Cet ouvrage et des milliers d'autres font partie de la bibliothèque YouScribe
Obtenez un accès à la bibliothèque pour les lire en ligne
En savoir plus

Partagez cette publication

Du même publieur

Tr
eurostat
KONTEN UND STATISTIKEN
DES STAATES
GENERAL GOVERNMENT
ACCOUNTS AND STATISTICS
COMPTES ET STATISTIQUES
DES ADMINISTRATIONS PUBLIQUES
1970-1994 eurostat
STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN
STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES
OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES
L-2920 Luxembourg — Tél. (352) 43 01-1 — Télex COMEUR LU 3423
B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 — Tél. (32-2) 299 11 11
Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the Pour établir, évaluer ou apprécier les dif­
tionsbedarf der Kommission und aller am European statistical system to meet the férentes politiques communautaires, la
Aufbau des Binnenmarktes Beteiligten requirements of the Commission and all Comtfiission européenne a besoin d'infor­
parties involved in the development of the mations. mit Hilfe des europäischen statistischen
single market. Systems zu decken.
Eurostat a pour mission, à travers le sys­
To ensure that the vast quantity of ac­Um der Öffentlichkeit die große Menge an tème statistique européen, de répondre
cessible data is made widely available, aux besoins de la Commission et de l'en­verfügbaren Daten zugänglich zu machen
and to help each user make proper use of semble des personnes impliquées dans und Benutzern die Orientierung zu
this information, Eurostat has set up two erleichtern, werden zwei Arten von Publi­ le développement du marché unique.
main categories of document: statistical kationen angeboten: Statistische Doku­
documents and publications. mente und Veröffentlichungen. Pour mettre à la disposition de tous l'im­
portante quantité de données accessibles
The statistical document is aimed at spe­
Statistische Dokumente sind für den et faire en sorte que chacun puisse
cialists and provides the most complete
Fachmann konzipiert und enthalten das s'orienter correctement dans cet ensem­
sets of data: reference data where the
ausführliche Datenmaterial: Bezugs­ ble, deux grandes catégories de docu­
methodology is well-established, stand­
daten, bei denen die Konzepte allgemein ments ont été créées: les documents
ardized, uniform and scientific. These
bekannt, standardisiert und wissenschaft­ statistiques et les publications.
data are presented in great detail. The
lich fundiert sind. Diese Daten werden in
statistical document is intended for ex­
einer sehr tiefen Gliederung dargeboten. Le document statistique s'adresse aux
perts who are capable of using their own
Die Statistischen Dokumente wenden spécialistes. Il fournit les données les plus
means to seek out what they require. The
complètes: données de référence où la sich an Fachleute, die in der Lage sind,
information is provided on paper and/or
méthodologie est bien connue, standar­selbständig die benötigten Daten aus der
on diskette, magnetic tape, CD-ROM. The
disée, normalisée et scientifique. Ces Fülle des dargebotenen Materials auszu­
white cover sheet bears a stylized motif
données sont présentées à un niveau très wählen. Diese Daten sind in gedruckter
which distinguishes the statistical docu­
Form und/oder auf Diskette, Magnet­ détaillé. Le document statistique est des­
ment from other publications.
band, CD-ROM verfügbar. Statistische tiné aux experts capables de rechercher,
Dokumente unterscheiden sich auch par leurs propres moyens, les données The publications proper tend to be com­
optisch von anderen Veröffentlichungen requises. Les informations sont alors
piled for a well-defined and targeted
disponibles sur papier et/ou sur disquette, durch den mit einer stilisierten Graphik public, such as educational circles or
bande magnétique, CD-ROM. La couver­versehenen weißen Einband. political and administrative decision­
ture blanche ornée d'un graphisme stylisé
makers. The information in these docu­
démarque le document statistique des Veröffentlichungen wenden sich an eine ments is selected, sorted and annotated
ganz bestimmte Zielgruppe, wie zum autres publications. to suit the target public. In this instance,
Beispiel an den Bildungsbereich oder an therefore, Eurostat works in an advisory
Entscheidungsträger in Politik und Ver­ Les publications proprement dites peu­capacity.
