IPAG allemand 2008 crosoft word epreuve allemand mars.doc

Publié par

ÖÖCONCOURS IPAG 2008 ÉPREUVE D’ALLEMAND Durée : 45 minutes Coefficient attribué à cette épreuve : 2 Seuls les points au-dessus de la moyenne sont pris en compte. 1ère partie MÉCANISMES & COMPRÉHENSION Lisez attentivement les instructions suivantes avant de commencer : Pour chaque énoncé de cette épreuve, vous seront proposées au plus 4 réponses (réponse A, réponse B, réponse C, réponse D). Il y a une réponse juste et une seule par question, 35 au total. Vous pouvez vous abstenir de répondre à une question. Si vous indiquez plus d’une réponse par question, alors votre réponse sera considérée comme fausse. Vous vous servirez de la feuille jointe pour indiquer vos réponses en noircissant les cases situées au-dessus des lettres correspondantes. ATTENTION : si vous désirez modifier votre réponse à une question, ne raturez pas, mais indiquez votre nouvelle réponse sur la ligne de correction prévue à cet effet. Exemple : vous souhaitez répondre B, puis après réflexion D. votre 1ère réponse A B C D E votre correction La 1ère partie entre pour 60% dans la note de cette épreuve. Questions 1 à 15 : Complétez les pointillés par la formule adaptée. 8. Wenn alles gut geht, ... er das Visa für seine Reise. 1. Er nimmt seinen Kollegen im Auto mit zur A) erhält Arbeit, ... . B) erhaltet A) obwohl es fahren Busse. C) erhältt B) weil es fahren Busse. D) erhalt C) denn es fahren keine Busse. D) ...
Publié le : jeudi 21 juillet 2011
Lecture(s) : 134
Nombre de pages : 24
Voir plus Voir moins
CONCOURS IPAG 2008
ÉPREUVE D’ALLEMAND
Durée : 45 minutes Coefficient attribué à cette épreuve : 2 Seuls les points au-dessus de la moyenne sont pris en compte.
1ère partie
MÉCANISMES & COMPRÉHENSION
           Lisez attentivement les instructions suivantes avant de commencer :   Pour chaque énoncé de cette épreuve, vous seront proposées au plus 4 réponses (réponse A, réponse B, réponse C, réponse D).   Il y a une réponse juste et une seule par question, 35 au total . Vous pouvez vous abstenir de répondre à une question. Si vous indiquez plus dune réponse par question, alors votre réponse sera considérée comme fausse.   Vous vous servirez de la feuille jointe pour indiquer vos réponses en noircissant les cases situées au-dessus des lettres correspondantes.   ATTENTION : si vous désirez modifier votre réponse à une question , ne raturez pas , mais indiquez votre nouvelle réponse sur la ligne de correction prévue à cet effet.  Exemple : vous souhaitez répondre B, puis après réflexion D.   Ö  votre 1ère ép r onse   A B C D E   Ö votre correction     La 1ère partie entre pour 60% dans la note de cette épreuve.   
