Environment statistics 1991

-

Documents
244 pages
Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Informations

Publié par
Nombre de visites sur la page 21
Langue Français
Signaler un problème

UMWELTSTATISTIK eurostat
ENVIRONMENT STATISTICS
STATISTIQUES DE L'ENVIRONNEMENT
1991
—7
/
/
/
t
f
t
/
1] Ξί£
eurostat
STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN
STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES
OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES
L-2920 Luxembourg - Tél. 43 01-1 - Télex: Comeur Lu 3423
B-1049 Bruxelles, bâtiment Berlaymont, rue de la Loi 200 (bureau de liaison) — Tél. 235 1111
Pour établir, évaluer ou apprécier les Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the
différentes politiques communautaires, tionsbedarf der Kommission und aller European statistical system to meet the
la Commission des Communautés euro­am Aufbau des Binnenmarktes Beteilig­ requirements of the Commission and all
ten mit Hilfe des europäischen statisti­ parties involved in the development of péennes a besoin d'informations.
schen Systems zu decken. the single market.
Eurostat a pour mission, à travers le
Um der Öffentlichkeit die große Menge To ensure that the vast quantity of système statistique européen, de répon­
an verfügbaren Daten zugänglich zu accessible data is made widely avail­ dre aux besoins de la Commission et de
l'ensemble des personnes impliquées machen und Benutzern die Orientierung able, and to help each user make proper
dans le développement du marché zu erleichtern, werden zwei Arten von use of this information, Eurostat has set
unique. Publikationen angeboten: Statistische up two main categories of document:
Dokumente und Veröffentlichungen. statistical documents and publications.
Pour mettre à la disposition de tous
Statistische Dokumente sind für den The statistical document is aimed at l'importante quantité de données acces­
sibles et faire en sorte que chacun Fachmann konzipiert und enthalten das specialists and provides the most com­
puisse s'orienter correctement dans cet ausführliche Datenmaterial: Bezugsda­ plete sets of data: reference data where
ensemble, deux grandes catégories de ten, bei denen die Konzepte allgemein the methodology is well established,
documents ont été créées: les docu­bekannt, standardisiert und wissen­ standardized, uniform and scientific.
schaftlich fundiert sind. Diese Daten These data are presented in great detail. ments statistiques et les publications.
werden in einer sehr tiefen Gliederung The statistical document is intended for
Le document statistique s'adresse aux
dargeboten. Die Statistischen Doku­ experts who are capable of using their
spécialistes. Il fournit les données les
mente wenden sich an Fachleute, die in own means to seek out what they re­
plus complètes: données de référence
der Lage sind, selbständig die benötig­ quire. The information is provided on
où la méthodologie est bien connue,
ten Daten aus der Fülle des dargebote­ paper and/or on diskette, magnetic tape,
standardisée, normalisée et scientifique.
nen Materials auszuwählen. Diese Daten CD-ROM. The white cover sheet bears a
Ces données sont présentées à un
sind in gedruckter Form und/oder auf stylized motif which distinguishes the
niveau très détaillé. Le document statis­
Diskette, Magnetband, CD-ROM verfüg­ statistical document from other publica­
tique est destiné aux experts capables
bar. Statistische Dokumente unterschei­ tions.
de rechercher, par leurs propres
den sich auch optisch von anderen
moyens, les données requises. Les The publications proper tend to be com­
Veröffentlichungen durch den mit einer
informations sont alors disponibles sur piled for a well-defined and targeted
stilisierten Graphik versehenen weißen
public, such as educational circles or papier et/ou sur disquette, bande
Einband.
political and administrative decision­ magnétique, CD-ROM. La couverture
Die zweite Publikationsart, die Veröffent­ makers. The information in these docu­ blanche ornée d'un graphisme stylisé
démarque le document statistique des lichungen, wenden sich an eine ganz ments is selected, sorted and annotated
autres publications. bestimmte Zielgruppe, wie zum Beispiel to suit the target public. In this instance,
an den Bildungsbereich oder an Ent­ therefore, Eurostat works in an advisory
Les publications proprement dites peu­
scheidungsträger in Politik und Verwal­ capacity.
vent, elles, être réalisées pour un public
tung. Sie enthalten ausgewählte und auf
Where the readership is wider and less bien déterminé, ciblé, par exemple l'en­die Bedürfnisse einer Zielgruppe abge­
well defined, Eurostat provides the infor­ seignement ou les décideurs politiques stellte und kommentierte Informationen.
ou administratifs. Des informations mation required for an initial analysis, Eurostat übernimmt hier also eine Art
sélectionnées, triées et commentées en such as yearbooks and periodicals Beraterrolle.
which contain data permitting more in- fonction de ce public lui sont apportées.