waltung. Sie enthalten ausgewählte und vent, elles, être réalisées pour un public
bien déterminé, ciblé, par exemple auf die Bedürfnisse einer Zielgruppe Where the readership is wider and less
l'enseignement ou les décideurs politi­abgestellte und kommentierte Informa­ well-defined, Eurostat provides the infor­
tionen. Eurostat übernimmt hier also eine mation required for an initial analysis, ques ou administratifs. Des informations
Art Beraterrolle. such as yearbooks and periodicals which sélectionnées, triées et commentées en
contain data permitting more in-depth fonction de ce public lui sont apportées.
Für einen 'breiteren Benutzerkreis gibt studies. These publications are available Eurostat joue, dès lors, le rôle de conseil­
Eurostat Jahrbücher und periodische on paper or in videotext databases. ler.
Veröffentlichungen heraus. Diese enthal­
To help the user focus his research, ten statistische Ergebnisse für eine erste Dans le cas d'un public plus large, moins
Eurostat has created 'themes', i.e. subject Analyse sowie Hinweise auf weiteres défini, Eurostat procure des éléments
classifications. The statistical documents Datenmaterial für vertiefende Unter­ nécessaires à une première analyse, les
and publications are listed by series: e.g. suchungen. Diese Veröffentlichungen annuaires et les périodiques, dans les­
yearbooks, short-term trends or method­werden in gedruckter Form und in Daten­ quels figurent les renseignements adé­
ology in order to facilitate access to the quats pour approfondir l'étude. Ces banken angeboten, die in Menütechnik
statistical data. publications sont présentées sur papier zugänglich sind.
ou dans des banques de données de type
Y. Franchet
Um Benutzern die Datensuche zu erleich­ vidéotex.
Director-General
tern, hat Eurostat Themenkreise, d. h.
eine Untergliederung nach Sachgebieten, Pour aider l'utilisateur à s'orienter dans
eingeführt. Daneben sind sowohl die ses recherches, Eurostat a créé les
Statistischen Dokumente als auch die thèmes, c'est-à-dire une classification
Veröffentlichungen in bestimmte Reihen, par sujet. Les documents statistiques et
wie zum Beispiel „Jahrbücher", „Kon­ les publications sont répertoriés par
junktur", „Methoden", untergliedert, um série — par exemple, annuaire, conjonc­
den Zugriff auf die statistischen Informa­ ture, méthodologie — afin de faciliter
tionen zu erleichtem. l'accès aux informations statistiques.
Y. Franchet Y. Franchet
Generaldirektor Directeur général KONTEN UND STATISTIKEN
DES STAATES
GENERAL GOVERNMENT
ACCOUNTS AND STATISTICS
COMPTES ET STATISTIQUES
DES ADMINISTRATIONS PUBLIQUES
1970-1994
Themenkreis /Theme /Thème
Wirtschaft und Finanzen / Economy and finance / Économie et finances
Reihe / Series / Série
Jahrbücher und jährliche Statistiken /Yearbooks and yearly statistics / Annuaires et statistiques annuelles
STATISTISCHES DOKUMENT D STATISTICAL DOCUMENT D DOCUMENT STATISTIQUE Manuskript abgeschlossen im Oktober 1996. Aktuellere Daten können auf Wunsch zur Verfügung
gestellt werden.
Manuscript completed in October 1996. More recent data are available on request.
Manuscrit terminé en octobre 1996. Des données plus récentes sont disponibles sur demande.
Zahlreiche weitere Informationen zur Europäischen Union sind verfügbar über Internet,
Server Europa (http://europa.eu.int).
A great deal of additional information on the European Union is available on the Internet.
It can be accessed through the Europa server (http://europa.eu.int).
De nombreuses autres informations sur l'Union européenne sont disponibles sur Internet
via le serveur Europa (http://europa.eu.int).