Questions 1 à 15 : Complétez les pointillés par la formule adaptée.  1.  Er nimmt seinen Kollegen im Auto mit zur Arbeit, ... . A)  obwohl es fahren Busse. B)  weil es fahren Busse. C)  denn es fahren keine Busse. D)  aber fahren Busse.  2.  Sie wollte das Turnier gewinnen. ... musste sie aber noch sehr viel trainieren. A)  Davor B)  Vor C)  Bevor D)  Fordern  3.  Zum Glück hatte er einen Freund, ... Vater Kontakte in die Schweiz hatte! A)  des B)  der C)  von dem D)  dessen  4.  Er ... mit seinem Chef in einem Twingo zur Arbeit gekommen! A)  hat B)  wurde C)  ist D)  wird  5. Für den Gast aus Tibet hat man die ... Köche engagiert. A)  gute B)  bessere C)  besten D)  best  6. Ohne ... Musik ist der Film langweilig. A)  die B)  der C)  dem D)  den  7. Der Urlaub hat den Müllers so gut gefallen, dass ... nächstes Jahr noch einmal machen wollen. A)  es sie B)  sie ihn C)  er ihnen D)  er ihn
 
 
- 2 -
 8. Wenn alles gut geht, ... er das Visa für seine Reise. A)  erhält B)  erhaltet C)  erhältt D)  erhalt  9. Zuerst war sie nur eine einfache Verkäuferin. Nach fünf Jahren ... sie Abteilungsleiterin ... . A)  ist / geworden B)  wurdet / -C)  würde / -D)  wart / - 10. Das Flugzeug hat Verspätung. ... kommen wir erst am Abend an. A)  Deren B)  Deshalb C)  Warum D)  Trotzdem  11. Es ist ganz einfach, ... von hier zum Bahnhof ... kommen! A)  damit / -B)  - / zu C)  um / -E)  zum /- 12. Die Organisation lädt zu ihrer Jahreshauptversammlung ... Hamburg ein. A)  nach B)  von C)  bis D)  im  13. Mach das lieber nicht! Das ... Probleme geben! A)  könntet B)  hätte C)  würde D)  wäre  14. Ich muss Sie bitten, Ihre Taschen hier ... ! A)  abgeben B)  zu abgeben C)  abgegeben D)  abzugeben  15. ... teuer ... jetzt war das noch nie! A)  Als /als B)  So / -C)  Wie / wie D)  So / wie  
Questions 16 à 25 : Quelle expression se rappro-che le plus du sens de l’expression soulignée ?    16. Das geht zu weit! A)  Das kann man nicht machen! B)  So ist es besser, als wenn man allein ist! C)  Das ist ein weiter Weg! D)  Das funktioniert sehr gut!  17. Lass von dir hören, wenn du in Vietnam bist! A)  Hör gut zu! B)  Sag den Vietnamesen, wer du bist! C)  Lern die Sprache! D)  Schreib!  18. Was macht das zusammen? A)  Können wir uns treffen? B)  Zusammen sind wir stark? C)  Was machen wir alle jetzt? D)  Wie teuer ist das?  19. Ich hole mir Rat. A)  gehe nicht zu Fu β . B)  lasse mir helfen. C)  bin umweltbewusst. D)  zahle nicht den ganzen Preis auf einmal.  20. Es ist noch reichlich Wein da. A)  guter B)  teurer C)  viel D)  deutscher  21. Das kommt mir komisch vor! A)  Das ist merkwürdig! B)  Das ist lustig! C)  Das stört mich! D)  Ich kann mich nicht genau erinnern!
 
 
- 3 -  
 22. Wir bringen das sofort in Ordnung! A)  reparieren den Schaden! B)  sagen, dass das gemacht werden muss! C)  räumen das auf! D)  liefern das schnell!  23. Heute Abend gehen wir in die Kneipe! A)  machen wir eine Kur! B)  gehen wir ins Kabarett! C)  gehen wir in eine Gastwirtschaft! D)  werden wir eine Art Boxkampf sehen!  24.  Das ist ein echter Ohrwurm! A)  ein seltenes Tier! B)  eine Melodie, die lange im Kopf bleibt! C)  ein wirksames Medikament! D)  ein wertvolles Schmuckstück!  25. Sie war total sauer. A)  Man konnte sie nicht mehr essen. B)  Sie war böse. C)  Sie hat sich viele Sorgen gemacht. D)  Sie war gar nicht kaputt.  
