Internationaler Dienstleistungsverkehr - EUR 12 -1984 bis 1993

-

Documents
130 pages
Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Description

eurostat INTERNATIONALER DIENSTLEISTUNGSVERKEHR EUR 12-1984 bis 1993 eurostat STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES L-2920 Luxembourg — Tél. (352) 43 01-1 — Télex COMEUR LU 3423 B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 — Tél. (32-2) 299 11 11 Euroslat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the Pour établir, évaluer ou apprécier les dif­tionsbedarf der Kommission und aller am European statistical system to meet the férentes politiques communautaires, la Aufbau des Binnenmarktes Beteiligten requirements of the Commission and all Commission européenne a besoin d'infor­parties involved in the development of the mations. mit Hilfe des europäischen statistischen single market. Systems zu decken. Eurostat a pour mission, à travers le sys­To ensure that the vast quantity of ac­Um der Öffentlichkeit die große Menge an tème statistique européen, de répondre cessible data is made widely available, verfügbaren Daten zugänglich zu machen aux besoins de la Commission et de l'en­and to help each user make proper use of und Benutzern die Orientierung zu semble des personnes impliquées dans this information, Eurostat has set up two erleichtern, werden zwei Arten von Publi­ le développement du marché unique. main categories of document: statistical kationen angeboten: Statistische Doku­documents and publications.

Sujets

Informations

Publié par
Nombre de visites sur la page 19
Langue Deutsch
Signaler un problème

eurostat
INTERNATIONALER
DIENSTLEISTUNGSVERKEHR
EUR 12-1984 bis 1993 eurostat
STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN
STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES
OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES
L-2920 Luxembourg — Tél. (352) 43 01-1 — Télex COMEUR LU 3423
B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 — Tél. (32-2) 299 11 11
Euroslat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the Pour établir, évaluer ou apprécier les dif­
tionsbedarf der Kommission und aller am European statistical system to meet the férentes politiques communautaires, la
Aufbau des Binnenmarktes Beteiligten requirements of the Commission and all Commission européenne a besoin d'infor­
parties involved in the development of the mations. mit Hilfe des europäischen statistischen
single market. Systems zu decken.
Eurostat a pour mission, à travers le sys­
To ensure that the vast quantity of ac­Um der Öffentlichkeit die große Menge an tème statistique européen, de répondre
cessible data is made widely available, verfügbaren Daten zugänglich zu machen aux besoins de la Commission et de l'en­
and to help each user make proper use of und Benutzern die Orientierung zu semble des personnes impliquées dans
this information, Eurostat has set up two erleichtern, werden zwei Arten von Publi­ le développement du marché unique.
main categories of document: statistical kationen angeboten: Statistische Doku­
documents and publications. Pour mettre à la disposition de tous l'im­mente und Veröffentlichungen.
portante quantité de données accessibles
The statistical document is aimed at spe­
Statistische Dokumente sind für den et faire en sorte que chacun puisse
cialists and provides the most complete
Fachmann konzipiert und enthalten das s'orienter correctement dans cet ensem­
sets of data: reference data where the
ausführliche " Datenmaterial: Bezugs­ ble, deux grandes catégories de docu­
methodology is well-established, stand­
daten, bei denen die Konzepte allgemein ments ont été créées: les documents
ardized, uniform and scientific. These
bekannt, standardisiert und wissenschaft­ statistiques et les publications.
data are presented in great detail. The
lich fundiert sind. Diese Daten werden in
statistical document is intended for ex­
Le document statistique s'adresse aux einer sehr tiefen Gliederung dargeboten.
