Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen
492 pages
Deutsch
Le téléchargement nécessite un accès à la bibliothèque YouScribe
Tout savoir sur nos offres

Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen

-

Le téléchargement nécessite un accès à la bibliothèque YouScribe
Tout savoir sur nos offres
492 pages
Deutsch

Description

^^
'^4~^y^''
^\
t^^*
.
t>^"•' -•'• ,'>».. >•ii*4 .
••v^\ >>1
J^^
'^>
^'•x/;
^p^--
••>'
< V-xi
i.^"'>S^-*'> AROHIV
FÜR DAS
STUDIUM DER NEUEREN SPRACHEN
UND LITTERATÜREN.
HERAUSGEGEBEN
LXJiD-w^ia- PiEi^i^ia-.
XLI. JAHRGANG, 78. BAND.
BRAUNSCHWEIG.
DRUCK UND VERLAG VON ÜEORGE WESTERMANN.
1887. '
\
As
-g-^'/ Inhalts-Verzeichnis des LXXVIII. Bandes.
Abhandlungen.
Seite
Thomas hei in 1Middleton. Von J. Arn
Vier altnordische Lieder. Beitrag zur Edda-Kenntnis von Adalbert liudolf 43
Shakespeare und Plutarch. Von Dr. Adolf Vollmer. (Fortsetzung) . . 75
Thomas Middleton. Von Arnheim. (Fortsetzung) 129J.
Vier Edda-Kenntnis von Adalhert Uudolf.altnordische Lieder. Beitrag zur
(Schlufs) 165
Shakespeare und Plutarch. Von ür. Ad ol f V ollm er. (Schlufs) . . . 215
Das Englische in seinem Verhältnis zu den niederländischen, niederdeutschen
und jütischen Mundarten. Von Dr. H. Je 1 1 i n h a us 271g
Lexikalisches. Gustav HauffVon 307
Kurze Bemerkungen zum Elementarunterricht in der französischen Sprache.
Von Dr. C. Althaus 323
Thomas Middleton. Von J. Arnheim. (Schlufs) . 369
Einige englisch-deutschen und deut.sch-cnglischenWorte über unsere Wörter-
bücher. Von DavidAsiier 413
Die Quellen des parasitischen i im Altfranzösischen. Von Dr. E. Waldner 421
Beurteilungen und kurze Anzeigen.
Grammatik und Wörterbuch der altinoven^alischeli Sprachevon Prof Dr. A.Mahn 1 1 .1
Adgars Marienlegenden nach der Londoner Handschrift Egerton 612 zum
erstenmal vollständig herausgegeben von Karl ...

