Milly Perle und das Geheimnis der griechischen Halbinsel

De
Publié par

Endlich ist es wieder so weit, und Milly Perle fährt mit ihrer Familie in den Urlaub. In diesem Jahr geht es nach Griechenland auf die Halbinsel Chalkidiki.
Als Milly am Strand sitzt und auf das Meer hinausschaut, erblickt sie einen Sandstrahl am Horizont. Er kommt direkt auf sie zu und umkreist sie einige Male. Dann hebt er Milly sanft hoch in die Luft und bringt sie auf die Sandburginsel Amos. Dort lernt sie die Sandburgfee Penelope kennen und begibt sich mit ihr auf eine spannende Abenteuerreise. Können die beiden die vielen Herausforderungen, die sich ihnen stellen, meistern?
Dieses Buch enthält neben den spannenden Abenteuern von Milly und Penelope eine Reihe von Mitmach-Aufgaben, Rätseln und Spielen, die den kleinen Leserinnen das Land und die Menschen der griechischen Halbinsel Chalkidiki näherbringen.
Publié le : lundi 3 novembre 2014
Lecture(s) : 0
Licence : Tous droits réservés
EAN13 : 9783943018684
Nombre de pages : 49
Voir plus Voir moins
Cette publication est uniquement disponible à l'achat
Ein Buch aus dem hnbverlag Tauentzienstr. 13A 10789 Berlin www.hnbverlag.de info@hnbverlag.de Illustrationen & Covergestaltung: Britta Reinhard, www.illutie.com Lektorat & Textredaktion: Susanne Jauss, www.jausslektorat.de 1. Auflage ISBN 9783943018684 Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar. © 2014 by hnbverlag, Berlin Alle Rechte, einschließlich die des auszugsweisen Nachdrucks in jeglicher Form und der Übersetzung, sind vorbehalten. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung außerhalb des Urheber gesetzes ist ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Speicherung und Verarbeitung in elektronischen oder mechanischen Systemen. Zuwiderhandlung verpflichtet zu Schadensersatz. Alle handelnden Figuren in diesem Buch sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder bereits verstorbenen Per sonen sind nicht beabsichtigt, sondern rein zufällig.
Sina Noschke / Britta Reinhard
MillyPerleund das Geheimnis der griechischen Halbinsel Ein Buch zum Spielen, Rätseln und Mitmachen
Ü b e r d i e A u to r i nn e n Mit vielen spannenden Geschichten begleitete Sina Noschke ihre Tochter durch die Kindheit. Nun möchte sie auch andere Kinder mit ihren Abenteuern verzau-bern und in die Welt der Fantasie verführen. Sina Noschke lebt mit ihrer Familie in Berlin. Britta Reinhard ist in Dortmund aufgewachsen und hat in den Niederlanden Illustration studiert. Nach dem Abschluss zum Bachelor of Design kehrte sie nach Deutschland zurück und lebt und arbeitet seitdem als freie Illustratorin in Lünen.
4
Noch mehr Abenteuer mit Milly Perle sind ebenfalls erhältlich: Bettina Busch / Kathi Andree Milly Perle und das Geheimnis von Sizilien Ein Buch zum Rätseln, Spielen und Mitmachen hnb-verlag, ISBN 978-3-943018-36-3
A m F l u g h afe n Milly Perle wühlt aufgeregt in ihrem Schrank herum. Zum ersten Mal darf sie ih-ren Koffer alleine packen. Morgen früh geht die Reise endlich los. Sie führt nach Chalkidiki, einer Halbinsel in Griechenland. Milly überlegt angestrengt, was sie noch einpacken muss. Bis auf ihre Kuscheltiere und ihre Malsachen hat sie an alles gedacht. In diesem Jahr fliegt ihre beste Freundin Alisa mit ihrer Familie auch nach Chalkidiki. Gemeinsam haben sie ihre Eltern dazu überredet, zur glei-chen Zeit ins gleiche Hotel zu fahren. Das wird bestimmt ein super Urlaub. Milly ruft Mama, damit sie gemeinsam den Koffer noch mal kontrollieren. Sie will nämlich nichts vergessen. Nachdem Mama den Koffer durchgesehen hat, stürmt plötzlich Sven, Millys Bru-der, in Millys Zimmer. „Mama, wo sind meine Tauchsachen?“ „Hast du schon auf dem Hängeboden nachgesehen?“ „Ja, dort sind sie nicht!“ Sven packt Mama an der Hand und will sie aus dem Zimmer zerren. „Halt, Sven! Ich helfe dir gleich.