Europäische Innovation

-

Documents
4 pages
Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Description

ISSN: 1830-432XEuropäischeE-Business und InnovationRisikokapital-GipfelInnovative Regionen in Europa – Neues vom NetzwerkEuropäische KommissionGD UNTERNEHMEN UND INDUSTRIEENT 5 0102 - EI 0905 DE.indd 1 12/09/05 10:38:57September 2005Inhalt Die Grenzen sichernRisikokapital-Gipfel – Unterstützung für einen Der erste Hauptartikel dieser Ausgabe befasst sich mit Sicherheit und Weltraum. gemeinsamen Ansatz aufbauen 3 Die Sicherheit der europäischen Bürgerinnen und Bürger, unserer Städte und Infrastrukturen ist in den letzten Jahren zu einer wichtigen Priorität geworden. E-Business – Öl ins Getriebe der Innovation? 5Auch wenn wir im Kampf gegen diese Bedrohungen weiterhin vor allem den Europäische Sicherheit – Weltraumanwendungen menschlichen Verstand einsetzen müssen, ermöglicht uns die Technologie eine verbessern unsere Sicherheit 9Reihe von Maßnahmen, um Polizei und Nachrichtendienste zu unterstützen und Neues vom IRE-Netzwerk 13 unser Leben sicherer zu machen. Der Weltraum eröffnet uns viele Möglichkeiten, die vom Boden aus nicht denkbar sind. Die EU hat den Bereich Weltraum und Neue Projekte zur Stärkung des IRE-Netzwerks 14Sicherheit zu einer Priorität für die kommenden Jahre erklärt, doch erst die besse- IRE-Vollkonferenz – Initiativen zur Förderung re Koordinierung zwischen Mitgliedstaaten, unterstützt durch weltraumbasierte regionaler Innovation 16Technologie, wird unsere Sicherheit wirklich verbessern.

