Hamerlings Sämtliche Werke [microform] : in sechzehn Bänden mit einem Lebensbild und Einleitungen

De
Publié par

S^ri^ft
famtUd^e Sßerfe
in fed^ä^^n ^änbcn.
SKit einem SebenSbilb unb ©inleitungen herausgegeben
bOB
I
'i
Tlif^üti 3Raria 'Siahtnit^ntx.
Vlit fünf «ilbniffen, brci S(66i(bungcit
%UH
unb tintm 8i)tf «U
$anb[i^rift))ro6e-
i
©rfter öanb.
1
ßeiiisiß.
§effe
&
SBeder ÜBerlag.
1^1
\
\
8MHn
(.I
>K
,^
SSorlDort be§ §crau§geBer§.
©eine 3Betfe in einer SBoIf^auägobe öeteintgt ju fe^en, loar fc^on üiele ^o^r« "oc feinem Jobe ber fe^nlirf)fte SBunfd) Stöbert
äjiebcrl^olt fprad^ er I|iert)on ju greunb Sijofegger, ben er wegen bcr gut ouggeftatteten unb bod) fo billigen 9tuggabe
feiner
^gomerlingä.
C5^
®rft
„auägemäl^Iten ©c^riften" nic^t menig beneibete. im älDÖIften ^al)xe naci) bem Sobe be§ 35ici^ter§,
im
S)e>
^vDjember 1900, erfd^ienen im "^3)rutferei 9t.«®. (oorm. 3- 2fKSSerfe,
Verlage
Sluggabe
ber
SSerIag§anftaft
unb
3?id^ter) in
Hamburg „§amerling§
nannte
fic^
in
öier
33änben";
bie
„3SoIfäau§»
xgobe", mar bieä aber im eigentli^en ©inne loeber bem 5ßreife, ber ganjen 9lnlage na^. c nod) %a% biefe Sluägabe überl^aupt
g juftanbe lam, mar ba§ auäfdjIiegHd^e Sßerbienft 9?ofeggerg, E ber in feinem „^eimgarten" burc^ eine gjei^e energifcf)er 9tuffn^e
Ä
c ben
fc^werfälligen
Hamburger
enblic^
jum
(Snifc^Iug brad^te.
SSerlag nad^ jafirelangem ärgern Unb ber SSertag ^atte feinen dnt»
o ^
w
hjofirlit^ nid^t ju bereuen, benn ...
Publié le : mardi 11 janvier 2011
Lecture(s) : 31
Nombre de pages : 2448
Voir plus Voir moins
S^ri^ft famtUd^e Sßerfe in fed^ä^^n ^änbcn. SKit einem SebenSbilb unb ©inleitungen herausgegeben bOB I 'i Tlif^üti 3Raria 'Siahtnit^ntx. Vlit fünf «ilbniffen, brci S(66i(bungcit %UH unb tintm 8i)tf «U $anb[i^rift))ro6e- i ©rfter öanb. 1 ßeiiisiß. §effe & SBeder ÜBerlag. 1^1 \ \ 8MHn (.I >K ,^ SSorlDort be§ §crau§geBer§. ©eine 3Betfe in einer SBoIf^auägobe öeteintgt ju fe^en, loar fc^on üiele ^o^r« "oc feinem Jobe ber fe^nlirf)fte SBunfd) Stöbert äjiebcrl^olt fprad^ er I|iert)on ju greunb Sijofegger, ben er wegen bcr gut ouggeftatteten unb bod) fo billigen 9tuggabe feiner ^gomerlingä. C5^ ®rft „auägemäl^Iten ©c^riften" nic^t menig beneibete. im älDÖIften ^al)xe naci) bem Sobe be§ 35ici^ter§, im S)e> ^vDjember 1900, erfd^ienen im "^3)rutferei 9t.«®. (oorm. 3- 2fKSSerfe, Verlage Sluggabe ber SSerIag§anftaft unb 3?id^ter) in Hamburg „§amerling§ nannte fic^ in öier 33änben"; bie „3SoIfäau§» xgobe", mar bieä aber im eigentli^en ©inne loeber bem 5ßreife, ber ganjen 9lnlage na^. c nod) %a% biefe Sluägabe überl^aupt g juftanbe lam, mar ba§ auäfdjIiegHd^e Sßerbienft 9?ofeggerg, E ber in feinem „^eimgarten" burc^ eine gjei^e energifcf)er 9tuffn^e Ä c ben fc^werfälligen Hamburger enblic^ jum (Snifc^Iug brad^te. SSerlag nad^ jafirelangem ärgern Unb ber SSertag ^atte feinen dnt» o ^ w hjofirlit^ nid^t ju bereuen, benn biefe 2luägobe erlebte tro^ i^reä l^o^en *ßrcifeg unb obroo^I fie nur eine 9luämaf)I ber SBerfe 4. Stuflage gegenüber ber l^bot, öier ftattlic^e 9tuf{agen (bie 2. «s-fd^Iug " — 1- 9tuflage etmag öermel^rt). 3m je SüBerfen SSerlag « liegenbe Dftober 1905 gingen bie SSerIog§re(^te Bon ^omerling« ouf aRaj §effeg SBerlag, neuerbingä auf §effe & SSetfer in £ei|)äig über, in beren SSerlag nunmetjr biefe bor» erfte mirflic^e aSoIfäouägabe in fed^jel^n Sänben, wie c '^ fie bem 3)id£|ter üorgefd^roebt l^aben mag, erfd^eint. SSaä ben ^n^alt ber Stuägabe betrifft, fo !onnten ^arner5Iingä ja^Ireidie (in geitungen unb g^tfi^nften erfd^ienencn) »Heinere *Profa»9luffä|e ni^t OoIIftönbig aufgenommen loerben; bietet 4beggleic^en unfere StuSgabe ou§ ^merlingä (unooll' 4 9?orioort