REPORT ON THE SOCIAL SITUATION 2001

-

Deutsch
136 pages
Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Description

. Beschreibung der sozialen Lage in Europa ■ Europäische Kommission eurostat Beschreibung der sozialen Lage in Europa 2001 Europäische Kommission eurostat Generaldirektion für Beschäftigung und Soziales Der Inhalt dieser Veröffentlichung spiegelt nicht unbedingt die Meinung oder Haltung der Generaldirektion "Beschäftigung und Soziales" der Europäischen Kommission wider. Falls Sie am Bezug des elektronischen Informationsbriefes "ESmail" der Generaldirektion "Beschäftigung und Soziales" der Europäischen Kommission interessiert sind, schicken Sie bitte ein e-mail an empl-esmail@cec.eu.int-der Informationsbrief erscheint regelmäßig in Deutsch, Englisch und Französisch. Zahlreiche weitere Informationen zur Europäischen Union sind verfügbar über Internet, Server Europa (http://europa.eu.int). Bibliographische Daten befinden sich am Ende der Veröffentlichung. Luxemburg: Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, 2001 ISBN 92-894-1140-6 © Europäische Gemeinschaften, 2001 Nachdruck mit Quellenangabe gestattet. Printed in Belgium GEDRUCKT AUF CHLORFREI GEBLEICHTEM PAPIER Inhaltsverzeichnis Vorwort Einleitung Abschnitt I : Soziale Trends und sozialpolitische Maßnahmen 9 1.1 Die wichtigsten sozialen Trends 11 1.2 Sozialer Zusammenhalt 13 18 1.3 Schlussfolgerung Abschnitt II : Die wichtigsten sozialen Entwicklungen 19 2.1 Bevölkerungstrends und zugehörige Themen 21 2.2 Lebensbedingungen 32 2.3 Einkommensverteilung 45 2.

Sujets

Informations

Publié par
Nombre de lectures 28
Langue Deutsch
Poids de l'ouvrage 23 Mo
Signaler un problème

