Gesamteinkommen landwirtschaftlicher Haushalte

-

Documents
160 pages
Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Description

'Δ eurostat GESAMTEINKOMMEN LANDWIRTSCHAFTLICHER HAUSHALTE BERICHT 1995 eurostat STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES L-2920 Luxembourg — Tél. (352) 43 01-1 — Télex COMEUR LU 3423 B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 — Tél. (32-2) 299 11 11 Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the Pour établir, évaluer ou apprécier les dif­tionsbedarf der Kommission und aller am European statistical system to meet the férentes politiques communautaires, la Aufbau des Binnenmarktes Beteiligten requirements of the Commission and all Commission européenne a besoin d'infor­mit Hilfe des europäischen statistischen parties involved in the development of the mations. Systems zu decken. single market. Eurostat a pour mission, à travers le sys­To ensure that the vast quantity of ac­Um der Öffentlichkeit die große Menge an tème statistique européen, de répondre cessible data is made widely available, verfügbaren Daten zugänglich zu machen aux besoins de la Commission et de l'en­and to help each user make proper use of und Benutzern die Orientierung zu semble des personnes impliquées dans this information, Eurostat has set up two erleichtern, werden zwei Arten von Publi­ le développement du marché unique. main categories of document: statistical kationen angeboten: Statistische Doku­documents and publications.

Sujets

Informations

Publié par
Nombre de visites sur la page 39
Langue Deutsch
Signaler un problème


eurostat
GESAMTEINKOMMEN
LANDWIRTSCHAFTLICHER
HAUSHALTE
BERICHT 1995 eurostat
STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN
STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES
OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES
L-2920 Luxembourg — Tél. (352) 43 01-1 — Télex COMEUR LU 3423
B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 — Tél. (32-2) 299 11 11
Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostat's responsibility to use the Pour établir, évaluer ou apprécier les dif­
tionsbedarf der Kommission und aller am European statistical system to meet the férentes politiques communautaires, la
Aufbau des Binnenmarktes Beteiligten requirements of the Commission and all Commission européenne a besoin d'infor­
mit Hilfe des europäischen statistischen parties involved in the development of the mations.
Systems zu decken. single market.
Eurostat a pour mission, à travers le sys­
To ensure that the vast quantity of ac­Um der Öffentlichkeit die große Menge an tème statistique européen, de répondre
cessible data is made widely available, verfügbaren Daten zugänglich zu machen aux besoins de la Commission et de l'en­
and to help each user make proper use of und Benutzern die Orientierung zu semble des personnes impliquées dans
this information, Eurostat has set up two erleichtern, werden zwei Arten von Publi­ le développement du marché unique.
main categories of document: statistical kationen angeboten: Statistische Doku­
documents and publications. mente und Veröffentlichungen. Pour mettre à la disposition de tous l'im­
portante quantité de données accessibles
The statistical document is aimed at spe­
Statistische Dokumente sind für den et faire en sorte que chacun puisse
cialists and provides the most complete
Fachmann konzipiert und enthalten das s'orienter correctement dans cet ensem­
sets of data: reference data where the
ausführliche Datenmaterial: Bezugs­ ble, deux grandes catégories de docu­
methodology is well-established, stand­
daten, bei denen die Konzepte allgemein ments ont été créées: les documents
ardized, uniform and scientific. These
bekannt, standardisiert und wissenschaft­ statistiques et les publications.
data are presented in great detail. The
lich fundiert sind. Diese Daten werden in
statistical document is intended for ex­
einer sehr tiefen Gliederung dargeboten. Le document statistique s'adresse aux
perts who are capable of using their own
Die Statistischen Dokumente wenden spécialistes. Il fournit les données les plus
means to seek out what they require. The
sich an Fachleute, die in der Lage sind, complètes: données de référence où la
information is provided on paper and/or
selbständig die benötigten Daten aus der méthodologie est bien connue, standar­
on diskette, magnetic tape, CD-ROM. The
Fülle des dargebotenen Materials auszu­ disée, normalisée et scientifique. Ces
white cover sheet bears a stylized motif
wählen. Diese Daten sind in gedruckter données sont présentées à un niveau très
which distinguishes the statistical docu­
Form und/oder auf Diskette, Magnet­ détaillé. Le document statistique est des­
ment from other publications.