perts who are capable of using their own
spécialistes. Il fournit les données les plus Die Statistischen Dokumente wenden
means to seek out what they require. The
sich an Fachleute, die in der Lage sind, complètes: données de référence où la
information is provided on paper and/or
selbständig die benötigten Daten aus der méthodologie est bien connue, standar­
on diskette, magnetic tape, CD-ROM. The
Fülle des dargebotenen Materials auszu­ disée, normalisée et scientifique. Ces
white cover sheet bears a stylized motif
wählen. Diese Daten sind in gedruckter données sont présentées à un niveau très
which distinguishes the statistical docu­
détaillé. Le document statistique est des­Form und/oder auf Diskette, Magnet­
ment from other publications.
tiné aux experts capables de rechercher, band, CD-ROM verfügbar. Statistische
par leurs propres moyens, les données Dokumente unterscheiden sich auch The publications proper tend to be com­
requises. Les informations sont alors optisch von anderen Veröffentlichungen
piled for a well-defined and targeted
durch den mit einer stilisierten Graphik disponibles sur papier et/ou sur disquette,
public, such as educational circles or
versehenen weißen Einband. bande magnétique, CD-ROM. La couver­
political and administrative decision­
ture blanche ornée d'un graphisme stylisé
makers. The information in these docu­
Veröffentlichungen wenden sich an eine démarque le document statistique des
ments is selected, sorted and annotated
ganz bestimmte Zielgruppe, wie zum autres publications.
to suit the target public. In this instance,
Beispiel an den Bildungsbereich oder an
therefore, Eurostat works in an advisory
Entscheidungsträger in Politik und Ver­ Les publications proprement dites peu­capacity.
waltung. Sie enthalten ausgewählte und vent, elles, être réalisées pour un public
auf die Bedürfnisse einer Zielgruppe Where the readership is wider and less bien déterminé, ciblé, par exemple
abgestellte und kommentierte Informa­ well-defined, Eurostat provides the infor­ l'enseignement ou les décideurs politi­
tionen. Eurostat übernimmt hier also eine mation required for an initial analysis, ques ou administratifs. Des informations
Art Beraterrolle. such as yearbooks and periodicals which sélectionnées, triées et commentées en
contain data permitting more in-depth fonction de ce public lui sont apportées.
Für einen breiteren Benutzerkreis gibt studies. These publications are available Eurostat joue, dès lors, le rôle de conseil­
Eurostat Jahrbücher und periodische on paper or in videotext databases. ler.
Veröffentlichungen heraus. Diese enthal­
To help the user focus his research, ten statistische Ergebnisse für eine erste Dans le cas d'un public plus large, moins
Eurostat has created themes', i.e. subject défini, Eurostat procure des éléments Analyse sowie Hinweise auf weiteres
classifications. The statistical documents nécessaires à une première analyse, les Datenmaterial für vertiefende Unter­
and publications are listed by series: e.g. suchungen. Diese Veröffentlichungen annuaires et les périodiques, dans les­
yearbooks, short-term trends or method­werden in gedruckter Form und in Daten­ quels figurent les renseignements adé­
ology in order to facilitate access to the banken angeboten, die in Menütechnik quats pour approfondir l'étude. Ces
statistical data. zugänglich sind. publications sont présentées sur papier
ou dans des banques de données de type
Y. Franchet
Um Benutzern die Datensuche zu erleich­ vidéotex.
Director-General
tern, hat Eurostat Themenkreise, d. h.
eine Untergliederung nach Sachgebieten, Pour aider l'utilisateur à s'orienter dans
eingeführt. Daneben sind sowohl die ses recherches, Eurostat a créé les
Statistischen Dokumente als auch die thèmes, c'est-à-dire une classification
Veröffentlichungen in bestimmte Reihen, par sujet. Les documents statistiques et
wie zum Beispiel „Jahrbücher", „Kon­ les publications sont répertoriés par
junktur", „Methoden", untergliedert, um série — par exemple, annuaire, conjonc­
den Zugriff auf die statistischen Informa­ ture, méthodologie — afin de faciliter
tionen zu erleichtern. l'accès aux informations statistiques.
