Mutterschaft

De
Publié par

eurostat KOMPENDIUM DER EUROPÄISCHEN SOZIALSCHUTZSTATISTIK Band 6: Mutterschaft eurostat STATISTISCHES AMT DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES L-2920 Luxembourg - Tél. 43 01-1 - Télex COMEUR LU 3423 B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 - Tel. 299 11 11 Pour établir, évaluer ou apprécier les Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the différentes politiques communautaires, tionsbedarf der Kommission und aller European statistical system to meet the la Commission des Communautés euro­am Aufbau des Binnenmarktes Beteilig­ requirements of the Commission and all péennes a besoin d'informations. ten mit Hilfe des europäischen statisti­ parties involved in the development of schen Systems zu decken. the single market. Eurostat a pour mission, à travers le Um der Öffentlichkeit die große Menge To ensure that the vast quantity of système statistique européen, de répon­an verfügbaren Daten zugänglich zu accessible data is made widely avail­ dre aux besoins de la Commission et de machen und Benutzern die Orientierung able, and to help each user make proper l'ensemble des personnes impliquées zu erleichtern, werden zwei Arten von use of this information, Eurostat has set dans le développement du marché Publikationen angeboten: Statistische up two main categories of document: unique. Dokumente und Veröffentlichungen.
Publié le : vendredi 9 mars 2012
Lecture(s) : 25
Source : EU Bookshop, http://bookshop.europa.eu/
Nombre de pages : 116
Voir plus Voir moins

eurostat
KOMPENDIUM DER EUROPÄISCHEN
SOZIALSCHUTZSTATISTIK
Band 6: Mutterschaft eurostat
STATISTISCHES AMT DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN
STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES
OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES
L-2920 Luxembourg - Tél. 43 01-1 - Télex COMEUR LU 3423
B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 - Tel. 299 11 11
Pour établir, évaluer ou apprécier les Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the
différentes politiques communautaires, tionsbedarf der Kommission und aller European statistical system to meet the
la Commission des Communautés euro­am Aufbau des Binnenmarktes Beteilig­ requirements of the Commission and all
péennes a besoin d'informations. ten mit Hilfe des europäischen statisti­ parties involved in the development of
schen Systems zu decken. the single market.
Eurostat a pour mission, à travers le
Um der Öffentlichkeit die große Menge To ensure that the vast quantity of système statistique européen, de répon­
an verfügbaren Daten zugänglich zu accessible data is made widely avail­ dre aux besoins de la Commission et de
machen und Benutzern die Orientierung able, and to help each user make proper l'ensemble des personnes impliquées
zu erleichtern, werden zwei Arten von use of this information, Eurostat has set dans le développement du marché
Publikationen angeboten: Statistische up two main categories of document: unique.
Dokumente und Veröffentlichungen. statistical documents and publications.
Pour mettre à la disposition de tous
The statistical document is aimed at l'importante quantité de données acces­Statistische Dokumente sind für den
Fachmann konzipiert und enthalten das specialists and provides the most com­ sibles et faire en sorte que chacun
ausführliche Datenmaterial: Bezugsda­ plete sets of data: reference data where puisse s'orienter correctement dans cet
ensemble, deux grandes catégories de ten, bei denen die Konzepte allgemein­ the methodology is well established,
documents ont été créées: les docu­bekannt, standardisiert und wissen­ standardized, uniform and scientific.
ments statistiques et les publications. schaftlich fundiert sind. Diese Daten These data are presented in great detail.
werden in einer sehr tiefen Gliederung The statistical document is intended for
Le document statistique s'adresse aux experts who are capable of using their dargeboten. Die Statistischen Doku­
spécialistes. Il fournit les données les own means to seek out what they mente wenden sich an Fachleute, die in
plus complètes: données de référence der Lage sind, selbständig die benötig­ require. The information is provided on
où la méthodologie est bien connue, ten Daten aus der Fülle des dargebote­ paper and/or on diskette, magnetic tape,
standardisée, normalisée et scientifique. nen Materials auszuwählen. Diese Daten CD-ROM. The white cover sheet bears a
Ces données sont présentées à un sind in gedruckter Form und/oder auf stylized motif which distinguishes the
niveau très détaillé. Le document statis­Diskette, Magnetband, CD-ROM verfüg­ statistical document from other publica­
tique est destiné aux experts capables bar. Statistische Dokumente unterschei­ tions.
