Neutestamentliche Zeitgeschichte

De
Publié par

(Paul Siebeck) in Tübingen.von J. C. B. M oheVerlagWissenschaften.der tlieologisclieiiGrundrissdes Ganzen wird sich folgendermassenDie GliederunggestaltenAbteilung*« Erste Reihe (Haupt fäclier).Nummer.f)Teil. Einleitende Fächer.ErsterProfessor Ileinrici.I. Encyklopädie.Ueligionspliilosopliic.II.Teil. AIttestanien tliclie Fächer.ZweiterAlttestanientliche Einleitung.Bücher. Professor C o r n i 1 1.^Kanonischen 1.Apokryphen nnd Psendepigraphen. Professor (x n k eAlttestamentliche Theologie. Professor Stade. In 2 ßdn.II17*I. Band. II. Bd. in Vorbereitung.Geschichte des Volkes Israel. U u t h e.14 III.Fächer.Dritter Teil. N eu testamentlicheNeutestamentliche Einleitung. Professor Jülich er.Weinel.Neutestanientliche Theologie.Vierter Teil. Geschichtliche Fächer.M ü 1 e r.Kirchengeschichte I. Professor 12II. II. M ü 1 1 e r. (In 2 Halb-12bänden.) *1. Halhband. (Erschien in 2 Heften.)III. Dogmengeschichte. Professor H a r n a c k.3Symbolik I. Professor Loofs.IG IV.V. Symbolik II (mit Sekten-Geschichte). Professor Loofs.Fünfter Teil. Systematische Fächer.11 I. Dogmatik. Professor Kaftan.Ethik. Professor Herrm a n n.15 II.Sechster Teil. Praktische Theologie.Praktische Theologie. Professor A c h e 1 i s.Zweite Reihe (Neben fächer).Religionsgeschichte.Hebräische Archäologie. Dr. B n i n r.e z g eChristliche Professor Lietzmann.10 Geographie des alten Palästina. Professor B u h 1.8 Neutestamentliche Zeitgeschichte. 0. Holtzmann.9 Gesthichte der ...
Publié le : vendredi 24 juin 2011
Lecture(s) : 38
Nombre de pages : 452
Voir plus Voir moins
(Paul Siebeck) in Tübingen.von J. C. B. M oheVerlag Wissenschaften.der tlieologisclieiiGrundriss des Ganzen wird sich folgendermassenDie Gliederung gestalten Abteilung*« Erste Reihe (Haupt fäclier). Nummer.f) Teil. Einleitende Fächer.Erster Professor Ileinrici.I. Encyklopädie. Ueligionspliilosopliic.II. Teil. AIttestanien tliclie Fächer.Zweiter Alttestanientliche Einleitung. Bücher. Professor C o r n i 1 1.^Kanonische n 1.Apokryphen nnd Psendepigraphen. Professor (x n k e Alttestamentliche Theologie. Professor Stade. In 2 ßdn.II17 *I. Band. II. Bd. in Vorbereitung. Geschichte des Volkes Israel. U u t h e.14 III. Fächer.Dritter Teil. N eu testamentliche Neutestamentliche Einleitung. Professor Jülich er. Weinel.Neutestanientliche Theologie. Vierter Teil. Geschichtliche Fächer. M ü 1 e r.Kirchengeschichte I. Professor 12 II. II. M ü 1 1 e r. (In 2 Halb-12 bänden.) *1. Halhband. (Erschien in 2 Heften.) III. Dogmengeschichte. Professor H a r n a c k.3 Symbolik I. Professor Loofs.IG IV. V. Symbolik II (mit Sekten-Geschichte). Professor Loofs. Fünfter Teil. Systematische Fächer. 11 I. Dogmatik. Professor Kaftan. Ethik. Professor Herrm a n n.15 II. Sechster Teil. Praktische Theologie. Praktische Theologie. Professor A c h e 1 i s. Zweite Reihe (Neben fächer). Religionsgeschichte. Hebräische Archäologie. Dr. B n i n r.e z g e Christliche Professor Lietzmann. 10 Geographie des alten Palästina. Professor B u h 1. 8 Neutestamentliche Zeitgeschichte. 0. Holtzmann. 9 Gesthichte der altchristlichen Litteratur in den ersten drei Jahrhunderten. Professor UK r g e r. Kirchensreschichte des XIX. Jahrliunderts. Professor Seil, Geschichte der protestantischen Theologie. Prof. Troeltsch. Missioiisgeschichte. Professor Mirbt. Pädagogik. Professor B a nm garte n. i:{ Kirchliche Statistik Deutschlands. Pfarrer D. P i e e r.p Andere Fäclier werden nachfolgen. l)io *mit bezoichnetou IJUndo sind orsehienou. l'm di« Auftfubo vont) BoBtollungen möglichst zu veroinfaclion, werden die Alt. iiiiTiL'i II \^;iiii.i..