band, CD-ROM verfügbar. Statistische tiné aux experts capables de rechercher,
Dokumente unterscheiden sich auch par leurs propres moyens, les données
The publications proper tend to be com­
optisch von anderen Veröffentlichungen requises. Les informations sont alors
piled for a well-defined and targeted
durch den mit einer stilisierten Graphik disponibles sur papier et/ou sur disquette,
public, such as educational circles or
versehenen weißen Einband. bande magnétique, CD-ROM. La couver­
political and administrative decision­
ture blanche ornée d'un graphisme stylisé
makers. The information in these docu­
démarque le document statistique des Veröffentlichungen wenden sich an eine ments is selected, sorted and annotated
autres publications. ganz bestimmte Zielgruppe, wie zum to suit the target public. In this instance,
Beispiel an den Bildungsbereich oder an therefore, Eurostat works in an advisory
Entscheidungsträger in Politik und Ver­ Les publications proprement dites peu­capacity.
waltung. Sie enthalten ausgewählte und vent, elles, être réalisées pour un public
auf die Bedürfnisse einer Zielgruppe Where the readership is wider and less bien déterminé, ciblé, par exemple
abgestellte und kommentierte Informa­ well-defined, Eurostat provides the infor­ l'enseignement ou les décideurs politi­
tionen. Eurostat übernimmt hier also eine mation required for an initial analysis, ques ou administratifs. Des informations
Art Beraterrolle. such as yearbooks and periodicals which sélectionnées, triées et commentées en
fonction de ce public lui sont apportées. contain data permitting more in-depth
Eurostat joue, dès lors, le rôle de conseil­Für einen breiteren Benutzerkreis gibt studies. These publications are available
Eurostat Jahrbücher und periodische on paper or in videotext databases. ler.
Veröffentlichungen heraus. Diese enthal­
To help the user focus his research, ten statistische Ergebnisse für eine erste Dans le cas d'un public plus large, moins
Eurostat has created'themes', i.e. subject Analyse sowie Hinweise auf weiteres défini, Eurostat procure des éléments
classifications. The statistical documents Datenmaterial für vertiefende Unter­ nécessaires à une première analyse, les
and publications are listed by series: e.g. suchungen. Diese Veröffentlichungen annuaires et les périodiques, dans les­
yearbooks, short-term trends or method­ quels figurent les renseignements adé­werden in gedruckter Form und in Daten­
ology in order to facilitate access to the quats pour approfondir l'étude. Ces banken angeboten, die in Menütechnik
statistical data. zugänglich sind. publications sont présentées sur papier
ou dans des banques de données de type
Y. Franchet
Um Benutzern die Datensuche zu erleich­ vidéotex.
Director-General
tern, hat Eurostat Themenkreise, d. h.
eine Untergliederung nach Sachgebieten, Pour aider l'utilisateur à s'orienter dans
eingeführt. Daneben sind sowohl die ses recherches, Eurostat a créé les
Statistischen Dokumente als auch die thèmes, c'est-à-dire une classification
par sujet. Les documents statistiques et Veröffentlichungen in bestimmte Reihen,
les publications sont répertoriés par wie zum Beispiel „Jahrbücher", „Kon­
série — par exemple, annuaire, conjonc­junktur", „Methoden", untergliedert, um
ture, méthodologie — afin de faciliter den Zugriff auf die statistischen Informa­
tionen zu erleichtem. l'accès aux informations statistiques.