 
Lisez attentivement le texte suivant, avant de répondre aux questions 26 à 35.   Musterhafter Name   Quakenbrück 1 - Bei der Suche nach einem Vornamen für ihr Kind waren sich Thomas Krogmann und seine Lebensgefährtin 2  Jessica Mustermann schnell einig. "Wir wollten unserem Sohn einen kurzen Namen geben - und Max gefiel uns besonders gut", erinnert sich Jessica Mustermann. Und so erblickte 3 am 14. März 2003 in Quakenbrück bei Osnabrück der kleine Max Mustermann das Licht der Welt. Er trägt exakt den Namen, der auf tausenden Mustern 4  von Personalausweisen 5 , Lohnsteuerkarten oder Briefen zu finden ist. "Uns war damals nicht bewusst, wie bekannt der Name ist", sagt Krogmann. Noch vor der Geburt des Sohnes berichtete ein befreundeter Bankmitarbeiter dem Paar, dass er den Namen "Max Mustermann täglich auf Formularen sehe. "Er hat uns dazu geraten, einen anderen Namen für " unser Kind zu wählen", sagt Krogmann. "Aber unsere Entscheidung stand fest und wir wollten uns da nicht mehr reinreden lassen." Heute wird das Quakenbrücker Paar oft angesprochen auf den Namen ihres mittlerweile vierjährigen Sohnes. "Einige Leute fragen zweimal nach, wenn sie den Namen hören - aber daran haben wir uns gewöhnt", sagt Jessica Mustermann. Die 25-Jährige studiert an der Hochschule Vechta, ihr 29 Jahre alter Lebensgefährte leitet eine Bäckerei in Quakenbrück. Die dreiköpfige Familie hat gerade in Quakenbrück ein neues Haus bezogen. "Wir wohnen aber nicht in der Musterstraße", sagt Jessica Mustermann. Sie blickt auf ihren Sohn Max, der am Küchentisch sitzt. In großen Lettern schreibt der Junge mit einem Stift seinen Vornamen auf ein Blatt Papier. "Das hat er sich selbst beigebracht", sagt Jessica Mustermann. "Aber seinen Nachnamen kann er noch nicht schreiben." Vielleicht, weil Max Nachname eine Seltenheit ist ... "Bundesweit gibt es nur etwa 100 Personen, die Mustermann heißen", schätzt Namensforscher 6  Jürgen Udolph. Der an der Universität Leipzig lehrende Professor geht davon aus, dass der Name vor mehreren hundert Jahren in Nordwestdeutschland entstanden sei. "Der Name Mustermann hat sich vermutlich aus dem Namen Münstermann entwickelt", erklärt Udolph. "Die unterschiedlichen Mundarten 7 trugen damals dazu bei, dass sich der Name leicht veränderte." Für Udolph liegt die Deutung des Namens Mustermann auf der Hand: "Er steht für Personen, die ursprünglich aus Münster stammten und sich später an einem anderen Ort niederließen." Viele Mustermänner fanden damals ihre neue Heimat in der Region rund um Quakenbrück. "Da gibt es eine deutliche Konzentration dieses Namens", berichtet Udolph. Und so hat der kleine Max Mustermann noch heute viele Verwandte in seiner Heimatstadt und Umgebung. Der Vierjährige besucht - musterhaft - den Kindergarten, baut gerne Sandburgen und fährt viel Fahrrad. Doch ob Max seinen Nachnamen sein Leben lang behält oder später den Nachnamen seines Vaters annimmt, ist noch offen. "Das soll er dann selbst entscheiden", sagt Krogmann. Er weist aber auf die Vorteile hin, die sein Sohn wegen des musterhaften Namens hat. Scherzend stellt Krogmann fest: "Um Führerschein, Kreditkarte und Personalausweis braucht Max sich nie Sorgen zu machen - die Sachen hat er ja jetzt schon. "   Daprès: Stuttgarter Nachrichten (en ligne) 14 janvier 2008
                                                 1 ( une ville)  2  compagne  3 erblicken = sehen 4 Muster = Modell, Typ, Prototyp  5  carte d’identité  6 Forscher chercheur  7 Dialekte  
4 --
 
