La lecture en ligne est gratuite
Le téléchargement nécessite un accès à la bibliothèque YouScribe
Tout savoir sur nos offres
Télécharger Lire

Cours HV2

De
65 pages
DEPARTEMENT FÜR ERZIEHUNG, KULTUR UND SPORT DES KANTONS WALLIS WEITERBILDUNG FÜR LEHRERINNEN UND LEHRER 2002 ZEICHENERKLÄRUNG KG Kindergarten PS Primarschule OS Orientierungsschule HW Hauswirtschaft TG Technisches Gestalten RU Religionsunterricht IMPRESSUM Herausgeber: Departement für Erziehung, Kultur und Sport Auflage: 2100 Exemplare Redaktion: Dienststelle für tertiäre Bildung Stefan Ritz Sekretariat: Anny Brunner-Schnyder Druck: Druckerei S + Z Print 3902 Brig-Glis Geschätzte Lehrerinnen und Lehrer Werte Mitglieder der Schulkommissionen Liebe Kolleginnen und Kollegen „Kontinuität und Mut zur Veränderung“ Sobald die Kurse für das Unterwallis Das Programm, das Sie in den Händen organisiert sind (ab April 2002) werden halten, ist unter erschwerten Bedingungen wir eine Zusammenfassung der Kurse entstanden. Der Dienstchef, Dr. Hans- für das Ober- und Unterwallis im Internet Jörg Ruppen, und die Sekretärin, Frau unter „www.ordp.vsnet.ch“ Susanne Lengen, haben uns im Frühjahr veröffentlichen. Ein verstärkter 2001 verlassen. Für ihre grosse Austausch im Ober- und Unterwallis Aufbauarbeit und den unermüdlichen würde uns freuen. Einsatz für die Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer verdienen sie ein Im Rahmen des kantonalen ICT aufrichtiges Dankeschön. (Informations- und Kommunikations-Nach Amtsantritt des neuen ...
Voir plus Voir moins
            DEPARTEMENT FÜR ERZIEHUNG, KULTUR UND SPORT DES KANTONS WALLIS       WEITERBILDUNG  FÜR LEHRERINNEN UND LEHRER  2002  
 
KG PS OS HW TG RU 
Kindergarten Primarschule Orientierungsschule Hauswirtschaft Technisches Gestalten Religionsunterricht
     ZEICHENERKLÄRUNG                  IMPRESSUM    Herausgeber: Departement für Erziehung,  Kultur und Sport  Auflage: 2100 Exemplare  Redaktion: für tertiäre Bildung Dienststelle  Stefan Ritz  Sekretariat:Anny Brunner-Schnyder  Druck:Druckerei S + Z Print  3902 Brig-Glis 
 
 
 
 
 
