METHODOLOGY. SUPPLEMENT TO ECUSTAT, Monthly 6/1996

De
Publié par

METHODIK METHODOLOGY eurostat MÉTHODOLOGIE lir A -íkECUSTAT■&"fr iz BEILAGE SUPPLEMENT / SUPPLÉMENT ZU/TO/A ECUSTAT 6 D 1996 eurostat STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES L-2920 Luxembourg — Tél. (352) 43 01-1 — Télex COMEUR LU 3423 B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 — Tél. (32-2) 299 11 11 Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostats responsibility to use the Pour établir, évaluer ou apprécier les dif­tionsbedarf der Kommission und aller am European statistical system to meet the férentes politiques communautaires, la Aufbau des Binnenmarktes Beteiligten requirements of the Commission and all Commission européenne a besoin d'infor­mit Hilfe des europäischen statistischen parties involved in the development of the mations. Systems zu decken. single market. Eurostat a pour mission, à travers le sys­To ensure that the vast quantity of ac­Um der Öffentlichkeit die große Menge an tème statistique européen, de répondre cessible data is made widely available, verfügbaren Daten zugänglich zu machen aux besoins de la Commission et de l'en­and to help each user make proper use of und Benutzem die Orientierung zu semble des personnes impliquées dans this information, Eurostat has set up two erleichtem, werden zwei Arten von Publi­ le développement du marché unique.
Publié le : jeudi 12 janvier 2012
Lecture(s) : 5
Source : EU Bookshop, http://bookshop.europa.eu/
Nombre de pages : 140
Voir plus Voir moins

METHODIK
METHODOLOGY
eurostat
MÉTHODOLOGIE
lir A
-íkECUSTAT■&
"fr iz
BEILAGE
SUPPLEMENT / SUPPLÉMENT
ZU/TO/A
ECUSTAT
6 D 1996 eurostat
STATISTISCHES AMT DER EUROPAISCHEN GEMEINSCHAFTEN
STATISTICAL OFFICE OF THE EUROPEAN COMMUNITIES
OFFICE STATISTIQUE DES COMMUNAUTÉS EUROPÉENNES
L-2920 Luxembourg — Tél. (352) 43 01-1 — Télex COMEUR LU 3423
B-1049 Bruxelles, rue de la Loi 200 — Tél. (32-2) 299 11 11
Eurostat hat die Aufgabe, den Informa­ It is Eurostats responsibility to use the Pour établir, évaluer ou apprécier les dif­
tionsbedarf der Kommission und aller am European statistical system to meet the férentes politiques communautaires, la
Aufbau des Binnenmarktes Beteiligten requirements of the Commission and all Commission européenne a besoin d'infor­
mit Hilfe des europäischen statistischen parties involved in the development of the mations.
Systems zu decken. single market.
Eurostat a pour mission, à travers le sys­
To ensure that the vast quantity of ac­Um der Öffentlichkeit die große Menge an tème statistique européen, de répondre
cessible data is made widely available,
verfügbaren Daten zugänglich zu machen aux besoins de la Commission et de l'en­
and to help each user make proper use of
und Benutzem die Orientierung zu semble des personnes impliquées dans
this information, Eurostat has set up two
erleichtem, werden zwei Arten von Publi­ le développement du marché unique.
main categories of document: statistical
kationen angeboten: Statistische Doku­
documents and publications. mente und Veröffentlichungen. Pour mettre à la disposition de tous l'im­
portante quantité de données accessibles
The statistical document is aimed at spe­
Statistische Dokumente sind für den et faire en sorte que chacun puisse
cialists and provides the most complete
Fachmann konzipiert und enthalten das s'orienter correctement dans cet ensem­
sets of data: reference data where the
ausführliche Datenmaterial: Bezugs­ ble, deux grandes catégories de docu­
methodology is well-established, stand­
daten, bei denen die Konzepte allgemein ments ont été créées: les documents
ardized, uniform and scientific. These
bekannt, standardisiert und wissenschaft­ statistiques et les publications.
