Mücke im März

De
Publié par


"Der einzig wirkliche Mann, für den es sich aufzustehen lohnt, ist Yurik. Aber der nimmt mich nicht wahr. Yurik hat Charakter und vielleicht denkt er, ich habe keinen. Oder er bemerkt nicht, dass ich ihn anschaue. Oder er glaubt, dass ich an Martin interessiert bin, weil der mir gestern zur Bushaltestelle gefolgt ist. Wenn er das glaubt, bin ich tot. Bestimmt glaubt er das. Ich bin tot."
Mückes Mutter ist krank, Papa meistens in Tokio, ihr Sportzeug ist auch mal wieder nicht gewaschen und sie muss die alte glitzerlila Turnhose anziehen - es ist alles so unfair.
Doch zum Glück gibt es auch diese ganz anderen Momente: Wenn sie mit Nora über den Dächern der Stadt sitzt und der Wind ihnen die Haare in den Mund weht, oder wenn sie sich mit Yurik reglos im Pool des Majestic-Hotels treiben lässt. Oder auf Konzerten, wenn sie ganz fest tanzt und ihr ganzes Leben wie ein Gewitter durch sie hindurchrauscht.
Und außerdem ist sie jetzt mit Yurik zusammen! Aber was heißt das überhaupt? Mit dem ganzen Krankheitsscheiß kann er ihr jedenfalls nicht helfen ...




"Mücke ist etwas ganz besonderes."
"Ein überzeugendes Debüt einer jungen Autorin, mit höchst glaubwürdigen und lebendigen Figuren, stark und verletzlich gleichermaßen."
"Veronika Rotfuß ist ein Name, den Leser sich merken sollten."
"Eine neue, frische - deutlich hörbare und unverwechselbare - Stimme im Bücherwald."
(Eselsohr)
"Es ist ein großartiges Buch geworden, weise, spannend, komisch und so einfühlsam, dass es uns sehr bewegt hat."
(Die Welt)
">Mücke im März(Die Welt)
"So ist das Leben, genau so."
(Die Welt)
"Ein beeindruckendes Buch, das wir nicht nur Jugendlichen wärmstens anempfehlen können."
(Die Welt)
">Mücke im März(HFK)
"Ein Erstlingswerk und Meisterstück."
(Frankfurter Neue Presse)
"Ein spannendes Debüt, das Lust auf mehr macht."
(Buch & Maus)
"Veronika Rotfuß erweist sich in ihrem bemerkenswerten Debütroman als genaue Beobachterin des Jugendalltags und schafft trotz der Schwere des Krankheitsthemas mit schnellen Dialogen und feiner Ironie Szenen von unverwechselbarer Leichtigkeit."
(Kieler Nachrichten)
"Veronika Rotfuß hat mir >Mücke im März(Rhein Zeitung)
"Berührend und sensibel schildert Veronika Rotfuß das gegenseitige Taxieren, die vorsichtige Nähe einer ersten Liebe, inder Sex noch keine Rolle spielt."
(Süddeutsche Zeitung)



Publié le : dimanche 15 novembre 2009
Lecture(s) : 17
Licence : Tous droits réservés
EAN13 : 9783646922677
Nombre de pages : 189
Voir plus Voir moins
Cette publication est uniquement disponible à l'achat
Mücke im März
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.

Diffusez cette publication

Vous aimerez aussi

Conni und der große Schnee

de carlsen-verlag-gmbh

Alle Jahre Widder

de carlsen-verlag-gmbh

suivant