Informationsgesellschaft und Statistik

-

Documents
200 pages
Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Description

eurostat INFORMATIONSGESELLSCHAFT UND STATISTIK Berichte der 83. Amtsleiterkonferenz Helsinki, Mai 1997 / eurostat STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES L-2920 Luxembourg —Tél. (352) 43 01-1 —Télex COMEUR LU 3423 B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 — Tél. (32-2) 299 11 11 Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the Pour établir, évaluer ou apprécier les dif­tionsbedarf der Kommission und aller am European statistical system to meet the férentes politiques communautaires, la Aufbau des Binnenmarktes Beteiligten requirements of the Commission and all Commission européenne a besoin d'infor­mit Hilfe des europäischen statistischen parties Involved in the development of the mations. Systems zu decken. single market. Eurostat a pour mission, à travers le sys­To ensure that the vast quantity of ac­Um der Öffentlichkeit die große Menge an tème statistique européen, de répondre cessible data is made widely available, verfügbaren Daten zugänglich zu machen aux besoins de la Commission et de l'en­and to help each user make proper use of und Benutzem die Orientierung zu semble des personnes impliquées dans this information, Eurostat has set up two erleichtem, werden zwei Arten von Publi­ le développement du marché unique.

Informations

Publié par
Nombre de visites sur la page 14
Langue Deutsch
Signaler un problème

eurostat
INFORMATIONSGESELLSCHAFT
UND STATISTIK
Berichte der 83. Amtsleiterkonferenz
Helsinki, Mai 1997
/ eurostat
STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN
STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES
OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES
L-2920 Luxembourg —Tél. (352) 43 01-1 —Télex COMEUR LU 3423
B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 — Tél. (32-2) 299 11 11
Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the Pour établir, évaluer ou apprécier les dif­
tionsbedarf der Kommission und aller am European statistical system to meet the férentes politiques communautaires, la
Aufbau des Binnenmarktes Beteiligten requirements of the Commission and all Commission européenne a besoin d'infor­
mit Hilfe des europäischen statistischen parties Involved in the development of the mations.
Systems zu decken. single market.
Eurostat a pour mission, à travers le sys­
To ensure that the vast quantity of ac­Um der Öffentlichkeit die große Menge an tème statistique européen, de répondre
cessible data is made widely available,
verfügbaren Daten zugänglich zu machen aux besoins de la Commission et de l'en­
and to help each user make proper use of und Benutzem die Orientierung zu semble des personnes impliquées dans
this information, Eurostat has set up two erleichtem, werden zwei Arten von Publi­ le développement du marché unique.
main categories of document: statistical kationen angeboten: Statistische Doku­
documents and publications. mente und Veröffentlichungen. Pour mettre à la disposition de tous l'im­
portante quantité de données accessibles
The statistical document Is aimed at spe­
Statistische Dokumente sind für den et faire en sorte que chacun puisse
cialists and provides the most complete
Fachmann konzipiert und enthalten das s'orienter correctement dans cet ensem­
sets of data: reference data where the
ausführliche Datenmaterial: Bezugs­ ble, deux grandes catégories de docu­
methodology Is well-established, stand­
daten, bei denen die Konzepte allgemein ments ont été créées: les documents
ardized, uniform and scientific. These
bekannt, standardisiert und wissenschaft­ statistiques et les publications.
data are presented in great detail. The
lich fundiert sind. Diese Daten werden in
statistical document Is intended for ex­
einer sehr tiefen Gliederung dargeboten. Le document statistique s'adresse aux
perts who are capable of using their own
Die Statistischen Dokumente wenden spécialistes. Il fournit les données les plus
means to seek out what they require. The
sich an Fachleute, die In der Lage sind, complètes: données de référence où la
information is provided on paper and/or
selbständig die benötigten Daten aus der méthodologie est bien connue, standar­
on diskette, magnetic tape, CD-ROM. The
