Nouveau recueil de traités d'alliance, de paix, de trève... et de plusieurs autres actes servant à la connaissance des relations étrangères des puissances... de l'Europe... depuis 1808 jusqu'à présent

De
ù^ÊÊÊM '•^^^«giBf^ii^ RECUEILNOUVEAU DE TRAITÉS d'Alliance, de Patx^ de Trêve ^ de Neutralité, Commerce, de Limites^ d'Echange etc. et dede autres actes servant a la connoissanceplusieurs des relations étrangères des Puissances et Etats L'EUROPEDE TANT DANS LBCR KAPPORT Ml'TDKL DANS CELUI EN\ERS LES PUISSANCESQUE ET ETATS DANS D'AUTEŒS^PARTIES DU GLOBE; i depuis 1808 jusi^u'a présent. des copies publiées par autorité, des meilleures collectionsTiré departiculières traités et des auteurs les plus estimés. PAR GEO. FRÉD. DE MARTENSj continué par FRÉDÉRIC MURHARD. « s?Tome XVI. *—1850 1859. ... . P r ine i e r e Partie. MM. A GOETTIINGUE, DANS LA DIETERICH.LIBRAIRIE DE 1841. 3X 1. 1830Sur Vabolitionréciy>roqueJJéclavation le ro-droit de détraction entredu Danemarc et le duché deyaume de d'uneSchleswig part et la ville li- Lûbech de Vautre part. Enbre de date du Novembre30 1830. wegeii -wechselseitiger Aufliebung(Declaratioa des Ab- zugsrechts zwischen deni Konigr. Danemark unJ dem Schleswig einer und der freien Hanse-SladtHerzoglh. Lùbeck anderer Seits. Copenhagen , 1830).
Publié le : lundi 1 octobre 2012
Lecture(s) : 13
Source : Archive.org
Licence :
Nombre de pages : 604
Voir plus Voir moins

ù^ÊÊÊM'•^^^«giBf^ii^RECUEILNOUVEAU
DE
TRAITÉS
d'Alliance, de Patx^ de Trêve ^ de Neutralité,
Commerce, de Limites^ d'Echange etc. et dede
autres actes servant a la connoissanceplusieurs
des relations étrangères
des Puissances et Etats
L'EUROPEDE
TANT DANS LBCR KAPPORT Ml'TDKL
DANS CELUI EN\ERS LES PUISSANCESQUE
ET ETATS DANS D'AUTEŒS^PARTIES DU GLOBE;
i
depuis 1808 jusi^u'a présent.
des copies publiées par autorité, des meilleures collectionsTiré
departiculières traités et des auteurs les plus estimés.
PAR
GEO. FRÉD. DE MARTENSj
continué par
FRÉDÉRIC MURHARD.
«
s?Tome XVI.
*—1850 1859. ... .
P r ine i e r e Partie. MM.
A GOETTIINGUE,
DANS LA DIETERICH.LIBRAIRIE DE
1841.3X1.
1830Sur Vabolitionréciy>roqueJJéclavation
le ro-droit de détraction entredu
Danemarc et le duché deyaume de
d'uneSchleswig part et la ville li-
Lûbech de Vautre part. Enbre de
date du Novembre30 1830.
wegeii -wechselseitiger Aufliebung(Declaratioa des Ab-
zugsrechts zwischen deni Konigr. Danemark unJ dem
Schleswig einer und der freien Hanse-SladtHerzoglh.
Lùbeck anderer Seits. Copenhagen , 1830).
Naclidem Seine Majestat der Ronig von Danemark
mît dem Senate der freien Hanse-Stadt Liibeck dahia
sind dieùbereingekommen , Aufhebiing der Answaiide-
rungssteuer und der Nachsteuer, welche zufolge des
18len Artikels der Deulschea Blindes-Acte vom Steii
Junii 1815 und des Beschlusses der Deutschen Bundes-
versammluug vom 23steil Junii 1817 zwischen den Her-
zogthumern Holsteiu und Lauenburg und dor freien
Hause-Stadt Lùbeck bereits fesfgesetzt wordeu, nunmehr
auch auf die Koniglich Danisclien nicht zum Deutschen
Bunde geliorigen Slaaten auf der einen und die freie
Hanse-Stadt Lùbeck mit ihrem gesammten Gebiet auf der
anderea Seite auszudelinen, so wird hierdurch im Na-
inen Seiner INIajestat des Ronigs von Danemark erkla-
ret, dass :
1. Von keinem Yermogens-Uebergang Rci-aus dem
nîgreiche Danemark und dem Herzogtluime Schleswig
in die freie Hanse-Stadt Lùbeck und deren gesammtes
Gebiet,— dieser Vermogens-Uebergang niag sich nua
durch Auswanderung oderErbschaft, Légat, Brautschalz,
Schenkung —oder auf andere Art ergeben, irgendsoll
ein Abschoss oder Abfahrtsgeld (jus detractus, census,
emigrationis) erhoben werden.