Bibliographische Daten befinden sich am Ende der Veröffentlichung.
Cataloguing data can be found at the end of this publication.
Une fiche bibliographique figure à la fin de l'ouvrage.
Luxembourg: Office des publications officielles des Communautés européennes, 1997
ISBN 92-827-9298-6
© EGKS-EG-EAG, Brüssel · Luxemburg, 1997
Nachdruck — ausgenommen zu kommerziellen Zwecken — mit Quellenangabe gestattet
© ECSC-EC-EAEC, Brussels · Luxembourg, 1997
Reproduction is authorized, except for commercial purposes, provided the source is acknowledged
© CECA-CE-CEEA, Bruxelles · Luxembourg, 1997
Reproduction autorisée, sauf à des fins commerciales, moyennant mention de la source
Printed in Belgium
Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier.
Printed on non-chlorine bleached paper.
Imprimé sur papier blanchi sans chlore Inhaltsverzeichnis
Seile
Einleitung IV
Erläuterung zu Tabellen und Dateien V
Abkürzungen VII
Tabellen:
A. Einnahmen:
Einnahmen des Staates (S60) in % des BIP 1983 bis 1994 2 n der Teilsektoren des Staates (S61-S63) in % des BIP 1983 bis 1994 3
Einnahmen des Staates (S60) in ECU pro Einwohner 1983 bis 1994 5 n des Staates (S60) nach Einnahmearten 1994, 1989, 1983 6
B. Ausgaben
Laufende und vermögenswirksame Ausgaben des Staates (S60) in % des BIP 1983 bis 1994 9 e unden der Teilsektoren des Staates (S61-S63) in % des BIP 1983 bis 1994 10
Laufende unde Ausgaben des Staates (S60) in ECU pro Einwohner 1983 bis 1994 12 e und vermögenswirksamen des Staates (S60) nach Ausgabearten 1994, 1989, 19833
Zinszahlungen des Staates (S60) in % der laufenden und vermögenswirksamen Ausgaben 1983 bis 19946
C. Salden
Finanzierungsüberschuß und Primärüberschuß des Staates (S60) in % des BIP 1983 bis 1994 17 ß der Teilsektoren des Staates (S61-S63) in % des BIP 1983 bis 19948 ß des Staates (S60) in ECU pro Einwohner 1983 bis 1994 20
D. Ausgaben des Staates nach Aufgabenbereichen (COFOG) 1985 bis 1994 in % des BIP 22
E.n und Einnahmen des Staates nach Kategorien (Ländertabellen)6
F. Basisindikatoren 54 Einleitung
'Kanien und Statistiken des Staates ' gehört zu der Reihe Interessenten mit Zugang zum Internet finden unter
jährlicher Veröffentlichungen, die sich mit den http://europa.eu.int/eurostat.html Zugang zur Eurostat
Ergebnissen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrech­ homepage.
nungen der Mitgliedstaaten nach dem "Europäischen
System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen" Diese Publikation besteht aus einer Broschüre. Daten­
(ESVG)' befassen. Sie ist den Angaben für den Sektor sowie Programmdisketten.
Staat einschließlich seiner im ESVG definierten
Teilsektoren Zentralstaat, Lokale Gebietskörperschaften Die Broschüre enthält einige Tabellen, die einen ersten
und Sozialversicherung gewidmet. Sowohl in der Überblick über die wirtschaftliche Situation des
Definition der (Teil)Sektoren als auch der Staatssektors in den Mitgliedsländern geben.
Transaktionen greift diese Veröffentlichung auf das
ESVG zurück. Somit bilden die hier zusammengefaßten Die Datendisketten enthalten Dateien mit statistischen
Daten, die von Mitgliedstaaten der EU geliefert werden Werten.
und von Eurostat. dem statistischen Amt der EU
zusammengeführt werden, eine einheitliche und damit Die Datei Tabelle 1 enthält die vollständigen
weitgehend vergleichbare Grundlage für nichtfinanziellen Konten des Staates und seiner
Teilsektoren (Zentralstaat, lokale Gebietskörperschaften länderübergreifende Vergleiche.
und Sozialversicherung) entsprechend der im ESVG
Eine Veröffentlichung dieser Daten auf Diskette ist für
definierten Struktur.
