Dalí
166 pages
German, Middle High (ca.1050-1500)

Vous pourrez modifier la taille du texte de cet ouvrage

Découvre YouScribe en t'inscrivant gratuitement

Je m'inscris

Dalí , livre ebook

-

Découvre YouScribe en t'inscrivant gratuitement

Je m'inscris
Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus
166 pages
German, Middle High (ca.1050-1500)

Vous pourrez modifier la taille du texte de cet ouvrage

Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Description

Maler, Designer, Hersteller von seltsamen Gegenständen, Autor und Filmemacher: Dali wurde der Berühmteste der Surrealisten. Bunuel, Lorca, Picasso und Breton hatten einen großen Einfluss auf seine Karriere. Dalis und Bunuels Film "Ein andalusischer Hund" markierte seinen offiziellen Einstieg in die festgefügte Gruppe der Pariser Surrealisten, wo er Gala kennen lernte, seine lebenslange Gefährtin und die Quelle seiner Inspiration. Aber seine Beziehung verfiel bald bis zu ihrem endgültigen Ende mit André Breton im Jahr 1939. Trotz allem blieb Dalis Kunst in ihrer Philosophie und Ausdrucksweise surrealistisch, und ein Schulbeispiel für Humor, Reinheit und Erforschung des Unbewussten. Während seines ganzen Lebens war Dali ein Genie der Selbstvermarktung, indem er seinem Ruf eine mystische Note zufügte und immer beibehielt.

Sujets

Informations

Publié par
Date de parution 12 juin 2014
Nombre de lectures 0
EAN13 9781783102921
Langue German, Middle High (ca.1050-1500)

Informations légales : prix de location à la page 0,0448€. Cette information est donnée uniquement à titre indicatif conformément à la législation en vigueur.

Exrait

Autor: Eric Shanes
Redaktion der deutschen Ausgabe: Klaus H. Carl

Layout:
Baseline Co. Ltd
61A-63A Vo Van Tan Street
4. Etage
Distrikt 3, Ho Chi Minh City
Vietnam

© Confidential Concepts, worldwide, USA
© Parkstone Press International, New York, USA
Image-Bar www.image-bar.com

Alle Rechte vorbehalten.
Das vorliegende Werk darf nicht, auch nicht in Auszügen, ohne die Genehmigung des Inhabers der weltweiten Rechte reproduziert werden. Soweit nicht anders vermerkt, gehört das Copyright der Arbeiten den jeweiligen Fotografen, den betreffenden Künstlern selbst oder ihren Rechtsnachfolgern. Trotz intensiver Nachforschungen war es aber nicht in jedem Fall möglich, die Eigentumsrechte festzustellen. Gegebenenfalls bitten wir um Benachrichtigung.

ISBN: 978-1-78310-292-1
Eric Shanes




Salvador Dalí

INHALT


Einleitung
Die Meisterwerke
Ausgewahlte Bibliographie
Chronologie

A
Afrikanische Impressionen, 1938
Angelus, um 1932.
Das Angelus-Läuten (Angelus), 1857-1859 , Jean-François Millet .
Das anthropomorphische Kabinett, 1936
Der Apotheker von Ampurdàn, der absolut nichts sucht, 1936
Die Apotheose des Homer, 1944-1945
Apparat und Hand, 1927
Der architektonische Angelus von Millet, 1933
Atavistische Spuren nach dem Regen, 1934
Die Auflösung der Beständigkeit der Erinnerung, 1952-1954
Das Auge (Entwurf für den Film Spellbound), 1945.

B
Badende, 1928
Der Bahnhof von Perpignan, 1965
Die Beständigkeit der Erinnerung, 1931
Bildnis Galas mit zwei Lammkoteletts im Gleichgewicht auf der Schulter, 1933.
Bildnis von Paul Éluard, 1929
Die brennende Giraffe, 1936-1937

C
Christus des Heiligen Johannes vom Kreuz, 1951

D
Dali von hinten, Gala von hinten malend, die von sechs virtuellen, sich vorübergehend in sechs echten Spiegeln widerspiegelnden Hornhäuten verewigt wird (unvollendetes Werk), 1972-1973.
Drei junge surrealistische Frauen, die Haut eines Orchesters in ihren Armen haltend, 1936.

