Molekulare Untersuchungen von Agonisten und Antagonisten der Toll-like-Rezeptoren 2 und 4 [Elektronische Ressource] = Molecular investigations of agonists and antagonists of toll-like receptors 2 and 4 / vorgelegt von Söhnke Voss

De
Molekulare Untersuchungen von Agonisten und Antagonisten der Toll-like Rezeptoren 2 und 4 Molecular investigations of agonists and antagonists of Toll-like receptors 2 and 4 D I S S E R T A T I O N der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen zur Erlangung des Grades eines Doktors der Naturwissenschaften 2005 vorgelegt von Söhnke Voss Tag der mündlichen Prüfung 20.12.2005 Dekan Prof. Dr. S. Laufer 1. Berichterstatter Prof. Dr. G. Jung 2. Berichterstatter Prof. Dr. K.-H. Wiesmüller Die vorliegende Arbeit wurde unter Anleitung von Herrn Prof. Dr. Günther Jung und unter Betreuung von Herrn PD Dr. Roland Brock und Herrn Prof. Dr. Karl-Heinz Wiesmüller in der Zeit von Juli 2001 bis November 2005 am Institut für Organische Chemie und am Institut für Zellbiologie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen durchgeführt. Herrn PD Dr. Roland Brock, Herrn Prof. Dr. Karl-Heinz Wiesmüller und Herrn Prof. Dr. Günther Jung danke ich herzlich für die hervorragende Betreuung, das fortwährende Interesse an meiner Arbeit, die exzellenten Arbeitsbedingungen und das mir entgegengebrachte Vertrauen.
Publié le : dimanche 1 janvier 2006
Lecture(s) : 51
Tags :
Source : TOBIAS-LIB.UB.UNI-TUEBINGEN.DE/VOLLTEXTE/2006/2157/PDF/VOSS-DISSERTATION.PDF
Nombre de pages : 145
Voir plus Voir moins





Molekulare Untersuchungen von Agonisten
und Antagonisten der Toll-like
Rezeptoren 2 und 4

Molecular investigations of agonists and
antagonists of Toll-like receptors 2 and 4




D I S S E R T A T I O N





der Fakultät für Chemie und Pharmazie
der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

zur Erlangung des Grades eines Doktors
der Naturwissenschaften




2005







vorgelegt von


Söhnke Voss










































Tag der mündlichen Prüfung 20.12.2005


Dekan Prof. Dr. S. Laufer

1. Berichterstatter Prof. Dr. G. Jung

2. Berichterstatter Prof. Dr. K.-H. Wiesmüller



Die vorliegende Arbeit wurde unter Anleitung von

Herrn Prof. Dr. Günther Jung

und unter Betreuung von Herrn PD Dr. Roland Brock und Herrn Prof. Dr. Karl-
Heinz Wiesmüller

in der Zeit von Juli 2001 bis November 2005 am Institut für Organische Chemie
und am Institut für Zellbiologie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
durchgeführt.




































Herrn PD Dr. Roland Brock, Herrn Prof. Dr. Karl-Heinz Wiesmüller und Herrn Prof.
Dr. Günther Jung danke ich herzlich für die hervorragende Betreuung, das
fortwährende Interesse an meiner Arbeit, die exzellenten Arbeitsbedingungen und
das mir entgegengebrachte Vertrauen.


DANKSAGUNG

Für die sehr angenehme und konstruktive Arbeitsatmosphäre möchte ich mich bei
Dr. Oliver Mader, Dr. Rainer Fischer, Dr. Mariola Fotin-Mleczek, Dr. Martin Elbs,
Falk Duchardt, Oda Stoevesandt, Hansjörg Hufnagel, Thomas André, Yi-da
Chung, Karsten Köhler, Antje Hoff, Ivo Ruttekolk, Alexander Ganser, Susann Wolf,
Günter Roth, Dr. Steffen Weik, Dr. Michael Barth, Dr. Jörg Bauer, Dr. Tobias
Seyberth, Dr. Jörn Dengjel, Lynne Yakes und allen nicht erwähnten Kollegen der
Arbeitsgruppen Dr. Roland Brock und Prof. Dr. Günther Jung bedanken.

Sehr herzlich danke ich meinen Projektpartnern Prof. Dr. Karl-Heinz Wiesmüller,
Prof Dr. Artur J. Ulmer, Dr. Ute Buwitt-Beckmann, PD Dr. Holger Heine, Dr.
Renate Spohn und Dr. Claudia Wittland für die interessante und freundliche
Zusammenarbeit.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei Dr. Rainer Fischer für die
freundschaftliche Zusammenarbeit, für sein großes Interesse an meiner Arbeit, die
vielen konstruktiven Diskussionen, für das Sensor Projekt und seine vielen
Visionen.

Dr. Mariola Fotin-Mleczek danke ich ganz herzlich für die exzellente
Zusammenarbeit, durch die ich sehr viel gelernt habe, für ihren großen Einsatz im
CD14 Projekt, die vielen konstruktiven Diskussionen und das fortwährende
Interesse an meiner Arbeit.

Außerdem möchte ich Dr. Tobias Seyberth für die sehr gute Zusammenarbeit im
Lipolanthionin Projekt danken.

Mein Dank gilt Prof. Dr. Robert Weissert für die Durchführung der in vivo
Experimente.

Sehr herzlich danke ich Frau Ursula Becker und Frau Heiderose Neu, die sich
stets mit großem Engagement um alle organisatorischen Belange gekümmert
haben.

Bei Stefan Welte möchte ich mich für die Zusammenarbeit im CD14 Projekt und
die vielen konstruktiven Diskussionen bedanken.

Dr. Mariola Fotin-Mleczek, Dr. Oliver Mader, Günter Roth, Oda Stoevesandt und
Antje Hoff danke ich für die Unterstützung bei der Durchführung der
Fluoreszenzmessungen.

Mein Dank gilt außerdem Aleksandra Velkova für die Zusammenarbeit im CD14
Projekt und PD Dr. Afroditi Kapurniotu und Prof. Dr. Voelter für die Möglichkeit die
CD-Messungen durchführen zu können, sowie für die wertvolle Hilfestellung bei
den Messungen.

Meinen fleißigen „Hilfswissenschaftlern“ Hansjörg Hufnagel und Tatjana Tausch
danke ich für ihr großes Engagement.

Für die exzellenten Peptide und Lipopeptide danke ich herzlich Nicole Sessler,
Luise Schindler und Prof. Dr. Karl-Heinz Wiesmüller.

Ohne die Hilfe von Thomas André bei vielen Computerproblemen wäre ich oft
aufgeschmissen gewesen. Dafür vielen Dank.

Prof. Dr. Stefan Stevanovi ć möchte ich für die Möglichkeit danken, in seinem
Labor die notwendigen Routine MALDI TOF-Messungen durchführen zu können.

Franziska Löwenstein danke ich für die zuverlässige Erledigung der Spüldienste.

Für die außerordentlich hilfreiche Unterstützung in der Zeit nach dem 30. April
2002 danke ich besonders PD Dr. Roland Brock, Dr. Oliver Mader und Dr. Rainer
Fischer.

Zuguterletzt gilt meinen Eltern besonderer Dank für die fortwährende
Unterstützung während meines Studiums und der Doktorarbeit.














Für Esther

Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.