Informations

Publié par
Nombre de visites sur la page 29
Langue Deutsch
Signaler un problème

ISSN: 1830-432X
Europäische
E-Business und Innovation
Risikokapital-Gipfel
Innovative Regionen in Europa – Neues vom Netzwerk
Europäische Kommission
GD UNTERNEHMEN UND INDUSTRIE
ENT 5 0102 - EI 0905 DE.indd 1 12/09/05 10:38:57
September 2005Inhalt Die Grenzen sichern
Risikokapital-Gipfel – Unterstützung für einen Der erste Hauptartikel dieser Ausgabe befasst sich mit Sicherheit und Weltraum.
gemeinsamen Ansatz aufbauen 3 Die Sicherheit der europäischen Bürgerinnen und Bürger, unserer Städte und
Infrastrukturen ist in den letzten Jahren zu einer wichtigen Priorität geworden. E-Business – Öl ins Getriebe der Innovation? 5
Auch wenn wir im Kampf gegen diese Bedrohungen weiterhin vor allem den
Europäische Sicherheit – Weltraumanwendungen
menschlichen Verstand einsetzen müssen, ermöglicht uns die Technologie eine verbessern unsere Sicherheit 9
Reihe von Maßnahmen, um Polizei und Nachrichtendienste zu unterstützen und
Neues vom IRE-Netzwerk 13 unser Leben sicherer zu machen. Der Weltraum eröffnet uns viele Möglichkeiten,
die vom Boden aus nicht denkbar sind. Die EU hat den Bereich Weltraum und Neue Projekte zur Stärkung des IRE-Netzwerks 14
Sicherheit zu einer Priorität für die kommenden Jahre erklärt, doch erst die besse-
IRE-Vollkonferenz – Initiativen zur Förderung
re Koordinierung zwischen Mitgliedstaaten, unterstützt durch weltraumbasierte regionaler Innovation 16
Technologie, wird unsere Sicherheit wirklich verbessern.
Regionen leisten ihren Beitrag zum
„Aktionsplan 3 %“ 18
In unserem anderen großen Artikel geht es um E-Business. Binnen weniger Jahre
Regionale Innovationsstrategie – Innovative haben große wie kleine Firmen die Instrumente der Informationsgesellschaft
Ideen für Lettland 20 übernommen. Ihre Beziehungen mit Kunden und Lieferanten und ihre internen
Verwaltungssysteme sind in steigendem Maße von IKT abhängig. Es fragt sich INNO-NET – Vernetzungsarbeit regt
Innovation an 21 jedoch, ob dieser Wandel die Innovation in der europäischen Wirtschaft voran-
bringt. Unbestritten verändert E-Business die Arbeitsmethoden in der gesamten KURZNACHRICHTEN 22
Industrie von Grund auf – aber können die damit verbundenen Vorteile die
Unternehmens-Start-ups – Engel und negativen Auswirkungen wettmachen?
Gründerzentren 24
Elite sucht Kredite in Höhe von Kapitalbeschaffung ist ein ewiges Problem für Unternehmer. Die EU bemüht sich,
150 Milliarden Euro 26 Investoren zu ermutigen, mehr mit kleinen Wachstumsfirmen zu arbeiten, und
der für den kommenden Monat geplante Risikokapital-Gipfel wird Gelegenheit Ausbildung für Unternehmer – Unternehmer
für Verhandlungen fit machen 27 bieten, neue gemeinsame Ziele für den Sektor festzulegen. Doch um für Investo-
ren attraktiv zu sein, müssen auch die Unternehmer ihr Teil beitragen. Eine neue Unstimmigkeit über IT-Patente 28
Masterclass soll ihnen helfen, die Bedürfnisse von Investoren zu verstehen, und
Elektronik steigt auf bleifrei um 29 sie besser auf Verhandlungen mit ihnen vorbereiten.
KONFERENZEN 30
Referat Kommunikation und Information
VERÖFFENTLICHUNGEN 31
GD Unternehmen und Industrie, Europäische Kommission
INNOVATION IN ZAHLEN 32
Innovation in der GD Unternehmen Europäische Innovation und Industrie
Die Direktion Innovationspolitik der GD Unternehmen
und Industrie der Europäischen Kommission ist für die
Europäische Innovation (früher Innovation und Technologietransfer) wird von der GD Unter- Entwicklung der Innovationspolitik und die Durchfüh-
nehmen und Industrie der Europäischen Kommission im Rahmen des Sechsten Forschungs- rung einer Reihe von Maßnahmen zuständig.
rahmenprogramms der Europäischen Gemeinschaft sechsmal pro Jahr in Englisch, Französisch,
Deutsch, Italienisch, Polnisch und Spanisch herausgegeben. Kontakte
Die nächste Ausgabe erscheint im November 2005