beä §erouägeber3. enbetem) ))f)iIofo<3l)ifd^em SJQdjIaßmetfe „®ie 9ltomifttf beä SBtl* lenä" nur ein lurjeg, ober d)atattm\ti\d)tä Äapitel (in ber ©in» foü baDon nod) roeitet bie SRebc fein); ^ugenbbid^tungen beä Änaben unb ^ünglingä fönten für bie öorliegenbe 9tu§gabe nid^t in S3ettacf)t, foniie feine Überfe^ungen nur in 'Huätvaljl, ba eine abf^liegenbe, I)iftorif(^> teitung jum 16. fiSonbc Qucf) bie allererften Iritifdf)e 2luägabe I)ier nitf)t geboten roerben foHte. $ßon biefen unwichtigen Äleinigteiten abgefe^en, bietet bem* nad) unfere 9tuägabe beä 3)i(^terä fömtUcfje SBerfe. Sine 3:ejt»58ergleirf)ung ber jal)(reic^en Stuftagen öon §amer> ®i(f)tungen fanb für bie öorliegenbe Stuägabe nid^t ftatt, 0ielme{)r wirb ber genaue äBortlaut ber 9luägaben legt er §anb auf§ gett)iffenf)aftefte jugrunbe gelegt. 'Bieä SSerfafjren bedt fid) ben SBünfrf)en SRobert ^ameriingg, ber oon bcn ööllig mit lingä älteren Stuggaben feiner SSerfe nic^tä meJ)r roiffen loollte, fonbern nur bie jeraeilS füngfte 9luflage da auäfc^liefetic^ mafegebenb be» jeic^nete. ju ^r"" Älot^ilbe ®ftirner, feiner treuen langjährigen 2freunbin; in gleirf)er 3n biefem ©inne äußerte er fid^ roieber^olt fc^rieb er auc^ im Sln^ang ä"ni „Sönig öon Sion": „Sin f(^öner 9lft ber ^Pietät loäre eg, raenn man tä jur Gepflogenheit machte, beim SBieberobbrudE oon 2)ic^terhierfen nad^ bem Sobe 9trt beg 9lutorS immer ein 2u legen, bie bei feinen Sebjetten burd^jufefien in ber ©jemplar Bon ber legten 9luf(age jugrunbe erfdf)ien unb bie er felbft noc^ Sage loar." ®ie ^Tudgabe bringt bie SScrfe in c^tonologifdjer 9tnorbnung; nur einmal ^aben äußere ©rünbe eine STuäna^me oeronlaßt. „Sorb Sujifer" (erf^ienen 1880) erfc^eint in unferer Sluägabe nid}t nad) „Slfpafia" (1875), fonbern nad^ „Seut" (^ebr. 1872) oor ben „Sieben lobfünben" (Oftbr. 1872). 3ft auc^ ^ier bie chronologifd^e ^Reihenfolge nid^t ftreng gemalirt, fo rourben boc^ auf.biefe SBeife bie bramatifd^en ©(^öpfungen beä '2)id)ter3 oereinigt. 'iBaß wir fc^ließlid^ „©innen unb SWinnen" nid^t nac^ „SJenuä im 6fil", fonbern nad^ „Sl^aäoer in SRom" bringen, ^at feinen @runb barin, baß gegenüber ber erften 9luflage (1859) bie jroeite 9tuf= ®ebic^tfammlung, roeit über bie §älfte oerme^rt, „Se^rja^re ber Siebe" enblic^, Jagebudiblätter unb SSriefe au§ Derfc^iebenen So^rcn ent^altenb, mürbe alä Sr» gänjung ber ©elbftbiograp^ie mit 9Jed)t unmittelbar fiinter bie „Stationen meiner Sebengpilgerfc^aft" geftetlt. läge erft biefer 1867 erfd)ien. Unfere Stu^gabe bringt beä Sic^terö Selbftbiograpl)ie. Set» SJotiooit bcä §erauägebetä. 5 ^at ein 5)ic^tet ^iftortfc^ getreuer über fein äußereä unb inneres Seben berichtet, roie §ameritng in ben „Stationen meinet 2)aS ben erften S3anb bilbenbe Sebenäbilb Sebenäpilgerfc^aft". ten fonnte bo^er nur Inapp gefialten merben unb \oü für roeitere Sreife eine (Sinfül^rung ju ben 3Berten bitben, in manchen fünften — befonberä im legten 2lbfdo ber ein Saucrnbub bor^anben, ber ein $afet üon S)icE)ter lebte, Siebein in fteierifd^er äWnnbart in ber l^a\d)t trug unb mit ben» felben nichts anjufongen mußte. Qu biefen 9Jtunbartengebief)ten bamolä §amerling ein Sßormort gefdjricben, unter beffen Scfjug unb Schirm fie nac^^er glücflid^ auf bie äißanberf^aft ge» gangen finb. ©eitf)er fiaben bie Umftönbe fit^ fo geftnltet, ba^ jener ^t 11 fteierijdjer äKunbartfänger ben SBerfen beg SI^o§öerbi(^terä ein ©eicitmort mit in bie SSelt geben borf. Qu gegenmörtiger ©in' begleitung ge()ört aUerbingä meniger 9Kut al§ ju ben ^offnungä* 63 77 froren 33Borten, mit iod
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.

Diffusez cette publication

Vous aimerez aussi