Forschung und technologische Entwicklung in Europa

-

Documents
84 pages
Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Description

Gemeinschaftsforschung C . C ; * . .f'­, M >**.; ort j Forschung %\v^ | und technologische Entwicklung in Europa 36 Projektbeispiele (II) ^r >**»·■'' ** Λ'* :*..­sft V' St*"' Forschung und technologische Entwicklung in Europa 36 Projektbeispiele (II) Europäische Kommission Generaldirektion Forschung Herausgegeben von der Europäischen Kommission Hinweis Weder die Europäische Kommission noch die in ihrem Auftrag handelnden Personen haften für die Art und Weise der Weiterverwendung der in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen Luxembourg: AMT für Amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften, 1999 ISBN 92-828-7707-8 © Europäische Gemeinschaften, 1999 Printed in Belgium Einleitung Welche neuen Impfstoffe und Arzneimittel werden in der Zukunft zur Verfügung stehen? Was ist eine gesunde Ernährung? Wie weit können wir Lebewesen beeinfíussen? Sind die Informatlonsgesellschaft und die neuen Technologien für alle oder nur für manche gut? Wie können wir mehr zum Schutz der Atmosphäre, der Erde, des Wassers und der Umwelt tun? Dies sind Fragen, die jeden Tag gestellt werden. Zusammen mit vielen anderen geben sie die Bedenken und großen Herausforderungen wieder, zu denen die Forschung ihren Anteil an Antworten bietet. Die 36 Projektbeispiele stellen einen kleinen Teil der durch die Europäische Union unterstützen Forschung dar.

Informations

Publié par
Nombre de visites sur la page 32
Langue Deutsch

Informations légales : prix de location à la page  €. Cette information est donnée uniquement à titre indicatif conformément à la législation en vigueur.