Questions 26 à 35 : Quelle réponse se rapproche le 30.  A) Max Eltern haben mit Freunden über den plus du sens du texte ? Namen ihres Kindes diskutiert.  B) Max Eltern fanden, dass die Namens-Entscheidung allein Eltern-Sache ist und  26. A)  Thomas und Jessica haben für ihr Problem Meinungen von anderen dabei unwichtig schnell eine Lösung gefunden. sind. B) Jessica wollte Thomas nicht heiraten. C) Wenn der Freund seinen Rat früher gegeben C) Thomas und Jessica helfen bei der Suche hätte, hätten die Eltern vielleicht einen nach Vornamen für Kinder. anderen Namen gewählt. D) Thomas und Jessica machen D) Max Eltern haben wegen des Namens ihres Familienberatung. Kindes fast Streit mit ihrem Freund  bekommen. 27.  A)  Thomas und Jessica wollten einen Sohn.  B) Thomas Krogmann und Jessica 31.  A)  Zu Max viertem Geburtstag haben die Mustermann wurden im März 2003 Eltern. Eltern viele Quakenbrücker eingeladen. C) Jessica wollte, dass ihr Sohn in Osnabrück B) Viele Quakenbrücker hören schlecht und geboren wird. fragen deshalb oft zweimal. D) Max Eltern fragten sich, ob ihr Kind in C) Viele Leute in Quakenbrück sprechen mit Osnabrück oder in Quakenbrück geboren Max Eltern über den Namen ihres Sohnes. werden sollte. D) Es hat vier Jahre gedauert, bis die Leute in  Quakenbrück wieder mit Max Eltern 28.  A)  Die Eltern konnten das Kind nicht Max gesprochen haben. Mustermann nennen.  B) Man hat Max Eltern gefragt, ob der Name 32. A) Die Mutter verdient noch kein Geld. ihres Sohns auf Beispielen von B) In Quakenbrück gibt es keine Musterstra β e. Personalausweisen stehen darf. C) Die Familie ist von Vechta nach C) Nach seiner Geburt hatte Max Mustermann Quakenbrück gezogen. schon einen Personalausweis und eine D) Bevor Max geboren wurde, hatte die Mutter Lohnsteuerkarte. studiert und der Vater eine Bäckerei D) Den Namen Max Mustermann gab es schon geleitet. vor der Geburt von Jessicas und Thomas  Sohn. 33. A)  Der Junge kann schon etwas schreiben. B) Die Mutter hilft Max bei seinen  29.  A) Das Kind sollte einen bekannten Namen Schulaufgaben. bekommen. C) Max ist ein guter Schüler. B) Ein Freund sagte Thomas und Jessica, dass D) Die Mutter bringt Max Schreiben bei. er den Namen Max Mustermann schon oft  gesehen hat. 34.  A) In Deutschland leben im Moment ungefähr C) Ein Freund hat den Namen des Kindes 100 Personen mit dem Namen Max korrigiert. Mustermann. D) Ein Freund, der bei einer Bank arbeitet, hat B) Thomas Krogmann und Jessica sich nach der Geburt um all die Formulare Mustermann haben den Namenforscher gekümmert. Udolph um Hilfe gebeten. C) In Deutschland leben mehrere 100 Personen mit dem Namen Max Mustermann. D) Mustermann ist ein alter Name.  35. A)  Der Junge ist in einem Kindergarten für besonders sportliche und kreative Kinder. B) Max ist ein offenes, sympathisches Kind. C) Der Vater hat schon alle Papiere für seinen Sohn machen lassen. D) Der Vater will seinen Sohn später wählen lassen, welchen Nachnamen er haben will.  
 
- 5 -
 CONCOURS IPAG 2008  ÉPREUVE D’ALLEMAND
     2ème partie  TRADUCTION ET EXPRESSION ÉCRITE   Cette 2 ème partie se compose de deux exercices : A.  Traduisez en allemand les phrases 1 et 2. B.  Répondez à la question (environ 10 lignes).  La clarté de la traduction autant que lutilisation dexpressions idiomatiques entreront dans lappréciation du correcteur. La 2ème partie entre pour 40% dans la note de cette épreuve.   A.  1. En 2009 jirai à Berlin  pour voir si ce qu'on en dit est vrai.   2. On pourra encore y aller en avion, mais on narrivera plus à Berlin-Tempelhof.    B.  Un bloggeur a écrit, que sil en avait le pouvoir, il transformerait le Louvre en un énorme supermarché hypermoderne et ferait construire à lemplacement de la cathédrale Notre-Dame un gratte-ciel pour accueillir les bureaux de grands groupes internationaux. Quen pensez-vous ?    