Fur einen breiteren Benutzerkreis gibt depth studies. These publications are Eurostat joue, dès lors, le rôle de con­
Eurostat Jahrbucher und periodische available on paper or in Videotext data­ seiller.
Veröffentlichungen heraus. Diese enthal­ bases.
Dans le cas d'un public plus large, moins
ten statistische Ergebnisse für eine erste
To help the user focus his research, défini, Eurostat procure des éléments
Analyse sowie Hinweise auf weiteres
Eurostat has created 'themes', i.e. a nécessaires à une première analyse, les
Datenmaterial für vertiefende Untersu­
subject classification. The statistical annuaires et les périodiques, dans les­
chungen. Diese Veröffentlichungen
quels figurent les renseignements adé­documents and publications are listed
werden in gedruckter Form und in
quats pour approfondir l'étude. Ces by series: e.g. yearbooks, short-term
Datenbanken angeboten, die in Menü­
trends or methodology in order to facili­ publications sont présentées sur papier
technik zugänglich sind.
tate access to the statistical data. ou dans des banques de données de
Um Benutzern die Datensuche zu type vidéotex.
erleichtern, hat Eurostat Themenkreise,
Y. Franchet Pour aider l'utilisateur à s'orienter dans
d. h. eine Untergliederung nach Sachge­
Director-General ses recherches, Eurostat a créé les
bieten, eingeführt. Daneben sind sowohl
thèmes, c'est-à-dire une classification
die Statistischen Dokumente als auch
par sujet. Les documents statistiques et
die Veröffentlichungen in bestimmte
les publications sont répertoriés par
Reihen, wie zum Beispiel „Jahrbücher",
série — par exemple, annuaire, conjonc­
,,Konjunktur", „Methoden", unterglie­
ture, méthodologie — afin de faciliter
dert, um den Zugriff auf die statistischen
l'accès aux informations statistiques.
Informationen zu erleichtern.
Y. Franchet
Y. Franchet
Directeur général
Generaldirektor UMWELTSTATISTIK
ENVIRONMENT STATISTICS
STATISTIQUES DE L'ENVIRONNEMENT
1991
Theme / Thème
Environment / Environnement 8
Series / Série
Accounts, surveys and statistics / Comptes, enquêtes et statistiques
STATISTISCHES DOKUMENT D STATISTICAL DOCUMENT D DOCUMENT STATISTIQUE
Auf Recyclingpapier gedruckt D Printed on recycled paper D imprimé sur papier recyclé Bibliographische Daten befinden sich am Ende der Veröffentlichung.
Cataloguing data can be found at the end of this publication.
Une fiche bibliographique figure à la fin de l'ouvrage.
Luxembourg : Office des publications officielles des Communautés européennes, 1992
ISBN 92-826-4666-1
© CECA-CEE-CEEA, Bruxelles · Luxembourg, 1992
Reproduction autorisée, sauf à des fins commerciales, moyennant mention de la source.
Printed in Belgium EINLEITUNG
Zielsetzung
Eurostat legt hiermit im Rahmen des Themenbereichs Umwelt die zweite Ausgabe des statistischen Dokuments
Umweltstatistik vor. Diese regelmäßig erscheinende Veröffentlichung gibt eine systematische und standardisierte
Darstellung offizieller und regelmäßiger Statistiken, die für die Gemeinschaftsaktionen zum Schutz der Umwelt von
besonderer Bedeutung sind.
