Partition complète, Das Rosengärtlein, Eine Legende in drei Aufzügen

De
Publié par

Retrouvez les partitions de morceau Das Rosengärtlein partition complète, opéras, par Bittner, Julius. La partition de musique early 20th century écrite pour les instruments comme: solistes vocaux, chœur, orchestre
Cette partition compte plusieurs mouvements: 3 Acts et l'on retrouve ce genre de musique classifiée dans les genres
  • opéras
  • Stage travaux
  • pour voix, chœur mixte, orchestre
  • partitions pour voix
  • partitions chœur mixte
  • partitions pour orchestre
  • pour voix et chœur avec orchestre
  • langue allemande

Consultez encore une grande sélection de musique pour solistes vocaux, chœur, orchestre sur YouScribe, dans la rubrique Partitions du début des années 20.
Edition: Vienna: Universal Edition, 1922. Plate U. E. 7184.
Libbretiste: Bittner
Dédicace: Meinem Freunde Dr. David Josef Bach
Publié le : lundi 7 mai 2012
Lecture(s) : 17
Licence : Libre de droits
Nombre de pages : 186
Prix de location à la page : 0,0000€ (en savoir plus)
Voir plus Voir moins
7 jours d'essai offerts
Ce livre et des milliers d'autres sont disponibles en abonnement pour 8,99€/mois