Eurostat ein Modellprojekt. Daher sind Kritik und
Anregungen der Nutzer ein wichtiges Element für
Tabelle 2 zeigt die Einnahmen, die Ausgaben und die
weitere Verbesserungen. Diese Anmerkungen sollten an
Kontensalden des Sektors Staat und seiner Teilsektoren
Eurostat Β 2, L­2920 Luxemburg, Stichwort 'Konten
in einer zusammengefaßten Form.
und Statistiken des Staates' gerichtet werden.
Angaben über den Kollektivverbrauch des Staates und Die letzte ausführliche gedruckte Fassung von 'Konten
seiner Kosten sind in Tabelle 3 enthalten. und Statistiken des Staates' erschien im Herbst 1994 mit
Daten von 1981 bis 1992. Nutzer, die keine Disketten
verwenden, können in dieser Veröffentlichung einen Tabelle 4 enthält eine kombinierte funktionelle und
Überblick der vorhandenen Daten gewinnen und dann wirtschaftliche Gliederung der Ausgaben des Staates.
entsprechende, i.d.R. kostenpflichtige Anfragen an die Für die Aufgliederung der Staatsfunktionen wurde die
Eurostat Datashops richten. In der vorliegenden von den Vereinten Nationen erstellte Klassifikation
Veröffentlichung wird aus Platzgründen lediglich ein COFOG verwendet.
kleiner Ausschnitt der verfügbaren Daten aufbereitet.
Tabelle 5 zeigt Daten zu den Steuereinnahmen und den
Erstmals sind in diesem Jahr auch detaillierte Daten Einnahmen aus tatsächlichen Sozialbeiträgen.
über Steuern und Sozialabgaben der EU­Mitgliedstaaten
auf Diskette verfügbar. Diese Daten entsprechen den
Tabelle 6 enthält Basisindikatoren wie ECU­
Daten der im Sommer 1996 erschienen Wechselkurse, Bruttoinlandsprodukt und Bevölke­
Veröffentlichung 'Steuern und Sozialabgaben 1983 ­ rungszahl.
1994', reichen jedoch ­ sofern Daten verfügbar sind ­
bis 1970 zurück.
Die Daten zu Steuern und Sozialabgaben sind in der
Datei tx_sum enthalten, die die wichtigsten Aggregate Die anderen Bände dieser Reihe sind:
der Steuern und Sozialabgaben umfaßt, sowie in den
Ländertabellen, die ein detailliertes Bild der Steuern in Volkswirtschaftliche Gesamtrechmingen ESVG ­
den Mitgliedstaaten vermitteln. Aggregate
Eine weitere Diskette enthält das von Eurostat Gesamtrechnungen ESVG ­
entwickelte Programm CUB.X, das es erlaubt, die Daten Detaillierte Tabellen nach Produktions­
der Datendisketten zu lesen. Außerdem kann man mit bereichen
diesem Programm einzelne Zeitreihen aus den Dateien
extrahieren, um sie mit Hilfe anderer Programme weiter Volkswirtschaftliche Gesamtrechmingen ESVG ­
zu bearbeiten. Detaillierte Tabellen nach Sektoren
Neben den eigentlichen Zahlen enthalten die Dateien Sämtliche Daten dieser Veröffentlichung sind in der
Fußnoten, um Brüche in den Reihen oder Eurostat­Datenbank NEW CRONOS enthalten, über die
Abweichungen von den theoretischen Konzepten zu die Eurostat Datashops in Luxemburg und Brüssel
dokumentieren sowie methodologische Erläuterungen. gerne Auskunft geben. Ein Verzeichnis sowie Bezugs­
Auf beide kann mit der Windows­Hilfefunktion bedingungen der Veröffentlichungen hält das Amt für
zugegriffen werden. amtliche n der Europäischen Ge­
meinschaften in Luxemburg für Sie bereit.