Signaler un problème

Gemeinschaftsforschung
C . C ; * . .f'­, M >**.; ort
j
Forschung %\v^
| und technologische
Entwicklung
in Europa
36 Projektbeispiele (II)
^r
>**»·■''
**
Λ'*
:*..­sft V'
St*"' Forschung und technologische
Entwicklung in Europa
36 Projektbeispiele (II)
Europäische Kommission
Generaldirektion
Forschung Herausgegeben von der
Europäischen Kommission
Hinweis
Weder die Europäische Kommission noch die in ihrem Auftrag handelnden Personen haften
für die Art und Weise der Weiterverwendung der in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen
Luxembourg: AMT für Amtliche Veröffentlichungen
der Europäischen Gemeinschaften, 1999
ISBN 92-828-7707-8
© Europäische Gemeinschaften, 1999
Printed in Belgium Einleitung
Welche neuen Impfstoffe und Arzneimittel werden in der Zukunft zur
Verfügung stehen? Was ist eine gesunde Ernährung? Wie weit können wir
Lebewesen beeinfíussen? Sind die Informatlonsgesellschaft und die neuen
Technologien für alle oder nur für manche gut? Wie können wir mehr zum
Schutz der Atmosphäre, der Erde, des Wassers und der Umwelt tun? Dies
sind Fragen, die jeden Tag gestellt werden. Zusammen mit vielen anderen
geben sie die Bedenken und großen Herausforderungen wieder, zu denen
die Forschung ihren Anteil an Antworten bietet.
Die 36 Projektbeispiele stellen einen kleinen Teil der durch die Europäische
Union unterstützen Forschung dar. In ihrem Verlauf sind die Projekte stets
ähnlich: Problemstellungen formulieren, Ansätze definieren - von denen
einige verworfen, andere auf europäischer Ebene weiterverfolgt werden -
Resultate und Hoffnungen, Bestätigungen, erneute Forschungen, um die
Ergebnisse einer Idee in eine Innovation umzusetzen - und um so etwas
in dem Prozeß zu gewinnen. Alle Projekte tragen, jedes auf seinem Gebiet
zur Verbesserung der Lebensqualität in Europa und darüber hinaus bei.
Obwohl die Projekte in sehr unterschiedliche Bereiche fallen, haben sie
eines gemeinsam: ihre europäische Dimension. Auf der Basis der
Zusammenarbeit von Partnern aus verschiedenen Ländern reñektleren sie
die Verschiedenartigkeit, die Reichhaltigkeit und Auswirkung europäischer
Forschung. Sie sind Beispiele einer wissenschaftlichen Kultur, die auf
europäische Erwartungen abgestimmt ist. Sie erläutern die Teilung und
gegenseitige Ergänzung von Fähigkeiten zur Problemlösung in einem
internationalen Maßstab, die Übertragung von Wissen und Know-how und
die Dynamik von Netzwerken und Zusammenarbeit zwischen Forschungs­
zentren, Universitäten und Unternehmen. Diese gemeinsamen Werte,
gestärkt durch den "europäischen Mehrwert", festigen unsere Wissenschafts­
gemeinschaft und beziehen uns alle ein. Die 36 Projektbeispiele sind
daher "Projektbeispiele der Gesellschaft", ein Stück Geschichte, und zei­
gen wie europäische Wissenschaft - und Kultur - in die Praxis umgesetzt
und entwickelt werden kann. Inhalt
Landwirtschaft und Lebensmittel Bezeichnung Blatt
Funktionelle Lebensmittel? Lebensmittel der Zukunft? AIR2 1095 7
Wie frisch ¡st Ihr Rsch? AIR3 CT94-2283 9
BR ST955004 11 Elektronische Nasen für die Lebensmittelindustrie
BIO4-CT960016/380/402/439/498/542 Milch - eine unendliche Geschichte voller Wunder 13
Energie
Biobrennstoffe - eine Chance für die Landwirtschaft JOU2 CT93-0442 !5
„Heißmodul" weist den Weg zu preisgünstigen
Brennstoffzellen JOU2 CT93-0284 17
JET-Auftrag ausgeführt JET 19
Umwelt
Städte, in denen man atmen kann EV5V-CT92-002/ENV4-CT97-0534 21
Wüstenbildung im Mittelmeerraum ENV4950115 (118/119/121) 23
El Niño - einem Phänomen auf der Spur ENV4950109 25
In den Tiefen der Grönland-See ESOP 27
MTPI - MTP2 Erforschung des Mittelmeers 29
ENV495001 Vegetation, ein „grünes" Auge für SPOT 31
BIO4 CT 961189/973277/960706/ Molekulare Instrumente im Dienste der Artenviefalt
972062/960508/960732 33
Eine Meile unter Wasser MAS20082 35
Industrielle Verfahren
„Facelifting" für das Kulturerbe BRE20560 37
Gold und Laser BRE20289/BE 5721/CR152391/BRE21497 39
Ein Roboter kommt selten allein BRE2-CT94 1541/CR 1651 41 D
Mehr als nur Haut CIPA-CT93-0254/CIPA-CT-94-0151
ERBIC 150960705 43
Ein Hauch von Glanz CR100191/BRE20395 45