UL. BITTNER
DAS ROSENGÄRTLEIN
\^ y/
KLAVIERAUSZUG MIT TEXT
UNIVERSAL-EDITION
Nr. 7184Meinem Freunde Dr. David Badi 1[osef
D,cas RosengdrtIein
Eine Legende in 3 Aufzügen
Dichtung und Musik von
BTTNERlULUS
vorbehaltenAuffühningsrechf
UNIVERSÄL-EDTON Ä. G.
Copyright ,9ii by Univ.„.i.EdiH«„WIEN NE¥ YORKPersonen:
von Kuenring BaritonHadamar
Fatima Sopran
der Naufahrer BaßGuntram,
Witha*), seine Enkelin Sopran
der TenorLeupold, Jäger
Pater Vilo Tenor
Anführer der Kuenringischen Waffenknechte BaßHasso,
Stimme des TOrmers, Waffenknechte, Bauern, TroS.
Ort: In und auf Schloß Aggstein an der Donau in Niederösierreich.
Zelt: FrDhes Minelalter.
Alle drei Akte spielen vom Morgen bis zum Abend eines Tages.
Orchester: Streicher, 3 Fl. (auch Picc), 3 Hob. (auch Alt-Hob.), Es-Klar., 3 Klar, (auch Bafi-KL),
2 Fag., Kfgtt., 4 Hörner, Tenorborn, 4 Tromp., 3 Pos., Tuba, Pkn., Kleine u. Rühr-Trommel, (ir. Tri,
Becken, Tam-tam, Triangel, (jlockenspiel, Spider Schlagzeug), Celesta, Harfen.(4 2
Orcbester-Verstarkang: 2 Tromp., 2 Pos., Pkn.
*) Abkürzung far Hreswiiha.
V. E. 7184.Pa; ^OSENiARTLElN„
Eine Legende.
Aufführungsrecht vorbehalten.
ERSTER AKT.
Julius Bi^l'ner.
Mäßig rasch.
gi^ ^^ Hbl. Hrn. con sordTp.—cresc. '^'pp ffKlavier.
! kTen.Hn.
Str.Pk. a
"^ z?"—
1~T~~=
ttoii Erlenge-VorhdnQ 3Uf. KinWaldwinkel am Donauofer. Im Hintergmnde,
Strom. Über die Erlen hinüber sieht man die Berge de.sbösch wrsteckt, der
Vorne da.s niedrige Haos des Fährmanns, des Nanfnhrersjenseitigen Ufers. rechts
Guntram. Im Mittelgründe eine Wiese, über die einWeg quer über die Bahne zum
Nemfahrhaose fuhrt. Links und rechts Wald. Im Vordergrunde links niedriges
Gestrüpp. Herbstmorgen. Nebel. Die istLeichte Sonne noch nicht aufgegangen.
Der Wald trägt sein buntes Kleid. Stille.
^.sa
wüst aussehender Be-Da regt sictfs links vorne im Gebüsch. Ein
vorsichtig aus dem hohen Grase und lugt durchwaffneter hebt sich
Zweige Fährmannshanse gegenüber.die nach dem
I/O
Copyright 1922 by Uivlvv/;-^. i
71)^4Universal -PM.tion Nr.Als er sich äberzengt hat, daß sich
noch nichts im Fährmannshanse röhrt,
zieht er ein Pfeifchen hervor und ent-
lockt diesem dreimal
Klm •_J'. 1-
i i^y^y^y
ii^ ^i^jj j{J « r il
cresc.
Daraufhin raschelt es rechts hinten im
und dann noch dreimal taucht ausGrase. Ein andrer wilder Kerl
den Koknksrof.
Str.
-It-^ y i^ y -^ yi:*^ M Öö
F""» iitJLj'üüC^Cj'r vEj^
x»_
Pfeyf Ö^^
daBdem Dickicht auf. Der Erste vrinkt ihm, heriiberzukommen und bedeutet ihm, eres ruhig vagen konne,nber die BIöBe im Vordergründe
zu springen.
MdM
Der Zweite zaudert und gibt durch Geberden zu verstehen, er traue in wenigen flinken Sätzen die Bühne überquert. Die
sich nicht recht. Der Erste macht ihm aber Mut,-woraufder Zweite Beiden tuscheln dann aufgeregt miteinander nnd deuten
immer wieder dem Haust;nach hinül>er.
riffiai^
wobei sie sich aber vorsichtig durch das hohe Gebüsch links decken.j^.—
U. E. 7184.Acf einmal schrecken sie za-
saminen tmdkanem regunslos
dicht den Boden gepreßt.an
- ^
^ V l^nyy^fjyyU^^f 1
<{(»?.
i Itr^ »r^^ äKx: ni9^^ .^:=Cc£ iVV^y
VIc. Kb. W
Leupold der Jäger, schreitet schwer- den Waidspeer gestützt über
gesenkten™&*'g Hauptes die Arm- die Bohne dem Naofahrhanse
