Hilla und Bernd Becher - Versuch einer Darstellung

22 lecture(s)



Hilla und Bernd Becher sind seit nunmehr vierzig Jahren in deutschen und internationalen Museen und Galerien präsent. Spätestens seitdem ihre Fotobände in der Grundausstattung mittelgroßer Buchhandlungen angekommen sind, wird die Frage, ob es sich beim Werk der Bechers um Kunst handelt, und wenn ja, wo diese zu verorten sei, kaum mehr diskutiert. Dabei war diese Frage in der Anfangszeit ihrer Arbeit, in den sechziger und siebziger Jahren durchaus von Relevanz. In einem 1972 erschienen Artikel im Artforum wird eine Äußerung Hilla Bechers folgendermaßen zitiert: "The question if this is a work of art or not is not very interesting for us. Probably it is situated in between the established categories. Anyway the audience which is interested in art would be the most open-minded and willing to think about it." Auch in aktuellen Publikationen halten es die Autoren gelegentlich für notwendig, eingangs zu erwähnen, dass Hilla und Bernd Becher "künstlerische Ansprüche souverän erfüllen" . Es scheint in dieser Frage demnach noch Unsicherheit zu geben. Obschon schwer einzuordnen, hat ihr Werk seinen festen Platz im Interesse der Rezipienten gefunden. Aus diesem Grund wird in der folgenden Darstellung ihrer Arbeit der Schwerpunkt auf der Frage nach der Natur dieses Werkes und der Frage nach den Bedürfnissen, die es anspricht liegen.



lire la suite replier

Téléchargement

Document sans verrou DRM Adobe

Formats disponibles

Formats disponibles

 pdf  Pour lire ce fichier PDF, vous devez installer le logiciel gratuit Adobe Reader®. Télécharger ce logiciel.

Commenter Intégrer Stats et infos du document Retour en haut de page
grin-verlag
publié par

s'abonner

Vous aimerez aussi

Hilla und Bernd Becher - Versuch einer Darstellung
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.