Y. Franchet Y. Franchet
Generaldirektor Directeur général GESAMTEINKOMMEN
LANDWIRTSCHAFTLICHER
HAUSHALTE
BERICHT 1995
Dieser Bericht wurde von Dr. Berkeley Hill,
Wye College, University of London, für Eurostat erstellt.
Mai 1996
Themenkreis
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei
Reihe
Studien und Forschungsergebnisse
DOCUMENT STATISTIQUE Bibliographische Daten befinden sich am Ende der Veröffentlichung.
Luxemburg: Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, 1996
ISBN 92-827-5910-5 .
© EGKS-EG-EAG, Brüssel · Luxemburg, 1996
Nachdruck — ausgenommen zu kommerziellen Zwecken — mit Quellenangabe gestattet.
Printed in Belgium
Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier. Inhaltsverzeichnis
ERSTER TEIL - ALLGEMEINER BERICHT
KAPITEL 1 EINLEITUNG 1
1.1 Der Kontext dieses Berichts
1.2 Hintergrund der GELH-Statistik, einschließlich Leitlinien und Zielsetzungen 1
1.3 Das Verhältnis zwischen den vorhandenen Eurostat-Indikatoren und der neuen Meßgröße für
das verfügbare Nettoeinkommen 4
KAPITEL 2 GRUNDZÜGE DER GELH-METHODIK 8
2.1 Hintergrund
2.2 Definition des verfügbaren Einkommens 9
2.3n eines Haushalts 12
2.4 Grundlagen für die Klassifizierung der Haushalte nach landwirtschaftlichen und
nichtlandwirtschaftlichen Gruppen3
2.5 Auswahl anderer sozioökonomischer Gruppen für Einkommensvergleiche 16
2.6. Die Verwendung eines "weitgefaßten" Konzepts eines landwirtschaftlichen Haushalts 17
2.7 Die zur Ergebnisberechnung angewandten Methoden (Modelle) und die Probleme der
Zusammenführung von Schätzungen nach makroökonomischen und mikroökonomischen
Ansätzen8
KAPITEL 3 ÜBERBLICK ÜBER DIE ERGEBNISSE 21
3.1 Einführung 2
3.2 Ergebnisverfügbarkeit
3.3 Hauptergebnisse
3.4 Zahl der landwirtschaftlichen Haushalte4
3.5 Zusammensetzung des Einkommens landwirtschaftlicher Haushalte und Abzüge 26
3.6 Stabilität des Einkommens landwirtschaftlicher Haushalte8
3.7 Vergleiche dessre mit dem Einkommen im
Durchschnitt aller Haushalte
3.8 Einkommenssituation von "Grenzhaushalten" 29
KAPITEL 4 NOCH ZU ERZIELENDE FORTSCHRITTE 32
4.1 Bereiche für die Datenverbesserung
4.2 Vorbereitungen auf Veränderungen im Zusammenhang mit dem ESVG 1995 34
4.3 Verbindungen zu mikroökonomischen Studien5
m ZWEITER TEIL - LANDERBERICHTE
BELGIEN 37
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
DÄNEMARK 40
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
DEUTSCHLAND
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
GRIECHENLAND 59
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
SPANIEN 66
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
FRANKREICH 75
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
IRLAND 84
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
ITALIEN9
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen 90
LUXEMBURG6
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
NIEDERLANDE 101
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
ÖSTERREICH 110
Einleitung
Datenquellen
Ergebnisse
Der "enggefaßte" Ansatz2
Der "weitgefaßte"z3