bmst am Racken, auf i -.i ZD. Er hallt davor sinnend.
« i % L hl^ mmpp tBn.Vc. div.
CTH ^m m i5=^ To^ F^
Endlich läßt er sich nnd stutzt den Kopf in die Hände. Die beiden anheim-
trauriß; auf die Bank
vor dem Hanse fallen,
^Aub
lichen Gesellen im Vorderprtinde kriechen lautlos schlangenj^leich ins Dickicht und verschwinden.
f Lf Lf
ppp
r'i li
[^ J jJ ^_j J i:;^
einen EntschluB gefaßtLeupold erhebt sich heftig, wie wenn er
der neben lehnende Waidspeer zu Boden.hätte. Dabei fällt ihm
U. E. 7184.—
Hüttentüre und klopft.Er tritt an die Vorwärts lebhafter.
Hbl. 3
Guntrani,der alte Naoführer
tritt aus dem Hause.
Tp
^2± i t tV
17^#^: t^yWf ^^^
jira ^fF??
• • ^ w wsa ^ I^*^ p
L,eupold.
^ii i1
Nein, Fl-8Cher,Guntram.
r i ff rgtl^:iJUvJUi i) [f- [; ^^rI p ^ ^
Wuswillätin al-Ier Herr-gotts-frü-he, Jä-ger? Soll ich dich ü - ber-set-zen?
i^fe
Vt i t ^ » ^^^i $i iI Str.
^q^^i^^^^^r
(stößt hen-or) m.
r Mn^
•^ «nä t«4P t>r»st 'k hat nnp.h H«>i' - echon auf?spä - ter erst 's liat noch der Weil". Ist die Wi tha*'
(gesprochen)
m i
Die
^^^i ^
Viol.^H===ß' ^/J53
^=^^'>ll •'V '»J^ MF h^
(ruft)
i *E^-[x'^tL-^-g-^ F rg fe=r=f I
Wl-tha! Wl-tha!Das weiß Ich nicht.Wi-tha?
'
i
..P uff^W^F^ rw ^^ii^-
r rrr ITr r yr r r-T- rr r r rrr^ f
*) Abkorzung für Hroswitha. O. E. 7184.Leupold.
p Auf AgK-
^& J? ff
I P^^
-Da .schläft sie noch. Was Neu es?
s^^- i ^^^Hm*
cresc.
'1.8 fr r Ff r r rrr r r r r r r r r nff
t gg
Ip F r ^ F p ^n r P r' p ^*
- Lärm und Sin - gen.stein wars die gan-ze Nacht le - ben- dig, ein Hin und Hit von Fak kein,
Kl.
Ob. VLpizz.
m m asT=3? ^ E^ ^m
.lagd-zelt hat mans - hört.. Krst ge-geii Mor-gen ist esBis in mein ge
Hhl.
Hr.3 3
±
•Mh^^ ^-i4f- k
-gräß lieh auf. dann war es wie-der still. Ountram.^
"^ ^^
1rf
vonHat der Hund
:^
E
»^pp
' r fit.y^ r g ^y/ ^K^E?^F=?
'^j r I ff p
'f ^*
irli soDas weiß nicht. Ich fjeh
G. J iTi)--^n ) , vJ)J /r H ff jmj
Ku-en-ring im Ro - ei - nen Gast ije-habf?sen-särt-lein
Str.
\lcKb Höö] ^m^ ^f
7^
^^ ^^
^^ «_.>l.hl t.ir^ rhBlF /-lljk Ua ivirp i-kK« l<jl^ atllk-k Ip^^nrm
sel-ten auf die Burg als ich nur kann.
r ./i^ f p M P?:
Ks sowii'd schon ge - we - sensein. Ein ar-mer
Str.Kl.
-O-^^m ^^ iKP
w>
ÖEi :£r=
O. E. 7184.j
M
f r f f r^p .y-t r[tfiri^- pp4r rf t I I p pp^P
iMenseh M vor dem eig-nen Hun-ger und dem Wahn-sinn in die Luft hin-aus-ge-sprun-gen unti zer-
•'-
Str.
^M ^i
- TT^
'i-<^ ,v^ ^Ei
-|Vl^^^ ^- ^ ^Ifa^lfo. IHp.p p^^^^.^^ [g^p^ p^p
Hchellt. (Jotl straf" denHund von Ku - en-riiig,wenn ernoch et-wa^ Straft auf
Pos. Tba. Pk.
füll >urH.Kl. Hr. a=JLs
Ir^ g
-/'f-i ^ffj -rrf^ f^mii^ ffi^'^p^
r |»r-^^
ji />/>S.r
Ö^V.O.ohneTrpt. //^_.rjjf ^^^SA
*> „
V-^ jv^ ^^ Jv/^
, £ S
¥ ¥ ¥ ^
Pit.
fi2ÖlI_,eupold.|
zpc
'iptEi
i0^^pT"p i p-pp-prr p*
- derTeu-fel ein Teu - fei kannKr ist viel leicht selbst,denn nur
i: Ei;S ^
Er - den!
^„b.
i>e^'&ft~^«. ^^M!0
i
v'7y- JL V^ ^^^ Jt ff-ff'-^fP
sempre f^)
'V 1^7^S 7 J)7 !^H^^S^ ö^r^: # r:
'r^H''F-"Pr Hm'pi^^
- den Da-ZU den sehön-sten Platzweil und ln'eit er ge-sehän-det.so etwas erfin hat
m
Ja,
Aob. Hr.^ t^^ SE5E^mM^ ^*^ •'^üi-J r^4jScresc.
cresc.P/
^"^J fJ £^h sP =^=^^^l^:^ tf3 ^:
U. E. 7184.

Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.

Diffusez cette publication