“ Mama dreht sich zu Milly um und sagt: „Milly, ich bin sehr stolz auf dich. Du hast wirklich an alles gedacht. Bring den Koffer doch schon mal nach unten.“ Eigentlich wollte Milly noch etwas sagen, aber Sven hat Mama schon nervös aus dem Zimmer gezogen. Wie immer vor einer Reise haben Milly und ihre Familie wieder viele Informatio-nen über ihr Reiseziel gesammelt. Milly hat eine Karte von Chalkidiki gezeichnet, auf der sie alle wichtigen Orte markiert hat. Wenn man sich Chalkidiki auf der Karte anschaut, dann sieht die Halbinsel wie eine Kralle aus. Milly packt die Neugier, denn sie kennt noch nicht viel von Griechenland. Ihre Freundin Alisa ist Griechin, und daher kennt Milly einige griechische Gerichte und kann die Zahlen von 1 bis 10 auf Griechisch sagen. Alisas Eltern sind auch sehr nett. Milly und Alisa verbringen sehr viel Zeit miteinander. Umso mehr freut sich Milly auf die gemeinsame Reise. Am nächsten Morgen hüpft Milly ganz aufgeregt die Treppe hinunter und springt ihrer Mama mit ganz viel Schwung entgegen. Mama umarmt sie. „Langsam, Mil-ly.“ „Wir müssen uns beeilen, das Taxi wartet schon auf uns.“ Aufgeregt rennt Milly den Flur auf und ab. „Wann müssen wir am Flughafen sein?“ „Papa hat gesagt, um elf“, ruft Sven, der schon seine Koffer im Kofferraum ver-staut. Nachdem auch Millys Koffer im Taxi ist, fährt Familie Perle zum Flughafen. Hier wimmelt es nur so von Menschen. Milly hält Ausschau nach Alisa. Am Zeit-schriftenstand entdeckt Milly endlich ihre Freundin. Sie sagt ihrer Mama kurz Bescheid und rennt schnell zu Alisa hin. Die beiden umarmen sich. Alisa ist auch schon ganz aufgeregt. Sie hat sich ein paar Kaugummis gekauft. Schnell steckt sie sich einen in den Mund. Dann hält sie Milly die Packung hin. „Willst du auch einen?“
5
„Ja, danke!“ Milly möchte sich noch ein Rätselheft kaufen. „Kommst du noch kurz mit an die Kasse?“, fragt sie Alisa. „Klar. Hast du denn auch deinen Schnorchel eingepackt?“ Grinsend dreht sich Milly zu Alisa um. „Den habe ich als Erstes in den Koffer ge-legt.“ „Super, dann können wir ja um die Wette tauchen.“ Alisa lächelt. Als sie in der Schlange an der Kasse anstehen, drängt sich ein großer, dicker Mann an ihnen vorbei und quetscht sich vor Milly in die Warteschlange. Milly tippt den Mann am Arm an. Der dreht sich um und schaut mit bösem Blick auf sie herab. „Was willst du?“ „Entschuldigung, Sie haben sich vorgedrängelt. Das geht so nicht. Sie müssen sich hinten anstellen.“ Der Mann wird auf einmal ganz rot im Gesicht und schreit Milly an: „Was bist du nur für ein vorlautes Kind! Lass mich gefälligst in Ruhe. Mach Platz, ich habe keine Zeit für so was!“ Doch Milly weicht keinen Schritt zur Seite. „Aber das geht doch nicht. Das ist un-fair!“ Wütend schiebt der Mann Milly weg. „So, du bleibst jetzt da stehen und rührst dich nicht vom Fleck. Hast du verstanden?“ Eine Frau, die die Situation beobachtet hat, möchte Milly helfen. „Entschuldigen Sie bitte. Die beiden Kinder gehören zu mir, und Sie haben sich vorgedrängelt. Bitte machen Sie jetzt Platz, denn wir sind gleich dran.“ Der Mann ist nun total sauer. „Passen Sie das nächste Mal gefälligst besser auf Ihre Kinder auf!“ Wutschnaubend verlässt er die Warteschlange und läuft da-von. Milly und Alisa bedanken sich bei der Frau. Nachdem Milly das Rätselheft bezahlt hat, sagt Alisa: „Oh, meine Mama winkt. Ich muss gehen. Wir sehen uns dann im Flugzeug.“ Sie umarmen sich noch einmal und rennen schnell zu ihren Eltern. Nach dem Check-in drängelt sich Sven wie immer vor. Er möchte ja am Fenster sitzen. Milly lässt ihn durch und setzt sich neben ihn. Mama sitzt neben ihr, und Papa hat auf der anderen Seite des Ganges Platz genommen. Plötzlich bekommt Milly von hinten einen Tritt in den Sitz. Wütend dreht sie sich um und ist überrascht: Alisa sitzt genau hinter ihr. „Mama, schau mal, da ist Alisa!