ι Eurostat: "Europäisches System Volkswirtschaftlicher
Gesamtrechmingen (ESVG)", 2. Auflage, 1984.
IV Erläuterung zu Tabellen und Dateien
Hinweise in deutscher Sprache zur Installation der Für die grafische Darstellung von Zeitreihen wurde die
Disketten finden sich am Ende dieser Einleitung, die Form eines Boxdiagramms gewählt: Pro Jahr wird der
englische Übersetzung findet sich auf dem Karton, in Median der dargestellten Beobachtungswerte mit einem
dem sich die Disketten befinden. Dort ist auch eine, waagrechten Strich gezeichnet. Um den Median wird
derzeit leider nur in englischer Sprache verfügbare eine Box nach oben und eine Box nach unten
Erläuterung der Möglichkeiten der CUB.X Software gezeichnet. Diese Boxen sind gerade so groß, daß die
angeheftet. Hälfte der Werte in dem durch die beiden Boxen
definierten Intervall liegen, und zwar ein Viertel der
Werte in der oberen und ein Viertel in der unteren Box.
Vergleichstabellen
Die Länge der Boxen veranschaulicht also das Maß der
Die Tabellen A bis C in diesem Begleitheft geben eine Streuung der Variablenwerte um den Median. Zusätz­
vergleichende tabellarische und graphische Darstellung lich werden die beiden kleinsten und größten Werte
der Daten zu den Staatsausgaben und ­einnahmen. durch die zugehörigen Länderkürzel gekennzeichnet.
In den Abschnitten A und Β werden Einnahmen und
Die angegeben EUR­Durchschnittswerte sind mit dem Ausgaben des Staates (S60) auch auf die Teilsektoren
Anteil der Länderam EU­BIP gewichtet. Zentralstaat, Lokale Gebietskörperschaften und Sozial­
versicherung (S61, S62 bzw. S63) aufgeschlüsselt.
Dabei ergeben sich zum Teil geringe Abweichungen
Dateien
zwischen der Summe der drei Teilsektoren und dem
Die Angaben sind wahlweise in Millionen ECU. in Wert für den Staat. Dies ist durch Konsolidierungs­
schwierigkeiten begündet, die Zahlungen zwischen den nationaler Währung oder in Prozent des Brutto­
inlandsproduktes (BIP) abzurufen. Teilsektoren des Staates betreffen.
Die in Tabelle C aufgeführten Zahlen für den Finan­ Die Daten werden von den nationalen statistischen
zierungsüberschuß des Staates entsprechen nicht not­ Ämtern entsprechend den Regeln des ESVG erstellt und
wendigerweise den für die Teilnahme an der an Eurostat übermittelt.
Währungsunion maßgeblichen Werten, weil letztere
regelmäßig aktualisiert werden, während die erst­
Soweit verfügbar, enthalten die Dateien Werte für die
genannten Zahlen aus Tabelle C konsistente Werte im
Jahre 1970 bis 1994. Es ist damit zu rechnen, daß Daten
Rahmen der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung
für das Jahr 1995 im April 1997 auf der NEW
darstellen. Die Daten für den Finanzierungsüberschuß
CRONOS Datenbank und bei den Eurostat Datashops
des Staates (N5) sowie den Primärüberschuß stammen
erhältlich sind.
teilweise aus Daten lieferungen im Rahmen der
Verordnung des Rates Nr. 3605/93 (Verfahren bei
Die wichtigsten Ausnahmen hiervon sind:
übermäßigem Defizit), da einige Mitgliedstaaten noch
keine VGR­Daten für den Sektor Staat (S60) geliefert
Griechenland: keine Daten verfügbar haben.
Spanien: ab 1980
Irland: nur bis 1993 Tabelle D gibt einen vergleichenden Überblick über die
Luxemburg: bis 1987 Untergliederung der Staatsausgaben nach Aufgaben­
Österreich: ab 1980 bereichen (COFOG; vgl. Tabelle 4).