      Sobald die Kurse für das Unterwallis or wir eine Zusammenfassun für das Ober- und Unterwallis im Internet unter „www.ord veröffentlichen. Ein verstärkter Austausch im Ober- und Unterwallis würde uns freuen.  Im Rahmen des kantonalen ICT (Informations- und Kommunikations-technolo  Kursangebote tangieren schwerpunkt-mässig die Bereiche Sozial- und Selbstkompetenz. Neben diesen Hau versucht, weiterhin in mö Unterrichtsbereichen, in den Bereichen der Persönlichkeitsbildun Unterrichtsumfeldes ents Kurse anzubieten. Wir hoffen, dass dieses Angebot auch Sie ans können.  Für die danke ich allen fleissi Heinzelmännchen, s Stefan Ritz und Frau Ann Meine Anerkennun Departementsvorsteher, Herrn Claude Roch. Für ihn ist die Weiterbildun Lehrerinnen und Lehrer ein wichti
Unterstützung gewährt.      
Stefan Bumann Vorsteher der Dienststelle für tertiäre Bildung 
 Vorwort Allgemeine Mitteilungen Weiterbildungsangebot ICT Schulhausinterne Lehrerfortbildung (SCHILF) Verpflegung während den Kurswochen
Obligatorische Kurse „Bonne Chance“ ab der 3. Primarklasse
ICT-Kurse Computer Grundkurs Lernen mit dem Computer Arbeiten mit Präsentationstools Textverarbeitung Grundkurs Textverarbeitung Aufbaukurs Tabellenkalkulation Kreativ-Konstruktives Arbeiten mit dem Computer in der Schule Einführung Internet Publisher
  Seite 3 Seite 7 Seite 10 Seite 11 Seite 12
 Seite 14
 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 22
Seite 23 Seite 24 Projekt RobolabSeite 25 Die neuen Technologien im Dienste des Experimentierens Brainstorming und Arbeiten mit Mind Manager Seite 26
Allgemeine Kurse  Biblische Geschichten ganzheitlich erschliessen Seite 28 Die Bibel in Bildern Seite 29 Gewalt und ReligionSeite 30 Interreligiöser Dialog ist gefordert  Aggressive Kinder heilsam begrenzen –Aggressionen kreativ nutzen Seite 31
„Schwierige Kinder“ als persönliche HerausforderungSeite 32 Andere Wege aus der Krise  Kompetenz im Umgang mit Gruppen und Teams Seite 33 Umgang mit Konflikten im Spannungsfeld  „Schule – Kind – Eltern“Seite 34 Supervision für Lehrerinnen und Lehrer Seite 35 Zeit und Energie im GriffSeite 36 Vorbereitung auf die Pensionierung Seite 37 „Der Körper lügt nie“ Seite 38 Wahrnehmungsschulung als elementare Aufgabe der Volksschule Seite 39 Persönlichkeiten formen, zufriedener unterrichten Seite 40 Ganzheitliches Lernen Seite 41 Erweiterte Lehr- und Lernformen sind mehr als ein Patentrezept Seite 42 Spielerisch lernen –lebendig lernen –freudvoll fördern Seite 43 Miteinander spielen und gestalten Seite 44 Kompetent den Schulübergang gestalten Seite 45 Beurteilung hat verschiedene Aspekte Seite 46 Spielend Spass an Mathematik Seite 47 Französisch –Konversation Seite 48 English Seite 49 Leichter im TextSeite 50 Kreatives Schreibtraining im Unterricht  Lesen im Schulalltag –Frust statt Lust ? Seite 51 Wald und Geschichten –Geschichten und Wald Seite 52 Grammatik als Ursache von Sprachverständnisproblemen in der Unterstufe Seite 53 Deutsch Konkret : Seite 54 Sprachspiele selbstgemacht Ausdruck durch malen Seite 55 Singen und Spielen –für einmal sicher nicht für Profis Seite 56 Als Klassenlehrkraft das textile Gestalten erteilen! Seite 57  
 
Wie packe ich es an ? Computern mit Pfiff! Informatik-Knowhow für Hauswirtschaftslehrerinnen  Häkeln ist wieder in! Sticken –Gestalten –malen mit der Nähmaschine Etwas tun für helle Köpfe EDU – Kinesiologie I EDU – Kinesioloige: Brain Gym 2  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Seite 58 Seite 59 Seite 60 Seite 61 Seite 62 Seite 63                
 