data are presented in great detail. The
lich fundiert sind. Diese Daten werden in
statistical document is intended for ex­
einer sehr tiefen Gliederung dargeboten. Le document statistique s'adresse aux
perts who are capable of using their own
Die Statistischen Dokumente wenden spécialistes. Il fournit les données les plus
means to seek out what they require. The
sich an Fachleute, die in der Lage sind, complètes: données de référence où la
information is provided on paper and/or
selbständig die benötigten Daten aus der méthodologie est bien connue, standar­
on diskette, magnetic tape, CD-ROM. The
Fülle des dargebotenen Materials auszu­ disée, normalisée et scientifique. Ces
white cover sheet bears a stylized motif
wählen. Diese Daten sind in gedruckter données sont présentées à un niveau très
which distinguishes the statistical docu­
Form und/oder auf Diskette, Magnet­ détaillé. Le document statistique est des­
ment from other publications.
band, CD-ROM verfügbar. Statistische tiné aux experts capables de rechercher,
Dokumente unterscheiden sich auch par leurs propres moyens, les données
The publications proper tend to be com­
optisch von anderen Veröffentlichungen requises. Les informations sont alors
piled for a well-defined and targeted
durch den mit einer stilisierten Graphik disponibles sur papier et/ou sur disquette,
public, such as educational circles or
versehenen weißen Einband. bande magnétique, CD-ROM. La couver­
political and administrative decision­
ture blanche ornée d'un graphisme stylisé
makers. The information in these docu­
démarque le document statistique des Veröffentlichungen wenden sich an eine ments is selected, sorted and annotated
autres publications. ganz bestimmte Zielgruppe, wie zum to suit the target public. In this instance,
Beispiel an den Bildungsbereich oder an therefore, Eurostat works in an advisory
Entscheidungsträger in Politik und Ver­ Les publications proprement dites peu­capacity.
waltung. Sie enthalten ausgewählte und vent, elles, être réalisées pour un public
auf die Bedürfnisse einer Zielgruppe bien déterminé, ciblé, par exemple Where the readership is wider and less
abgestellte und kommentierte Informa­ l'enseignement ou les décideurs politi­well-defined, Eurostat provides the infor­
tionen. Eurostat übernimmt hier also eine mation required for an initial analysis, ques ou administratifs. Des informations
Art Beraterrolle. such as yearbooks and periodicals which sélectionnées, triées et commentées en
contain data permitting more in-depth fonction de ce public lui sont apportées.
Für einen breiteren Benutzerkreis gibt studies. These publications are available Eurostat joue, dès lors, le rôle de conseil­
ler. Eurostat Jahrbücher und periodische on paper or in videotext databases.
Veröffentlichungen heraus. Diese enthal­
To help the user focus his research, ten statistische Ergebnisse für eine erste Dans le cas d'un public plus large, moins
Eurostat has created themes', i.e. subject Analyse sowie Hinweise auf weiteres défini, Eurostat procure des éléments
classifications. The statistical documents Datenmaterial für vertiefende Unter­ nécessaires à une première analyse, les
and publications are listed by series: e.g. suchungen. Diese Veröffentlichungen annuaires et les périodiques, dans les­
yearbooks, short-term trends or method­werden in gedruckter Form und in Daten­ quels figurent les renseignements adé­
ology in order to facilitate access to the banken angeboten, die in Menütechnik quats pour approfondir l'étude. Ces
statistical data. zugänglich sind. publications sont présentées sur papier
ou dans des banques de données de type
Y. Franchet
Um Benutzem die Datensuche zu erleich­ vidéotex.
Director-General
tern, hat Eurostat Themenkreise, d. h.
eine Untergliederung nach Sachgebieten, Pour aider l'utilisateur à s'orienter dans
eingeführt. Daneben sind sowohl die ses recherches, Eurostat a créé les
Statistischen Dokumente als auch die thèmes, c'est-à-dire une classification
Veröffentlichungen in bestimmte Reihen, par sujet. Les documents statistiques et
wie zum Beispiel „Jahrbücher", „Kon­ les publications sont répertoriés par
junktur", „Methoden", untergliedert, um série — par exemple, annuaire, conjonc­
den Zugriff auf die statistischen Informa­ ture, méthodologie — afin de faciliter
tionen zu erleichtern. l'accès aux informations statistiques.
