Partition Meine Seele lass die Flügel, BWV Anh.35, 7 Geistliche Oden und ein Gedicht

De
Publié par

Visionnez la partition de la musique 7 Geistliche Oden und ein Gedicht Meine Seele lass die Flügel, BWV Anh. 35, Odes, de Bach, Johann Sebastian , BWV Anh. 32–39. La partition baroque dédiée aux instruments tels que:
  • voix et Continuo

La partition offre différents mouvements: 8 chansons: Getrost mein Geist Mein Jesus, spare nicht Kann ich mit einem Tone Meine Seele lass die Flügel Ich stimm' itzund ein Straff-Lied an Der schwarze Flügel trüber Nacht Das Finsterniß tritt ein Ach was wollt ihr trüben Sinnen et est répertoriée dans les genres
  • Odes
  • sacré chansons
  • religieux travaux
  • chansons
  • pour voix, continuo
  • pour voix avec continuo
  • partitions pour voix
  • partitions avec basso continuo
  • langue allemande

Visualisez en même temps tout un choix de musique pour voix et Continuo sur YouScribe, dans la catégorie Partitions de musique baroque.
Date composition: 1704
Rédacteur: TobisNotenarchiv
Edition: TobisNotenarchiv, 2010
Publié le : jeudi 23 février 2012
Lecture(s) : 17
Licence : En savoir +
Paternité, pas d'utilisation commerciale
Nombre de pages : 1
Prix de location à la page : 0,0000€ (en savoir plus)
Voir plus Voir moins
7 jours d'essai offerts
Ce livre et des milliers d'autres sont disponibles en abonnement pour 8,99€/mois
Welt nicht
der
Glas,
Grund
Mei- ne See - le, Und zer - reiß den
    
ist
6
6
hold,
4
nicht Gold.
sey
zu
all
7. Auf, o Seele! zu den Sternen, Zu der Sonnen wahrer Ruh: Schau gesaubert dort von Fernen Dieser Welt Gebrechen zu, Die in ihren Banden lacht, Und auf ihr Verderben tracht.
8. Dort empfähst du Trost für Thränen, Grund für Fürniß, Lust für Noth, Gold für Staub, Genuß für Sehnen, Ja das Leben für den Tod; Und für Kränze dieser Zeit Kronen wahrer Ewigkeit.
7
6. Das Aegypten unsrer Herzen, Das itzt Ehr und Lust verspricht, Macht uns morgen Angst und Schmerzen, Ändert sich, und kennt uns nicht. Suche nur ein fester Land: Denn hier wohnt nur Unbestand.
Johann Sebastian Bach BWV Anh. 35               ass die Flü - gel nä - her zu der Son - nen gehn, fau - len Zü-gel, der dich heißt ge - fan - gen stehn; 6 5 6 6 65 64          
ihr
l
denn 
6
 
5 6
6
6 5
5
Der für Früchte Dornen trägt.
4. Laß den Purpur aus den Händen, Den dein Irrthum scheinbar macht: Laß kein falsches Licht dich blenden; Weide deiner Blumen Pracht, Den der Garten in sich hegt,
5. Lerne zeitlich dieses hassen, Was du ewig hassen musst: Kannst Du denn die Welt nicht lassen? Ach! was ist der selben Lust? Heute Gras und morgen Heu, Heute Blumen, morgen Spreu.
2. Glas, das früh der Sonnen gleichet, Glas das tausend Augen zeucht: Und den Abend kaum erreichet, Da sein Glanz, wie Staub, verfleucht. Doch ist deines Leibes Faß, Mehr gebrechlich, als ein Glas.
Meine Seele, lass die Flügel.
Der aus nichts gemachte Schein Wird in Nichts verkehret seyn.
3. Schaue nur das Spiel der Erden, Mit getheilten Augen an: Was wird endlich dieses werden, Das ihr viel bethören kann?
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.