Psychischer Stress am Arbeitsplatz - hier enthüllen wir Rundumlösungen!

Publié par

umgang mit stress am arbeitsplatz Stress am Arbeitsplatz - wie kann man seinen Stresslevel verkleinern? Häufig sagt man: „Ich bin gerade im Stress" und meint hiermit "Ich bin gerade beschäftigt und ich habe keinerlei Zeit". Ein Doktor wiederum versteht unter dem Stress am Arbeitsplatz etwas anderes. Prinzipiell wird Stress am Arbeitsplatz dadurch verursacht, daß man „hier" ist, gleichwohl „dort" sein möchte. Man ist hier und jetzt in der Gegenwart, will aber in der Zukunft sein. Man ist mit irgendetwas beschäftigt, unterdessen der Denkapparat sagt: „Eigenlich müsste ich schon woanders sein". Dies ist eine Aufspaltung, die einen innerlich zerreißt. Deshalb geht darum, den Stress am Arbeitsplatz zu reduzieren und aus diesem Irrsinn auszusteigen. Die Vokabel „Stress" hat englische Wurzeln und bedeutet Spannung, Hektik oder Unruhe. Hierbei muss man dementsprechend von negativem Stress reden. Sofern man unter solcher Sorte von Stress ist, geht es einem nicht gut. Dauert dieser Stress längere Zeit an beziehungsweise ist dieser sogar ein permanenter Wegbegleiter, ohne das man den Stress am Arbeitsplatz klar erkennt und ihn abbaut, kann dieser Stress krank machen. So kann Dauerstress zu Herzkreislauferkrankungen, hohem Blutdruck, zu einem Herzanfall sowie Gehirnschlag führen. Stress am Arbeitsplatz - was bewirkt Stress im Körper?
Publié le : jeudi 23 janvier 2014
Lecture(s) : 2
Licence : En savoir +
Paternité, partage des conditions initiales à l'identique
Nombre de pages : 2
Voir plus Voir moins
umgang mit stress am arbeitsplatzStress am Arbeitsplatz  wie kann man seinen Stresslevel verkleinern? Häufig sagt man: „Ich bin gerade im Stress" und meint hiermit "Ich bin gerade beschäftigt und ich habe keinerlei Zeit". Ein Doktor wiederum versteht unter dem Stress am Arbeitsplatz etwas anderes. Prinzipiell wird Stress am Arbeitsplatz dadurch verursacht, daß man „hier" ist, gleichwohl „dort" sein möchte. Man ist hier und jetzt in der Gegenwart, will aber in der Zukunft sein. Man ist mit irgendetwas beschäftigt, unterdessen der Denkapparat sagt: „Eigenlich müsste ich schon woanders sein". Dies ist eine Aufspaltung, die einen innerlich zerreißt. Deshalb geht darum, den Stress am Arbeitsplatz zu reduzieren und aus diesem Irrsinn auszusteigen. Die Vokabel „Stress" hat englische Wurzeln und bedeutet Spannung, Hektik oder Unruhe. Hierbei muss man dementsprechend von negativem Stress reden. Sofern man unter solcher Sorte von Stress ist, geht es einem nicht gut. Dauert dieser Stress längere Zeit an beziehungsweise ist dieser sogar ein permanenter Wegbegleiter, ohne das man den Stress am Arbeitsplatz klar erkennt und ihn abbaut, kann dieser Stress krank machen. So kann Dauerstress zu Herzkreislauferkrankungen, hohem Blutdruck, zu einem Herzanfall sowie Gehirnschlag führen.
Stress am Arbeitsplatz  was bewirkt Stress im Körper? Dauernder Stress am Arbeitsplatz verursacht eine unaufhörlich anhaltende Alarmbereitschaft des menschlichen Körpers, welches zu der Überbeanspruchung des Menschlichen Körpers führen kann. Der Körper produziert immerwährend Adrenalin, Noradrenalin sowie Kortisol. Diese Substanzen verursachen im Organismus eine Kettenreaktion, die, falls sie langanhaltend abläuft, nahezu alle Organe des menschlichen Körpers zerstören kann. Stress am Arbeitsplatz ist Gift.
Krankmachender Stress am Arbeitsplatz als schleichender Prozess Personen mit einem beträchtlichen Stresspegel, spüren dies oft nur, falls sie schon in einem fortgeschrittenen Stadium ihrer Stresserkrankung sind. Oft behindern Denkweisen wie "Ich brauche den Stress" oder "Ohne Belastung kann ich keine Leistung bringen", den Blick für die wahren Zusammenhänge. Tipps gegen Stress am Arbeitsplatz werden in keinster Weise angenommen. Der Prozess bis hin zum krankmachenden Stress ist zumeist schleichend. Stress erzeugt zuerst keinerlei Beschwerden und man fühlt sich körperlich gesehen zuerst nicht schlechter und sieht so gesehen keinen Grund, den Stress am Arbeitsplatz als Bedrohung wahrzunehmen. Mehr Infos zum Themenbereich:Weitere Infos hierEtliche Betroffene glauben, daß ein hoher Stresslevel für das Vollbringen guter Leistungen unabdingbar ist. Allerdings ist in der Regel genau das Gegenteil der Fall. Neueste Studien belegen, dass ein mittlerer Aktivierungslevel des Körpers sowie des Gehirns, am besten für einen hohen Leistungslevel ist. Steigt der Aktivierungslevel auf Grund dauerhafter Stressbelastung auffällig an, fällt das Leistungsvermögen spürbar ab. Darauf reagiert der Betroffene oft mit noch mehr Stress, bringt bis zur Erschöpfung Tatkraft auf, um dem ungewollten absacken des Leistungsvermögens entgegen zu wirken. Man befindet sich in einem Circulus vitiosus und muss
immer mehr Tatkraft aufbringen, bei schlechter werdendem Output. Für den Fall, dass man jetzt nicht dem Stress am Arbeitsplatz abbaut, ist der Kurs in das Burn Out Syndrom vorherbestimmt.
Stress am Arbeitsplatz  Zusammenfassung Sofern man aus dieser StressSpirale aussteigen möchte, ist es zunächst bedeutsam, sich ein Bild von seinem eigenen Zustand zu machen. Hierbei gilt es in einer Selbstanalyse herauszufinden inwieweit sich aktuell StressKrankheitssymptome zeigen, was die Verursacher für den Stress sein können und welche Wege sinnvoll sind, um aus der StressSpirale herauszukommen. Eine solche Selbstanalyse sollte von einem Experten begleitet werden, der mit seinem KnowHow diesen Prozess der Erkenntnis begleitet. Erst im Anschluss an diese Kritische Auseinandersetzung, kann die eigentliche Arbeit beginnen, um den Stress am Arbeitsplatz im alltäglichen Leben abzubauen. Wenn dieser Artikel Lust auf mehr gemacht hat und Sie noch weitere Details gebrauchen können, klicken Sie bitte jetzt hier:Mehr Informationen
Soyez le premier à déposer un commentaire !

17/1000 caractères maximum.