Workshop

-

Documents
94 pages
Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Description

ISSN 1018-5593 Europäische Kommission ber Information CHEMISCHE ANALYSEN WORKSHOP: AUFFINDUNG VON ZUKÜNFTIGEN FORSCHUNGS- UND ENTWICKLUNGSBEDÜRFNISSEN DER TEXTIL- UND BEKLEIDUNGSINDUSTRIE ZU DEN THEMEN I UND II DES PROGRAMMS NORMUNG, MESS· UND PRÜFVERFAHREN Europäische Kommission ber information CHEMISCHE ANALYSEN WORKSHOP: AUFFINDUNG VON ZUKUNFTIGEN FORSCHUNGS- UND ENTWICKLUNGSBEDÜRFNISSEN DER TEXTIL- UND BEKLEIDUNGSINDUSTRIE ZU DEN THEMEN I UND II DES PROGRAMMS NORMUNG, MESS-UND PRÜFVERFAHREN P. GHYOROSO, I. VANDERSTICHELEN(2), R BROHM(3), A. BOENKE(4) and T. GOUGH(5) (')EURATEX, Anti-Counterfeiting Network 24 Rue Montoyer 1000 Brüssel, Belgien OABAC-BAAN 24 Rue Montoyer 1000 Brüssel, Belgien (3)SNB Alpenrondweg 102 1186 EA Amstelveen, Niederlande (')Europäische Kommission, DG XII-CII-3 Mess- und Prüfverfahren, Infrastruktur 200 Rue de la Loi, 1049 Brüssel, Belgien (5)King's College London Biomedical Sciences Division Strand, WC2R 2LS, London, United Kingdom Vertrag Nr. SMT4-CT98-6527 Generaldirektion Wissenschaft, Forschung und Entwicklung 1999 EUR 18948 DE EUROPAISCHE KOMMISSION HINWEIS Weder die Europäische Kommission noch Personen, die im Namen der Kommission handeln, sind für die etwaige Verwendung der nachstehenden Informationen verantwortlich Zahlreiche weitere Informationen zur Europäischen Union sind verfügbar über Internet, Server Europa (http://europa.eu.int).

Sujets

Informations

Publié par
Nombre de visites sur la page 19
Langue Deutsch

Informations légales : prix de location à la page  €. Cette information est donnée uniquement à titre indicatif conformément à la législation en vigueur.