Fülle des dargebotenen Materials auszu­ disée, normalisée et scientifique. Ces
white cover sheet bears a stylized motif
wählen. Diese Daten sind In gedruckter données sont présentées à un niveau très
which distinguishes the statistical docu­
Form und/oder auf Diskette, Magnet­ détaillé. Le document statistique est des­
ment from other publications.
band, CD-ROM verfügbar. Statistische tiné aux experts capables de rechercher,
Dokumente unterscheiden sich auch par leurs propres moyens, les données
The publications proper tend to be com­
optisch von anderen Veröffentlichungen requises. Les informations sont alors
piled for a well-defined and targeted
durch den mit einer stilisierten Graphik disponibles sur papier et/ou sur disquette,
public, such as educational circles or
versehenen weißen Einband. bande magnétique, CD-ROM. La couver­
political and administrative decision­
ture blanche ornée d'un graphisme stylisé
makers. The information In these docu­
démarque le document statistique des Veröffentlichungen wenden sich an eine ments is selected, sorted and annotated
autres publications. ganz bestimmte Zielgruppe, wie zum to surt the target public. In this instance,
Beispiel an den Bildungsbereich oder an therefore, Eurostat works in an advisory
Entscheidungsträger in Politik und Ver­ Les publications proprement dites peu­capacity.
waltung. Sie enthalten ausgewählte und vent, elles, être réalisées pour un public
auf die Bedürfnisse einer Zielgruppe Where the readership is wider and less bien déterminé, ciblé, par exemple
abgestellte und kommentierte Informa­ well-defined, Eurostat provides the infor­ l'enseignement ou les décideurs politi­
tionen. Eurostat übernimmt hier also eine ques ou administratifs. Des informations mation required for an initial analysis,
Art Beraterrolle. sélectionnées, triées et commentées en such cs yearbooks and periodicals which
fonction de ce public lui sont apportées. contain data permitting more in-depth
Für einen breiteren Benutzerkreis gibt Eurostat joue, dès lors, le rôle de conseil­studies. These publications are available
Eurostat Jahrbücher und periodische on paper or in videotext databases. ler.
Veröffentlichungen heraus. Diese enthal­
To help the user focus his research, ten statistische Ergebnisse für eine erste Dans le cas d'un public plus large, moins
Eurostat has created themes', i.e. subject Analyse sowie Hinweise auf weiteres défini, Eurostat procure des éléments
classifications. The statistical documents Datenmaterial für vertiefende Unter­ nécessaires à une première analyse, les
and publications are listed by series: e.g. suchungen. Diese Veröffentlichungen annuaires et les périodiques, dans les­
yearbooks, short-term trends or method­werden in gedruckter Form und in Daten­ quels figurent les renseignements adé­
ology in order to facilitate access to the banken angeboten, die in Menütechnik quats pour approfondir l'étude. Ces
statistical data. zugänglich sind. publications sont présentées sur papier
ou dans des banques de données de type
Y. Franchet
Um Benutzem die Datensuche zu erleich­ vidéotex.
Director-General
tem, hat Eurostat Themenkreise, d. h.
eine Untergliederung nach Sachgebieten, Pour aider l'utilisateur à s'orienter dans
eingeführt. Daneben sind sowohl die ses recherches, Eurostat a créé les
Statistischen Dokumente als auch die thèmes, c'est-à-dire une classification
Veröffentlichungen in bestimmte Reihen, par sujet Les documents statistiques et
wie zum Beispiel „Jahrbücher", „Kon­ les publications sont répertoriés par
junktur", „Methoden", untergliedert, um série — par exemple, annuaire, conjonc­
den Zugriff auf die statistischen Informa­ ture, méthodologie — afin de faciliter
tionen zu erleichtem. l'accès aux informations statistiques.
Y. Franchet Y. Franchet
Generaldirektor Directeur général INFORMATIONSGESELLSCHAFT
UND STATISTIK
Berichte der 83. Amtsleiterkonferenz
Helsinki, Mai 1997
Themenkreis
Verschiedenes
Reihe
Studien und Forschungsergebnisse
STATISTISCHES DOKUMENT Zahlreiche weitere Informationen zur Europäischen Union sind verfügbar über Internet,
Server Europa (http://europa.eu.int).
Bibliographische Daten befinden sich am Ende der Veröffentlichung.
Luxemburg: Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, 1997
ISBN 92-828-2072-6
