Bac 2013 sujets corrigés allemand LV2 séries générales

Bac 2013 sujets corrigés allemand LV2 séries générales

Documents
3 pages
Lire
Le téléchargement nécessite un accès à la bibliothèque YouScribe
Tout savoir sur nos offres

Description

Sujet corrigé Bac 2013 Allemand LV2 Séries L, ES et S Corrigé sujet Bac L LV2 Juin 2013 Compréhension 1) Text A: b) soziale Netzwerke : eine virtuelle Welt Text B: d) Lesen bildet II) Text A 1) richtig oder falsch, mit Zitat a) falsch Zeile 11 „die Menschen fühlen sich zunehmend einsamer …“ oder Zeile 2-3 „… Formen der … Kommunikation, …, was wir brauchen, um Nähe aufzubauen, …“ b) richtig Zeile 25 „Dass die Menschen 2050 in dunklen Räumen allein vor hellen Bildschirmen sitzen.“ c) richtig Zeile 19 „… unbewusst umgeht man so direkte Konfrontationen.“ oder Zeile 21-22 „Und man vermeidet potentielle Ablehnung, stößt an keine Grenzen.“ d) richtig Zeile 15 „Im Netz bekommt man schnell Anerkennung, …“ e) falsch Zeile 10 „Das Schlaraffenland Internet schluckt zu viel Zeit …“ 2) expliquez en allemand le point de vue de Mme Kühne sur internet et les réseaux sociaux. Frau Kühnes Standpunkt ist sehr negativ. Sie meint, die Freundschaften auf den sozialen Netzwerken sind nur oberflächlich und nicht echt. Aus diesem Grunde fühlen sich die Menschen immer schlechter und können sogar soziale Ängste bekommen. Im Internet ist alles zu einfach und die Kontakte verlieren an Echtheit: in dem wirklichen Leben muss man sich Mühe geben, auch um soziale Beziehungen zu haben. III) Text B Lesen ist eine tolle Sache, wenn man sich langweilt. Es ist nämlich leicht, beinahe an jedem Ort ein Buch zu lesen.

Sujets

Informations

Publié par
Ajouté le 20 juin 2013
Nombre de lectures 15 200
Langue Deutsch
Signaler un problème
 
 
Sujet corrigé Bac 2013 Allemand LV2 Séries L ES et S  
 
Corrigé sujet Bac L LV2 Juin 2013
 Compréhension  1) Text A: b) soziale Netzwerke : eine virtuelle Welt  Text B: d) Lesen bildet  II) Text A  1) richtig oder falsch, mit Zitat a) falsch Zeile 11 „die Menschen fühlen sich zunehmend einsamer …“  oder Zeile 2-3 „… Formen der … Kommunikation, …, was wir brauchen, um Nähe  aufzubauen, …“  b) richtig Zeile 25 „Dass die Menschen 2050 in dunklen Räumen allein vor hellen  Bildschirmen sitzen.“ c) richtig Zeile 19 „… unbewusst umgeht man so direkte Konfrontationen.“  oder Zeile 21-22 „Und man vermeidet potentielle Ablehnung, stößt an keine  Grenzen.“ d) richtig Zeile 15 „Im Netz bekommt man schnell Anerkennung, …“ e) falsch Zeile 10 „Das Schlaraffenland Internet schluckt zu viel Zeit …“   2) expliquez en allemand le point de vue de Mme Kühne sur internet et les réseaux sociaux.  Frau Kühnes Standpunkt ist sehr negativ. Sie meint, die Freundschaften auf den sozialen Netzwerken sind nur oberflächlich und nicht echt. Aus diesem Grunde fühlen sich die Menschen immer schlechter und können sogar soziale Ängste bekommen. Im Internet ist alles zu einfach und die Kontakte verlieren an Echtheit: in dem wirklichen Leben muss man sich Mühe geben, auch um soziale Beziehungen zu haben.  III) Text B Lesen ist eine tolle Sache, wenn man sich langweilt . Es ist nämlich leicht, beinahe an jedem Ort ein Buch zu lesen. Bei einer Lektüre kann jeder Leser sich seine eigene Vorstellung von der Geschichte machen . Wenn man liest, entwickelt man sehr seine Phantasie. Beim Fernsehen hingegen verarmt unsere Sprache .  IV) Text B  Quelle est la conclusion de l’auteur à la fin de son texte, (30 mots en allemand) ?  Herr Wollny meint, ein Buch ist immer besser als das Fernsehen. Natürlich darf man manchmal den Fernsehr anschalten, wenn man einen Film oder eine Diskussion sehen möchte. Aber er behauptet, dass man diejenigen, die sich nur oder fast ausschließlich durch Bilder informieren, leicht manipulieren kann.  Expression  1) Répondre sur un forum internet à un adolescent, qui dit ne trouver aucun intérêt aux livres, en donnant son avis, que l’on aime les livres ou pas.  On devait :  exprimer son opinion (Ich meine, … et autres formules)  utiliser des connecteurs logiques et chronologiques  utiliser des arguments du texte B si on aime les livres die Phantasie entwickeln, sich nie langweilen, so schnell oder langsam lesen wie man will, kreativer werden, Worte lernen und damit intelligenter werden, die Fähigkeit zu denken geben. ein Buch kann man immer bei sich haben und hat nie eine Panne !,  trouver des arguments personnels si on n’aime pas les livres Filme sind faszinierend, Fernsehen entspannt, Internet kann viele Antworten geben und in den Enzyklopädien auf dem Internet findet man nicht so viele Fehler als auf den traditionnellen. zeigt die ganze Welt, auch wenn sie nicht so schön ist  On pouvait :  raconter une expérience personnelle avec les livres.
a)  Internet aide-t-il à être de meilleurs élèves ? b)  Faut-il prendre au sérieux les amitiés sur le web ?
On devait : exprimer de manière claire son point de vue  utiliser des connecteurs logiques  penser à peser le pour et le contre, c’est-à-dire trouver des arguments des deux côtés  de la balance.  penser à parler des dangers éventuels d’internet
Ein Buch als Geschenk bekommen haben, das Freude bereitet und Lust gegeben hat. Ein/e Deutsch- oder Französischlehrer/in, der/die so toll war, dass man die Bücher lesen wollte, die man in der Klasse studierte.  2) Traiter un des 2 sujets au choix                   
On pouvait : raconter une expérience personnelle  Réutiliser ce que l’on avait vu en cours sur les notions « idée de progrès , « formes  et lieux de pouvoir  en priorité. Mais aussi « espaces et échanges  selon les  thèmes traités. Et peut-être même « mythes et héros : internet et le mythe de la  connaissance à portée de tous .