Diese Veröffentlichungsreihe trägt damit zur Befriedigung des wachsenden Informationsbedarfs bei, der im
Rahmen des fünften Aktionsprogramms der Gemeinschaft Für eine dauerhafte und umweltgerechte Entwicklung;
Ein Programm der Europäischen Gemeinschaft für Umweltpolitik und Maßnahmen im Hinblick auf eine dauerhafte
und umweltgerechte Entwicklung sowie des gleichzeitig veröffentlichten Berichts über den Zustand der Umwelt in
der Europäischen Gemeinschaft, 1992 besonders herausgestellt worden ist. Dieses Aktionsprogramm dient den für
die Umweltpolitik im Vertrag über die Europäische Union (Maastricht, 7.2.92) gesetzten Zielsetzungen der
Förderung eines dauerhaften und umweltgerechten Wachstums, der Erreichung eines hohen Umweltschutz­
niveaus, der Integration des Umweltschutzes in die anderen Politiken der Gemeinschaft und der Förderung der
Maßnahmen auf internationaler und globaler Ebene.
Inhalt
Die hier zusammengestellten Statistiken sollen Folgendes liefern:
(a) Indikatoren zur Überwachung und Überprüfung der Auswirkungen der aktuellen Gemeinschaftspolitik auf
die Umwelt;
(b) Zahlen, auf deren Grundlage neue umweltpolitische Maßnahmen der Gemeinschaft in Bereichen, die sich
als vorrangig zu behandelnde Problemzonen erwiesen haben, konzipiert werden können;
(c) Datenmaterial, das für die Integration des Faktors Umwelt in andere Bereiche der Gemeinschaftspolitik
benötigt wird;
(d) Grunddaten, anhand derer die Auswirkungen öffentlicher und privater Projekte auf die Umwelt ermittelt
werden können.
Dieser statistische Materialband hat die Aufgabe, den Bericht der Kommission über den Zustand der Umwelt in der
Europäischen Gemeinschaft zu ergänzen, indem die zitierten Einzelstatistiken in ihren statistischen
Zusammenhang gestellt werden und dadurch zeitliche und räumliche Vergleiche und Interpretationen erleichtert
werden.
Beinahe jede Art von statistischem Datenmaterial enthält eine gewisse umweltrelevante Komponente. Bei der
Auswahl der in diese Veröffentlichung aufzunehmenden statistischen Reihen wurde ganz bewußt auf folgende
Kriterien geachtet:
(e) unmittelbare Relevanz für die aktuelle Umweltpolitik der Gemeinschaft;
(f)e Relevanz für die bei zukünftigen Gemeinschaftsmaßnahmen zum Schutz der Umwelt
vorrangig zu behandelnden Bereiche;
(g) Verfügbarkeit von qualitativ akzeptablen Daten für mindestens acht Mitgliedstaaten;
(h)t von Zeitreihen, da Umweltindikatoren häufig nur als über längere Zeiträume beobachtete
Trends aussagekräftig sind;
(i) Basisindikatoren wie Bevölkerungszahl, Fläche und Bruttosozialprodukt, die in jeder Umweltstatistik eine
Rolle spielen;
(j) Übereinstimmung mit den in der Statistik allgemein verwendeten Standardnomenklaturen und
-methodiken. Quellen und Danksagung
Eurostat ist eine Generaldirektion der Kommission der Europäischen Gemeinschaften und verantwortlich für das
statistische Informationssystem der Gemeinschaft. Die hier veröffentlichten Statistiken wurden unter Mitwirkung
der Mitgliedstaaten, anderen Dienststellen der Kommission und internationalen Organisationen zusammengestellt.
Eurostat arbeitet insbesondere eng mit der für Umwelt, Verbraucherschutz und nukleare Sicherheit zuständigen
Generaldirektion der Kommission (GD XI) und der Task Force zur Vorbereitung der geplanten Europäischen
Umweltagentur zusammen. Daten von internationalem Interesse werden in Zusammenarbeit mit der Organisation
für Wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) durch einen gemeinsamen Fragebogen zur
Erfassung ausgewählter Daten bei den Mitglledstaaten und eine gemeinsame Aufbereitung der Daten erarbeitet.
Die bei der Erfassung und Veröffentlichung der Umweltstatistiken verwendeten Nomenklaturen und Methoden
benutzen soweit wie möglich die von der OECD und der Wirtschaftskommission der UNO für Europa (UNECE)
festgelegten Standards und Konzepte.
Eurostat dankt für diese Zusammenarbeit, ohne die diese Veröffentlichung nicht möglich gewesen wäre.