Y. Franchet Y. Franchet
Generaldirektor Directeur général METHODIK
METHODOLOGY
MÉTHODOLOGIE
BEILAGE
SUPPLEMENT / SUPPLÉMENT
ZU/TO/À
ECUSTAT
(ECUSTAT)
Monatlich — Monthly — Mensuel
6 D 1996
Themenkreis / Theme / Thème
Wirtschaft und Finanzen / Economy and finance / Économie et finances 2
Reihe / Series / Série
Konjunkturstatistiken / Short-term statistics / Statistiques conjoncturelles Β Beilagen bereits veröffentlicht Supplements already published Suppléments déjà parus
ECUSTAT 12 D 1995
Entwicklung des EWS Evolution of the EWS Évolution du SME
ECUSTAT 1 D 1996
The ECU Der ECU L'ECU
ECUSTAT 3 D 1996
Les utilisations financières Die Verwendung der ECU Financial uses of the ECU
de l'écu
•ff (352) 4301-32413
Luxembourg: Office des publications officielles des Communautés européennes, 1996
© EGKS-EG-EAG, Brüssel · Luxemburg, 1996
Nachdruk—ausgenommen zu kommerziellen Zwecken — mit Quellenangabe gestattet.
© ECSC-EC-EAEC, Brussels «Luxembourg, 1996
Reproduction is authorized, except for commercial purposes, provided the source is acknowledged.
© CECA-CE-CEEA, Bruxelles »Luxembourg, 1996
Reproduction, autorisée, sauf à des fins commerciales, moyennant mention de la source.
Printed in Italy
Auf chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt
Printed on non-chlorine bleached paper
Imprimé sur papier blanchi sans chlore Inhaltsverzeichnis / Contents / Table des Matières
INHALTSVERZEICHNIS
METHODIK
Methodik Seite 5
Die Verweise beziehen sich auf ECUSTAT Nummer 3 D 1996.
CONTENTS
METHODOLOGY
Methodology Page 49
Based upon the 3 D 1996 edition of ECUSTAT.
TABLE DES MATIERES
METHODOLOGIE
Méthodologie Page 93
Basée sur le numéro 3 D 1996 d'ÉCUSTAT. Methodik
Zusammensetzung des ECU-Währungskorbs
Wo: Seite 58
Form: Drei Tabellen
Quelle: Europäische Kommission
Rubrik: 1.1.A
Erläuterungen: Die Tabellen stellen die Zusammensetzung des ECU-Währungskorbs zum Zeitpunkt der ECU-
Einführung im März 1979 und seit den Korbrevisionen dar. Der ECU-Währungskorb ist aus festen Beträgen einer
jeden teilnehmenden Wahrung zusammengesetzt (0,6242 DM + 1,332 FF+ 0,2198 HFL + ...). Die ECU-
Korbrevisionen gaben Gelegenheit zur Aufnahme der Drachme und später der Peseta und des Escudo. n waren ursprünglich alle fünf Jahre vorgesehen. Seit dem 1. November 1993 ist die Zusammensetzung
der ECU mit ihren derzeitigen Beträgen für jede Währungskomponente eingefroren.
Bilaterale Leit- und Interventionskurse seit der letzten Leitkursanpassung
Wo: Seite 58
Form: Kreuztabelle
Quelle: Europäisches Währungsinstitut
Rubrik: 1.1.Β
Erläuterungen: Bilaterale Leit- und Interventionskurse seit der letzten Leitkursanpassung. Diese Tabelle wird
anläßlich einer jeden Leitkursanpassung sowie immer dann, wenn eine Währung den Wechselkursmechanismus
verläßt oder sich ihm anschließt, aktualisiert.