-- 6   -
 Grille de correction de l'épreuve de : Allemand - concours 2008   Question Réponse Niveau 1.   C II 2.   A II 3.   D II 4.   C I 5.   C I 6.   A I 7.   B I 8.   A II 9.   A II 10.   B II 11.   B I 12.   A II 13.   C II 14.   D II 15.   D II 16.   A II 17.   D II 18.   D I 19.   B I 20.   C I 21.   A II 22.   A II 23.   C III 24.   B III 25.   B II 26.   A I 27.   B I 28.   D I 29.   B II 30.   C III 31.   C II 32.   A II 33.   A I 34.   D II 35.   D II
-7   --  
 ÉPREUVE DE SECONDE LANGUE  ALLEMAND - CONCOURS 2008     Traduction et expression écrite  
     A.   1. 2009 fahre ich nach Berlin ; ich will sehen, ob das stimmt, was man sich von dieser Stadt erzählt.  2. Man kann immer noch fliegen, aber man wird nicht mehr in Berlin-Tempelhof ankommen.    B.   Ich finde, das ist eine fantastische Idee! Viele Touristen aus der ganzen Welt kommen schon nach Paris. Und wenn man den Plan dieses Bloggers verwirklichen würde, dann würden noch mehr Besucher in unsere Hauptstadt kommen! Und alle, die schon einmal in Paris waren, würden noch einmal kommen, auch wenn sie am anderen Ende der Welt wohnen. Denn so etwas muss man gesehen haben! Vielleicht klingt das komisch, aber ich finde, dass dieser Plan ganz logisch ist: Paris hatte schon viele spektakuläre Projekte, wie den Umzug von Les Halles, die Pyramide, La Défense. Warum nicht noch eins mit einem gigantischen Einkaufszentrum im Louvre und einem Wolkenkratzer auf der Ile de la Cité? Eine neue Skyline für Paris! Und kann man nicht eine Kathedrale aus dem Mittelalter abbauen und woanders wieder aufbauen?  
-- 8   -
 
CONCOURS IPAG 2008
ÉPREUVE DALLEMAND
Durée : 45 minutes Coefficient attribué à cette épreuve : Seuls les points au-dessus de la moyenne sont pris en compte.
1ère partie
MÉCANISMES & COMPRÉHENSION
           Lisez attentivement les instructions suivantes avant de commencer :   Pour chaque énoncé de cette épreuve, vous seront proposées au plus 4 réponses (réponse A, réponse B, réponse C, réponse D).   Il y a une réponse juste et une seule par question, 35 au total . Vous pouvez vous abstenir de répondre à une question. Si vous indiquez plus dune réponse par question, alors votre réponse sera considérée comme fausse.   Vous vous servirez de la feuille jointe pour indiquer vos réponses en noircissant les cases situées au-dessus des lettres correspondantes.   ATTENTION : si vous désirez modifier votre réponse à une question , ne raturez pas , mais indiquez votre nouvelle réponse sur la ligne de correction prévue à cet effet.  Exemple : vous souhaitez répondre B, puis après réflexion D.   Ö  votre 1ère réponse   A B C D E    Ö  votre correction    La 1ère partie entre pour 60% dans la note de cette épreuve.   