Y. Franchet Y. Franchet
Generaldirektor Directeur général INTERNATIONALER
DIENSTLEISTUNGSVERKEHR
EUR 12-1984 bis 1993
Themenkreis
Wirtschaft und Finanzen
Reihe
Studien und Forschungsergebnisse
STATISTISCHES DOKUMENT Bibliographische Daten befinden sich am Ende der Veröffentlichung.
Die vorliegende Veröffentlichung enthält den Abschlußbericht zu der Studie, die Philippe Arondel und
Malick Youm durchgeführt haben. Die Koordinierung lag in den Händen von Maria-Helena Figueira,
Verwaltungsrat im Referat B5 von Eurostat.
Die Datenbank wurde von Franca Faes-Cannito verwaltet.
Referat B5: Zahlungsbilanz, Luxemburg
Sekretariat: Tel. (352) 4301-33548
Fax (352) 4301-33859
Fertigstellung des Manuskripts im Juli 1995.
Luxemburg: Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, 1995
ISBN 92-827-4290-3
© EGKS-EG-EAG, Brüssel · Luxemburgs 995
Nachdruck — ausgenommen zu kommerziellen Zwecken — mit Quellenangabe gestattet.
Printed in Italy
Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier. INHALTSVERZEICHNIS
I. VORWORT
1. Einleitung 5
2. Schwierigkeiten bei der Beurteilung des internationalen Dienstleistungsmarkts 5
3. Aufstellung der Bilanz der Europäischen Union (EUR12) und Zuverlässigkeit der Daten 7
4. Die Begriffe Transaktion und Gebietsansässigkeit. Definition der Posten
5. Veröffentlichte Ströme nach Meldeländern und Partnergebieten
(Erläuterung der Symbole und Formeln) 11
II. STATISTISCHE TABELLEN: Serien 1984 -1993
EUR12 14
Belgisch-Luxemburgische Wirtschaftsunion 20
Dänemark 26
Deutschland 32
Griechenland8
Spanien 4
Frankreich 5
Irland
Italien
Niederlande 6
Portugal 7
Vereinigtes Königreich
Institutionen der Europäischen Union , 82
USA 88
Japan 94
III. METHODIK
1. Allgemeine Darstellung 101
2. Probleme2
3. Grundsätze
4. Methodische Bereinigungen und Schätzungen3
IV. ANLAGEN
Wechselkurse 119
Verwendete Symbole und Abkürzungen 120
BibliographieVorwort
I. VORWORT
gen erarbeitet. Diese neuen Daten sollen in einer Neu­1. Einleitung
veröffentlichung im Jahre 1996 vorgestellt werden.
In der Zahlungsbilanz werden die Transaktionen zwi­
schen Gebietsansässigen und Gebietsfremden eines
Landes ausgewiesen. Der internationale Dienstlei­
2. Schwierigkeiten bei der Beurtei­
stungsverkehr wird in den Leistungsbilanzstatistiken er­
faßt und gemeinhin als "unsichtbare" Ein- und Ausfuhren lung des internationalen Dienstlei­
bezeichnet. Die vorliegende Studie trifft eine Aufgliede­ stungsmarkts
rung in drei Hauptposten, die Transportleistungen, die
Reiseverkehrsleistungen und die verschiedenen unter
Erfassung und Bewertung: der Bezeichnung "Übrige Dienstleistungen" zusammen­
gefaßten Leistungen. Angaben zum Inhalt der Hauptpo­
sten und eine detaillierte Untergliederung finden Sie Der internationale Dienstleistungsverkehr ist sehr viel
unter Punkt 4 "Definition der Posten". Die Leistungsbi­ schwerer zu erfassen als der Warenverkehr, da Dienst­
lanz ist die einzige Quelle für vergleichbare Informatio­ leistungen keine materiellen Güter sind. Die Informatio­
nen im Dienstleistungsbereich. nen werden mit Hilfe komplexer Systeme gesammelt,
die direkte Meldungen der Unternehmen, Erhebungen,
In der vorliegenden Veröffentlichung präsentiert Euro­ die Erfassung der Banktransaktionen und Schätzungen
stat eine konsolidierte Dienstleistungsbilanz der­ beinhalten. Jeder Mitgliedstaat der Europäischen Union
päischen Union (EUR12), die die Dienstleistungen im hat eigene Systeme für die Datenerhebung entwickelt.