“ „Hallo Alisa“, begrüßt Mama Alisa. Dann unterhält sie sich mit Alisas Eltern. Alisa stellt Milly ihren Bruder Nico vor. Er ist zwei Jahre älter als sie und sehr nett. Sven dreht sich jetzt auch um und freundet sich gleich mit Nico an. Mama stupst Milly am Arm. „Du musst dich jetzt anschnallen. Und Sven, du auch.“ Milly dreht sich noch einmal zu Alisa um und schneidet eine Grimasse. Beide lachen ganz laut, dann schnallt sich Milly an. Mama und Papa sind froh, dass jetzt endlich Ruhe ist. Nachdem sie gestartet sind, schlägt Mama vor, ein Rätsel zu machen. „Dann ver-geht die Zeit bis zur Landung schneller, und ihr lernt auch etwas dabei.“
6
Milly versucht sich zu erinnern, was sie in den letzten Wochen über die griechi-sche Halbinsel Chalkidiki gelesen haben. Chalkidiki liegt im Norden von Griechenland. Die Landessprache ist Griechisch. Der Flughafen ist in Thessaloniki. Dort befindet sich auch der Weiße Turm, ein berühmtes Bauwerk. Die drei Finger der Halbinsel, die man auch Landzungen nennt, heißen Kassandra, Sithonia und Athos. Millys Hotel liegt auf der Land-zunge Kassandra. Die Küste der griechischen Halbinsel ist 522 Kilometer lang und grenzt an das Ägäische Meer. In Chalkidiki befindet sich auch der bekannte Berg Olymp. Er soll der Thron der Götter sein. Der Herrscher der Götter heißt Zeus und wird auch als Göttervater bezeichnet. Am Fuße des Berges liegt die Zeusstadt Dion. Entlang des Olymps verläuft das Tempi-Tal. Hier befinden sich die Meteora Klöster, die in bis zu drei-hundert Metern Höhe in die Felsen gebaut sind. Zu Chalkidiki gehören auch einige Inseln. Eine bekannte Insel ist Skiathos. Hier wurde auch der lustige Musikfilm „Mamma Mia“ gedreht. Ammouliani ist die ein-zige bewohnte Insel von Chalkidiki. Das Klima ist sehr mild. Im Landesinneren kann es aber auch recht kühl sein. Es gibt drei klimatische Zeiten: die Regenzeit, die Blüte- und Reifezeit und die Trockenzeit. Die Blüte- und Reifezeit beginnt im März, hier werden bis 22 Grad erreicht. Im Juni beginnt die Trockenzeit, und es ist sehr warm. Die Temperaturen steigen oft auf über 30 Grad an. In der Regen-zeit ist es sehr kühl, und es kann im Landesinneren sogar Schnee geben. Die Temperaturen sinken dann in der Nacht bis auf 0 Grad. In Chalkidiki isst man Gyros, das ist geschnetzeltes, griechisch gewürztes Schweinefleisch. Souvlaki sind Fleischspieße aus Lamm- oder Schweinefleisch. Ein anderes leckeres Gericht ist Bifteki, eine Art Frikadelle aus Rindfleisch. Milly freut sich schon auf Tsatsiki, eine aus Joghurt, Gurke und Knoblauch bestehen-de Kaltspeise. Dazu schmeckt frisches Baguettebrot. Auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki werden Oliven angebaut. Daraus stel-len die Griechen ganz wunderbare Olivenöle her. Außerdem schmecken die Oli-ven zum Beispiel auch als Vorspeise sehr gut, und der griechische Schafskäse ist einfach superlecker. Auch werden in Chalkidiki viele Fische und Meeres-früchte gegessen. Das liegt an der Nähe zum Meer. Milly mag Fisch aber nicht so sehr. Vielleicht probiert sie aber mal wieder ein kleines Stückchen Fisch von ihrer Mama. Das macht sie manchmal, um dann zu entscheiden, ob er ihr im-mer noch nicht schmeckt. Sven isst auch keinen Fisch. Er probiert ihn noch nicht einmal. Das Hotel heißtAthosbefindet sich direkt am Strand. Es liegt etwa zwei und Kilometer von der Stadt Kallithea entfernt. Milly ist schon sehr gespannt, wie ihr Zimmer aussieht. Auf der Hotelanlage werden verschiedene Sportkurse ange-boten. Milly möchte da auf jeden Fall mitmachen. Alisa kennt die Animateure des Hotels schon sehr gut. Sie reist jetzt schon zum vierten Mal in das gleiche Hotel. Eine Disco für Kinder soll es auch geben. Sie liegt nicht weit weg vom Ho-tel direkt am Strand. Es wird bestimmt ein toller Urlaub, zumal ja auch Alisa mit dabei ist.
8
9
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.

Diffusez cette publication

Vous aimerez aussi