E
Der Engel von Port Lligat, 1952.
Die Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus, 1954
Entmaterialisierung der Nase Neros, 1947.
Die Entwöhnung von der Möbel-Ernährung, 1934
Entwurf für die Inneneinrichtung einer Stall-Bibliothek, 1942
Der erhabene Augenblick, 1938
Erscheinung von Gesicht und Obstschale am Strand, 1938
Die ersten Tage des Frühlings, 1929

F
Frau vor den Felsen Penya-Segats, 1926.
Fünfzig abstrakte Gemälde, die aus einer Entfernung von zwei Yards zu dreimal Lenin, als Chinese verkleidet, werden und aus einer Entfernung von sechs Yards wie der Kopf eines Königstigers aussehen, 1963

G
Gala und der Angelus von Millet vor der unmittelbaren Ankunft der konischen Anamorphosen, 1933
Galas Schloss in Púbol, 1973.
Die Geburt der flüssigen Begierden, 1931-1932
Geological Destiny (Das geologische Werden), 1933.
Gesicht der Mae West, das als Wohnung benutzt werden kann, 1934-1935
Das Gesicht des Krieges, 1940
Gradiva, 1933.
Der Große Masturbator, 1929
Der große Paranoide, 1936

H
Der Hafen von Cadaqués am Abend, um 1918
Der halluzinogene Torero, 1969-1970
Helena Rubinsteins Kopf an eine Felsklippe gekettet, 1942-1943
Herkules, der die Haut des Meeres lüftet, bittet Venus, einen Augenblick zu warten, bevor sie Amor aufweckt, 1963
Honig ist süßer als Blut, 1941.
Hummer-Telefon, 1938
Hüte, entworfen für Elsa Schiaparelli, 1936.

J/K
Junges M ä dc h en am Fenster, 1925
Der Koloss von Rhodos, 1954
Kubistisches Selbstporträt, 1923

L
Landschaft in der Nähe von Cadaqués, 1920-1921
Lebendes Stillleben, 1956
Leda Atomica, 1949
Das letzte Abendmahl, 1955

M
Mad Mad Mad Minerva (Verrückte, verrückte, verrückte Minerva), 1968.
Die Madonna von Port Lligat, 1950
Das Mädchen aus Figueres, 1926.
Das Mae-West-Lippensofa, 1938
Manchmal speie ich mit Vergnügen auf das Bild meiner Mutter (Das Heilige Herz), 1929
Maximale Geschwindigkeit der Madonna von Raffael, 1954.
Meine nackte Frau beim Betrachten ihres eigenen Körpers, der sich in Treppen, drei Wirbel einer Säule, Himmel und Architektur verwandelt, 1945.
Die Metamorphose des Narziss, 1937
Morphologisches Echo, 1936

N
Nacht- und Tagkleidung, 1936.
Napoleons Nase, verwandelt in eine Schwangere, die melancholisch seinen Schatten zwischen Originalruinen spazieren führt, 1945.

P
Ein Paar, die Köpfe voller Wolken, 1936
Partielle Sinnestäuschung: Sechs Erscheinungen Lenins auf einem Flügel, 1931
Die Poesie Amerikas – Die kosmischen Athleten, 1943.
Porträt der María Carbona, 1925.
Porträt der Vicomtesse Marie-Laure de Noailles, 1932
Porträt meines toten Bruders, 1963
Porträt von Gala, 1935
Porträt von Isabel Styler-Tas, 1945
Porträt von Luis Buñuel, 1924
Porträt von Picasso, 1947
Porträt von Sir Laurence Olivier in der Rolle Richards III., 1955

R
Das Rätsel der Begierde: Meine Mutter, meine Mutter, meine Mutter, 1929
Das Rätsel Hitlers, 1939
Das Rätsel Wilhelm Tells, 1933
Raphaelesque Head Exploding (Raffaelitischer Kopf, explodiert), 1951
Reiterbildnis von Carmen Bordiu-Franco, 1974.