Detail enthält, das heißt eine Bilanz, in der alle Ströme
innerhalb der Union (intra-EUR12) berücksichtigt wer­ Die Erfassung der Dienstleistungen ist mit drei Arten von
den. Diese Bilanz ist von der Konzeption her vergleich­ Problemen verbunden.
bar mit derz des Dienstleistungsverkehrs der Ver­
einigten Staaten und Japans mit der übrigen Welt. Sie Begriffliche Probleme: Schon die Definition bestimmter
wird nach der Methodik des Internationalen Währungs­ Dienstleistungen ist eine heikle Sache. Dies betrifft ins­
fonds erstellt (IWF-Handbuch, 4. Auflage, 1977). besondere die Versicherungen. Bis jetzt wird jedoch
entsprechend einer Übereinkunft die Versicherungslei­
Im Rahmen der Erfordernisse für die Verhandlungen stung anhand der Differenz zwischen eingezahlten Prä­
über den Handel mit Dienstleistungen ist beschlossen mien und ausgezahlten Schadensleistungen geschätzt.
worden, die Informationen über den Dienstleistungsver­
kehr der Europäischen Union zu verbessern. Deshalb Probleme mit gemischten Transaktionen: Der Wert be­
wurde eine gemeinsame Nomenklatur für die Mitglied­ stimmter Dienstleistungen ist als Einzelwert nicht be­
staaten festgelegt, und es wurden Arbeiten zur Harmo­ kannt, sondern erscheint zusammengefaßt mit dem
nisierung (kohärenten Gestaltung) der Zahlungsbilan­ Wert anderer Transaktionen in ein und derselben Rech­
zen durchgeführt. Es mußten Korrekturen und nung.
Schätzungen fürfehlende Daten vorgenommen werden.
Eine detaillierte Methodik ist Kapitel III am Schluß dieser Dies betrifft vor allem die mit dem Warenverkehr zusam­
Veröffentlichung zu entnehmen. menhängenden Dienstleistungen (Transport, Transport­
versicherung, Transithandel, technische Nebenleistun­
Die Zahlen der von Eurostat konsolidierten Leistungsbi­ gen). Für den Transport und die Transport­
lanz sind in dieser Veröffentlichung ausgewiesen. Sie versicherungen werden Schätzungen auf der Grundlage
beziehen sich auf den Zeitraum 1984-1993. von Frachtsätzen und Versicherungsprämien durchge­
führt, die Korrekturen an den erfaßten Daten für die
Eine detaillierte geographische Aufgliederung der Warenströme ermöglichen. Beim Transithandel wird die
Hauptposten der Leistungsbilanz ¡st in einer weiteren Dienstleistung vereinbarungsgemäß durch Bildung der
Differenz zwischen Ausfuhren und Einfuhren der betref­Veröffentlichung von Eurostat (Geographische Aufglie­
derung des laufenden Dienstleistungsverkehrs 1984- fenden Waren geschätzt.
1993) enthalten.
Dieses Problem betrifft auch die finanziellen Dienstlei­
Gegenüber der letzten Veröffentlichung, die sich auf den stungen. Einige dieser Dienstleistungen, für die Provisio­
Zeitraum 1983-1992 bezog, wurden Überarbeitungen nen gezahlt werden, können ermittelt werden. Andere
werden nicht als solche erfaßt, sondern mit den Zinszah­vorgenommen.