de rechercher, par leurs propres den sich auch optisch von anderen Ver­
moyens, les données requises. Les The publications proper tend to be com­öffentlichungen durch den mit einer stili­
informations sont alors disponibles sur piled for a well-defined and targeted sierten Graphik versehenen weißen
papier et/ou sur disquette, bande public, such as educational circles or Einband.
magnétique, CD-ROM. La couverture political and administrative decision­
blanche ornée d'un graphisme stylisé makers. The information in these docu­Die zweite Publikationsart, die Veröffent­
démarque le document statistique des ments is selected, sorted and annotated lichungen, wenden sich an eine ganz
autres publications. to suit the target public. In this instance, bestimmte Zielgruppe, wie zum Beispiel
therefore, Eurostat works in an advisory an den Bildungsbereich oder an Ent­
capacity. Les publications proprement dites peu­scheidungsträger in Politik und Verwal­
vent, elles, être réalisées pour un public tung. Sie enthalten ausgewählte und auf
Where the readership is wider and less bien déterminé, ciblé, par exemple l'en­die Bedürfnisse einer Zielgruppe abge­
well defined, Eurostat provides the infor­ seignement ou les décideurs politiques stellte und kommentierte Informationen.
mation required for an initial analysis, ou administratifs. Des informations Eurostat übernimmt hier also eine Art
such as yearbooks and periodicals sélectionnées, triées et commentées en Beraterrolle.
which contain data permitting more in- fonction de ce public lui sont apportées.
Für einen breiteren Benutzerkreis gibt depth studies. These publications are Eurostat joue, dès lors, le rôle de
Eurostat Jahrbücher und periodische available on paper or in Videotext conseiller.
Veröffentlichungen heraus. Diese enthal­ databases.
Dans le cas d'un public plus large, moins ten statistische Ergebnisse für eine erste
To help the user focus his research,
Analyáe sowie Hinweise auf weiteres défini, Eurostat procure des éléments
Eurostat has created 'themes' i.e. a sub­
Datenmaterial für vertiefende Untersu­ nécessaires à une première analyse, les
ject classification. The statistical docu­chungen. Diese Veröffentlichungen annuaires et les périodiques, dans les­
ments and publications are listed by werden in gedruckter Form und in quels figurent les renseignements adé­
series, e.g. yearbooks, short-term trends Datenbanken angeboten, die in Menü­ quats pour approfondir l'étude. Ces
or methodology, in order to facilitate technik zugänglich sind. publications sont présentées sur papier
access to the statistical data.
ou dans des banques de données de
Um Benutzern die Datensuche zu
type vidéotex.
Y. Franchet erleichtern, hat Eurostat Themenkreise,
Director-General d. h. eine Untergliederung nach Sachge­ Pour aider l'utilisateur à s'orienter dans
bieten, eingeführt. Daneben sind sowohl ses recherches, Eurostat a créé les
die Statistischen Dokumente als auch thèmes, c'est-à-dire une classification
die Veröffentlichungen in bestimmte par sujet. Les documents statistiques et
Reihen, wie zum Beispiel „Jahrbücher", les publications sont répertoriés par
„Konjunktur", „Methoden", unterglie­ série — par exemple, annuaire, conjonc­
dert, um den Zugriff auf die statistischen ture, méthodologie — afin de faciliter
informationen zu erleichtern. l'accès aux informations statistiques.
Y. Franchet Y. Franchet
Generaldirektor Directeur général KOMPENDIUM DER EUROPAISCHEN
SOZIALSCHUTZSTATISTIK
Band 6: Mutterschaft
Themenkreis Q
Bevölkerung und soziale Bedingungen
Reihe
Studien und Forschungsergebnisse
STATISTISCHES DOKUMENT Bibliographische Daten befinden sich am Ende der Veröffentlichung.