S
Santiago El Grande, 1957
Satirische Komposition ( ‘ Der Tanz ’ von Henri Matisse), 1923
Die Schafe, 1942
Schlaf, 1937
Schlafende unsichtbare Frau, Pferd und Löwe, 1930
Schwäne, die Elefanten spiegeln, 1937
Der Schwalbenschwanz (aus der Serie der Katastrophen), 1983
Selbstbildnis mit Raffaels Hals, 1921.
Shades of Night Descending (Schatten der hereinbrechenden Nacht), 1931
Singularities (Singularitäten), 1937.
Sklavenmarkt mit der verschwindenden Büste Voltaires, 1940
Spanien, 1938
Die Spektralkuh, 1928.
Spiegeleier auf dem Teller ohne den Teller, 1932.
Studie zur Titelseite der Zeitschrift Minotaurus No. 8, 1936.
Surrealist Horse – Woman-Horse (Surrealistisches Pferd – Pferdefrau), 1933.
Surrealistische Architektur, um 1932

T
Der Thunfischfang, 1967.
Der Traum, 1931
Traum, verursacht durch den Flug einer Biene um einen Granatapfel eine Sekunde vor dem Aufwachen, 1944
Tristan und Isolde (Bühnenbildentwurf für das Ballett Mad Tristan), 1944.

U
Unbefriedigte Wünsche, 1928

V
Venus von Milo mit Schubladen, 1936
Verletzte weiche Uhr, 1974.
Die Versuchung des Heiligen Antonius, 1946
Der verwundete Vogel, 1928
Von den Hörnern ihrer eigenen Keuschheit autosodomisierte jugendliche Jungfrau, 1954
Vorzeitige Verknöcherung eines Bahnhofs, 1930

W
Weiche Konstruktion mit gekochten Bohnen: Vorahnung des Bürgerkriegs, 1936
Weiche Schädel mit Spiegeleiern ohne Teller, Engeln und weichen Uhren in Engelslandschaft, 1977.
Weiches Selbstbildnis mit gebratenem Speck, 1941
Wilhelm Tell, 1930
Der Windpalast, 1972.
Wrack eines Autos, blindes Pferd gebärend, das ein Telefon zerbeißt, 1938.
Selbstbildnis mit Raffaels Hals, 1921.
Öl auf Leinwand, 41,5 x 53 cm .
Teatro-Museo Dalí, Figueres.
Einleitung



Der am 11. Mai 1904 als Sohn des Salvador Dalí Cusi und seiner Frau Felipa Domenech in Figueres geborene Salvador Felipe Jacinto Dalí i Doménech war einer der berühmtesten Künstler und, gemeinsam mit seiner Frau Gala, der narzisstischste Selbstdarsteller des 20. Jahrhunderts. Doch auch Igor Strawinsky (1882-1971) hatte 1970 festgestellt, dass Publizität „… alles ist, was von den Künsten übrig bleibt.“ In seinen besten Arbeiten erforschte Dalí aufgrund seiner umfassenden Ausbildung und einer heute nicht mehr selbstverständlichen vollendeten Beherrschung traditioneller, gegenständlicher Maltechniken vielseitige und beständige Bewusstseinszustände. Viele Menschen fühlen sich bei der Betrachtung seiner Bilder allein aufgrund der kontrollierten Gegenständlichkeit, die in seinen späteren Jahren sicherlich half, eine nachlassende Qualität zu überspielen, zutiefst berührt.

Dalís weltweiter Popularität haftete zumindest in seinen besten, die kulturellen, sexuellen und sozialen Werte eben dieser ihn lobenden Gesellschaft attackierenden Arbeiten häufig etwas unübersehbar Spöttisches, Scharfzüngiges an. Nicht nur für den Surrealismus, der ja angetreten war, die rationale Basis der Gesellschaft zu untergraben, sondern für die moderne Kunst insgesamt gilt ja nach wie vor die Ansicht, dass sich ein Künstler rebellisch zur Gesellschaft verhalten muss. Aber Dalís Rebellion wurde im Lauf der Jahre und mit wachsendem Erfolg immer dünnblütiger.

Der führende Kopf der Surrealisten war der Dichte

  • Accueil Accueil
  • Univers Univers
  • Ebooks Ebooks
  • Livres audio Livres audio
  • Presse Presse
  • BD BD
  • Documents Documents