Signaler un problème

ISSN 1018-5593
Europäische Kommission
ber Information
CHEMISCHE ANALYSEN
WORKSHOP: AUFFINDUNG VON ZUKÜNFTIGEN
FORSCHUNGS- UND ENTWICKLUNGSBEDÜRFNISSEN
DER TEXTIL- UND BEKLEIDUNGSINDUSTRIE ZU DEN
THEMEN I UND II DES PROGRAMMS NORMUNG, MESS·
UND PRÜFVERFAHREN Europäische Kommission
ber information
CHEMISCHE ANALYSEN
WORKSHOP: AUFFINDUNG VON ZUKUNFTIGEN
FORSCHUNGS- UND ENTWICKLUNGSBEDÜRFNISSEN
DER TEXTIL- UND BEKLEIDUNGSINDUSTRIE ZU DEN
THEMEN I UND II DES PROGRAMMS NORMUNG, MESS-
UND PRÜFVERFAHREN
P. GHYOROSO, I. VANDERSTICHELEN(2), R BROHM(3), A. BOENKE(4) and T. GOUGH(5)
(')EURATEX, Anti-Counterfeiting Network
24 Rue Montoyer
1000 Brüssel, Belgien
OABAC-BAAN
24 Rue Montoyer
1000 Brüssel, Belgien
(3)SNB
Alpenrondweg 102
1186 EA Amstelveen, Niederlande
(')Europäische Kommission, DG XII-CII-3
Mess- und Prüfverfahren, Infrastruktur
200 Rue de la Loi, 1049 Brüssel, Belgien
(5)King's College London
Biomedical Sciences Division
Strand, WC2R 2LS, London, United Kingdom
Vertrag Nr. SMT4-CT98-6527
Generaldirektion
Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
1999 EUR 18948 DE EUROPAISCHE KOMMISSION
HINWEIS
Weder die Europäische Kommission noch Personen, die im Namen der Kommission handeln,
sind für die etwaige Verwendung der nachstehenden Informationen verantwortlich
Zahlreiche weitere Informationen zur Europäischen Union sind verfügbar über Internet, Server Europa (http://europa.eu.int).
Bibliographische Daten befinden sich am Ende der Veröffentlichung.
Luxemburg: Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, 1999
ISBN 92-828-7393-5
© Europäische Gemeinschanen, 1999
Nachdruck mit Quellenangabe gestattet.
Printed in Belgium EUROPAISCHE KOMMISSION
Edith CRESSON, Mitglied der Kommission,
Zuständig für Forschung, Innovation, allgemeine und berufliche
Bildung und Jugend
DG XII-CII-03 - Programm Mess- & Prüfverfahren, Infrastruktur ZUSAMMENFASSUNG
Der Workshop verweist auf die Bedeutung des Betrugs im Textil- und
Bekleidungssektor: ein Phänomen, das gleichermaßen der Wirtschaft von Staaten sowie
den Unternehmen und der Wirtschaft der Europäischen Union schadet.
Das Ziel des Workshops bestand darin, den Bedarf des Textil- und Bekleidungssektors an
FTE bezüglich Normung, Meß- und Prüfverfahren zu bewerten.
Um Fälschungen von Originalprodukten zu unterscheiden, müssen bestehende
Instrumentierungstechnologien angepaßt und verbessert sowie neue Techniken entwickelt
werden. Folglich ist es notwendig, potentielle Detektionstechniken zu erarbeiten, die von
Unternehmen und Kontrollbehörden (Zollbehörden, national zuständigen
Polizeidienststellen und Privatdetektiven) benutzt werden können, wie z.B.
Detektionstechniken für instrumentel lesbare Markierungen, um so Produkte und
Verpackungen zurückverfolgen zu können.
Begrüßenswert ist auch eine Kombination der verschiedenen Technologien
(Instrumentierung, Analysetechniken und Datenbanken mit genormten Input).
Die Interoperabilität kann durch ein Netzwerk verschiedener Infrastrukturen
gewährleistet werden.
Um die entsprechenden Produkte schnell und sorgfältig zu prüfen, sollten die
instrumentel lesbaren Markierungen ebenfalls normierte Informationen enthalten.
Um den Betrügern auf die Spur zu kommen, sollten automatische Prüfverfahren
entwickelt werden.
Es ist es darüber hinaus notwendig, bezüglich der Warenbegleitpapiere Instrumente zur
Identifizierung der Waren vorzusehen. Die in diesen Begleitpapieren enthaltenen
Informationen sollten den in der Produktinstrumentierung enthaltenen Informationen
entsprechen.
Eine interoperative Datenbank von Markierungen, zu der nur ein beschränkter
Personenkreis Zugang erhält, sollte aufgebaut werden.
Die Entwicklung von Kommunikationsnetzwerken zur Förderung der Interoperabilität
zwischen den Akteuren (Textil- und Bekleidungsindustrie, Forschungsinstitute, Labors,
Universitäten, Zoll, Behörden zur Kontrolle und Betrugsbekämpfung) erweist sich als
notwendig.
Bildungsangebote für das Kontrollpersonal sollten entwickelt werden, um sie über die
technologische Entwicklung zu informieren und um neuen Bedarf an FTE im Bereich
Normung, Meß-und Prüfverfahren zu ermitteln. Auch Richter und Staatsanwälte sollten
fortgebildet werden, um die Regelung von Streitfällen zu erleichtern. INHALT
I EINLEITUNG 1
II STRUKTUR. 2
Diskussionsrunde 1 Betrug bez. der Herkunft der Waren 2 e 2g bez. des geistigen Eigentumse 3 Paralleleinfuhren
III WORKSHOPPROGRAMM
1. Plenardiskussion
2. Plenare Diskussionsrunden 2
3.n und Schlußfolgerungen 3
IV WORKSHOPBERICHT
Plenardiskussion
A Begrüßung
1. Spezifische Charakteristika
2. Schlüsselprobleme 4
3. Globale Sicherheitsstrategien 9
4. Ziele des Workshops 10
B Vorstellung des 5. Rahmenprogramms für Forschung und Entwicklung 12
C Vortrag von Prof. Terry Gough, Koordinator eines im Rahmen des 3. und 4.
Rah men program mes durchgeführten M&T-Projekts 12
Plenare Arbeitsgruppen 13
A Kit-Bedürfnisse bezüglich Normung, Meß- und Prüfverfahren 1
B FTE-Bedürfnisse5 Anhang I Teilnehmerliste 18 g II Vortrag von Dr. Achim BOENKE über die generische Aktivität Messen
und Prüfen 20
Anhang III Vortrag von Prof. Terry GOUGH über ein im Rahmen des 3. und
4. Rahmenprogramms durchgeführtes M&T-Projekt ...........................................3
Anhang IV Ergebnisse des Fragebogens 46 g V Zusammenfassung der Ergebnisse................................................ .......................6
Anhang VI Fragebogen 65
II