- 9 -   
Questions 1 à 15  : Complétez les pointillés par la formule adaptée.  1.  Hat sie sich nicht .... gefreut, mit ihren Eltern in Urlaub zu fahren? A)  darauf B)  darüber C)  worauf D)  worüber  2.  Sie sind sicher müde, ... Sie sich doch! A)  sitzt B)  setzen C)  gesessen D)  sitzen  3.  Das Museum ist ... Mittwoch ... einschlie β lich Samstag wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. A)  bis / zu B)  vom / zu C)  zwischen / und D)  von / bis zu  4.  Der Unfall ist passiert, weil der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen ... hat. A)  verlieren B)  losen C)  gelosen D)  verloren  5.  Das Stadion ist ja sehr schön, aber ... Platz aus konnten wir das Spiel nicht gut sehen! A)  von unserem B)  aus unserer C)  von unserer D)  von unser  6. Wenn ich mehr ... ich die schwarze Piste fahren. A)  trainieren wurde, würde B)  trainiert würde, hätte C)  trainiert hätte, würde D)  trainieren hätte, hätte  7. Am Anfang ... fand ich den Hauptdarsteller wirklich schlecht! Danach nicht mehr so. A)  von der Film B)  vom der Film C)  des Film D)  des Films
 
 8.  Du ... mit dem Bus reisen, du kannst auch den Zug nehmen! A)  darfst ja nicht B)  kannst ja nicht C)  musst ja D)  du musst ja nicht  9. Ich bin schon ... in England gewesen ... mein Bruder. A)  öfter / wie B)  so oft / als C)  ofter / als D)  so oft / wie  10.  ... das Licht in dem Saal ausging, war es plötzlich ganz still! A)  Wenn B)  Als C)  Wann D)  Wen  11. Meine Gro β mutter erzählte ... Erlebnisse ... Vater. A)  die / an meinem B)  ihre / zu meinem C)  seine / meinem D)  ihre / meinem  12.  Das Gebäude war so alt, dass es ... . A)  abrei β en werden. B)  abgerissen ist. C)  abgerissen wurde. D)  abrissen wird.  13. Das Spiel konnte bei dem ... Wind nicht stattfinden. A)  relativem starken B)  relativem starkem C)  relativ starken D)  relativen starken  14. Mein Cousin ist ... . A)  umgezogen. B)  Umgeziehen. C)  Umgezieht. D)  Umzog.  15.  Er stand zu weit weg; ich habe ihn nicht ... . A)  Gekonnt. B)  Erkannt. C)  Gekannt. D)  Gekämmt.  
- 10 -
Questions 16 à 25 : Quelle expression se rappro -che le plus du sens de l’expression soulignée ?    16. Das ist mir sofort ins Auge gesprungen. A)  Das konnte ich nicht richtig sehen. B)  Das hat mir viel Spa β gemacht. C)  Das hat mir wehgetan. D)  Das habe ich gesehen.  17.  Ich habe nichts dagegen! A)  Ich habe kein Medikament! B)  Ich habe nicht genug Geld! C)  Du kannst das tun! D)  Du musst das tun!  18. Lassen Sie von sich hören! A)  Hören Sie nicht mehr so viel Musik! B)  Hören Sie mehr Musik! C)  Rufen Sie mal wieder an oder schreiben Sie! D)  Schreiben Sie nicht, telefonieren Sie besser!  19. Er hat seine liebe Last mit der neuen Kollegin. A)  Er hat Probleme mit ihr. B)  Er liebt sie. C)  Er möchte sie einladen. D)  Sie ist leider seine letzte Kollegin.  20. Der Kontrolleur war vielleicht schlecht drauf. A)  Er hat seine Arbeit nicht gut gemacht. B)  Er hatte schlechte Laune. C)  Ihm war übel. D)  Er war böse über den Fahrgast.  21. In aller Regel ist es im Februar hier sehr warm. A)  Normalerweise B)  Immer C)  Regnerisch D)  Was das Wetter betrifft  22. Haben Sie eine Ahnung, wie lange der Bau dauert? A)  Entscheiden Sie B)  Können Sie mir sagen C)  Planen Sie D)  Kritisieren Sie
 
 23. Morgen machen wir einen Stadtbummel. A)  gehen wir zu Fu β in die Stadt B)  machen wir beim Karneval mit C)  machen wir Stra β enmusik D)  machen wir einen Spaziergang und Einkäufe in der Stadt  24.  Hast du deine Wahl getroffen? A)  dich entschieden? B)  deinen Termin gehabt? C)  dein Rendez-vous gehabt? D)  deinen Verwandten gesehen?  25. Das ist doch ein Kinderspiel! A)  geht ganz schnell! B)  kann jeder tragen! C)  ist ganz einfach! D)  ist nicht für Erwachsene!
11 --
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.