© Europäische Gemeinschaften, 1997
Nachdruck mit Quellenangabe gestattet.
Printed in Luxembourg
GEDRUCKT AUF CHLORFREI GEBLEICHTEM PAPIER. ȋojjjg
INHALTSVERZEICHNIS
VORWORT
ERÖFFNUNG
T. RELANDER, Generaldirektor, Statistics Finland , 11
O. HEINONEN, Unterrichtsminister der Republik Finnland 13
Y. FRANCHET,, Eurostat6
EINFUHRUNGSREDE
V. PARAJÓN COLLADA, Stellvertretender Generaldirektor GD XIII: Die Gemeinschaftsstrategie für die
Informationsgesellschaft unter besonderer Berücksichtigung des ISPO-Internetservers 25
J. OLLILA, Präsident und geschäftsführender Direktor (Chief Executive Officer), Nokia:
Informationsgesellschaft: der Statistikbedarf des Unternehmenssektors 32
VORTRAGE
THEMA I: STATISTIK DER INFORMATIONSGESELLSCHAFT - ERFASSUNGSPROBLEME
S. LONGVA, Generaldirektor, Statistics Norway: Was wissen die Statistiker über die Informationsgesellschafl
und die neuen Statistiken, die sie benötigt? 39
D. MURPHY, Direktor, Central Statistics Office, Irland 6
P. GARONNA, Generaldirektor, Istituto Nazionale di Statistica, Italien 75
D. HOLT, Direktor, und H. Neuburger, Office for National Statistics, Vereinigtes Königreich: Wie soll die
Wirtschaftsstatistik auf die Informationstechnologie reagieren? 81
J. PLOVSING, Generaldirektor, und P.B. NIELSEN, Statistisches Amt Dänemark 92
R. WEIDES, Direktor, Service Central de la Statistique et des Etudes Economiques, Luxemburg 103
P. CHAMPSAUR, Generaldirektor, Institut National de Statistique et des Etudes Economiques, Frankreich:
Ist von flexibleren statistischen Systemen ein Beitrag zur Messung des Phänomens „Informationsgesellschafl"
zu erwarten? 108
C. CORREA GAGO, Präsident, Instituto Nacional de Estatistica, Portugal 113
J. CARLING, Generaldirektor, Statistics Sweden 11
I. NIINILUOTO, Fachbereich Philosophie, Universität Helsinki: Die Rolle der statistischen Ämter als
Diskussionsteilnehmer in der Informationsgesellschaft 126
R. LILIUS, CEO, International Data Corporation (IDC Finland) 134
83. DGINS Konferenz 1997 -m
THEMA II: AUSWIRKUNGEN DER INFORMATIONSGESELLSCHAFT A UF DIE NATIONALEN
STA TISTISCHENÄMTER
A.P J. ABRAHAMSE, Generaldirektor, Statistics Netherlands: Neue Entwicklungsmöglichkeiten für
statistische Dienstleistungen 138
E. BADER, Präsident, Österreichisches Statistisches Zentralamt 146
J. DEMEULENAERE, General Inspektor, Institut National de la statistique, Belgien 151
P. MARTIN-GUZMÀN, Präsident, Instituto Nacional de Estadística, Spainien: Reaktion der Nationalen
Statistischen Amter auf Veränderungen des statistischen Informationsbedarfs. 153
K. GOLFINOPOULOU, Generaldirektor, Statistisches Zentralamt, Griechenland
T. RELANDER, Generaldirektor, Statistics Finland: Die Bedeutung der internationalen Vergleichbarkeit von
Statistiken über die Informationsgesellschaft 16
G. KOPSCH, Abteilungspräsident, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 171
H. SNORRASON, Direkor, Statistics Iceland 178
ALLGEMEINE ERGEBNISSE DER KONFERENZ
T. RELANDER Generaldirektor, Statistics Finland: Aspekte der Informationsgesellschaft 185
TEILNEHMERLISTE 191
83. DGINS Konferenz 1997 VORWORT ~m
VORWORT
Die Jahreskonferenz der Leiter der nationalen statistischen Ämter der Europäischen Union und des
Europäischen Wirtschansraums wurde am 29. und 30. Mai 1997 unter der Schirmherrschaft von
Statistics Finland in Helsinki abgehalten.
Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften zum
Thema "Informationsgesellschaft und Statistik" veranstaltet.
Mehrere Redner unterstrichen die Notwendigkeit einer statistischen Beschreibung der
Informationsgesellschaft, fur die noch kein gemeinsamer Rahmen besteht.
Die Überarbeitung von Klassifikationen und Definitionen wurde als wichtige Aufgabe der nationalen
statistischen Ämter und Eurostats herausgestellt.
Man war sich allgemein darin einig, mehr Informationen aus Zeitverwendungserhebungen und durch
bessere Nutzung der bestehenden Erhebungen zu gewinnen.
Eurostat kündigte die Aufstellung eines Arbeitsplans für Statistiken über die Informationsgesellschaft
an, der allgemein begrüßt wurde.
Statistics Finland und das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften danken allen, die zum
Erfolg dieser Konferenz beigetragen haben.
Timo RELANDER HET
Generaldirektor rektor
Statistics Finland rostat
83. DGINS Konferenz 1997