lungen in dem Posten "Kapitalerträge" der Leistungsbi­
lanz mitverbucht. Für die das Jahr 1994 betreffenden Angaben gelangte
die 5. Auflage des Handbuchs der Zahlungsbilanz zur
Probleme bei der Ermittlung der Bruttoströme: Viele Anwendung. Um den Informationsbedarf im Zusammen­
hang mit den Verhandlungen im Rahmen der Welthan­ Dienstleistungen können im Wege internationaler Ver­
delsorganisation zu decken, wurde ein neuer Fragebo­ rechnungsverfahren bezahlt werden (Post und Fernmel-Vortwort
dewesen, Eisenbahntransport). Außerdem werden auf Kohärenzprobleme, Asymmetrien:
bestimmte Transaktionen zwischen verbundenen Unter­
nehmen ebenfalls Verrechnungsverfahren angewandt.
Wenngleich die Bilanzen aller Länder der Welt theore­
In beiden Fällen entsprechen die erfaßten Zahlungen
tisch nach einer international anerkannten Methodik er­
dem Nettoergebnis aus einer bestimmten Anzahl von
stellt werden, sind sie weder voll kompatibel noch ver­
Transaktionen, die nur schwer zu ermitteln sind. Je nach
gleichbar. Hierfür gibt es vielfältige Gründe, von denen
den Datenerhebungssystemen können die Unterneh­
nachfolgend einige genannt werden sollen:
men um die Bereitstellung zusätzlicher Informationen
ersucht werden, um detaillierte Angaben über die Brut­
• die Staaten verfügen nicht alle über dieselben Mög­
toströme zu erhalten.
lichkeiten der Erhebung und Aufbereitung der Infor­
mationen, und die Besonderheiten der
Alle diese Probleme können zu einer Unterbewertung
Datensammlung zwingen manchmal dazu, von den
der Dienstleistungsströme in den Zahlungsbilanzen füh­
empfohlenen Normen abzuweichen (z. B. bei Versi­
ren.
cherungen);
• nicht alle Staaten sind mit der Behandlung bestimmter
langfristiger Aktivitäten (z. B. Bauleistungen) einver­
standen;
Probleme im Zusammenhang mit der Ana­
lyse der Werte:
• die Beschleunigung des Integrationsprozesses der
Weltwirtschaft und die Zunahme der Transaktionen
zwischen verbundenen Unternehmen macht die Auf­
Die einzigen verfügbaren Statistiken sind die wertmäßi­
gliederung der Ströme in Dienstleistungen und Kapi­
gen Statistiken. Die bei den Dienstleistungsströmen und
talerträge äußerst schwierig;
-salden festgestellten Veränderungen sind also auf das
Volumen des Dienstleistungsverkehrs, auf die Markt­
• da es keine detaillierte internationale Nomenklatur für
preise und auf die Wechselkurse zurückzuführen. Die
den Dienstleistungsverkehr gibt, decken ein und die­
Preis- und Wechselkursschwankungen sind häufig be­
selben Dienstleistungsbezeichnungen nicht immer
trächtlich und gestalten die Analyse der wertmäßigen
dieselben Tätigkeiten ab.
Ströme sehr schwierig.
Aus den genannten statistischen Problemen ergeben
Wechselkurse: Die Schwankungen des Dollar gegen­ sich statistische Unterschiede zwischen den Leistungs­
über dem ECU spielen für die Entwicklung der Zahlungs­ bilanzen der einzelnen Länder, die als Asymmetrien
bilanzergebnisse der Europäischen Union eine beson­ bezeichnet werden und folgendermaßen geartet sein
ders wichtige Rolle. Der US-Dollar hat nach wie vor sehr können:
großes Gewicht als Transaktions- und Preisbildungs­
währung. Für bestimmte Dienstleistungsarten werden
Bilaterale Asymmetrie - Der von einer Wirtschaftseinheit
die Preise unabhängig vom Sitz der Vertragspartner in
gegenüber einer anderen angegebene Saldo stimmt
US-Dollar festgelegt.
nicht mit dem vom Partner gemeldeten Saldo überein.
