Gaspreise für die privaten Haushalte in der EU am 1. Januar 1996

De
STATISTIK KURZGEFASST Energie und Industrie eurostat 1996 D 15 ISSN 1024-4344 Gaspreise für die privaten Haushalte in der EU am 1. Januar 1996: Relative Stabilität Der vorliegende Kommentar basiert auf den von Eurostat in Landeswährung erhobenen Preisen. In den Vergleichstabellen und Schaubildern werden jedoch auch die Preise in ECU und in Kaufkraftstandards (KKS) ausgewiesen. Die Untersuchung der Entwicklung der Gaspreise ohne Mehrwertsteuer vom 1. Juli 1995 bis zum 1. Januar 1996 ergibt folgendes Bild: - In Luxemburg wurden Preissteigerungen zwischen 4,8 % (Di*) und 8 % (D4) ausgewiesen. In Spanien stiegen die Preise für sämtliche Verbrauchertypen um rund 3,7 % an. - In den Niederlanden wiesen lediglich die Preise D3 (4,1 %), 03.^ (5,1 %) und D4 (6,8 %) steigende Tendenz auf, während Di und Dj um -0,3 % bzw. -0,4 % nachgaben. - In Deutschland zogen allein die D3"Preise in Frankfurt und die D^Preise in München an, und zwar um 0,7 % bzw. 1,1 %. Unverändert blieben die Preise in Hannover, Dortmund, Stuttgart, Dresden und Berlin, während in den anderen Städten Rückgänge zu verzeichnen waren. Am stärksten fiel der D^Preis in Düsseldorf (-7,7 %). - In Belgien fielen die Preise für alle Verbrauchertypen, und zwar zwischen -0,6 % (D]) und -1,9 % (D4). - Relativ stabil blieben die Gaspreise in Frankreich, Italien, Irland und im Vereinigten Königreich. * Zur Definition der Verbrauchertypen siehe nachfolgende Tabelle. *********** Manuskript abgeschlossen = 26.
Publié le : dimanche 29 janvier 2012
Lecture(s) : 23
Source : EU Bookshop, http://bookshop.europa.eu/
Nombre de pages : 12
Voir plus Voir moins
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.