Portugal: von 1977 bis 1992
Finnland: ab 1980 Der Teil E umfaßt Ländertabellen mit Schlüsselzahlen
Schweden: nur 1989 bis 1993. der Staatseinnahmen und ­ausgaben. Bei den
deutschsprachigen Mitgliedsstaaten sind die jeweiligen
Bezeichnungen in deutsch und englisch, im übrigen in
englisch und französisch angegeben. Diesem sind
Tabelle 1: Nichtfinanzielle Transaktionen
Grafiken über die Entwicklung des Haushaltsdefizits,
der Bruttoinvestitionen, der Wachstumsraten von Tabelle 1 enthält sämtliche den Staat betreffenden
Staatseinnahmen und Ausgaben usw. beigefügt. Ein nichtfinanziellen Transaktionen.
Teil der Daten für diese Grafiken werden von einigen
Mitgliedstaaten lediglich im Rahmen der oben Abweichend von der Darstellung in den bisherigen
erwähnten Verordnung des Rates Nr. 3605/93 geliefert. Ausgaben wurde jetzt eine Darstellungsform gewählt,
die der Kontenstruktur des ESVG folgt. Diese ist in der
In einem weiteren Teil F werden die in der Publikation Hilfedatei genauer erklärt. Die Hilfedatei kann über die
häufig verwendeten Basisindikatoren (Bruttoinlands­ Windows­Hilfefunktion aufgerufen werden.
produkt, Wechselkurse) abgedruckt. Erläuterung zu Tabellen und Dateien
Die Tabelle weist ebenfalls die Zahl der in einem Jahr Tabelle 2: Einnahmen und Ausgaben des Staates
durchschnittlich beschäftigten Arbeitnehmer des nach Kategorien
Sektors Staat und seiner Teilsektoren aus, um eine
Diese Tabelle erfaßt die Einnahmen, die Ausgaben und
Analyse der Produktionskosten und vor allem der
die Kontensalden des Sektors Staat und seiner
Einkommen aus unselbständiger Arbeit je Beschäftigten
Teilsektoren gemäß den Definitionen, die im Folgenden
zu ermöglichen.
kurz skizziert werden (in der Hilfedatei gibt es eine
ausführlichere Erläuterung):
Diese Angaben beziehen sich auf die Gesamtheit des
(Teil-)Sektors. Die Zahl der beschäftigten Arbeitnehmer
Um die wirtschaftliche Analyse des Staatssektors zu
in den nichtmarktbestimmten Produktionsbereichen des
erleichtern, kann man die ESVG-Konten zusammen­
Staates kann dem Band "Volkswirtschaftliche
fassen und unterstellte Transaktionen (wie sie in den
Gesamtrechnung ESVG - Detaillierte Tabellen nach
Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen verwendet
Produktionsbereichen" (Tabelle 2: "Erwerbstätige und
werden) eliminieren.
beschäftigte Arbeitnehmer") entnommen werden.
Außerdem kann es sinnvoll sein, bei den Angaben für
Mit Ausnahme der Angaben über die beschäftigten den Gesamtsektor Staat die Transaktionen zwischen den
Arbeitnehmer sind die in Tabelle 3 enthaltenen Daten Teilsektoren (Zentralstaat, lokale Gebietskörperschaften
bereits in Tabelle 1 enthalten. Es handelt sich hier um und Sozialversicherung) durch Konsolidierung zu
ein Beispiel, wie die Datenmengen der Tabelle I zu eliminieren.
Analysezwecken umstrukturiert werden können.