Luxemburg: Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, 1995
ISBN 92-826-9134-9
© EGKS-EG-EAG, Brüssel · Luxemburg, 1995
Nachdruck - ausgenommen zu kommerziellen Zwecken - mit Quellenangabe gestattet.
Printed in Spain INHALT
Teil I EINLEITUNG
1. Zielsetzung 6
2. Klassifikationen
3. Vorgehensweise bei der Zusammenstellung des "Kompendiums" 8
4. Darstellung der Daten 8
5.1. Funktion "Mutterschaft": Inhalt
5.2.n: Definition der Leistungstypen 9
Teil II LÄNDERTABELLEN: UMFANG DER LEISTUNGEN
Belgien 14
Dänemark6
Deutschland8
Griechenland 20
Spanien2
Frankreich
Irland7
Italien9
Luxemburg 31
Niederlande3
Portugal5
Vereinigtes Königreich
Teil III ANALYSE UND VERGLEICHSTABELLEN
0. Bemerkungen zur Vergleichbarkeit der Daten 44
1. Die Funktion "Mutterschaft" im Sozialschutz
2. Entwicklung des Umfangs der Leistungen
3. Leistungen je Geburt 46
4. Mutterschaftsgeld
5. Pauschalzuwendung8
6. Gesundheitspflege9
7. Künftige Arbeiten
8. Übersichtstabellen
8.1 Umfang der Leistungen nach Leistungstypen -1991 50
8.2 Entwicklung des Umfangs der Leistungen in Landeswährung zum Preis von 1985 51
8.3 Umfang der Leistungen in % des BIP pro Geburt -19802
8.4g dern in % des BIP prot -19913
Teil IV FORMBLÄTTER MIT KURZCHARAKTERISTIK DER LEISTUNGSTYPEN
Belgien 56
Dänemark 62
Deutschland4
Griechenland7
Spanien 71
Frankreich9
Irland 8
Italien 90
Luxemburg
Niederlande5
Portugal8
Vereinigtes Königreich 10Die vorliegende Studie wurde von Françoise Duchesne für Eurostat durchgeführt.
Eurostat dankt der Arbeitsgruppe Sozialschutzstatistik und den Vertretern der Mitgliedstaaten, die zur
Zusammenstellung dieser Veröffentlichung beigetragen haben. TE'L I EINLEITUNG Eurostat veröffentlicht in regelmäßigen Abständen'1' Die Gliederung und die Darstellung der Statistikergebnisse
aggregierte Daten zu den laufenden Ausgaben'2) und im "Kompendium" basieren auf der ESSOSS-Klassifikation,
Einnahmen des Sozialschutzes, die unter Anwendung der wobei auf folgendes hinzuweisen ist:
ESSOSS-Methodik'3' erfaßt und zusammengestellt werden.
Eine der Klassifikationen der Leistungen erfolgt nach a) Jeder Band des Kompendiums enthält Daten zu einer
"Funktionen", mit anderen Worten unter Bezugnahme auf Funktion. Band VI ist der Funktion "Mutterschaft"
eine Reihe von abgedeckten Risiken, Eventualitäten oder gewidmet, wie sie unter Ziffer 5.1. dieser Einleitung
Bedürfnissen. definiert wird (in diesem Band wird nur der Umfang der
Leistungen aufgegriffen).
Das Kompendium der Europäischen Sozialschutz­
statistik, dessen vorliegender Band VI der Funktion b) Das Datenmaterial ist in Ländertabellen (Teil II) und in
"Mutterschaft" gewidmet ist, umfaßt detaillierteres Übersichtstabellen (Teil III) zusammengestellt.
Datenmaterial zu den gewährten Gesamtleistungen.
c) Es ist in drei Systemgruppen aufgeschlüsselt:
- Basissysteme,
1. Zielsetzung - Zusatzsysteme,
- Sozialhilfesysteme.
Das Kompendium der Europäischen Sozialschutzstatistik hat
zum Ziel, für jede Funktion und grundsätzlich auch für die Sie entsprechen den ESSOSS-Systemgruppen.