Informations

Publié par
Nombre de lectures 112
Langue Deutsch
Poids de l'ouvrage 31 Mo

Exrait

^^ '^4~^y^'' ^\ t^^* . t>^"•».. >•ii*4 . ••v^\ >>1 J^^ '^> ^'•x/; ^p^-- ••>' < V-xi i.^"'>S^-*'> AROHIV FÜR DAS STUDIUM DER NEUEREN SPRACHEN UND LITTERATÜREN. HERAUSGEGEBEN LXJiD-w^ia- PiEi^i^ia-. XLI. JAHRGANG, 78. BAND. BRAUNSCHWEIG. DRUCK UND VERLAG VON ÜEORGE WESTERMANN. 1887. ' \ As -g-^'/ Inhalts-Verzeichnis des LXXVIII. Bandes. Abhandlungen. Seite Thomas hei in 1Middleton. Von J. Arn Vier altnordische Lieder. Beitrag zur Edda-Kenntnis von Adalbert liudolf 43 Shakespeare und Plutarch. Von Dr. Adolf Vollmer. (Fortsetzung) . . 75 Thomas Middleton. Von Arnheim. (Fortsetzung) 129J. Vier Edda-Kenntnis von Adalhert Uudolf.altnordische Lieder. Beitrag zur (Schlufs) 165 Shakespeare und Plutarch. Von ür. Ad ol f V ollm er. (Schlufs) . . . 215 Das Englische in seinem Verhältnis zu den niederländischen, niederdeutschen und jütischen Mundarten. Von Dr. H. Je 1 1 i n h a us 271g Lexikalisches. Gustav HauffVon 307 Kurze Bemerkungen zum Elementarunterricht in der französischen Sprache. Von Dr. C. Althaus 323 Thomas Middleton. Von J. Arnheim. (Schlufs) . 369 Einige englisch-deutschen und deut.sch-cnglischenWorte über unsere Wörter- bücher. Von DavidAsiier 413 Die Quellen des parasitischen i im Altfranzösischen. Von Dr. E. Waldner 421 Beurteilungen und kurze Anzeigen. Grammatik und Wörterbuch der altinoven^alischeli Sprachevon Prof Dr. A.Mahn 1 1 .1 Adgars Marienlegenden nach der Londoner Handschrift Egerton 612 zum erstenmal vollständig herausgegeben von Karl Neuhaus 116 E. Koschwitz, Kommentar den ältesten französischen Sprachdenkmälern 117zu Syntaktische Eigentümlichkeiten der. Umgangssprache weniger gebildeter Pa- riser beobachtet in den Scenes populaires von Henri Monnier . . . . 117 Byron, The Prisoner of Chillon and Mazeppa. H(!iaiisgegeben von Professor Dr. K. Bandow. Scherffig) 117(R. Geschichte der dramatischen Kunst und Litteratur in Deutschland, von der Reformation bis auf die Gegenwart. Von Robert Prölfs. (Ilölscher) 119 F. Kluge, Etymologisches Wörterbuch der deutschen Spraclie. (Feli.\ Hartmann) 121 Deutsche Dramen als Schullektüre. Von Direktor Prof. Franz Kern . . . 327 Abhandlungen zu Goetlies Leben und Werken von Heinrich Dünfzer . . 329 Gedichte Oswalds von Wolkeiistein, des letzten Minnesängers. Zum erstenmal in den Ver.Miuafsen des Originals übersetzt, iiu.sgewählt, mit Einleitung und Anmerkungen versehen von Johannes Schrott 332 Lessings Hamburgische Dramaturgie für den Schulgebrauch eingericlitet und von .Ins.mit Erläuterungen versehen Dr. Huschmann 333 IV Seite Lessings Nathan und der Mönch vom Libanon. Zum hundertjährigen Ge- dächtnis Iteidor Dichtun^jen. Beiträge zum Verständnis •Nathans und zur der Wahrheit. Vortrag von PfarrerErkenntnis Eugen Borgius . . 334 Grundrils der deutschen Littcraturgeschichte. Von Dr. Gottlob Egelhaaf . 335 Litterarische und dramaturgische Abhandlungen. Von G. E. Lessing. Schul- ausgabe mit Anmerkungen von Rektor Dr. Werther in Essen.... 335 und epigrammatische VonAntiquarische G. E. Lessing. vonSchulausgabc mit Anmerkungen Rektor Dr. Werther in Essen . . 336 Fabeln. Drei Bücher. Nebst Abhandlungen mit dieser Dichtungsart ver- mischten Inhalts. Von G. E. Lessing 336 Schillers Lied von der Glocke. Eine bibliographische Studie von Louis (Kölscher)Mohr. 336 Neues Konversations-Wörterbuch der englischen und deutschen Sprache mit leicht fafslicher, genauer Bezeichnung der englischen Aussprache jedes Wortes und Satzes in beiden Teilen. Zum Schul- und Privatgebrauch. Wilh. Dunker und Dr. Ulrich. (Friedrich v.Von W. Aschen) . 337 Eugen Wolff.Karl Gotthelf Lessing. Von Dr. (Dr. Albert Pick). . . 342 Friedrich Müller, Grundrifs der Sprachwissenschaft. III. Band : Die Sprachen der lockenhaarigen Rassen. II. Abteilung, II. Hälfte, II. Lieferung: Die Sprachen der mittelländischen Rassen. (Schlufs.) (H. Buchhol tz) . 351 Louis Tolhausen, Neues spanisch-deutsches und deutsch-spanisches Wörter- buch. (Dr. Paul Förster) 352 Zeitschriftenschau 354 Wanderjahre in Weimar und Italien bisGoethes Lehr- und (1775 179U). Von AI. Baumgartner S. J 457 Jonathan Swift und G. Ch. Lichtenberg. Zwei Satiriker des achtzehnten Jahrhunderts. Von Rieh. M. Meyer 460 und Goethe im Urteile ihrer Zeitgenossen. Zeitungskritiken, Be-Schiller undrichte und Notizen, Schiller Goethe betreffend, aus den Jahren 1773 bis 1812, gesammelt und herausgegeben von Julian W. Braun . 462 Goethes Faust ; ein Fragment in der ursprünglichen Gestalt, neu heraus- von L. Holland. (Hölscher) 463gegeben W. und Studien von Dr. Carl ConradShakespeare. Untersuchungen Hense . 