Die Summe dieser als bilaterale Asymmetrie bezeichne­
ten Salden müßte gleich Null sein. Preise: Im Verlauf des letzten Jahrzehnts haben sich die
relativen Preise sehr stark verändert, so daß es schwie­
Eine falsche Zuordnung führt jedoch zu einer Asymme­rig ist, die Entwicklung verschiedener Dienstleistungsar­
trie auf einer Detailebene der Postennomenklatur, die ten miteinander zu vergleichen.
auf einer Aggregationsebene ausgeglichen werden
kann. Ebenso bewirkt eine falsche geographische Auf­
So kommt die volumenmäßige Entwicklung bei be­
gliederung eine bilaterale Asymmetrie, die auf einer
stimmten Dienstleistungen, die mit sich äußerst schnell
Aggregationsebene der geographische Aufgliederung
entwickelnden Technologien verbunden sind (Kommu­
ausgeglichen werden kann.
nikation, Informatik), aufgrund eines starken Preisrück­
gangs in den wertmäßigen Ergebnissen nicht sehr deut­
Asymmetrie auf Ebene der geographischen Aggrega­
lich zum Ausdruck.
tion - Die weltweite Gesamtsumme der laufenden Ein­
nahmen entspricht nicht der weltweiten Gesamtsumme
Die Transportleistungen stellen ebenso wie die Daten­ der Ausgaben, was theoretisch aber der Fall sein müßte.
verarbeitungsleistungen für die Unternehmen einen In­ Die Differenz zwischen den laufenden Einnahmen und
put dar, und wenn es hier zu Preisänderungen kommt, Ausgaben wird als weltweite Asymmetrie (oder Diskor­
wirkt sich dies auf den Wert des Endprodukts aus. danz) der laufenden Zahlungen bezeichnet. Vorwort
3. Aufstellung der Bilanz der Euro­
NOMENKLATUR
päischen Union (EUR12) und Zuver­
WARENHANDEL lässigkeit der Daten
DIENSTLEISTUNGEN
Die Schätzungen für die Leistungsbilanz EUR12 ent­
Transportleistungen
sprechen der Summe der Schätzungen der elf Lei­
stungsbilanzen der zwölf Mitgliedstaaten (Belgien und
Frachten Luxemburg stellen eine gemeinsame Bilanz auf), zu der
Seefrachten die Bilanz der Institutionen der Europäischen Union hin­
Luftfrachten zukommt.
Personenbeförderung
Schiffspassagen
Für die Analyse des Dienstleistungsverkehrs der Euro­
Flugpassagen päischen Union mit der übrigen Welt sind alle intra-
EUR12-Ströme auszuklammern und nur die extra- Sonstige Transportleistungen e zu berücksichtigen. Reiseverkehrsleistungen
Die von den Mitgliedstaaten gegenüber der Union ge­ Übrige Dienstleistungen
meldeten Einnahmen müßten gleich den von den Mit­
gliedstaaten gegenüber der Union gemeldeten Ausga­ Versicherungen
ben sein. Aufgrund verschiedener Probleme, darunter Außenhandelsdienstleistungen
zum Teil falsche geographische Zuweisungen, ergibt
Transithandel
sich aber ein intra-EUR12-Saldo von ungleich Null.
Provisionen
Bankdienstleistungen
Messung der Asymmetrie: Der intra-EUR12-Saldo wird
Werbung und Messen
als intra-EUR12-Asymmetrie bezeichnet. Diese Asym­
Dienstleistungen für Unternehmen metrie gibt einen Hinweis auf die Zuverlässigkeit der
Baudienstleistungen Daten.
Kommunikationsleistungen
Analysiert man den Saldo des Dienstleistungsverkehrs Film- und Fernsehrechte
der Union mit der übrigen Welt, so sollte vorzugsweise Einnahmen aus Lizenzen und Patenten
vom Gesamtsaldo ausgegangen werden, da dieser eher Sonstige Dienstleistungen
dem korrekten extra-EUR12-Saldo entspricht.