Entwicklung der Innovationspolitik (D/1)
Fax. +32 2 296 0428
entr-innovation-policy-development@cec.eu.int
Herausgegeben von: Rechtshinweis: Unterstützung von Innovation (D/2)
Fax. +32 2 298 1018Referat Kommunikation und Infor- Weder die Europäische Kommission noch Personen,
entr-innovation-networks@cec.eu.intmation die im Namen dieser Kommission handeln, sind für
GD Unternehmen und Industrie, die etwaige Verwendung der in dieser Veröffentli- Finanzierung von KMU, Unternehmern und
Europäische Kommission chung enthaltenen Informationen verantwortlich. Innovatoren (D/3)
B-1049 Brüssel Obwohl alles getan wird, um die Genauigkeit der Fax: +32 2 299 8025
Fax +32 2 292 1788 Informationen zu gewährleisten, sollten sich Leser, entr-finance-sme@cec.eu.int
entr-itt@cec.eu.int die von den in dieser Publikation erwähnten Mög-
Innovationstechnologien; Informations- und Kom mu-http://aoi.cordis.lu/ lichkeiten Gebrauch machen möchten, die Gültigkeit
nikationstechnologien (IKT) und e-Business (D/4)der Informationen bei den in den jeweiligen Artikeln
Fax: +32 2 296 7019angegebenen Ansprechpartnern und/oder Kontakt-
Redaktion & Produktion: entr-ict-e-commerce@cec.eu.intstellen bestätigen lassen.
ESN, Brüssel © Europäische Kommission, 2005 http://www.europa.eu.int/comm/enterprise/
innovation/index_en.htmNachdruck mit Quellenangabe gestattet.
Umschlag: © NASA.cordis.lu/innovation/de/home.html
Printed in Belgium
Europäische Innovation September 2005
2
ENT 5 0102 - EI 0905 DE.indd 2 12/09/05 10:39:28Schlüsselzahlen 2005 zu Wissenschaft, Governance of innovation systems:
Technologie und Innovation Band 1, Synthesebericht
ISBN 92-894-8174-9; EUR 21264 ISBN 92-64-01102-1; €24
Die neueste Ausgabe dieser jährlichen Publikation der GD For- Das Projekt „Monitoring and implementing national innovation
schung konzentriert sich auf die Forschungsintensität, das heißt policies“ (MONIT) ist eine Initiative der OECD. Es hat sich mit
die FuE-Ausgaben als Anteil am BIP. Dabei geht es darum, den Governance-Fragen befasst, die Regierungen angehen müssen,
Fortschritt zu messen, der im Hinblick auf das Barcelona-Ziel – bis um ihre Politik auf die Förderung von Innovation in ihren Gebie-
zum Jahr 2010 Anstieg der FuE-Investitionen in der EU auf 3 % des ten auszurichten. Das Projektteam analysierte wichtige Trends
BIP – zu verzeichnen ist. Die Situation ist, gelinde gesagt, beunru- und untersuchte Fragen der Governance wie etwa Kohärenz und
higend, da das Wachstum der Forschungsintensität praktisch zum Integration politischer Maßnahmen, Koordination, Mitwirkung
Stillstand gekommen ist. Während die EU 2003 lediglich 1,93 % der Stakeholder und innovationspolitisches Lernen. Der Bericht
des BIP investierte, wendeten unsere Hauptkonkurrenten, die USA legt nahe, dass die gegenwärtigen Veränderungen in den Struk-
und Japan, im gleichen Jahr 2,59 % bzw. 3,15 % ihres BIP auf. turen und Praktiken der Politikgestaltung darauf hinweisen, dass
Noch besorgniserregender ist, dass China zwar eine geringere sich eine „dritte Generation“ der Innovationspolitik abzeich-
Forschungsintensität (1,31 % des BIP im Jahr 2003) hat, diese net: ein strategischer Politikbereich auf breiter Basis, über die
jedoch zwischen 1997 und 2002 um jährlich 10 % gestiegen Grenzen einzelner Ministerien hinweg. In der Schlussfolgerung
ist. Wenn sich der gegenwärtige Trend fortsetzt, wird China wird betont, dass Regierungen ihre Institutionen und Praktiken
demnächst den gleichen Anteil seines BIP in Forschung investieren anpassen müssen, um sicherzustellen, dass ihre Innovationspo-
wie die EU. Und unsere Position gegenüber den USA und Japan litik den sich rasch wandelnden wirtschaftlichen und sozialen
wird sich erheblich verschlechtert haben. Ein weiterer alarmierender Entwicklungen gerecht werden.
Faktor ist der Standort von FuE-Investitionen. In der EU ansässige