Zahl der entsprechenden Leistungsempfänger eine
Aufschlüsselung nach gewährten Leistungen zu erstellen. Zur Erinnerung die Kurzdefinitionen (nicht die in der
Eurostat hat jedoch zum Zwecke dieser Veröffentlichung zur Methodik angegebenen ausführlichen Definitionen) der
Funktion "Mutterschaft" lediglich die Gesamtzahl der Systeme: Basissysteme (Abs. 317) sind
Geburten berücksichtigt. Sozialschutzsysteme, die in Anwendung von Rechts- oder
Verwaltungsvorschriften eine Grundsicherung gegen ein
Mit dieser Aufschlüsselung nach Leistungstyp, die für jede oder mehrere Risiken gewähren.
einzelne Funktion vorgenommen wird und für alle
Mitgliedstaaten gültig ist, sollten gleichzeitig genauere Zusatzsysteme, die in der ESSOSS-Methodik Ergänzungs­
Vergleiche auf europäischer Ebene (vgl. Teil III) und oder Zusatzsysteme genannt werden (Abs. 326), sind
detaillierte Analysen der nationalen Gegebenheiten Systeme, die zur Gewährung einer Leistung voraussetzen,
(vgl. Teil II) angestellt werden. Die beiden Ansätze lassen daß im jeweiligen Fall bereits die Grundleistung durch ein
sich aber auch kombinieren. Basissystem erbracht wird.
Die Formblätter, in denen die Hauptmerkmale der Die Sozialhilfesysteme entsprechen den "Systemen anderer
einzelstaatlichen Leistungen (vgl. Teil IV) für eine bestimmte Sozialschutzmaßnahmen" nach der ESSOSS-Methodik
Funktion aufgeführt sind - z.B. die Einrichtung, die die (Abs. 329). Zu den an Bedürftigkeit geknüpften
Leistungen gewährt, die Voraussetzungen für den Bezug der Schutzsystemen werden nur die Leistungen gezählt, die n und die Art der Berechnung des speziell an die Mutterschaft gebunden sind. Werden diese
Leistungsumfangs - , dürften die Interpretation der Daten Leistungen entsprechend den für die Gesamtbevölkerung
ganz wesentlich erleichtern. gültigen Rechtsvorschriften in letzter Instanz erbracht,
werden sie der Funktion "Bedürftigkeit"'5' zugeordnet.
Schließlich ist auf Grund der Tatsache, daß bei den
normalen ESSOSS-Statistiken Daten auf zwei Die ersten beiden Systemgruppen werden im ESSOSS
unterschiedlichen Ebenen, d.h. nach Geschäftsbereichen (Abs. 316) in nationale Systeme, allgemeine Systeme,
bzw. Verwaltungseinheiten und für das "Kompendium" Daten Sondersysteme (die dann noch einmal unterteilt sind) und
nach einzelstaatlichen Leistungen erfaßt werden, eine freiwillige Systeme untergliedert. Um die Übersichtlichkeit
wertvolle Querkontrolle der Daten möglich. der Tabellen zu wahren, wurde diese Untergliederung hier
nicht vorgenommen, zumal im "Kompendium" nicht eine
institutionelle Analyse der Systeme im Vordergrund steht.
2. Klassifikationen
d) Die in diesem "Kompendium" betrachteten
Im ESSOSS sind die Sozialschutzleistungen Leistungstypen sind funktionsspezifisch und weiche
folgendermaßen gegliedert'4): damit von den im ESSOSS zugrunde gelegten
- nach Ländern n ab (Abs. 605), die für alle Funktionen
-h Funktionen (bzw. nach sozialem "Risiko") gleich und daher allgemeiner gehalten sind (vgl.