Übrige nicht aufgegliederte Dienstleistungen
Aus Gründen der Kohärenz bei der Analyse der Dek-
KAPITALERTRÄGE
kungsraten der Europäischen Union gegenüber den
ARBEITSENTGELTE
Ländern außerhalb der Union wurden diese Raten unter
REGIERUNGSTRANSAKTIONEN
Berücksichtigung der Asymmetrien errechnet (vgl. nach­
EINSEITIGE ÜBERTRAGUNGEN
stehend Punkt 5).
LAUFENDE TRANSAKTIONEN
Die Zuverlässigkeit der Daten über den Dienstleistungs­
verkehr ist auf der obersten Aggregationsebene zufrie­
denstellend. Je weiter man jedoch ins Detail geht, desto
barer Daten vorgenommenen Schätzungen auf den be­stärkere Auswirkungen haben falsche Zuordnungen und
kannten Dienstleistungsstrukturen einiger Mitgledstaa-desto größer ist die Asymmetrie. Daher sind die detail­
ten, was dem theoretischen Inhalt der Posten nicht lierten Angaben mit Vorsicht zu behandeln, und man
tatsächlich entspricht. muß sich bei der Analyse mehr mit den Entwicklungen
als mit den absoluten Zahlen befassen.
Für jeden Posten gibt die Zahlungsbilanz die Transak­
tionen zwischen Gebietsansässigen und Gebietsfrem­
den an.
4. Die Begriffe Transaktion und Bei einer Transaktion handelt es sich um einen Wirt­
schaftsstrom, der in der Herstellung, der Verarbeitung, Gebietsansässigkeit, Definition der
dem Austausch, der Übertragung oder dem Erlöschen
Posten
eines wirtschaftlichen Wertes besteht und den Übergang
des Eigentums an einem Gut und/oder finanziellen Ha­
ben, einer Dienstleistung oder einer Arbeits- und Kapi­Diese Definitionen stellen einen theoretischen Inhalt der
talleistung impliziert. Posten dar. In der Praxis können sie jedoch aufgrund
der Erhebungssysteme, die nicht immer eine Unter­
Der Begriff der Gebietsansässigkeit stimmt mit dem in scheidung des Inhalts der Posten bis ins letzte Detail
der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung verwende­ermöglichen, nicht streng angewendet werden. Darüber
ten Begriff überein und ist unabhängig von der Staats-hinaus basieren die von Eurostat im Falle nicht verfüg-Vortwort
angehörigkeit oder von gesetzlichen Kriterien. Ihm liegt Käufe desselben Typs verbucht, die von den ausländi­
schen Touristen auf dem Hoheitsgebiet eines Staates der Begriff des wirtschaftlichen Interessenzentrums zu­
grunde. Eine institutionelle Einheit gilt als gebietsansäs­ getätigt werden; man spricht von "Reiseverkehrseinnah­
sig, wenn ihrs Interessenzentrum sich für men".
eine Dauer von mindestens einem Jahr im Wirtschafts­
Die Transportkosten bis zum Bestimmungsland werden gebiet eines Landes befindet.
in der Rubrik "Transportleistungen" erfaßt, alle Fahrten
innerhalb eines Landes sowie Kreuzfahrten werden da­
gegen unter dem Posten "Reiseverkehr" verbucht.
Warenhandel
Dieser Posten umfaßt alle beweglichen Güter, deren
Versicherungen Eigentum von einem Gebietsansässigen auf einen Ge­
bietsfremden übergeht und umgekehrt. Entsprechend
den Empfehlungen des IWF müssen diese Angaben Zu den Versicherungsleistungen gehören alle Arten von
ausgehend von den Zolldaten ermittelt werden, bei de­n und Rückversicherungen (einschließ­
nen es sich um c/T-foö-Werte handelt. Es wurden Kor­ lich Transportversicherung).