| I iu,.i., i.,..,,^.|..« ^\^,^^ Grundrisses auf dt»m Umschlag in der zur Ausgabe gelungen. Neue Auflagen einer AiiHKalicrniinmor hei. Die systematische " ' ' ' • ' ' ' r u ungegoben. Wissenschaften.Grundrifis der theologischen Grundriss der Theologischen Wissenschaften bearbeitet von Achelis in Marburg, Baumgarten in Kiel, Benzinger in Jerusalem, Buhl in Gunkel in Giessen, Guthe in Leipzig,in Kopenhagen, Cornill Breslau, Harnack in Berlin, Heinrici in Leipzig, Herrmann in Marburg, O. Holtz- in Giessen, Jiilicher in Marburg, Kaftan in Berlin, Krüger ininann Giessen , Lietzmann in Jena , Loofs in Halle , Mirbt in Marburg, K. Müller in Tübingen, Pieper in Gerresheim, Seil in Bonn, Stade inf Giessen, Troeltsch in Heidelberg, Weinel in Jena u. A. Die unterzeichnete Verlagsbuchhandlung hat vor einer Reihe von Jahren eine „Sammlung theologischer Lebrbücher" begonnen. Ihr Erfolg war sehr erfreulich : für eine Anzahl der erschienenen Bände sind nach kurzer Zeit neue Auflagen not- wendig geworden. Aber für die eigentliche Einbürgerung in den studentischen Kreisen, für die sie zunächst berechnet waren, ist es hemmend gewesen, dass die „Lehrbücher" zum Teil zu umfassend und dadurch zu geworden sind. Auch hatteuer sich ihr Erscheinen zum Teil allzulange verzögert. Es fehlt also auch jetzt nocb für die meisten einzelnen theologischen Fächer, wie für das Gesammtgebiet der Theologie, an kurzen, streng wissenschaftlichen Darstellungen, die dem akademi- schen Lehrer als Grundlage für seine Vorlesungen dienen, ihm einen Teil der mechanischen Aufgaben abnehmen und seine persönliche Wirksamkeit erleichtern können, Darstellungen, die zugleiches dem Studenten ermögliclien, einerseits das Ge- der Vorlesungen festzuhalten und dabeirii^pe doch dem freien Fluss der Rede zu folgen, andererseits aber auch den Stoff der Vorlesungen in anderer Auffassung kennen zu lernen, als sie die Vorlesung bietet. Demgemäss bat sich die unterzeichnete Verlagsbuchhand- lung entschlossen, einen Grundriss der theologischen Wis- senschaften herauszugeben, dessen Gliederung aus nebenstehen- der Tabelle ersichtlich ist. theologischen Wissenschaften.Grundriss der l-)onrl)citimg sind folgende Grundsätze aufge-i^di MiiK^ :stellt worden ist nicht die Masse des gebotenen Stoffs,1) Hauptsache Verständnis, geschlossener Zu-Einführung in dessensonilern einheitliche Darstellung.sauinienhang, Polemik gegen Einzel-darum womöglich keineEben2) Auseinandersetzung mit dem Ganzen der geg-heiton, sondern tw.riechen Auffassung. möglichst knapp und gedrungen, dabeiDie Darstellung;>) lesbar, dem Bedürfnis des Lernens, nicht desaber glatt und USWendiglernens entsprechend.A in der Regel nicht in extenso, und da,Quellenbelege4) überhauptAuffassung des Textes ihrem Wesen nachwo die Mitteilung weniger kurzer Citate belegt werdennicht durch kann, ganz zu unterlassen. Mitteilung der Litteratur nicht mit dem Ziel der Voll-5) ständigkeit, sondern nach dem Gesichtspunkt, dass dem Leser Gelegenheit gegeben sein soll, durch die wertvollsten Arbeiten den Stoff und diesich tiefer in Quellen einführen zu lassen. Der (Trruudriss soll in zwei Reihen zerfallen: die erste umfasst die Hauptfächer der Theologie, die zweite eine Anzahl spezieller Disziplinen, die nicht regelmässigebenso in grösseren Vorlesungen behandelt werden und bei denen doch eine leichte und gründliche Ein- führung für den Studenten wünschenswert ist. Da nicht überall regelmässig darüber gelesen wird, so ist hier