Die zweite Spalte der Tabelle enthält den ECU-Leitkurs der Währungen, die am s
teilnehmen, und gibt für die nicht teilnehmenden Währungen einen fiktiven ECU-Kurs an. Der fiktive Leitkurs wird
folgendermaßen gehandhabt:
- Zwischen zwei Leitkursanpassungen ist der fiktive Kurs unveränderlich.
- Bei einer Leitkursänderung wird der fiktive Leitkurs dem Marktkurs des Vortags angeglichen.
Anm.: Ein fiktiver Leitkurs ist für das reibungslose Funktionieren des Abweichungsindikators erforderlich. Beilage zu Ecustat
Die übrigen Spalten der Tabelle geben die bilateralen Leitkurse wieder, also die paarweisen Leitkurse der Währungen
des Systems. Man erhält die oberen und unteren Interventionskurse eines jeden Devisenpaars, indem ungefähr 15 %
des Leitkurses zugeschlagen oder abgezogen werden. Die Interventionskurse im offiziellen Wechselkursgitter
entsprechen nicht genau ± 15 % der Leitkurse; dadurch entspricht bei jedem Währungspaar der untere
Interventionskurs der einen Währung dem oberen der anderen Wahrung. Noch bevor diese Kurse erreicht werden,
sind die Zentralbanken der beiden betroffenen Länder gehalten, Interventionen vorzunehmen, um den Marktkurs
wieder dem Leitkurs anzunähern.
Gewichte der Währungen im ECU-Korb, berechnet auf der Grundlage der seit
der letzten Anpassung geltenden Leitkurse
Wo: Seite 59
Form: Tortendiagramm
Quelle: Eurostat
Rubrik: I.2.A
Erläuterungen: Das Schaubild stellt den jeweiligen Anteil der einzelnen ECU-Korbwährungen auf der Basis der
Leitkurse dar. Für Währungen, die am Wechselkursmechanismus nicht teilnehmen, wurden die fiktiven Kurse
zugrunde gelegt. Das Gewicht jeder Währung wurde durch Multiplikation der Parität ECU/Währungseinheit mit dem
betreffenden Währungsbetrag im ECU-Korb errechnet.
Beispiel für die DM: Leitkurs DM/ECU: 1.91007
Leitkurs ECU/DM: 0.52354
DM-Betrag je ECU 0.6242
Also Anteil der DM an der ECU: 0,52354x0,6242 = 32,6794%.
Bilaterale Leitkurse und Marktkurse gegenüber der ECU
Wo: Seite 59
Form: Tabelle
Quelle: Eurostat-Europäische Kommission
Rubrik: I.2.B Methodik
Erläuterungen: Die Tabelle zeigt die bilateralen ECU-Leitkurse der Währungen im ECU-Korb (für Währungen, die
nicht am Wechselkursmechanismus teilnehmen, die fiktiven Leitkurse) sowie die ECU-Wechselkurse der einzelnen
Währungen auf der Grundlage der auf dem Markt maßgeblichen Wechselkurse für den letzten Monat. Diese Tabelle
ermöglicht es, durch Vergleich die Position einer Währung gegenüber ihrem Leitkurs zu beurteilen.
Bilaterale Abweichungen der am Wechselkursmechanismus teilnehmenden
Währungen
Wo: Seite 60
Form: Schaubild (Kurvendiagramm)
Quelle: Eurostat-GD II
Rubrik: 1.3
Erläuterungen: Die Abweichungen werden durch den paarweisen Vergleich der Entwicklungskurven jeder Währung
bewertet. Man erhält die Abweichung zwischen zwei Währungen, indem man die jeweiligen positiven oder negativen
Ordinatenwerte voneinander abzieht. Das Diagramm ist so aufgebaut, daß die Kurve der stärksten Währung über der
Kurve der schwächsten Währung liegt. Es zeigt die relative Position jeder Währung im Vergleich zu den anderen
Währungen. Kreuzen sich zwei Kurven oder decken sie sich während einer gewissen Zeitspanne, so bedeutet dies,
daß die Abweichung zwischen den beiden Währungen gleich Null, d.h. ihr Tageskurs gleich ihrem bilateralen
Leitkurs ist.