Man kommt so zu einem «Buchungsschema für die
Analyse der Ausgaben und Einnahmen» des Staates und
seiner Teilsektoren. Tabelle 4: Ausgaben des Sektors Staat nach
Aufgabenbereichen und Arten
Dieses Schema macht die großen wirtschaftlichen
Diese Tabelle liefert für den Gesamtsektor Staat eine
Ausgaben- und Einnahmekategorien und die
kombinierte Aufgliederung der verschiedenen wirt­
wichtigsten Kontensalden in einer Form sichtbar, die
schaftlichen Kategorien der Verwendung nach Auf­
den Statistiken über öffentliche Finanzen adäquat ist.
gabenbereichen. Sowohl laufende als auch vermögens­
wirksame Transaktionen sind berücksichtigt. Als
Daten entsprechend diesem Konzept sind in Tabelle 2
Systematik der Aufgabenbereiche wurde die UN-
veröffentlicht. Diese Datei enthält auch eine k COFOG- verwendet.
ausführliche methodologische Beschreibung des
Übergangs von dem Konzept der Volkswirtschaftlichen
Gesamtrechnungen nach dem ESVG zu dem hier Tabelle 5: Steuereinnahmen und tatsächliche
verwandten Buchungsschema. Sie entsprechen den Sozialbeiträge nach Kategorien und empfangenden
Tabellen im Teil E dieser Veröffentlichung. Teilsektoren
Diese Tabelle enthält die vom Sektor Staat insgesamt
Tabelle 3: Produktionskosten und Übergang zum erhobenen Steuern und tatsächlichen Sozialbeiträge, die
Kollektiv verbrauch nach empfangenden Teilsektoren aufgegliedert sind.
Hier werden die Produktionskosten der nichtmarkt-
Diese Angaben sind ergänzt um die für die Institutionen
bestimmten und der marktbestimmten Bereiche des
der Europäischen Gemeinschaften bei den
Sektors Staat und seiner Teilsektoren erfaßt.
gebietsansässigen Produktionseinheiten erhobene
Produktionsteuern und Einfuhrabgaben (MwSt.-Anteil,
Die Rubrik "Laufende Verkäufe von Waren und
Zölle, Agrarabgaben etc.).
Dienstleistungen" betrifft sowohl die nichtmarkt-
bestimmten Bereiche (partielle Zahlungen der privaten
Um die Bedeutung von Steuern und Sozialbeiträgen in
Haushalte) als auch die marktbestimmten. Die Rubrik
der Volkswirtschaft auszuweisen, wird ebenfalls die
"Produktion für eigene Rechnung" betrifft nur die
Summe aus von dem Sektor Staat und von den
nichtmarktbestimmten Bereiche.
Institutionen der Europäischen Gemeinschaft
eingenommenen Steuern ausgewiesen.
Die Summe der Rubriken dieser Tabelle stellt den
Kollektivverbrauch des Staates dar. Dieser ist gleich der
Die Gliederung der Steuern erfolgt nach den drei
Produktion nichtmarktbestimmter Dienstleistungen
Hauptkategorien des ESVG: Produktionsteuern und
abzüglich der partiellen Zahlungen der privaten
Einfuhrabgaben, laufende Einkommen- und Haushalte. Für die marktbestimmten Bereiche ist die
Vermögensteuern und vermögenswirksame Steuern. Summe dieser Rubriken somit gleich Null.
Auf der Ebene des Gesamtsektors wird keine
Konsolidierung vorgenommen.
Vereinte Nationen, Classification of the functions of government,
Statistical Papers, Series M, New York 1981)
VI Erläuterung zu Tabellen und Dateien Abkürzungen
Die erstgenannte Steuerkategorie wird in 7 Unter­ Abkürzungen
kategorien aufgeschlüsselt. Die beiden letztgenannten
Steuerkategorien nach den entrichtenden Sektoren Β Belgien
untergliedert. DK Dänemark
D Bundesrepublik Deutsch land
Die tatsächlichen Sozialbeiträge unterscheiden sich in
EL Griechenland
E Spanien
­ tatsächliche Sozialbeiträge der Arbeitgeber,
F Frankreich
­ Arbeitnehmeranteil der Sozialbeiträge
IRL Irland
­ Sozialbeiträge von Nichtarbcitnehmern.
I Italien
L Luxemburg Bei den beiden letztgenannten kann es sich um
NL Niederlande Pflichtbeiträge oder um freiwillige Beiträge handeln.