.
Beschreibung der sozialen
Lage in Europa

Europäische Kommission eurostat Beschreibung der sozialen
Lage in Europa
2001
Europäische Kommission eurostat
Generaldirektion für
Beschäftigung und Soziales Der Inhalt dieser Veröffentlichung spiegelt nicht unbedingt die Meinung oder Haltung der Generaldirektion
"Beschäftigung und Soziales" der Europäischen Kommission wider.
Falls Sie am Bezug des elektronischen Informationsbriefes "ESmail" der Generaldirektion "Beschäftigung und Soziales"
der Europäischen Kommission interessiert sind, schicken Sie bitte ein e-mail an empl-esmail@cec.eu.int-
der Informationsbrief erscheint regelmäßig in Deutsch, Englisch und Französisch.
Zahlreiche weitere Informationen zur Europäischen Union sind verfügbar über Internet, Server Europa
(http://europa.eu.int).
Bibliographische Daten befinden sich am Ende der Veröffentlichung.
Luxemburg: Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, 2001
ISBN 92-894-1140-6
© Europäische Gemeinschaften, 2001
Nachdruck mit Quellenangabe gestattet.
Printed in Belgium
GEDRUCKT AUF CHLORFREI GEBLEICHTEM PAPIER Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Einleitung
Abschnitt I : Soziale Trends und sozialpolitische Maßnahmen 9
1.1 Die wichtigsten sozialen Trends 11
1.2 Sozialer Zusammenhalt 13
18 1.3 Schlussfolgerung
Abschnitt II : Die wichtigsten sozialen Entwicklungen 19
2.1 Bevölkerungstrends und zugehörige Themen 21
2.2 Lebensbedingungen 32
2.3 Einkommensverteilung 45
2.4 Vertrauen in die Gesellschaft und soziale Beteiligung 5
Sozialpolitische Themen 63 Abschnitt III
Anhang I : Soziale Schüsselindikatoren 111
Anlage II : Statistische Daten 113
Anlage III : Liste der Eurostat Datashops 129 ANERKENNUNGEN
GD Beschäftigung und soziale Angelegenheiten und EUROSTAT möchten Professor Géry Coomans
von ISMEA, Herrn Michiel Ras von Sozial - und Kulturplanungsamt der Niederlande, Professor
Alan Walker von Universität Sheffield und Professor Yannis Yfantopoulos von Universität Athen für
ihre Bemerkungen und Beiträge in der Vorbereitung dieses Berichts danken. Vorwort
Dies ist die zweite Ausgabe des Jahresberichts über die soziale Lage, mit dessen Hilfe sich die
sozialen Entwicklungen in den Mitgliedstaaten verfolgen lassen. Er bietet eine umfassende
Betrachtung der demographischen Entwicklungen und der sozialen Bedingungen als
Hintergrund für sozialpolitische Maßnahmen und stellt Verbindungen zu anderen
Jahresberichten der Kommission, etwa über Beschäftigung, Sozialschutz, Arbeits­
beziehungen und Chancengleichheit in Europa, her.
Der erste Abschnitt des Berichts besteht aus einer Zusammenfassung, in der die wichtigsten
sozialen Trends im Hinblick auf die Lebensqualität der europäischen Bürgerinnen und Bürger
und die daraus erwachsenden Herausforderungen für die Sozialpolitik erläutert werden.
Im zweiten Abschnitt werden die sozialen Entwicklungen einer genaueren Betrachtung
unterzogen. Zu vier Schlüsselbereichen, die eng damit zusammenhängen, nämlich
Demographie, Lebensbedingungen, Einkommen und soziale Beteiligung, werden Analysen
und Forschungsergebnisse vorgelegt.
Der dritte Abschnitt enthält eine Reihe harmonisierter Sozialindikatoren, die von demogra­
phischen Fragen bis zu Beschäftigungs- und Einkommenslage in den Mitgliedstaaten reichen.
Diese Indikatoren bieten einen ersten Überblick über die soziale Lage. Darüber hinaus eignen
sie sich ausgezeichnet zur Beobachtung der sozialen Entwicklungen über einen bestimmten
Zeitraum.
Die Arbeit an europaweiten Indikatoren im sozialen Bereich steht erst am Anfang; weitere
verlässliche Indikatoren werden voraussichtlich in den nächsten Jahren erarbeitet. Dennoch
bietet der zweite Bericht über die soziale Lage in der Europäischen Union bereits jetzt wert­
volles Material für vorausschauende sozialpolitische Maßnahmen, die einem
Zusammenwirken von Wirtschaftsleistung, Beschäftigung und sozialem Fortschritt förderlich
sind.
Anna Diamantopoulou Pedro Solbes Mira
Mitglied der Kommission, zustän­ Mitglied der Kommission, zustän­
dig für Beschäftigung und soziale dig für Wirtschafts- und
Angelegenheiten Währungsangelegenheiten und das
Statistische Amt Einleitung
Die Sozialpolitik wurde auf dem Gipfeltreffen von Lissabon zwischen Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und sozialem
als eines der wichtigsten strategischen Elemente in der Zusammenhalt fördern.
Entwicklung der Europäischen Union zur "weltweit wettbe­
werbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung dieser
Wirtschaft" ausgewiesen, einer Wirtschaft, die durch ein Strategie ist ein besseres Verständnis der unterschiedlichen
nachhaltiges Wachstum mit besseren Arbeitsplätzen und Dimensionen der sozialen Lage und ihres Zusammenspiels.
größerem sozialen Zusammenhalt gekennzeichnet ist. Mit Dieser Bericht trägt durch die Integration der zahlreichen
der Verabschiedung der Sozialpolitischen Agenda auf dem (wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen, politischen, usw.)
Gipfeltreffen von Nizza wurde die Rolle der Sozialpolitik als Dimensionen der Lebensstandards der EU-Bürger zu ebendie-
ein wesentlicher Bestandteil des Politikrahmens der sem besseren Verständnis bei.
Europäischen Union zur Steuerung des Strukturwandels und
Eindämmung der unerwünschten sozialen Folgen nachdrück­ Der Bericht ist als Referenzdokument über soziale Trends
lich bekräftigt: "...die Stärkung und Modernisierung des angelegt. In ¡hm werden die verfügbaren statistischen
europäischen Sozialmodells ... ist gekennzeichnet durch den Informationen auf EU-Ebene verwendet, um eine Reihe
untrennbaren Zusammenhang von wirtschaftlicher Leistung grundlegender sozialer Fragen wie sozialer Zusammenhalt,
und sozialem Fortschritt." Armut/soziale Ausgrenzung und Beschäftigung zu analysie­
ren.
Die auf dem Gipfel von Nizza verabschiedete Sozialpolitische
Agenda liefert die politische Grundlage für die Im ersten Teil erfolgt eine synthetische Erörterung der wich­
Konsolidierung einer umfassenden Strategie sich gegenseitig tigsten relevanten Trends im Hinblick auf die soziale Lage. Im
stärkender Wirtschafts-, Beschäftigungs- und Sozialpolitiken. zweiten Teil werden die die gegenwärtige soziale Lage kenn­
Sie weist die Qualitätsförderung in allen Bereichen der Sozial- zeichnenden Hauptentwicklungen und -trends beschrieben.
und Beschäftigungspolitik als die treibende Kraft für eine flo­ Im dritten Teil wird eine Gruppe harmonisierter sozialer
rierende Wirtschaft mit mehr und besseren Arbeitsplätzen, Indikatoren, die von den demografiespezifischen Problemen
für eine integrative Gesellschaft und als die wichtigste bis hin zu den Beschäftigungs- und Einkommensbedingungen
Methode aus, die garantiert, dass die Europäische Union die der einzelnen Mitgliedstaaten reichen, vorgestellt. Diese
Ziele erreicht, die sie sich im Hinblick auf Indikatoren geben einen Überblick über die gegenwärtige
Wettbewerbsfähigkeit, Vollbeschäftigung, Lebensstandards soziale Lage und ermöglichen, soziale Entwicklungen über
und Lebensqualität gesetzt hat. Die Stärkung der EU- einen langen Zeitraum hinweg zu verfolgen. Die Anlage zum
Wirtschaft und ihres Sozialmodells wird auf Strategien Bericht schließlich enthält ausführlichere Daten zu einigen
basieren, welche die Synergie und die positive Interaktion der untersuchten Entwicklungen.
Sozialpolitik
Soziale Qualität / Sozialer Zusammenhalt
Wettbewerbsfähigkeit / Dynamik Vollbeschäftigung / Arbeitsqualität
Wirtschaftspolitik Beschäftigungspolitik
Die unterschiedlichen politischen Maßnahmen, die im Hinblick auf die positiven Auswirkungen des wirtschaftlichen
und sozialen Fortschritts festzulegen sind, müssen die zwischen ihnen bestehende Interdependenz widerspiegeln
und darauf abzielen, ihre gegenseitige positive Stärkung zu maximieren.