Die graphische Darstellung ist in ein horizontales Band eingefügt, das in der Vertikalen der Maximalabweichung von
15 % entspricht, die zu einem bestimmten Zeitpunkt zwischen den Tageskursen und den bilateralen Leitkursen der am
Wechselkursmechanismus teilnehmenden Währungen festgestellt werden kann. Dieses Band wird durch eine
horizontale Achse symmetrisch geteilt, auf der alle Punkte dann liegen würden, wenn alle Währungen mit ihrem
ECU-Leitkurs übereinstimmten. Alle bilateralen Abweichungen wären dann gleich Null.
Für alle Währungen werden die Tageskurse mit den entsprechenden bilateralen Leitkursen verglichen und die
Abweichungen errechnet. Die maximale zwischen zwei Währungen festgestellte Abweichung wird innerhalb des
Bandes symmetrisch zur waagerechten Achse eingetragen: Die Abweichungen der übrigen Währungen im Vergleich
zu einer dieser beiden Währungen werden innerhalb des Intervalls eingetragen, das der Maximalabweichung
entspricht. Die Kurven entstehen durch Verbindung der Punkte, die für jeden Tag die relative Position der einzelnen
Währungen kennzeichnen. Beilage zu Ecustat
Swapgeschäfte (Gold, USD/ECU) der EU-Zentralbanken mit dem
Europäischen Währungsinstitut
Wo: Seite 60 und 61
Form: Schaubild (Kurvendiagramm) und Tabelle
Quelle: Europäisches Währungsinstitut
Rubrik: 1.4
Erläuterungen: Das Schaubild zeigt die ECU-Gegenwerte der Gold- und Dollarbeträge, die dem Europäischen
Währungsinstitut (bis zum Dezember 1993 dem EFWZ) von den Zentralbanken der Mitgliedstaaten zur Verfügung
gestellt werden. Diese sind gehalten, 20 % ihrer Gold- und Dollarreserven beim EWI zu hinterlegen. Im Gegenzug
dazu gibt das EWI offizielle ECU aus. Die ECU-Beträge werden bei den Zentralbanken aktiviert und können zur
Schuldentilgung bei einer anderen Zentralbank verwendet werden, die diese Zahlungsform bis zur Höhe von 50 % der
Transaktion zu akzeptieren hat.
Die Tabelle greift die im Schaubild enthaltenen Informationen wieder auf. Darüber hinaus wird das beim EWI
hinterlegte Goldvolumen in Unzen sowie der Preis je Goldunze in ECU angegeben. Durch Multiplikation beider
Angaben erhält man den Betrag offizieller ECU, der als Gegenleistung für die Goldhinterlegung ausgegeben wird.
Die Tabelle zeigt ferner den beim EWI hinterlegten Dollarbetrag sowie den Wechselkurs Dollar/ECU, zu dem die
Transaktion verbucht wurde. Durch Multiplikation beider Angaben erhält man den Betrag offizieller ECU, der als
Gegenleistung für die Dollarhinterlegung ausgegeben wird.
Die Statistik beginnt im April 1979 mit der Schaffung des EWS und der Errichtung des EFWZ. Sie wird
vierteljährlich aktualisiert.
Bewertung der durch Swap transformierten Aktiva:
Der Wert der Reserveaktiva (Gold und Dollar) wird wie folgt festgesetzt:
- Man bildet den Durchschnitt der während der sechs vorangegangenen Kalendermonate täglich bei den beiden
Londoner Fixings ermittelten Goldpreise. Dieser Wert darf jedoch den Durchschnittspreis der beiden Fixings vom
vorletzten Geschäftstag der betreffenden Periode nicht übersteigen.
- Beim Dollar wendet man den zwei Tage vor der Wertstellung gültigen Marktkurs an.

Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.