2. Unter dieser,/ wechselseitigen Aufhebung sind bei-
derseilig nicht begriffen aile diejenigen Abgabeu, welche,
Nouf. Série, Tome VIT, A2 Com^ention entre le Danemarc et la
Riicksicht ilarauf,1832 ohne ob das Object derselben îm
Lande bleibt oder iiicht, von Einheiinischea und Freni-
den gleichmàssig zu erlegen sînd.
3. Die vorstehend beslimmte Freiziigigkeit soll sich
sowohl auf denjenigen Abschoss und auf dasjenige Ab-
fahrtsgeld, welche in die Konigliclien Kassen lliessen
wiirdeu , als auf denjenigen Abschoss und auf dasjenige
erstreckenAbfahrlsgeld , welche sonst Individuen, Cora-
Diiinen oder ôffentlichen Stiftungen zufallen mochten.
4. Die Bestimniungen der obenstehenden Artikel
trelen von dem lien Januarii 1831 an in Kraft, wobey
Erbschaften nicht das Datum desfiir Erbschaftanfalls,
Exportationsoudern der des Vermogens zu berûcksich-
tigen sein wird.
5. Die durch obige Artikel bestimmte Freiziigigkeit
hinsichtlich der Personen keine Anwendung;bat son-
dern es verbleibt hierunter bey den zwischen Seiner
Majestat dem Konige von Danemark und der freien
Hanse-Stadt Liibeck beslehenden Verlragen, so wie bey
beiderseitigen Gesetzen in ihrer jelzigen oder kiinf-den
dietigftn Modalitat, welche Person des Auswanderndea
und seine personlichen Pflichten nameutlich riicksicht-
des Kriegsdienstes betreffen.lich
Dessen zu Urkund ist gegenwarlige Déclaration auf
allerhôchstgedachter Seiner Majestat des Konigs von Da-
nemark allergnâdigsten Befehl unter vorgedrucklem Ko-
nigliclien Insiegel ausgestellt worden.
' den SOsten Novem-So geschehen zu Copenhagen,
ber 1830. /L. SA
E. Gr. SCHIMMELMANJÏ.
2. .__
Convention sur Vaholition réciproque du droit
détraction conclue entre le Itoijaume de Da-de ^
et la Principauté de Schaumhourg-JLippe,nemarc
En date du 30 Juliet 1832.
Abzugs-Rechtswegen wechselseitiger Aufhebung des(Convention
Dâiiisclien und den Fûrstiicli Schaiimbiirg-zwischen den Koniglich
Copen-Landen, s. d. Frederiksberg, den 30 Juli 1832.Lippischen
Kônigl. u. Universitàts-Buchdruckerei.)hagen, gedriickt in der
der Sechsle, von Goltes Gna-Wir Fredcrik
und Gotheu,den Konig zu Danemark, der WendenPrincipauté de Lippe-Schaumhourg. 3
Stormarn 1832Herzog zu Scbleswig Holsleîn , , der Dltmar-,
schen iind Lauenburg, wie aucli zu Oldenburg, tliunzu
hiedurcb, dass zwiscben Unsererkund und bekennen
Schauinburgîschen Regierungund der Fùrstlich folgen-
der Freizûgigkeils-Vertrag eingegangen uiid abgeschlos-
sen isi:
Arlikel I. Vermogens-Ausgang aus Un-Bei einem
serem Roni'greicbe Danemark und Unserem Herzoglbuin
Sclileswig in die Fiirstlicb Scbaumburgiscben Lande, oder
aus diesen in Unser Kcinîgreicb Danemark und Unser
Herzogtbum Scbleswig soll (so wie solcbes bereits , zu-
des I8ten Artikels der deutscbenfolge Bundesacîc vom
und Bescblusses8ten Juni 1815, des der Deutsclien
Bundesversammiung vom 23sten Juni 1817, in Riick-
sicbt der Herzogtbiimer Holstein und Lauenburg be-
stîmmt ist) irgend ein Abscboss (gabella baereditaria)
oder Abfahrtsgeld (census emigralionis) erboben werden,
es mag sich solcber Ausgang durch Auswanderung, oder
Erbschaft, oder Légat, oder Brautscbatz, oder Scben-
kung, oder auf anderé ergeben.Art
Art. 2. Dièse Freizùgigkeit soll sich sovrobl aufden-
jenigen Abscboss und auf dasjenige Abfabrtsgeld, sei-
ches in die Landesherrlicben Kassen fliessen wiirde, aïs
auf dasjenige Abscboss- und dasjenige Abfabrfsgeld er-
strecken, welcbes elwa in die Kassen der Stadte, jNIiirkte,
Kammereien, Stifter, Kloster, Gotlesbauser, PatrimoniaU
Gericbte und Corporationen fliessen wiirde.