- nach Systemen (bzw. zu sog. Geschäftsbereichen Klassifikationsübersicht auf der folgenden Seite).
zusammengefaßten Verwaltungseineiten)
- nach eindeutigen Leistungstypen (allgemeine, für alle
Funktionen identische Typen) ESSOS KONPENDIUM - BAND VI: MUTTERSCHAFT
SYSTEME SYSTEME
Basissysteme Basissysteme
. Nationale Systeme
. Allgemeinee
. Sondersysteme
- Beamtensysteme
- Sonstige Berufssysteme
- Systeme zugunsten der Opfer von politischen
Ereignissen oder Naturkatastrophen
- Sonstige Sondersysteme
. Freiwillige Systeme
Zusatzsysteme Ergänzungs- oder Zusatzsysteme
. Nationale Systeme
. Allgemeinee
. Sondersysteme
- Beamtensysteme
- Sonstige Berufssysteme
- Systeme zugunsten der Opfer von politischen
Ereignissen oder Naturkatastrophen
- Sonstige Sondersysteme
. Freiwillige Systeme
Sozialhilfesysteme Andere Sozialschutzmaßnahmen
LEISTUNGSTYPEN LEISTUNGSTYPEN
(mutterschaftsfunktionsspezifisch) (für alle Funktionen)
Barleistungen Barleistungen
. Einkommensersatzleistungen . Lohnfortzahlung
- Langfristige periodische Leistung - durch den Arbeitgeber
- Kurzfristigeeg - durch die Sozialversicherung
- Einmalige Leistung . Tagegeld
. Ausgleichsleistung für besondere Belastungen - erbracht durch den Arbeitgeber
- Langfristige periodische Leistung -t durch die Sozialversicherung
- Kurzfristigeeg . Pauschalzuwendung
- Einmalige Leistung . Sonstige Barleistungen
. Sonstige Barleistungen
- Langfristige periodische Leistung
- Kurzfristige periodischeg
- Einmalige Leistung
Sachleistungen Sachleistungen
. Erstattung . Krankenhausaufenthalt
- Medizinische Versorgung . Ambulante medizinische Behandlung
- Soziale Maßnahme . Pharmazeutika
- Sonstige Erstattung . Medizinische und sonstige Untersuchungen
. Direkte Leistung . Sonstige Sachleistungen
- Medizinische Versorgung
- Soziale Maßnahme
- Sonstige Erstattung analysiert. Dieser Teil der Veröffentlichung gibt einen Diese Abweichung erklärt sich dadurch, daß versucht wurde,
Überblick über die Entwicklung und die Struktur der eine für alle Mitgliedstaaten einheitliche Klassifikation
Leistungsausgaben für die Funktion "Mutterschaft" in der aufzustellen, die einen bestmöglichen Ländervergleich für
Europäischen Union insgesamt sowie in den einzelnen die einzelnen Funktionen zuläßt. Somit unterscheiden sich
Mitgliedstaaten. die in diesem "Kompendium" und die im ESSOSS
aufgeführten "Typen" nicht inhaltlich, sondern allein im
Hinblick auf die Ebene, auf der die von den Haushalten Teil IV bietet einen Überblick über die Formblätter
bezogenen Leistungen dargestellt werden. Diese Typen sind zusammen mit den wichtigsten Merkmalen der
Oberbegriffe (z.B.: Lohnfortzahlung durch die einzelstaatlichen Leistungstypen für die Funktion
Sozialversicherung) für verschiedene einzelstaatlich"Mutterschaft". Dort sind des weiteren der Geschäftsbereich
Leistungen, die auf Gesetze oder besondere Bestimmungen aufgeführt, der die Leistungen erbringt, sowie die
zurückgehen und alle dieselben Risiken absichern. Anspruchsvoraussetzungen für die Gewährung der
Leistungen'6' und die Art der Berechnung des
Leistungsumfangs. Absatz 5.2. dieser Einleitung enthält eine Aufstellung der
verschiedenen Leistungstypen mit den dazugehörigen
Definitionen. Die einzelstaatlichen Leistungstypen sind in Zur Vereinfachung des Vergleichs der Strukturen schließlich
ist festzuhalten, daß in den Tabellen sämtliche den Formblättern (Teil IV) beschrieben.
Leistungstypen aufgeführt sind, auch dann, wenn die
entsprechenden Daten nicht verfügbar sind (dies ¡st im Text Zusammenfassend kann gesagt werden, daß das
mit ":" gekennzeichnet) bzw. wenn es sie im betreffenden "Kompendium" die ESSOSS-Methodik übernimmt, jedoch
Mitgliedstaat gar nicht gibt (gekennzeichnet mit "-"). die Leistungsgruppen entsprechend den Systemen und
Typen anpaßt.