Ausblick
Die zweite Ausgabe ist gegenüber der ersten Auflage durch die Aufnahme neuer Reihen (zum Beispiel weitere
Daten zur Abwasserbehandlung,zum Recycling, Statistiken zum Verkehr und zur Landwirtschaft sowie die
Waldschadensangaben) und insbesondere einiger Ergebnisse des Corineprogramms (Corinair 1985) der
Kommission erweitert. Der Text wurde vollständig überarbeitet.
Die Veröffentlichung ist aber immer noch in Entwicklung und wird in Zukunft weiter ergänzt werden entsprechend
den fortschreitenden Arbeiten von Eurostat, den statistischen Dienststellen der Mitgliedstaaten und der
internationalen Organisationen an der Harmoisierung der Konzepte und Methoden, der Validation der Daten und
der Integration der umweltrelevanten Probleme in den wirtschaftsstatistischen Apparat. Die Beschränkung auf
Statistiken, für die lange Zeitreihen und Angaben von allen oder zumindest den meisten Mitgliedstaaten vorliegen,
hat ebenfalls die Auswahl der Daten eingeschränkt und zeigt die Lücken und die Größe der Anstrengungen, die
noch unternommen werden müssen, um ein befriedigendes System laufender offizieller Statistiken zu entwickeln.
Da die EFTA-Staaten das statistische Programm der europäischen Gemeinschaft im Rahmen des Europäischen
Wirtschaftsraumes (EWR) übernommen haben, werden in die nächste Ausgabe dieser Veröffentlichung auch die
Daten dern integriert.
Luxembourg, den 31. Juli 1992
Eurostat, Direktion F
Abteilung " Umweltstatistik" Dokumentation
Gemeinschaftsrecht im Bereich des Umweltschutzes 1967-1987 (Bd 1 -4)
Generaldirektion Umwelt, Verbraucherschutz und nukleare Sicherheit, Brüssel (Dokument XI/989/87)
Die Lage der Umwelt in den Europäischen Gemeinschaften
Generaldirektion Umwelt,z und nukleare Sicherheit, Brüssel (wird 1992 veröffentlicht)
Geltendes Gemeinschaftsrecht
85/337/EWG: Richtlinie des Rates vom 27. Juni 1985 über die Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten
öffentlichen und privaten Projekten
85/338/EWG: Entscheidung des Rates vom 27. Juni 1985 über die Annahme des Arbeitsprogramms der
Kommission für ein Versuchsvorhaben für die Zusammenstellung, Koordinierung und Abstimmung der
Informationen über den Zustand der Umwelt und der natürlichen Ressourcen in der Gemeinschaft (CORINE)
Einheitlich Europäische Akte, 9 September 1985
Vorschlag für eine EntSchliessung des Rates der Europäischen Gemeinschaften über ein Programm der
Europäischen Gemeinschaft für Umweltpolitik und Maßnahmen im Hinblick auf eine dauerhafte und
umweltgerechte Entwicklung (Teil I vom 3. April 1992)
Für eine dauerhafte und umweltgerechte Entwicklung; Ein Programm der Europäischen Gemeinschaft für
Umweltpolitik und Maßnahmen im Hinblick auf eine dauerhafte und umweltgerechte Entwicklung (Teil II vom
3. April 1992)
Der Zustand der Umwelt in der Europäischen Gemeinschaft ; Überblick (Teil III vom 3. April 1992)
Entschließung des Rates vom 19. Juni 1989 über die Durchführung eines Plans für prioritäre Maßnahmen im
Bereich der statistischen Information: Statistisches Programm der Europäisches Gemeinschaften (1989-1992).