http://www.oecdbookshop.org/oecd/display.asp?lang=EN&
Unternehmen investieren lieber in FuE in den Vereinigten Staaten
sf1=identifiers&st1=922005081p1
als amerikanische Unternehmen in FuE in der EU. Diese Vorliebe ist
derart ausgeprägt, dass sich das Nettoungleichgewicht zugunsten
der USA seit 1997 verfünffacht hat und heute fast 2 Milliarden Euro The potential for ICT for the development
beträgt. Nicht zuletzt steigen die nordamerikanischen FuE-Investi-
and economic restructuring of the new EU
tionen in anderen Weltregionen wie beispielsweise China sehr viel
Member States and candidate countriesschneller als in der EU.
EUR 21589 ENhttp://www.cordis.lu/indicators/
Das Institut für technologische Zukunftsforschung (IPTS) der
Europäischen Kommission hat eine umfassende Untersuchung Innovation policy and performance:
über den – positiven und negativen – Effekt der Übernahme von
a cross-country comparison
Informations- und Kommunikationstechnologien in den zehn
neuen Mitgliedstaaten und den Bewerberländern Bulgarien, ISBN 92-64-00672-9; €50
Rumänien und Türkei durchgeführt. Die einzelnen Länderbe-
Dieser Bericht der OECD untersucht die Beziehung zwischen richte sowie eine anschließende Synthese führten drei erhebliche
Innovationspolitik und Leistung in sechs OECD-Ländern: Öster- Herausforderungen auf, die die Entwicklung der Informations-
reich, Finnland, Japan, die Niederlande, Schweden und das gesellschaft im kommenden Jahrzehnt beeinflussen werden.
Vereinigte Königreich. Dabei geht es darum, die Stärken und Dieser Bericht befasst sich mit einer davon – dem veränderlichen
Schwächen im Bereich von Innovation in jedem Land zu ermit- Wettbewerbsdruck – und dem Potenzial der IKT im Hinblick auf
teln und die Wirksamkeit ihrer Innovationspolitiken im Hinblick das Wirtschaftswachstum. Er zeigt, dass IKT den neuen Mitglied-
auf die Förderung der Wirtschaftsleistung zu prüfen. Die Ergeb- staaten unter bestimmten Voraussetzungen helfen könnten,
nisse dieser Länder liefern den Politikern in allen Ländern viele wirtschaftlich mit der EU-15 gleichzuziehen, wobei der intensive
nützliche Informationen. Der Vergleich hat vor allem deutlich Gebrauch von IKT zum Produktionswachstum in gewissen Bran-
gemacht, dass alle Länder ihre Innovationspolitiken anpassen chen beitrüge. Darüber hinaus können IKT auch das Produktivi-
oder sogar tiefgreifend verändern müssen, um die durch neue tätswachstum in Sektoren unterstützen, die keine IKT einsetzen.
Entwicklungen im Bereich der Technologie und in der breiteren Der Bericht schließt mit der Empfehlung, politische Maßnahmen
Wirtschaft gebotenen Chancen zu nutzen und die mit diesen darauf auszurichten, einen intensiveren Gebrauch von IKT in
Entwicklungen verbundenen Bedrohungen zu bewältigen. In bestimmten Schlüsselindustrien und dem öffentlichen Sektor zu
der Zusammenfassung des Berichts werden wichtige politische fördern und ein Umfeld zu schaffen, das Unternehmen Anreize
Schlussfolgerungen zur Förderung von Innovation gezogen. für Investitionen in IKT bietet.
http://www.oecdbookshop.org/oecd/display.asp?lang=EN& http://fiste.jrc.es/pages/detail.cfm?prs=1256
sf1=identifiers&st1=922005011p1
Hinweis
Falls nicht anders angegeben, sind die Publikationen
kostenlos. Wenn keine spezifischen Kontaktadressen für
den Erhalt einer Publikation angegeben werden und ein
Preis in Euro aufgeführt wird, ist die Publikation bei den
in Ihrem Land befindlichen Verkaufsstellen des Amts für
amtliche Publikationen der Europäischen Gemeinschaften
(EUR-OP) erhältlich. Die entsprechenden Adressen finden
Sie in den meisten EU-Publikationen, auf dem WWW
(http://bookshop.eu.int) oder indem Sie sich an EUR-OP
wenden (Fax: +352 2929 42759).
September 2005 Europäische Innovation
31
ENT 5 0102 - EI 0905 DE.indd 31 12/09/05 10:41:1912/09/05 10:41:19
VERÖFFENTLICHUNGEN£ä¯