 Sofern nichts anderes vermerkt ist, stehen die Kurse den Lehre-rinnen und Lehrern, den Wiedereinsteigerinnen und Wiederein-steigern sowie den Stellvertreterinnen und Stellvertretern aller Stufen offen. Teilnahmeberechtigt sind auch die Mitglieder derlkhuScs-miom sionen. Für die Anmeldung sind die in der Mitte des Programmheftes eingelegten Karten zu benützen. Anmeldefrist: 29. März 2002 Die Frist ist aus organisatorischen Gründen unbedingt einzuhalten. Bitte für jede Kursanmeldung eineeigene Kartebenützen. Telefonische Anmeldungen beim Departement für Erziehung, Kultur und Sport und bei der Kursleitung könnennicht berücksichtigt werden. Ohne Aufnahmebestätigung ist am Eröffnungstag der Eintritt in einen Kurs nicht möglich. Die Teilnehmerzahl pro Kurs ist beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Regel in der Reihenfolge ihres Eingangs berück-sichtigt. Die Aufnahme oder die Nichtberücksichtigung in einen Kurs wird mit dem entsprechenden Abschnitt der Anmeldekarte bestätigt. Auf diesem Wege wird auch über vorgenommene Umteilungen und nicht durchgeführte Kurse bis spätestens 1. Mai 2001 informiert. Die Anmeldung ist verbindlich. Bei obligatorischen Kursen gelten nicht die gleichen Aufnahme-kriterien. Wer trotz erfolgter Anmeldung bis am 15. Mai 2001 keine Aufnah-mebestätigung erhalten hat, ist gebeten, sich mit der Dienststelle für tertiäre Bildung in Verbindung zu setzen. Für einzelne Kurse wird eine Einschreibegebühr erhoben. Die Höhe dieses Betrages ist in der Ausschreibung aufgeführt. Wer sich für einen gebührenpflichtigen Kurs entscheidet und anmeldet, wird einen Einzahlungsschein erhalten. Erst nach erfolgter Einzahlung ist die Aufnahme definitiv.  Ausserkantonale Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer bezahlen zusätzlich eine Einschreibegebühr von Fr. 80.-- pro Kurstag. Diese ist mit dem von uns zugestellten Einzahlungsschein bis zum 1. Mai 2001 an die Staatskasse einzuzahlen. Als ausserkantonale Kursteilnehmer/innen gelten Lehrpersonen, die nicht im Kanton Wallis unterrichten.  
Im Verhinderungsfall ist die Dienststelle für tertiäre Bildung sofort, spätestens 2 Wochen vor Kursbeginn schriftlich zu informieren. Im Fall einer kurzfristigen Verhinderung ist die Dienststelle für tertiäre Bildung sofort telefonisch mit anschliessender schriftlicher Begründung zu informieren.
 
Die Abmeldung bei der Kursleitung genügt nicht. Für unentschuldigtes Fernbleiben wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 100.-- erhoben.
Für den Besuch von Kursen, die nicht von der Lehrerweiter-bildung (LWB) organisiert werden, kann ein kantonaler Beitrag genehmig werden. Ein entsprechendes schriftliches Gesuch, mit Zustimmung der Schulleitung, ist an die Dienststelle für tertiäre Bildung zu richten. Für Auskünfte wende man sich bitte an die Dienststelle für tertiäre Bildung, CP 478, Rue de Conthey 19, 1951 Sion : - Anny Brunner, Sekretariat( 027 606 41 40 E-Mail: brunner.anny@admin.vs.ch - Stefan Ritz, Koordinator LWB( 027 924 96 70  E-Mail: stefan.ritz@rhone.ch Es findet keine allgemeine Kurseröffnung statt. Alle Kurse beginnen am ersten Kurstag um 8.00 Uhr. Der allgemeine Kursstundenplan sieht wie folgt aus: Morgens von 8.00 Uhr bis 11.45 Uhr und nachmittags von 13.45 Uhr bis 16.15 Uhr mit je einer Pause von 20 Minuten. Die Zeiten sind strikte einzuhalten. Das gilt auch für den Freitag-nachmittag. Die Materialkosten werden den Kursteilnehmerinnen und Kurs-teilnehmern zum vollen Betrag verrechnet. Die Kursleitung ist für das Inkasso selbst verantwortlich. Der Materialkostenanteil ist in der Regel in der Kursausschreibung angegeben.  
Die besuchten Kurse werden ins Testatheft eingetragen. Dieses kann im Kursbüro für Fr. 2.-- bezogen werden. Zum Parkieren stehen die offiziellen Parkplätze und -häuser der Gemeinde Brig-Glis zur Verfügung. Bitte Gebührenpflicht beachten! Auf dem Kollegiumsareal und auf den Plätzen des Instituts St. Ursula darf nicht ohne besondere Bewilligung parkiert werden. Wir laden alle Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer ein, so weit als möglich dieöffentlichen Verkehrsmittelzu benützen oder eine Mitfahrgelegenheit bei Kolleginnen und Kollegen zu organisieren.         
 
