La lecture en ligne est gratuite
Le téléchargement nécessite un accès à la bibliothèque YouScribe
Tout savoir sur nos offres
Télécharger Lire

Ludwig Tiecks Schriften [microform]

De
2717 pages
,
®
4)
r
i
f
t
e
n-
^
Siebenter
23ant»»
2B
I
I
I
i
a
w
fi
t)
c
r
l.
T
3R'ettet
S^etl.
bei
@.
9t e
i
tn
c
c,
'
,
18
2 8.
^
3^
t
n
^
e c
l
i
n*
TU. «&.
139498
'i-
^ie, mein
fien
I
geliebter
greunb,
einer tcr
fru^e»
t>ic
mir mit SBo^IropUcn , ^\tht unb ^rcu«
entgegen traten/ ^aben mic^ ten
@(^(u^
tiefet
jener
Q5u^eö, wclc^cö
ic&
%\mxi
in
Erinnerung
froren Sugenbtoge tt)itme, ouöorbeifen fe^n, unÖ
bamaid on
fcejjen
gorffc^reiten unl) 33ottenbung
innigen ^nt^eit
genommen»
erfuhren
gajl tdgUc^ fo^ctl
\>crtroutcn
»ir unö
alle
,
@ie
im
®efpr4($
meine ^iane unt> ^unfc^e^ @ie t^eiUfn ten
mit SOleinungen,
t>en SEBiberjIrelf
Äompf
gegen
3rrt^umer ber 3cif unt» SJlobe.
trennt Ratten, befuc^te ic5
%{^
roxi
unö ge.
©ie
in ferner
©egenb,
von »0 boö ©d^idfol ©ie ge^n ober
fpdtcr,
eilf
^o^re
no($
bem
Srfc^cinen biefeö Sotjeti, wiefo
ber gu mir führte,
\ba^ wir
in lanblic^er (Jin-
äffe
?8ertrouen geprüfter greunb-
fc^oft
erneuen
fonnten.
ic^
!l>amofö
fc^on,
im
3o^rc 1807, laö
mit 3[§nen
bie (Sonette
©I^offpcor^/
tioc^ fetter
Ortnung,
tie ic^ für
bie ric^ffgc ^affe,
ta
bfc je^ige SJerwlrrung^ in
welcher
teri/
ftc ...
Voir plus Voir moins