1
Îä¯
-



-
{ä¯
-
Óä¯
*/
ä¯
*

<
/
1‡Óx
1
{x¯
1
Îx¯

9
Óx¯
/
£x¯


,
xä¯
-
NB-AJ-05-002-DE-C
Ausländischer
Einfluss in FuE
verbessern. Die Geschäftswelt klagt häufig darüber, dass die Prozentanteil ausländischer Fianzierung
Forschungskosten bei ihnen zu Hause im Vergleich zu anderen von FuE-Aktivitäten, 2002
Ländern zu hoch seien. Als Begründung für die Verlagerung
von Forschungsaktivitäten führen sie beispielsweise Arbeits- und
Lohnnebenkosten wie Sozialversicherung an.
Wenn jedoch inländische Unternehmen nicht bereit oder unfä-
hig sind, erheblich mehr in FuE-Aktivitäten in einem bestimmten
Mitgliedstaat zu investieren, könnten ausländische Firmen dann
mithelfen, die Investitionsniveaus insgesamt anzuheben und
dem 3%-Ziel anzunähern? Und entwickelt sich der Binnenmarkt
der EU derart, dass FuE-intensive Firmen genug Vertrauen
haben, um in der Union zu investieren?
Die Tabelle zeigt den ausländischen Anteil an FuE-Ausgaben im
Unternehmenssektor. In der Regel ist die FuE-Finanzierung in
der EU hauptsächlich eine inländische Angelegenheit; lediglich
in vier Ländern beschafft sich die Industrie mehr als 15 % ihrer
FuE-Investitionen aus dem Ausland: Lettland, Österreich, das
Vereinigte Königreich und Ungarn. Die Zahlen könnten folglich
darauf hindeuten, dass viele Mitgliedstaaten für ausländische
Firmen als FuE-Standort nicht attraktiv sind.
Quelle: Eurostat
Von den großen Ländern der EU – die verhältnismäßig den
höchsten Beitrag zum Wirtschaftswachstum der Union leisten
In unserer regelmäßigen Reihe über Messungen im Bereich von – können sich nur die britische und die französische Industrie
Innovation werfen wir einen Blick auf die Eurostat-Zahlen über mehr als 10 % der FuE-Investitionen aus dem Ausland beschaf-
die Auslandsfinanzierung von FuE-Aktivitäten in den Unterneh- fen. Mit anderen Worten fällt den einheimischen Firmen, die es
men der Union. im aktuellen Wirtschaftsklima schon schwer genug haben, bei
der Steigerung der FuE-Intensität die Hauptlast zu.
Die EU hat sich das Ziel gesetzt, die FuE-Investitionen von 1,9 %
auf 3 % des BIP zu erhöhen, und zwei Drittel davon sollten von
der Industrie kommen. Die letzten Zahlen zeigen, dass bisher
kaum Fortschritte erreicht wurden und das Wachstum der Weitere Informationen finden Sie in Statistik
FuE-Intensität praktisch zum Stillstand gekommen ist. Doch die kurz gefasst – Wissenschaft und Technologie
Kommission wird voraussichtlich diesen Herbst einen revidierten 7/2005 „FuE und Internationalisierung”,
Aktionsplan für FuE-Investitionen verabschieden. zum Herunterladen von der Eurostat-Website:
http://epp.eurostat.cec.eu.int/pls/portal/url/page/
Da Unternehmen bei der Erhöhung von FuE-Investitionen PGP_MISCELLANEOUS/PGE_DOC_DETAIL?
eine Hauptrolle zugedacht wird, dürfte sich der Aktionsplan p_product_code=KS-NS-05-007/
darauf konzentrieren, die Investitionsbedingungen für sie zu
Europäische Innovation ist online unter http://aoi.cordis.lu/verfügbar – und die gedruckte Ausgabe ist kostenlos.
Halten Sie sich auf dem Laufenden über die Innovationspolitik der EU, einschlägige Programme und Projekte sowie über Erfahrungen und bewährte
Praktiken aus Wirtschaft und Industrie, und abonnieren Sie sich online bei http://aoi.cordis.lu/ oder mithilfe des unten stehenden Formulars.
Für größere Mengen geben Sie bitte die Anzahl der gewünschten Exem-Abonnementformular
plare an (falls Sie mehr als zehn Exemplare wünschen, geben Sie bitte
Bitte schreiben Sie deutlich
auch den Verwendungszweck an):
Name: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Gewünschte Sprache: ® Englisch ® Französisch ® Deutsch
Anschrift: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ ® Italienisch ® Polnisch ® Spanisch
Wenn Sie ein bestehendes Abonnement abändern möchten, geben Sie bitte _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
die Nummer Ihres Abonnements an: 0/ ®®®®®®®®
E-Mail-Adresse: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ (siehe Adressenblatt)
Rechtshinweis
Abonnieren Sie sich online bei der oben stehenden Adresse, Die persönlichen Daten werden zu dem ausdrücklichen Zweck gesammelt, Ihre Bestellung
auszuführen. Diese Informationen können benutzt werden, um bevorstehende Aktivitäten oder füllen Sie dieses Formular aus und schicken Sie es an:
der Europäischen Kommission (Veranstaltungen, Publikationen usw.) anzukündigen. Sie Referat Kommunikation und Information,
haben das Recht, alle persönlichen Daten einzusehen, abzuändern, zu korrigieren oder zu
GD Unternehmen und Industrie,
löschen. Um dieses Recht auszuüben, wenden Sie sich bitte an: entr-itt@cec.eu.int.
BREY 05/216, B-1049 Brüssel Falls Sie es vorziehen, dass Ihre persönlichen Daten nur zur Ausführung Ihrer Bestellung
32 Fax: +32 2 292 1788 entr-itt@cec.eu.int verwendet werden, bitte hier ankreuzen. ®
ENT 5 0102 - EI 0905 DE.indd 32 12/09/05 10:12/09/05 10:41:20 41:20
INNOVATION IN ZAHLEN
6
/
/