IEPA 2003 allemand

Publié par

IRAK-FELDZUG Nach Der Spiegel 25.2.2003 online Verzweifelte Diplomatie für den Frieden Die diplomatischen Bemühungen, einen Krieg gegen den Irak doch noch zu verhindern, werden immer hektischer. Kanzler Gerhard Schröder reist morgen zu Russlands Präsident Putin, ...

Publié le : jeudi 21 juillet 2011
Lecture(s) : 94
Nombre de pages : 1
Voir plus Voir moins
IRAK-FELDZUG Nach Der Spiegel 25.2.2003 online Verzweifelte Diplomatie für den Frieden Diediplomatischen Bemühungen, einen Krieggegen denIrakdoch noch zu verhindern, werden immer hektischer. Kanzler Gerhard Schröder reist morgen zu Russlands Präsident Putin, Außenminister Joschka Fischer versucht heute Abend Großbritanniens Premier Tony Blair zu überzeugen. Berlin -Schröder wird nach Angaben des Bundespresseamtes am Mittwochnachmittag in Moskau sein, der Rückflug nach Berlin ist für den Abend geplant. Schröder und Putin haben sich zuletzt vor zwei Wochen in Berlin getroffen. Damals hatten sich Deutschland, Russland und Frankreich auch erstmals auf ein gemeinsames Vorgehen in der Irak-Frage verständigt. Bereits am Dienstagabend wollte Fischer zu politischen Gesprächen nach Gro(3britannien reisen. In London will er nicht nur mit Blair, sondern auch mit dem britischen Außenminister Jack Straw über die Lösung des Irak- Konflikts reden. Deutschland, Russland und Frankreich hatten am Montagabend eine neue Initiative vorgelegt, um doch noch eine Entwaffnung des Iraks auf friedlichem Wege zu erreichen. Der von Frankreich eingebrachte Vorschlag soll in den Vereinten Nationen beraten werden. Dieser Vorschlag ist ein Gegenentwurf zu einer zeitgleich unternommenen Initiative der USA, Großbritanniens und Spaniens für eine 2. Uno-Resolution. Dieser Resolutionsentwurf wird vom französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac und Bundeskanzler Gerhard Schröder strikt abgelehnt. Das hatten beide nach einem Treffen in einem Berliner Gasthaus bekräftigt. Man habe den Resolutionstext zur Kenntnis genommen, sehe aber keinen Grund, diese Position zu übernehmen, erklärten Schröder und Chirac. Es sei weiter möglich, eine friedliche Lösung auf Grundlage der vorliegenden Resolution 1441 zu erreichen. Anders ais die Bundesregierung unterstützte die CDU-Vorsitzende Angela Merkel bei ihrer USA-Reise eine zweite Uno-Resolution, um den Druck auf Iraks Präsident Saddam Hussein aufrechtzuerhalten. "Ich halte das für richtig", sagte sie. In Washington mahnte sie erneut eine gemeinsame Position der westlichen Staaten in der Irak-Krise an. "Nichts wäre schlimmer, ais wenn Saddam Hussein die demokratische Welt spalten würde", sagte Merkel bei einem Vortrag in der US-Hauptstadt. Geplant sei ein Treffen Merkels mit dem Chef der UN-Waffeninspekteure für den Irak, Hans Blix, an diesem Donnerstag, hieß es aus Delegationskreisen. 1. WelcheHaltung haben Frankreich und Deutschland gegenüber der Irakkrise? (5pts) 2. Wiebeurteilt die CDU-Vorsitzende Merkel diese Haltung? (5pts) 3. DerBundeskanzler Schröder ist wegen seiner irak-Politik im Inland wie im Ausland scharf kritisiert worden. Was denken Sie persönlich von Schröders Initiativen ? (10pts)
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.