allemand LV1
3 pages
Deutsch
Cet ouvrage peut être téléchargé gratuitement

allemand LV1

Cet ouvrage peut être téléchargé gratuitement
3 pages
Deutsch

Description

Bac 2018 Épreuve de LV1 allemand Séries L‐ES‐S COMPRÉHENSION Text A I. b. Die besondere Beziehung der Deutschen zum Wald II. 1. Mit dem Beginn der Industrialisierung wurde die Nachfrage nach Holz immer größer (a.) 2. Gleichzeitig fand man eine romantisch Sicht des Waldes vor allem bei Künstlern und Intellektuellen (c.) III. 1. Der Wald im 19. Jahrhundert. > c. Der Wald wurde für immer mehr Menschen zu einem positiven Symbol der Natur. 2. Der Wald Ende des 20. Jahrhunderts > b. Der Wald wurde zum politischen Thema, weil ein Großteil der deutschen Bevölkerung die Existenz des Waldes in Deutschland gefährdet sah. IV. 1. „Der Wald wurde zu einer Erinnerungslandschaft – ein Ort, der für die Stadtbewohner schon nicht mehr existierte.“ (Zeilen 8 und 9) 2. „Der Wald war für sie nur der Ort verschiedener Ressourcen: Holz, Waldfrüchte oder Honig.“ (Zeilen 15 und 16) Text B V. 1. Vor dem Beginn seines Berufslebens ... > c. entdeckt er zum ersten Mal seine Faszination für die Natur. 2. Zu Beginn seines Berufslebens ... > a. interessiert er sich vor allem für den potentiellen Verkaufspreis der Bäume. 3. In seinem späteren Berufslebens ...> d. wird ihm klar, dass natürliche Wälder besseres Holz produzieren. VI. a. Durch den Kontakt mit anderen Naturliebhabern veränderte sich seine Sicht. Abbildung VII. a. Die Natur kann nur geschützt werden, wenn man nicht immer an seinen persönlichen Komfort denkt. Text A, Text B und Abbildung VIII. C.

Sujets

Informations

Publié par
Publié le 20 juin 2018
Nombre de lectures 7 977
Langue Deutsch

Exrait

Bac 2018 Épreuve de LV1 allemand Séries L‐ES‐S COMPRÉHENSION Text A I. b. Die besondere Beziehung der Deutschen zum Wald II. 1. Mit dem Beginn der Industrialisierung wurde die Nachfrage nach Holz immer größer (a.) 2. Gleichzeitig fand man eine romantisch Sicht des Waldes vor allem bei Künstlern und Intellektuellen (c.) III. 1. Der Wald im 19. Jahrhundert. > c. Der Wald wurde für immer mehr Menschen zu einem positiven Symbol der Natur. 2. Der Wald Ende des 20. Jahrhunderts > b. Der Wald wurde zum politischen Thema, weil ein Großteil der deutschen Bevölkerung die Existenz des Waldes in Deutschland gefährdet sah. IV. 1. „Der Wald wurde zu einer Erinnerungslandschaft – ein Ort, der für die Stadtbewohner schon nicht mehr existierte.“ (Zeilen 8 und 9) 2. „Der Wald war für sie nur der Ort verschiedener Ressourcen: Holz, Waldfrüchte oder Honig.“ (Zeilen 15 und 16) Text B V. 1. Vor dem Beginn seines Berufslebens ... > c. entdeckt er zum ersten Mal seine Faszination für die Natur. 2. Zu Beginn seines Berufslebens ... > a. interessiert er sich vor allem für den potentiellen Verkaufspreis der Bäume. 3. In seinem späteren Berufslebens ... > d. wird ihm klar, dass natürliche Wälder besseres Holz produzieren. VI. a. Durch den Kontakt mit anderen Naturliebhabern veränderte sich seine Sicht. Abbildung VII. a. Die Natur kann nur geschützt werden, wenn man nicht immer an seinen persönlichen Komfort denkt. Text A, Text B und Abbildung VIII. C. Das Interesse der Deutschen für die Natur ist ein wichtiger Teil der deutschen Identität.
IX. Die Deutschen haben schon immer großen Wert auf den Wald gelegt. Einerseits wurde die Nutzung des Waldes immer wichtiger im 19. Jahrhundert. In der Tat brauchte man für die Industrie viel Holz. Andererseits spielte der Wald eine besondere Rolle für die Künstler, sehr oft ging es um den Wald in ihren Kunstwerken. Durch die Literatur kann man diese Faszination spüren. Der Wald wird auch von den Touristen sehr beliebt aber heutzutage werden die Deutschen immer umweltfreundlicher. Wichtig ist, auf die Natur zu achten. EXPRESSION I. ‐ Le sujet demande de la part du candidat qu’il mette en forme saréponse sous forme de mail. ‐ Adressé à un auteur allemand, le candidat devra également faire appel auvouvoiement s’il choisit de s’adresser directement à Peter Wohlleben. ‐ Le candidat devrafaire part de son expérience et de son point de vue à propos des arbres et plus généralement sur la naturepour l’industrialisation, le tourisme, protection de (importance l’environnement et dangers actuels). ‐ Il chercheraà interpeller l’auteur pour le questionner sur son ressenti, ses propres expériences et son engagement.II. Thema A : ‐ Le candidat devraexpliquer en quoi la nature est devenue aujourd’hui si intéressante pour de nombreuses personnesécologique, fascination/légendes/faits divers exprimés notamment (conscience dans les arts). ‐ Il conviendra de répondre en illustrant les arguments d’exemples concrets. Thema B : ‐ Le candidat devramettre en avant les inconvénients du progrès technique sur la nature (pollution, destruction massive des forêts, disparition d’espèces protégées). ‐ Dans un second temps, il est attendu unemise en lumière des solutions techniques développéesavec le tempspour tenter de résoudre les problèmes écologiqueset protéger l’environnement. ‐ Il conviendra de répondre en illustrant les arguments d’exemples concrets. III. Thema A : ‐ Le sujet met en lumière lapopularité internationale du livre « Das geheime Leben der Bäume »de l’auteur Peter Wohlleben. ‐ Le candidat devramontrer comment/en quoi un livre peut encore toucher les lecteurs du monde entieret devenir un best‐seller. ‐ Un avis justifié accompagné d’exemples concrets est attendu. Thema B : ‐ Le candidat devramettre en avant les inconvénients du progrès technique sur la nature (pollution, destruction massive des forêts, disparition d’espèces protégées).
‐ Dans un second temps, il est attendu unemise en lumière des solutions techniques développéesavec le tempspour tenter de résoudre les problèmes écologiqueset protéger l’environnement. ‐ Il conviendra de répondre en illustrant les arguments d’exemples concrets. IV. Le sujet rappelle que laforêt est un sujet récurrent dans de nombreux contes. Le candidat doit axer sa réflexion surles autres formes littéraires et artistiques dans lesquelles la nature joue un rôleprépondérant.Deux illustrations accompagnent l’énoncé et permettent d’aider le candidat dans sa réflexion. Sont attendus des exemples concrets (œuvres, artistes, films, musiques, théâtre etc.) pour illustrer la réponse apportée.