rekturen vorgenommen, um fob-foö-Werte zu erhalten,
da die c/f-Verträge auch die Ströme für Transport und Im Prinzip stellen die Einnahmen die Nettogewinne der
Versicherung der Waren enthalten, die jedoch in die europäischen Versicherungsgesellschaften dar (vom
entsprechenden Dienstleistungen umklassifiziert wer­ Ausland erhaltene Versicherungsprämien abzüglich der
den müssen. ans Ausland gezahlten Schadensleistungen); die Aus­
gaben stellen die Nettokosten für bei ausländischen
Bestimmte Transaktionen werden vom Zoll nicht erfaßt, Versicherungsgesellschaften abgeschlossene Versi­
da sie keine Grenze passieren (Schiffe, Flugzeuge cherungen dar (gezahlte Prämien abzüglich der erhalte­
usw.). Sie müssen folglich ermittelt und zum Posten nen Schadensleistungen).
Warenhandel hinzugefügt werden. Andere Ströme wer­
den indessen beim Überschreiten der Grenze erfaßt,
Im einzelnen Jahr gibt es immer eine Reihe von Versi­
obwohl damit kein Eigentümerwechsel verbunden ist.
cherungsverträgen, die nicht unbedingt dazu führen,
Diese Ströme müssen ebenfalls ermittelt und aus dem
daß Schadensleistungen erbracht werden müssen. So
Posten Warenhandel herausgenommen werden.
hängen die erfaßten Beträge vom Zufall des Eintretens
von Schadensfällen ab, und man erhält nicht wirklich
einen Hinweis auf den Umfang der Versicherungslei­
stungen.
Transportleistungen
Die Transportleistungen setzen sich aus drei großen
Kategorien zusammen: internationale Frachten, interna­ Außenhandelsdienstleistungen
tionale Personenbeförderung und Nebenleistungen.
In diesem Posten werden die Zahlungen in Zusammen­
Die Nebenleistungen beinhalten alle Arten von Hafen­
hang mit dem Warenaustausch erfaßt; er ist in die Po­
diensten (Umschlag, Zwischenlagerung usw.) sowie die
sten "Transithandel" und "Provisionen" unterteilt.
Vermietung von Transportmitteln mit Besatzung.
Als "internationaler Transithandel" wird der Saldo der
Eurostat verfügt über Statistiken über "See- und Luft­
Käufe und Wiederverkäufe von Waren für Rechnung
frachten" sowie über "die Personenbeförderung im See-
Dritter verbucht.
und Luftverkehr". Die übrigen Transportleistungen
Die "Provisionen" umfassen die sonstigen Aufwendun­
(Straßen-, Schienen-, Raumtransport usw.) sind in ei­
gen im Rahmen des Warenaustauschs.
nem Posten "Sonstige Transportleistungen" mit den Ne­
benleistungen zusammengefaßt.
Der Transithandel weist im allgemeinen einen Posi­
tivsaldo aus (da es sich um die Gewinne der gebietsan­
sässigen Händler handelt). Zu dieser Tätigkeit gehört
auch die Spekulation mit Warennotierungen, die mitun­
Reiseverkehrsleistungen ter zu Defiziten führen kann. Aufgrund seiner Definition
erzeugt dieser Posten Asymmetrien mit dem Posten
Der Posten "Reiseverkehrsleistungen" enthält auf der Warenhandel. Die Transaktionen eines Händlers wer­
Ausgabenseite die Ausgaben der Gebietsansässigen, den netto verbucht, während es sich für das die Ware
die sich, aus welchen Gründen auch immer (Freizeit, verkaufende Land um eine dem Posten Warenhandel
Arbeit, Gesundheit, Studium usw.), weniger als ein Jahr zuzuordnende Einnahme handelt und für das erwer­
lang im Ausland aufhalten; man spricht von "Reisever­ bende Land um eine diesem Posten einzugliedernde
kehrsausgaben". Auf der Einnahmenseite werden die Ausgabe.