für die einzelnen ]);i!ule ein etwas grösserer Umfang in Aussicht genommen. Der Grundriss wird ein Ganzes bilden. Doch erhält jeder Band seine eigene Paginirung. Um die Aufgabe von Bestellungen möglichst zu verem- facljon, werden die ErscheinensAbteilungen w^ährend des Grundrisses" auf dem Umschlag in der Reihenfolge rirt, in welcher sie zur Ausgabe gelangen. Neue x^uf- 11 ciiK 1' Abteilung,. behalten die ursprüngliche Ausgabe- numi \ Stomatische Gliederung des Ganzen i elblätt ( 111 nngegeben. J. C. B. Mohr (Paul Siebeck) in Tübingen. Grundriss der Tlieologisclien Wissenschaften bearbeitet von in Marburg, Baumgarten in Kiel, Benzinger in Jerusalem,Achelis Buhl in Kopenhagen, Cornill in Breslau, Gfunkel in Berlin, Guthe in Leipzig, Hamack in Berlin, Heinrici in Leipzig, Herrmann in Marburg, 0. Holtz- mann in Giessen, Jülicher in Marburg, Kaftan in Berlin, Krüger in Giessen, Lietzmann in Jena, in Halle,Loofs Mirbt in Marburg, K. Müller in Tübingen, Pieper in Gerresheim, Seil in Bonn, Stade in Giessen, Tröltsch in Heidelberg, Weinel in Jena u. A. Zweite Eeihe Zweiter Band Neutestamentliche Zeitgeschichte Tübingen Verlag von J. C. B. Mohr (Paul Siebeck) 1906. ZeitgescWcMeNeutestanieotliche von D. Holtzmann,Oskar der Theologie zu Giessen.0. Professor Zweite, vollständig neu bearbeitete Auflage. ^Tübingen Verlag von J. C. B. Mohr (Paul Siebeck) 1906. behält sich dieUebersetzung in fremde SprachenDas Recht der Verlagsbuchhandlung vor. i.C. A. Wagners Universitfttsbuohdrttokerei, Freibarg B, Vorwort zur zweiten Auflage. Im vorigen Sommer wurde mir die Aufgabe gestellt, eine zweite Auflage meiner Neutestamentlichen Zeitgeschichte aus- zuarbeiten, da die Vorräte der ersten zu Ende gingen. An eine bloss leichte Umgestaltung des früheren Textes durfte nach meiner Ueberzeugung nicht gedacht werden. Die neue Auflage gibt ein neues Buch, dessen grösseren Umfang hoffentlich der reichere Gehalt rechtfertigt. Meinem Kollegen , Herrn Oberlehrer Schmoll , und Herrn Kandidat Heinrich Hartmann bin ich für freundliche Unter- stützung bei der Korrektur zu Dank verpflichtet. Möge das Buch dem Bedürfnis derer entgegenkommen, die auf neutestamentlichem Gebiet arbeiten wollen, insbesondere dem Bedürfnis der Fachgenossen und der studierenden Jugend. Giessen, April 1906. Oskar Holtzinanu. 8 InhaltsYerzeichnis. Seite VVorwort 1—12 Einleitung Zeit-Bearbeitungen der neutestamentlichen1.§ 1~5geschichte Schneckenburger 1. II. Schnecken-I. Hegel, Baur, 2—4. Schürer 5.1 2. in. Hausrath IV. 4burger neutestamentlichenRecht und Aufgabe der§ 2. 6—Zeitgeschichte Auffassung 6. II. „Zeitgeschichte" 6 7.I. Bisherige in. Aufgabe 7 8. Zeit-3. Hilfsmittel der neutestamentlichen§ 8—12geschichte II. Dar-I. Kommentare und Realwörterbücher 8 9. 9 10. III. Quellenstellungen der jüdischen Geschichte Geschichte 10—12. IV. Zur Orientierungder jüdischen über die römische Welt 12. Erster Teil. Der geschichtliche Boden des neutestamentlichen 13-147Schrifttums Erstes Kapitel. Uebersioht über die Geschiclite Palästinas Gr. bis zum Ende desvon Alexander d. jüdiscben Staatswesens 13—70 134. Die Geschichtsquellen dieses Zeitraums . . . —19§ I. Erstes Makkabäerbuch 13 14. II. Zweites Makka- bäerbuch 14 15. III. Drittes Makkabäerbuch 15 16. IV. Flavius Josephus 16—19: 1) sein Leben 16 17; Antiquitäten2) 17 18; jüdischer Krieg 18; 4) vita 18 19;3) gegen Apion viertes Makkabäerbuch 19. Philo6) 19; 6) V. von Alexandrien 19. 6. Von Alexander§ d. Gr. bis auf Antiochus IV. Epi- pbanes 20—27
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.