PORTUGAL
Methodik6
Kommentare zu den Ergebnissen
FINNLAND 124
Einleitung
Datenquellen
Methodik5
Kommentare zu den Ergebnissen
SCHWEDEN 132
Einleitung
Datenquellen
Kommentare zu den Ergebnissen
Kommentar7
VEREINIGTES KÖNIGREICH8
Methodik
Kommentare zu den Ergebnissen
iv Verzeichnis der Tabellen
Tabelle 3.1 Zusammenfassung des Standes der in der Datenbank erfaßten GELH-Informationen aus
den Mitgliedstaaten 22
Tabelle 3.2 Vergleich der Anzahl landwirtschaftlicher Betriebe in der Betriebsstrukturerhebung
Eurostats mit der Anzahlr Haushalte nach der GELH-Statistik s ("enggefaßte" GELH-Definition) (1987) 24
Tabelle 3.3 Zahl der Haushalte und Niveau des durchschnittlichen verfügbaren Nettoeinkommens für
drei Gruppen landwirtschaftlicher Haushalte in Dänemark, Deutschland, Irland, den
Niederlanden und in Finnland 30
Zusammensetzung des Gesamteinkommens und der Abzüge* für Tabelle B1 Belgien
landwirtschaftliche Haushalte und alle Haushalte im Jahre 1987
(Basisjahr) (in Mio BFR, nominal) 39
Tabelle DK1 Dänemark Zahl der Haushalte (in 1 000) nach sozioökonomischen Gruppen
(nach der Haupteinkommensquelle der Bezugsperson) 1989, 1990
und 1991 42
Ausgewählte Komponenten des Einkommens von Haushalten nach Tabelle DK2 Dänemark
Definitionen landwirtschaftlicher Haushalte im Jahre 1991
(Durchschnitt je Haushalt in 1 000 DRK) 44
Tabelle DK3 Dänemark Durchschnittliches verfügbares Nettoeinkommen je Einheit (Haushalt,
Verbrauchereinheit) nach sozioökonomischen Gruppen 1989 bis 1991
(in 1 000 DKR, nominal) 45
Tabelle DK4 Dänemark Zusammensetzung des Gesamteinkommens landwirtschaftlicher
Haushalte und der Abzüge 1989, 1990, 1991 (in Mio DKR, nominal) 46
Tabelle D1 Deutschland Zahl und Größe von Haushalten nach sozioökonomischen Gruppen
1972, 1982 und 1992 48
Tabelle D2 Deutschland Positionen zur Ermittlung des verfügbaren Nettoeinkommens je
landwirtschaftlicher Haushalt 1972 bis 1993 (in DM, nominal) 56
Tabelle D3 Deutschland Durchschnittliches verfügbares Nettoeinkommen je Haushalt nach
sozioökonomischen Gruppen 1972 bis 1993 (in Hundert DM, nominal) 57
Tabelle D4 Deutschland Zusammensetzung des Gesamteinkommens und der Abzüge für
landwirtschaftliche Haushalte sowie für alle Haushalte 1972 bis 1993
(in DM je Haushalt, nominal) 58
Tabelle ELL1 Griechenland Anzahl der Einheiten bei Zugrundelegung alternativer Definitionen
des landwirtschaftlichen Haushalts 60
Tabelle ELL2 Griechenland Geschätzte Anzahl der landwirtschaftlichen Haushalte in den
Basisjahren der Erhebung über die Wirtschaftsrechnungen der
privaten Haushalte 61
Tabelle ELL3 Griechenland Zusammensetzung des Gesamteinkommens und der Abzüge für
Haushalte mit landwirtschaftlicher Tätigkeit als
Haupteinkommensquelle des gesamten Haushalts und für alle
Haushalte 1982 und 1990 (in Mio DR, nominal) 65 Tabelle E1 Spanien Anzahl der Einheiten (in 1 000) nach sozioökonomischen Gruppen
1980 und 1990 67
Tabelle E2 Spanien Merkmale von Haushalten nach unterschiedlichen Definitionen,
Durchschnitt je Haushalt 1990 (Anzahl der Einheiten in 1 000 und