 
Die Weiterbildung in der Kenntnis der ICT betrifft alle Lehrpersonen, denn für eine erfolgreiche  ICT in die Unterrichtsfächer sind Kompetenzen im technischen, didaktischenIntegration der und pädagogischen Bereich unerlässlich. Die Weiterbildungsschwerpunkte sind wie folgt vorgesehen: ·Technik: Gebrauch des Computers als Werkzeug für Produktion, Forschung, Administration, Kommunikation ·Pädagogik: Integration der ICT in die Unterrichtsfächer und Benutzung als Unterrichtsinstrument für Schüler und Lehrer  Die Grundlagenkurse beabsichtigen die Vermittlung der nötigen Hard - und Softwarekenntnisse,  die Lehrpersonen den Computer für die eigene Arbeit nutzen können. In weiterendamit Kursangeboten erwerben Lehrpersonen methodisch-didaktische wie auch medienpädagogische Komp etenz zur Integration der ICT in ihren Unterricht. In den Grundlagenkursen wird die Sachkompetenz anhand schulrelevanter Inhalte gefördert. Sie werden als abgeschlossene Module oder als Folgekurse angeboten.   Schulinterne Weiterbildung soll im Rahmen eines konkreten ICT-Projekts stattfinden. Auf diese Weise können Weiterbildungsaktivitäten viel spezifischer und konkreter auf die Probleme und Bedürfnisse bezogen werden, die bei der Einführung der ICT in der Schule auftreten. MultimediaberaterInnen und SchulentwicklungsberaterInnen stehen den Schulen in ihren Projekten mit begleitender Beratung zur Seite.  Die ICT Fachberatung organisiert laufend ergänzende Weiterbildungsangebote in Form von Tagungen, Kolloquien oder Vorträgen zu spezifischen Themen.   
Bei Fragen oder Anregungen in Bezug auf die Weiterbildung im Bereich der Informations- und  Kommunikationstechnologien wenden Sie sich bitte an die folgende Kontaktstelle.  ·Fachberatung ICT Peter Summermatter alte Simplonstrasse 33, 3900 Brig, Tel. 027 921 10 50  ·Kantonale Website www.ictvs.ch            
  
 
 
  Vorgehen  Interessierte Gruppen von Lehrpersonen und Schulleitungsverantwortliche sind  Dienststelle für tertiäre Bildun melden.  Das Gesuch muss fol enthalten: 1. Titel und Projektbeschrieb 2. Name und Adresse des Kursverant-wortlichen 3. Teilnehmerliste (Name, Fachrichtun und Stufe) 4. Angaben zur Kursleitung 5. Kursdaten und zeitliche Dauer 6. Bud Gemeinde)  Ein Pro dements Kantonsbeitra mindestens 12 Lehrpersonen einge-schrieben sind. Ausnahmen benöti eine besondere Bewilli Dienststelle für tertiäre Bildung.  Die Auszahlun ist nur möglich, wenn eineschriftliche Bewilligungvorliegt. Nach Beendi des Kurses ist einKursberichtzu  erstellen. Die Bewilli Kursbericht sind zusammen mit der Präsenzliste Dienststelle für tertiä- der re Bildung zu unterbreiten.      
  
 
  Während den offiziellen Kurswochen bietet das Institut St. Ursula in der Mensa das Mittagessen an.  Es stehen folgende Möglichkeiten zur Auswahl:  
  Salat vom BuffetTages-s  uppe SalattellerFr. 2.50 klein  Fr. 6.--  Tages- Salatteller dessert grossFr. 2.50 Fr. 8.-- 
   Pizza‘s nach Wunsch    Fr. 8.--  
              Tagesteller  mit Fleisch  Salat         Fr 11 --. .          
 
   Tageshit Salat     Fr. 8 -- .
   Tagesteller vegetarisch Salat    Fr. 11.-- 
iD  .wsuawrebO ee- Gseer, keäntrnu dne -reroeLrher Lllisrinnehrelhefd neeseinA snigatisaenonmp e  gebot zu nutzen.usPad unn geuneglfprevnehcsiwZ rs, Micheandwl, SpiefetgrB tune : Fe,chrüisâtrisetkudP ,ehcliorp-fte, divFruchtsärcméne ,et ,iE-sgeunsin  nndhtictön  .gieiD neM Woche ange-schlaeg.n  oVbrseetllUh0 .018fnöfger gnA  .teüf etobest dsa igeheurchno7 dnv ib s0. 0atnoM ma stierebe nzgae dir füg  eDird an wnüplr Me
Un pour Un
Permettre à tous d'accéder à la lecture
Pour chaque accès à la bibliothèque, YouScribe donne un accès à une personne dans le besoin