Hervorzuheben ist weiterhin, daß die Daten für die
Bundesrepublik Deutschland der Situation mit den Grenzen
3. Vorgehensweise bei der Zusammenstellung des vor dem 03.10.1990 entsprechen. Die Statistiken für die
"Kompendiums" ehemalige DDR stehen noch nicht zur Verfügung.
Eurostat hat jeweils einen Experten aus jedem Mitgliedstaat
damit beauftragt, für jede Funktion detailliertes 5.1. Funktion "Mutterschaft": Inhalt
Datenmaterial zum Umfang der erbrachten Leistungen für
den Zeitraum 1980 bis 1991 zusammenzutragen, wobei Die Funkton "Mutterschaft" umfaßt alle Leistungen, die sich
diese Daten durch die dazugehörigen Formblätter ergänzt auf die mit der Empfängnis und der Geburt von Kindern
wurden. (Lebend- oder Totgeburten) verbundenen Ausgaben
beziehen, sowie alle Leistungen gleicher Art, die bei einem
Schwangerschaftsabbruch ode·· bei einer Adoption gewährt Ausgehend von der Analyse dieses Ausgangsmaterials
erstellte Eurostat eine erste, für alle Länder einheitliche werden.
Klassifikation der Leistungstypen. Danach wurden die
einzelstaatlichen Leistungen entsprechend klassifiziert. Zu dieser Funktion gehören:
Schließlich wurden die Daten neu gegliedert und, ebenso
wie die Formblätter, ergänzt. a. Die Geldleistungen (eventuell Lohnfortzahlung), die dazu
bestimmt sind, den durch die Unterbrechung der
Diese Arbeiten wurden unter enger Mitwirkung der beruflichen Tätigkeit wegen Schwangerschaft und
Mitgliedstaaten durchgeführt. Dabei wurde die Anbindung an Entbindung entstandenen Einkommensausfall ganz
die normalen ESSOSS-Daten immer beibehalten. Des oder teilweise auszugleichen;
weiteren sollen ausgehend von den Ergebnissen dieser
Arbeiten an denn einige Korrekturen b. die während der Schwangerschaft oder nach der Geburt
vorgenommen werden. gezahlten Sondervergütungen, sofern sie im
Zusammenhang mit diesem Anlaß stehen (z.B. bei vor-
Zweifelsohne waren die bei der Ausarbeitung der bereits und nachgeburtlichen ärztlichen Untersuchungen);
veröffentlichten vorangegangenen Bände dieses
"Kompendiums" gewonnenen Erfahrungen von großem c. die anläßlich der Geburt gezahlte Pauschalzuwendung;
Nutzen für die Erstellung des vorliegenden Bandes.
d. die medizinische Versorgung:
Sie sollen später aktualisiert und verbessert werden. Weitere - der werdenden Mutter während der Schwangerschaft,
Bände über die noch verbleibenden Funktionen sind in - bei der Entbindung,
Vorbereitung. - der Mutter und des Kindes nach der Entbindung bis
zur Entlassung aus der Klinik, sofern die Betreuung in
einer Krankenanstalt stattgefunden hat, oder
4. Darstellung der Daten während eines gleichwertigen Zeitraums (meistens
etwa eine Woche), wenn die Entbindung zu Hause
In der Einleitung werden zunächst die Funktion stattgefunden hat;
"Mutterschaft" und die funktionsspezifischen Leistungstypen - sonstige Arten sozialer Hilfe für werdende Mütter
definiert, darauf folgen Ländertabellen für den Zeitraum 1980 oder Wöchnerinnen.
bis 1991 (Teil II). Diesen Tabellen ist der in der jeweiligen
Landeswährung angegebene Umfang der erbrachten Nicht enthalten ist die über die vorgenannte Zeitspanne
Leistungen zu entnehmen. hinausgehende medizinische Versorgung'7'.
In Teil III werden die Daten anhand von Übersichtstabellen
8

Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.