durchschnittliches Einkommen in 1 000 PTA) 72
Tabelle E3 Spanien Zum verfügbaren Nettoeinkommens führende Positionen je
landwirtschaftlichen Haushalt 1980 bis 1993 (in 1 000 PTA, nominal) 73
Durchschnittliches verfügbares Nettoeinkommen je Haushalt nach Tabelle E4 Spanien
sozioökonomischen Gruppen 1980 bis 1993 (in 1 000 PTA, nominal) 73
Tabelle E5 Spanien Zusammensetzung des Gesamteinkommens und der Abzüge für
landwirtschaftliche Haushalte und andere sozioökonomische Gruppen
1990 (in Mrd PTA, nominal) 74
Landwirtschaftliche Haushalte - Einkommen je Haushalt und Zahl der Tabelle F1 Frankreich
Haushalte 1984 bis 1990 (in FF, nominal) 79
Durchschnittliches verfügbares Nettoeinkommen je Einheit nach Tabelle F2 Frankreich
sozioökonomischen Gruppen 1984 bis 1990 (in FF, nominal) 82
Tabelle F3 Frankreich Zusammensetzung des Gesamteinkommens und der Abzüge* für
landwirtschaftliche Haushalte und alle Haushalte 1984 (Basisjahr) und
1990 (in FF je Haushalt, nominal) 83
Tabelle IRL1 Irland Zahl der Haushalte und durchschnittliches verfügbares Einkommen je
Einheit bei verschiedenen Definitionen eines landwirtschaftlichen
Haushalts 1987 88
Anzahl der Haushalte nach sozioökonomischen Gruppen 1984 bis Tabelle 11 Italien
1988 sowie Anzahl der Haushaltsmitglieder und Verbrauchereinheiten
1988 90
Tabelle I2 Italien Durchschnittliches verfügbares Nettoeinkommen je Einheit für
landwirtschaftliche Haushalte und alle Haushalte 1984 bis 1988 (in
1 000 LIT, nominal) 93
Tabelle I3 Italien Zusammensetzung des verfügbaren Einkommens und Abzüge,
landwirtschaftliche Haushalte und alle Haushalte 1988 (in Mio LIT,
nominal) 95
Tabelle L1 Luxemburg Verfügbares Einkommen je Haushalt und je Verbrauchereinheit, nach
sozioökonomischen Gruppen 1985 und 1990 (monatliches
Einkommen in konstanten (1985) LFR) 98
Tabelle L2 Luxemburg Zusammensetzung des Gesamteinkommens und der Abzüge für
landwirtschaftliche Haushalte 1989 (in Mio LFR, nominal) 99
Tabelle NL1 Niederlande Merkmale von Haushalten entsprechend dreier Definitionen eines
landwirtschaftlichen Haushalts, 1988 106
Tabelle NL2 Niederlande Zusammensetzung des Gesamteinkommens landwirtschaftlicher
Haushalte und der Abzüge 1988 bis 1991 (in Mio HFL, nominal) 108
vi Tabelle NL3 Niederlande Anzahl von Einheiten und durchschnittliches verfügbares
Nettoeinkommen (in HFL zum Nennwert) nach sozioökonomischen
Gruppen, 1988 bis 1991 109
Durchschnittseinkommen je Betrieb bei Haupt- und Tabelle A1 Osterreich
Nebenerwerbsbetrieben nach der LBG-Erhebung 1993 114
Tabelle A2 Osterreich n je Betrieb nach Einkommensquelle sowie
andere Durchschnittsgrößen, nur Haupterwerbsbetriebe, 1985 bis
1993 (in ÖS, nominal) 115
Tabelle P1 Portugal Zusammensetzung des Gesamteinkommens und der Abzüge für
landwirtschaftliche Haushalte und alle Haushalte 1989 (in Mio ESC,
nominal) 122
Tabelle P2 Portugal Einkommen je Haushalt für landwirtschaftliche Haushalte 1980 bis
1989 (in 1 000 ESC, nominal) 123
Tabelle P3 Portugal Verfügbares Bruttoeinkommen je Haushalt und Haushaltsmitglied