Die Gutsbesitzer in Unserm Konigreicbe Danemark
Unsermund Herzogtbum Scbleswig, so wie in den
Fiirsllicb Scbaumburgiscben Landen, werden demnacb,
gleich allen Privatberecbtigten in den gedacblen Landen,
der gegenwartigen Vereinbarung untergeordnet, und diir-
fen bei Exportationen in die gegenseitigen vorbenannten
Lande weder Abscboss nocb Abfabrtsgeld forderu noch
nebmen.
Art. 3. Die Bestimmungen der vorstebenden Arlikel
und1 2. sollen sicb auf aile jetzt pendente und auf aile
kiinftige Fiille erslrecken.
Art. 4. Die in undden obigen Artikeln 1., 2 3.
bestimmle Freiziigigkeit V'ermogensoll sicb nur auf das
bezieben. Es bleiben demnacb, dieser Uebereiiikunfl un-
geacbtel , diejenigen Diiniscben und Scbaumburgiscben
Geselze in ibrer Kraft die Personbesleben, welcbe des
Auswandernden, seine personlicben Pflicblen, seine Ver-
A24
3832 pfliclit«ngen zuin Kriegsdienste betreffen , imd welclie
Unterthan beiJeden Strafe aufFordern, vor der Auswan-
derung um die Bewilligiing derselben seinen Landesherrn,
der vorgeschriebenen Ordmiiig geinass zu bitten.,
In dieser Hinsicht soll aucli fiir die Zukunft in
dieser Malerie der Gesetze ûber die Pflicht zum Kriegs-
dienst und ùber die perstinlichen Pflichten des Auswau-
deruden keine der beiden, die gegenwiirtige Convention
obgeschlossen Regierungen, in Ansehung derhabenden
LandenGeselzgebung , in den respecliven beschrankt
werden.
Urkundiich unter Unserm Roniglichen Handzeiclien
iind vorgednickten Insiegel.
Gegeben Unserm Sclilosse Frederiksberg,auf
undden dreizigsten Juli £intaiiseud Achthundert Zwei
und Dreizig.
FllEDERIK R.
(L. s.)
Krabbe-Cajrisius.
3.
Circulaire la chainhre généralede
de douanes et du collège de con-
merce concernant lesen Danemarc ,
bâtimens de Vétat de VKglise. En
date de Copenhague, le 7 Août 1832.
(Publication officielle faite à Copenhague).
Til Efterrelning og Jagttagelse meldes Folgende :
det er Hans Majesta't Kongens allernaadigste Villie,1. Da
ned-at Collegiet skal, ved indeva;rende Aars TJdgang,
oglaegge allerunderdanigst ludberetning oni hvilke
hvormange Varer, der i Lobet af samine ère blevne
fortoldede til Forblivelse i Landet, vilde Toldste-
nied fuldkonunen Noiagtighed uddrage dettederne, ,
jNlaanedaf Toldbogerne og, inden lidgangen af Januar
1833, indsende Beretning deroni, alfattet i alphabetisk
Orden.
Forsaavidt Varer igjeu er skeet For-der af deslige
scndelse bemarketil frenuried Sied, vilde Toldstedet
Ovautiteten.

Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.