Verordnung (EWG) 1210/90 des Rates vom 7. Mai 1990 über die Schaffung der Europäischen Umweltagentur und
des Europäischen Umweltinformations- und -beobachtungsnetzes
Die Tabellen dieser Publikation sind auf Diskette erhältlich. Alle Anfragen hinsichtlich Daten und Puplikationen von
Eurostat sollten gerichtet werden an:
Informationsbüro
Eurostat
Bâtiment Jean Monnet
L-2920 LUXEMBOURG
Telefon: +352 4301 34567
Telefax:2 43 64 04
Es ist geplant, diese Veröffentlichung durch, die Aufnahme weiterer geeigneter Daten und die Anwendung neuer
Darstellungsverfahren in Zukunft noch zu verbessern. Hinweise der Leser sind ausdrücklich erwünscht und
einzusenden an:
John ALLEN
Eurostat - Umwelt (BAK 1638)
Bâtiment Jean Monnet
L-2920 LUXEMBURG
Telefon: +352 4301.37291 oder 37287
Telefax: +352 4301.37316 INHALTSVERZEICHNIS
EINLEITUNG 3
1. BASISINDIKATOREN 27
1.1 Basisindikatoren9
2. BEVÖLKERUNG UND BODENNUTZUNG 31
2.1 Bevölkerung5
2.1.1 Bevölkerung
2.1.2 Bevölkerungszunahme
2.1.3 Bevölkerungsdichte6
2.2 Bodennutzung
2.2.1 Gesamtfläche Ì....37
2.2.2 Ackerland8
2.2.3 Ackerland, Anteil an der Gesamtfläche
2.2.4 Dauergrünland9
2.2.5 Dauergrünland, Anteil an der Gesamtfläche 3
2.2.6 Dauerkulturen 40
2.2.7 Dauerkulturen, Anteil an dere 4
2.2.8 Waldfläche1
2.2.9 Waldfläche, Anteil an der Gesamtfläche
2.2.10 Sonstige Flächen3
2.2.11e Flächen, Anteil an der Gesamtfläche
2.2.12 Gewässer '..4
2.2.13, Anteil an der Gesamtfläche
2.3 Stadt- und Landbevölkerung5
2.3.1 Anteil der Bevölkerung in Siedlungsgebieten mit >100 000 Einwohnern 4
2.3.2l derg inn mit <2 000 Einwohnern
3. ENERGIE 47
3.1 Primärenergiebedarf 5
3.1.1 Insgesamt
3.1.2 Insgesamt, je Einwohner3
3.1.3 Erdgas4
3.1.4 Erdgas, als Anteil von insgesamt
3.1.5 Flüssige Brennstoffe5
3.1.6e Brennstoffe, als Anteil von insgesamt 5
3.1.7 Feste Brennstoffe6
3.1.8e, als Anteil von insgesamt
3.1.9 Kernenergie 57
3.1.10 Kernenergie, als Anteil von insgesamt
3.1.11 Wasserkraft8
3.1.12 Wasserkraft, als Anteil von insgesamt
3.1.13 Erdwärme9
3.1.14 Erdwärme, als Anteil von insgesamt
3.1.15 Nettostromeinfuhren 60
3.1.16 Nettostromeinfuhren, als Anteil von insgesamt 6
3.2 Endenergieverbrauch1
3.2.1 Insgesamt
3.2.2 Gesamtindustrie, als Anteil von insgesamt
3.2.3 Eisen- und Stahlindustrie, als Anteil von insgesamt2
3.2.4 Chemische Industrie, als Anteil von insgesamt.....
3.2.5 Gesamtverkehr, als Anteil von insgesamt3
3.2.6 Straßenverkehr, alsl vont 6
3.2.7 Schienenverkehr, als Anteil von insgesamt4
3.2.8 Luftverkehr, als Anteil von insgesamt3.2 Endenergieverbrauch
3.2.9 Landwirtschaft und Fischerei, als Anteil von insgesamt 65
3.2.10 Haushalte und sonstige, als Anteil von insgesamt
3.3 Stromverbrauch. 66
3.3.1 Insgesamt
3.3.2 Als Anteil vom gesamten Endenergieverbrauch
3.4 Stromerzeugung .67
3.4.1 Insgesamt
3.4.2 Anteil aus der Kernenergie
3.4.3l des aus fossilen Brennstoffen erzeugten Stroms 68