,
^i er t n-4)® f
23ant»»Siebenter
w2B I I I i a fi t) c r l. T
3R'ettet S^etl.
'bei @. 9t e i tn c c, ,
18 2 8. ^3^
t n ^ e c l i n*
TU. «&.
139498
'itcr^ie, mein geliebter greunb, einer fru^e»
SBo^IropUcn ^\tht unb ^rcu«t>ic mir mit ,fien I
traten/ ^aben mic^ ten @(^(u^entgegen tiefet
in ErinnerungQ5u^eö, wclc^cö ic& %\mxi jener
ouöorbeifenSugenbtoge tt)itme, fe^n, unÖfroren
on fcejjenbamaid gorffc^reiten unl) 33ottenbung
innigen ^nt^eit genommen» gajl tdgUc^ fo^ctl
@ie»ir unö , erfuhren im \>crtroutcn ®efpr4($
alle meine ^iane unt> ^unfc^e^ @ie t^eiUfn ten
mit SEBiberjIrelfÄompf SOleinungen, t>en gegen
3rrt^umer ber 3cif unt» SJlobe. %{^ roxi unö ge.
trennt ic5Ratten, befuc^te ©ie in ferner ©egenb,
von »0 boö ©d^idfol ©ie ge^n ober eilf ^o^re
fpdtcr, no($ bem Srfc^cinen biefeö Sotjeti,
wieber gu mir führte, ba^ wir in lanblic^erfo
(Jin\<xx(iU\t jeneö äffe ?8ertrouen geprüfter
greunberneuenfc^oft fonnten. !l>amofö fc^on, im
3o^rc laö ic^1807, mit 3[§nen bie (Sonettetioc^ tie ic^©I^offpcor^/ fetter Ortnung, für
ric^ffgc ^affe, je^ige SJerwlrrung^ inbie ta bfc
jTc^ in t)cn getrucffen ^uögaben bcjin-welcher ftc
teri/ jete* SSerjIdntmig unmögHcl^ moc^f« 3n
jenen ^agen toiv auc^, quo bem unForre!«lofen
gegeben ^err*(en SDrucf , ten SJlptfcr ^at^ ben
liefen ^r((!on teö ©oftfriet» »on ©fro^burg.
SBir ober erweiterten «jenigjlend turc^»ergofen
bictiefe poeftfc^en ©enuflTe frubcS^if/ bie
bamotö unfer SSaferianb bebrücffe» !i(uc^ <Bie
»erben biefer 2Bo(^en mit tt)e§muf|)iger ^reubc
gebenfen* ©eitbem \)iefe^ bicijl gefc^c^n, SSJelffo
^af jTc^ in oUen SSer^dUnilfen veränberf/ abcr^l^rc
ij! unmanbelbor geblieben*Sreunbfc^aft biefeibeWilliam Ccvert.
3w<itcr % e i U^
Yll. Sanb.>e c^ |l e ^ ^ u <^»e
17 9 5.
1.
S3}tatam £o»ea an Slofa*
Oto».
n>ac burc^ unfer gejirtge^ au^eroctentIi(^3^^ Q5eff>t&c^
ermißt , unb ging tvie 6etauf(^t nac^ J^aufe. ^^ toarets
»idc ber fccnjlcn Stinncrungcn in mit gewccft, biefo
nod) immer in tticbct^oUcn ©dngcn burd) meinen ^u*
jogen. ^i ijl mond^mfll , ali woüte fcc^ t>ai fKhtiitfcn
in un6 fc(6er auffd}(ie§en, a(^ foUten roic pl6|li(^fe(
bie 2(nmenbung ader unfrer ^mpfinbungen unb feltfa«
men (Erfahrungen fennen lernen. S)ie Stacht umga6
monber^elltemic^ mit ^unbertfac^en ©d^aiiern, ber
burc^fid^tige ^immel n)6(6^ wie ein Sti^aü. übetfid)
mir, unb biefpiegelte feltfamfien ^mpfinbungen wie
—iSelt vk^*©(Rotten in biefe hinein. SHofalinen^
mät^ige tvar mit unter ben bunten ^c^atten,65eflalt
ging neben mir, unb oerlor im (raufen ^ttnblfte frc^
jebe^ ^aum^, unb im gellen iO^onbfc^eine wie«fianb
ber ba: nHe Tapeten «od feltfamer (Befc^ic^ten gewirft^
^ing bie ganje dtttut um mi<^ l^e. Sergangen^it
ujib WAtcn eine wuaberbare SBeife bärge/3»funft aufeine unt fr&^Iic^cnfltUt, l^ a^nbete DOtenge von träfen
Chni^flnbun^en gfeic^fam im vorauf.
mir ic^ iinb nic^t€« fÄHt oft ein , n>«riim gerate fo
btefeanbete empfinbe^ unb roonim id) vorjägiid) auf
IJin feiner anbern^ragc gcföf)« , bic mir gewig in
©cclcnjlimmiing QSorjlcttung un/bcifaffen roücbc. ^k
3n'>«<>'b««lit<it un^ übcrta/ferer ifl bic fcltfamfte, bic
f<^en fann.
3jc^ bin begierig um entließ ben wunberba/iu§crfl ,
fennen ^u (ernen, von wir t<lg(i(^ren ÜJ^ann bem faft
^abcn. '<>"" "'•' 9Wt einen SDien/gefpro<^en fc^ctJ^
oorfleifcn, ber eine unumfc^r^nfte @en)a(t i^&cr aUefc^en
®emÄt^cc t)at, bic l^n umgeben ; aber ci mu§ baö intet/
^tubium einen foid^en nd^er (cnnen jurffaiHelte fein,
(ertiM, felbtl ju auf we((^ 3(rt er an Unfernfällen,
unb^becn unb ©efü^len reißt, fic^ fo gleid;faw ju i^m
wir lernen,^tnaufju^eben, inbcm wie er auf un^ wirft,
er un^nnb er begreift, wie auf wirfen fann. '^d}
unb boc^wdnfc^e feine ^cfanntfd^aft, färc^c mid; vor
unfrer erf!en Unterrebung. @ie ^aben gewi§ viel ju
^ennbfd^aftlic^ bai SEßort nnl er finbet mt(^geführt,
»kffd<^t einfdUig anb abgefc^matft, benn fo fe^r ic^M^
eine ^6^ere 2((^tung vor alfenSeitlang bie üSenft^
war ej mir bo(^ (eic^er, mit i^nen umjtr^e^n/ffatte, fo
unb mein ^ene^men freier, al^ je^t, ba id> bie meiflen
vet«(^te.~ SSJenn id) einen SOJann von SBerflanb jnm
erf{enma(e bin id; (eid;t in 93erlegcnt)eit , i(^fe()e, fö^Ie
Mic^ entfernt von i^m, bie frembe 2(rt, biefelto» ®c»fo
banfen, bie id; f)abt, awä^ }u benfen, aber ininat fei/
nen Gegriffen anber^ orbnen, mac^t mic^ veneirrt,iü
unb burc^ bie ^mH^mtg, mit^ t^m rec^ vet(länbH(|
)u ma(^n unb |a immer weitetnhffte 6rHi^, wert*^

Un pour Un
Permettre à tous d'accéder à la lecture
Pour chaque accès à la bibliothèque, YouScribe donne un accès à une personne dans le besoin