Λ Österreich
Die Daten für den Sektor Staat sind nicht konsolidiert. V Portugal
FIN Finnland
S Schweden Tabelle 6: Basisindikatoren
UK Vereinigtes Königreich
Tabelle 6 enthält einige Basisindikatoren wie ECU­
0 Unbedeutend oder nichts
Wechselkurse, Bruttoinlandsprodukt und Bevöl­
Kein Nachweis vorhanden kerungszahl.
BIP Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen
Mio Million
Txsum: Steuereinnahmen - Hauptaggregate
Mrd Milliarde
Diese Tabelle enthält ­ wie Tabelle 5 ­ Daten zu den a.n.g. anderweit nicht genannt
Steuereinnahmen, jedoch auf wenige wichtige
Aggregate beschränkt.
Ländertabellen: Steuern
Diese Tabellen enthalten für die EU­Mitgliedstaaten die
Einnahmen aufgeschlüsselt nach einer Vielzahl von
Steuern in der Landeswährung und stellt somit eine
noch detaillierte Fassung von Tabelle 5 dar
VII Installationsanweisung CUB.X
- erste Diskette von "'Konten und Statistiken des Installationsanleitung für CUB.X und
Staates" ins Laufwerk einlegen "Konten und Statistiken des Staates"
- im Dateimanager das entsprechende Disketten­
CUB.X laufwerk aufrufen
- die Datei SETUP.EXE starten. CUB.X ist Eigentum der Europäischen Kommission
und wurde von Eurostat hergestellt. Diese Software
Sie werden nun durch die Installationsprozedur geführt.
kann kostenlos genutzt, aber nicht weiterverkauft
Die Dateien werden dekomprimiert.
werden. Sie darf nicht für kommerzielle Zwecke
Starten von "Konten und Statistiken des Staates" verwendet oder verteilt werden ohne vorherige
Genehmigung von Eurostat.
Öffnen Sie zunächst das Eurostat-Gruppen-Fenster
Für weitere Informationen, bei Fragen oder durch Doppelklick auf das Eurostat-Icon im
Anmerkungen bzw. um die offizielle Freigabe zu Programmanager. Jetzt können Sie "Konten und
erhalten wenden Sie sich bitte an: Statistiken" des Staates durch einen Doppelklick
aufrufen.
DATA SHOP EUROSTAT
2 rue J. Engling
L-1466 Luxembourg
Tel (+352) 43 35 22 51
Fax) 43 35 22 221
Für Fragen betreffend CUB.X ist Herr Tayenne
zuständig, Tel (+352)4301 37267.
Inhalt der Disketten
Eine Diskette enthält die CUB.X-Software. Zwei
Disketten enthalten die Daten zu der Veröffentlichung
"Konten und Statistiken des Staates".
Was Sie brauchen um die Veröffentlichung "Konten
und Statistiken" des Staates unter CUB.X. nutzen zu
können
- PC 486 (CUB.X für Windows läuft zwar auch auf PC
386, aber langsam...)
- WINDOWS Version 3.1 (oder neuere Versionen)
- mindestens 15 Megabyte auf Ihrer Festplatte
(CUB.X wurde noch nicht unter OS/2 getestet)
Wie man CUB.X und "Konten und Statistiken des
Staates" installiert
Installation von CUB.X auf der Festplatte:
- WINDOWS laden, starten des Dateimanagers
- Diskette ins Laufwerk einlegen
- im Dateimanager das entsprechende Disketten­
laufwerk aufrufen
- die Datei SETUP.EXE starten.
Sie werden durch die Installationsprozedur geführt. Die
Dateien werden dekomprimiert.
Installation von "Konten und Statistiken des Staates"
auf der Festplatte:
- WINDOWS laden, starten des Dateimanagers
VIII

Un pour Un
Permettre à tous d'accéder à la lecture
Pour chaque accès à la bibliothèque, YouScribe donne un accès à une personne dans le besoin