3.4.4 Anteil des durch Wasserkraft und Erdwärme erzeugten Stroms
3.5 Erneuerbare Energien '.9
3.5.1 Primärenergieerzeugung 1989
4. KOHLENDIOXID ¿ 71
4.1 Kohlendioxid-Emissionen 74
4.1.1 Sämtliche fossilen Brennstoffe
4.1.2e fossilen Brennstoffe, je Einwohner 7
4.1.3 Erdgas.......5
4.1.4 Erdgas, je Einwohner
4.1.5 Flüssige Brennstoffe .76
4.1.6e Brennstoffe, je Einwohner
4.1.7 Feste Brennstoffe7
4.1.8e Brennstoffe, je Einwohner 7
4.1.9 Potentielle C02 Emissionen.....8
4.1.10e C02 Emissionen, je Einwohner
5. SCHWERMETALLE 79
5.1 Blei 82
5.1.1 Bleiverbrauch
5.1.2 Emissionen von Kraftfahrzeugen mit Benzinmotor 8
5.1.3 Lieferungen von bleifreiem Benzin3
5.1.4n vonm Benzin, als Anteil an den Gesamtlieferungen 8
5.1.5 Steuerliche Unterschiede zwischen bleihaltigem und bleifreiem Benzin4
5.2 Quecksilber .· „..85
5.2.1 Verbrauch , 8
6. SONSTIGE STOFFE 87
6.1 Fluorchlorkohlenwasserstoffe 92
6.1.1 FCKW-11, 12
6.1.2, 12, 113, 114, 1153
6.1.3 Halon-1211, 1301, 24024
7. LUFTVERSCHMUTZUNG5
7.1 Schwefeloxid-Emissionen 101
7.1.1 Insgesamt
7.1.2 Insgesamt, je Einwohner
7.1.3 Bewegliche Emittenten
7.1.4 Ortsfesten2
7.1.5 CORINAIR Bestandsnachweis 19854
7.2 Stickstoffoxid-Emissionen.. 113
7.2.1 Insgesamt.........
7.2.2 Insgesamt, je Einwohner
7.2.3 Bewegliche Emittenten
7.2.4 Ortsfesten
7.2.5 CORINAIR Bestandsnachweis 19856 7.3 Staubemissionen 125
7.3.1 Insgesamt
7.3.2 Insgesamt, je Einwohner
7.3.3 Bewegliche Emittenten6
7.3.4 Ortsfesten .12
7.4 Kohlenmonoxidemissionen7
7.4.1 Insgesamt
7.4.2 Insgesamt, je Einwohner
7.4.3 Bewegliche Emittenten8
7.4.4 Ortsfesten
7.5 Emissionen durch flüchtige organische Verbindungen 129
7.5.1 Insgesamt 12
7.5.2 Insgesamt, je Einwohner
7.5.3 Bewegliche Emittenten 130
7.5.4 Ortsfesten .13
7.5.5 CORINAIR Bestandsnachweis 19852
8. WASSER 145
8.1 Wasserentnahme8
8.1.1 Insgesamt
8.1.2 Insgesamt, je Einwohner... 14
8.1.3 Oberflächenwasser9
8.1.4 Grundwasser
8.2 Abwasserbehandlung 150
8.2.1 Kläranlagen: insgesamt
8.2.2: mit mindestens sekundärer Behandlung 151
8.2.3: mit tertiärer Behandlung
8.2.4 Anschluß der Bevölkerung an Kläranlagen2
8.2.5ß derg an Kläranlagen: mit nur Erstbehandlung 15
8.3 Wasserqualität ausgewählter Flüsse3
8.3.1 Gelöster Sauerstoff
8.3.2 Biologischer Sauerstoffbedarf (BSB) '. 154
8.3.3 Nitrate5
8.3.4 Ammonium6
8.3.5 Phosphor insgesamt7
8.3.6 Blei8
8.3.7 Kadmium..... 159
8.3.8 Chrom 160
8.3.9 Kupfer '.1
8.4 Wasserqualität ausgewählter Seen2
8.4.1 Phosphor insgesamt
8.4.2 Stickstofft3
9 ABFALL
9.1 Abfall nach Herkunft 17
9.1.1 Abfallaufkommen, in den 80er Jahren
9.2 Industrie- und Sondermüll
9.2.1 Gesamtaufkommen, in den 80er Jahren
9.2.2 Abfall ausgewählter Kategorien, in den 80er Jahren 17
9.3 Siedlungsabfälle.4
9.3.1 Mengen und Trends
9.3.2 Zusammensetzung5
9.3.3 Entsorgung, in den 80er Jahren ; 176
9.4 Recycling-Aktivitäten7
9.4.1 Rückgewinnungsquoten von Papier und Glass 17