nach sozioökonomischen Gruppen 1980 und 1989 12
Tabelle FIN1 Finnland Zahl der landwirtschaftlichen Haushalte und verfügbares Einkommen
je Einheit bei Verwendung verschiedener Definitionen eines
landwirtschaftlichen Haushalts 1992 126
Tabelle FIN2 Finnland Zusammensetzung des Gesamteinkommens und der Abzüge für
landwirtschaftliche Haushalte und andere sozioökonomische Gruppen
in der Einkommensverteilungsstatistik 1992 (in Mio FMK, nominal) 131
Tabelle S1 Schweden Durchschnittliches Haushaltseinkommen nach sozioökonomischen
Gruppen 1989 (SKR 1988) 136
Tabelle S2 Schweden "Vergleichbare Einkommen" von landwirtschaftlichen Haushalten und
anderen ausgewählten Gruppen, berechnet und angeglichen zur
Verwendung in der schwedischen Agrarpolitik (je Haushalt, in SKR,
nominal)
VII Verzeichnis der Schaubilder
Schaubild 1.1 Zielsetzungen der GELH-Statistik 3
Schaubild 1.2 Die wichtigsten Dokumente der GELH-Statistik (alle in Englisch, Französisch und
Deutsch verfügbar) 4
Schaubild 1.3 Von Eurostat berechnete Einkommensindikatoren für den landwirtschaftlichen
Produktionsbereich der Volkswirtschaft 6
Schaubild 2.1 Definition des verfügbaren Nettoeinkommens 9
Schaubild 2.2 "Minimalliste" sozioökonomischer Gruppen sowie erste Erweiterungsebene 16
Schaubild 3.1 Zusammensetzung des Gesamteinkommens landwirtschaftlicher Haushalte nach
Einkommensquellen, ausgewählte Mitgliedstaaten (in %) 26
Schaubild 3.2 Anteil der Steuern und Sozialbeiträge am Gesamteinkommen landwirtschaftlicher
Haushalte und aller Haushalte (ausgewählte Mitgliedstaaten)7
Schaubild 3.3 Durchschnittliches verfügbares Einkommen landwirtschaftlicher Haushalte bezogen
auf das Einkommen im Durchschnitt aller Haushalte (ausgewählte Mitgliedstaaten) 29
Schaubild B1 Belgien Zusammensetzung des Gesamteinkommens landwirtschaftlicher
Haushalte im Jahre 1987 38
Schaubild DK1 Dänemarkg dessr
Haushalte nach "enggefaßter" und "weitgefaßter" Definition eines
landwirtschaftlichen Haushalts (Durchschnitt der Jahre 1989 bis
1991) 43
Schaubild D1 Deutschland Zusammensetzung des Gesamteinkommens landwirtschaftlicher
Haushalte 1972 und 19939
Schaubild D2 Deutschland Prozentualer Anteil von Einkommen ausr
Tätigkeit am Gesamteinkommen landwirtschaftlicher Haushalte
1972 bis 1993 50
Schaubild D3 Deutschland Einkommen je Haushalt nach Quelle für landwirtschaftliche
Haushalte 1972 bis 1993 (deflationierte Werte in DM,
"1990" =100)1
Schaubild D4 Deutschland Durchschnittliches verfügbares Nettoeinkommen je Haushalt nach
den wichtigsten sozioökonomischen Gruppen 1972 bis 1993
(deflationierte Werte in DM, "1990" = 100) 52
Schaubild D5 Deutschland Durchschnittliches verfügbares Nettoeinkommen je Einheit nach
den wichtigsten sozioökonomischen Gruppen 1989 bis 1993
(Index, alle Haushalte = 100) 53
Schaubild D6 Deutschland Indizes für das deflationierte Gesamteinkommen und das
durchschnittliche verfügbare Nettoeinkommen je
landwirtschaftlichem Haushalt sowie für die Eurostat-Indikatoren 1
und 3 für den Sektor Landwirtschaft 1973 bis 1993 54
VIII