463 Geschichte des Sonettes iii der deutscheu Dichtung. Mit einer Einleitung über Heimat, Entstehung und Wesen der Sonettform von Dr. Heinrich Welti 466 deutschen Litteratur in mustergültigen Inhaltsangaben.Die Meisterwerke der Eine Sammlung erlesener Darstellungen. Herausgegeben von Dr. Maxi- milian Kohn. (J. Arnheim) 469 De la Convention dans la tragedie classique et dans le drame romantiquc par Maurice Souriau 469 Eliot. undHermann Conrad : George Ihr Leben Schaffen, dargestellt nach ihren Briefen und Tagebüchern. (H. L.) 470 Französische Schulgrammatik. Untere Stufe. 3. Auflage von Bihler 472Ciala, ed. E. Ü. Lubarsch. (Joseph Sarrazin). . . . 474Boileau, Art Poetique, Die Scheideformen im Neuhochdeutschen. Inaugural-Dissertation von Ella Mensch. (Dr. H. H.) 474 Miscellen. 122— 125. 356—366. 475—478.Seite Bibliographischer Anzeiger. Seite 126—128. 367—368. 479—480. Thomas Middleton. A. Einleitung. Thomas j\riddleton* stammt ans einer vornehmen Fa- iiiihc, die in London ansässig war; hier wnrde er nm 1570 g;e- Ixiren. Splir wahrscheinHch ist er derselbe Thomas Middleton, der als Mitglied Inn im Jahre 1593 erwähnt wird;von Grays ans seinen Sehriften geht übrigens hervor, dai's er eine sorgsame Erziehung genossen haben mufs. Im Jahre 1597 beginnt er seine schi'iftstellerisehe mit Solomon Para-Laufbahn The Wlsdnm <>f phrascd, das in Form mid Inhalt als ein verfeliltes Werk zu l)ezeiclmen ist. Nicht gröfseren Wert kann man dem im Jahre 1 599 veröifentlichten Microcynicon, /Six Snarling Satyres bei- legen; für die meisten satirischen Anspielungen, die vielleicht zu ihrer Zeit unsvollständig gewürdigt werden konnten, fehlt heute das A^erständnis. Von höherer Bedeutung ist seine Mitarbeit an dem in demselben Jahre aufgeführten The Old Law, dessen1599 ernste Scenen von ihm herzurühren scheinen. Jn llenslowes Diar}^ (ed. Collier befindet sich einep. 221) Notiz vom 22. ]Mai 1602, dafs er mit Munday, Drayton, * The Works of Thomas Middleton, edited by A. H. BiiUeu, B. A., 8 voll. London 188.5, ist die neueste Ausgabe; die nächst vorhergehende liat Alexander sich denDyce im Jahre 1810 besorgt und um Text und die Erklärung greises Verdienst erworben. Bullen hat um folgende, früher unbekannte Stücke seine Ausgabe vermehrt: The Peace-Maker;1) A Musical Allegory; The Triumphs of Honour and Virtue und2) :)) Sir Persia.\) E. Sherley Sent Ambassador in the name of the King of Für die folgenden Notizen ist besonders die Einleitung benutzt wor- den, die Bullen seiner voranschickt.Ausgabe Aichiv f. II. SpiarlicM. LXXVIII. 1 2 Thomas Middleton. >•'.•>•Wel)ster u. a. an der Abfassung eines Stückes C(i!*a Fall teil- genommen hat, für welches 5 Pfd. St. in Rechnung gebracht dafs anwerden. Unter dem 29. Mai (ib. p. 222) wird bemerkt, StückDekker, Drayton, IVIiddleton, Webster und Munday für das Harpes (i. c, Two Harpies) 3 Pfd. St. gezahlt worden sind.Tivo empfing Middleton am 21. Ok-Nach derselben Quelle (ib. p. 227) tober als Teilzalilung für The Chester Tragedy 4 Pfd. St., und wahrscheinlich am 9. November den Rest mit 2 Pfd. St. Am ihm für einen Prolog und14. Dezember 1602 (ib. p. 228) sind einen Epilog, die er, aus Anlafs der Wiederaufführung von Friar Bacon bei Hofe, verfal'st hat, 5 sh. gezahltGreenes er sh.worden. Am 2. Oktober 1602 (ib. p. 241) empfing 20 füi' ein nicht genanntes Stück, das er für Lord Worcesters Ge- gesclu-ieben hat. aU den eben genannten M'^erkensellschaft Von hat sich übrigens nichts erhalten. Blu7'f, Master-Constable ist das erste Drama, das von gedruckt erschien.ihm, im Jahre 1602, heiratete er dieIn diesem oder m dem folgenden Jahre der sechs Schreiber am Ivanzleigericht, Mary Mor-Tochter eines Sohn, Edward, gebar; anderebeck, die ihm im Jahre 1604 einen ver-Kinder gingen übrigens aus dieser Ehe nicht hervor. 1604 zwei kleinere Schriften, die besonders einen Ein-öffentlichte er der Zeit gewähren:bhck in die geseUschafthchen Verhältnisse Black Book, im Anschluis an den von ihm hochge-a) The hauptsächhch dessen „Pierce Penni-schätzten Thomas Nashe und 1592". Lucifer, als Polizistlesse his SuppHcation to the Diuell. Londons,geleitet uns durch die verrufensten Quartiereverkleidet, a., und enthüllt uns diewie Turnbull Street, Birchin Lane u. The AntGeheimnisse derselben, b) Father Huhhurd's Tale or undNightingale. Em Jüngling vergeudet durch Spieland the das sein VaterAusschweifimgen aller Art das grofse Vermögen, tiefer undmit kluger Sparsamkeit gesammelt hat, sinkt immer nur dadm'ch seinen Lebensunterhalt, dafs ererwirbt sich endlich liilft, unerfah-sich an abgefeimte Gauner anschhefst und diesen selbstMänner in gleicher Weise zu verderben, -vvie er sichrene Hubbm-d erzählt dies in derins Ung-lück gestürzt hat. Vater zugleich überGestalt einer Ameise der Nachtigall und berichtet plough-Entartungen, die ihm im Nährstand (when he was adie