Verbundwerkstoffe - ein brennendes Problem CR150291/BRE21435 47
Medizin und Gesundheit
Die Auswirkung von Asbest bestimmen SMT4-CT96-2054 49
Revolution der bildgebenden Technik in der Medizin SMT4965502 51
Eine bessere Zukunft für Kinder mit Diabetes BMH-MR4-029UK/BMH-CT92-0043/BMH4-CT96-0577 53
EVA: Aktive Unterstützung für die AIDS-Forschung BMH110655
Schizophrenie - Unglückliche Erbanlage CT 9415567
Neue Medikamente nach Maß Bi Action Cost
Krebsbehandlung durch Neutronen CCR-IMA 6
Bahnbrechender Erfolg bei Impfstoff-Pflanzen FAIR9507203
Gelähmten zu mehr Mobilität verhelfen FMRX960021
Reine Wissenschaft
Die Geheimnisse der Hefe BIO4CT950080/BIO4CT972294 67
Genom des Bacillus subtilis entschlüsselt BIO2 CT-942051 69
Das Enzym, das aus der Kälte kam BIO4CT960051/BIO4CT950017 71
Gesellschaft
Obdachlos: Eingliederung ¡st oberstes Gebot SOE2-CT95-3002 73
Wohin führen Niedriglöhne? CT 95 3004 75
Verkehr
Kindersicherheit im Auto SMT4-CT95-2019 77 Landwirtschaft und Lebensmittel Innovation in Europa: Fcròchung und Ergebniaae
Medizin und Gesundheit
Funktionelle Lebensmittel
Lebensmittel der Zukunft?
schen Balaststoffen und Erkrankungen des
Magen-Darm-Trakts, zwischen Obst und
Gemüse und bestimmten Krebserkrankun­
gen bekannt sind, geht es nun darum, die
genauen Umstände für die schützende oder
therapeutische Wirkung dieses speziellen
Lebensmittels und, mehr noch, seiner iso­
lierten Bestandteile, zu erfassen.
Sogenannte funktionelle Produkte dürfen
nicht lanciert werden, solange die Hypo­
these nicht überprüft wurde. „Vor ungefähr
zehn Jahren ist von einem Tag zum anderen
alles light geworden, ohne genauen Bezug
auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Das nur
von Marketingbetrachtungen geleitete Kon­
zept war vollkommen denaturiert", so der
Koordinator von FUFÓSE.
„Der Ernährung wird heute, nach allen bio­ Die Wirkung von In ulin Jahrelang hat sich die Wissen­
logischen und biochemischen Erkenntnissen Ein mit Unterstützung des gemeinschaftli­schaft auf die schädlichen Wir­
über ihre gesundheitsfördernde Wirkung, chen Programms AIR durchgeführtes For­kungen und Gefahren einer unge­
ein hoher Stellenwert beigemessen. Dabei schungsprojekt befaßt sich mit Inulin, einem sunden Ernährung konzentriert.
können die derzeit untersuchten funktionel­ vielversprechenden Lebensmittelbestand­
Jetzt befaßt sie sich - insbeson­
len Lebensmittel als Vorläufer einer moder­ teil. Das in zahlreichen Pflanzen und beson­
dere in Europa - mit dem Poten­
nen Ernährung betrachtet werden, und die ders reichlich in der Zichorie vorkommende
tial bestimmter Lebensmittel, die
auf diesem Gebiet durchgeführten Forschun­ ballaststoffreiche Inulin zeichnet sich durch
als „funktionell" bezeichnet wer­
gen liefern noch viel Stoff für die Zukunft", physikalische Eigenschaften und eine Struk­
den, weil sie ein oder mehrere
so Marcel Roberfroid, Professor an der Phar­ tur aus, die es ermöglichen, einen Fetter­
gesundheitsfördernde Elemente
mazeutischen Hochschule der Katholischen satzstoff, der in vielen kalorienreduzierten
enthalten und im Rahmen von
Universität von Louvain (UCL-Belgien) und Produkten (Margarine, Käse, Joghurt) einge­
Vorbeugungsmaßnahmen große
wissenschaftlicher Koordinator der konzer­ setzt werden kann, industriell herzustellen.
Bedeutung haben könnten. Die­
tierten Aktion FUFÓSE (Functional Food Außerdem ist Inulin ein unverdauliches Oli­
ser Markt wird für das Jahr 2000
Science in Europe).
gosaccharid (UVO), dessen potentielle posi­
auf weltweit rund 25 Mrd. Euro
Aber was ist eigentlich ein funktionelles tive Wirkung von den Wissenschaftlern des
geschätzt
Lebensmittel? Ein Lebensmittel, das - nach europäischen Projekts ENDO bestätigt
der Definition dieses Forschers - einen wurde. „Die anregende Wirkung der Frucht-
Bestandteil, einen Mikronährstoff oder einen Oligosaccharide auf die Bifidus-Bakterien,
natürlichen chemischen Stoff enthält, der die die Eigenschaften der Darmflora verbes­
sich wissenschaftlich nachweisbar entweder sern, ¡st heute eine anerkannte Tatsache",
wesentlich und positiv auf die Funktionen so Marcel Roberfroid. „Im übrigen haben
des Organismus auswirkt oder das Risiko, auch die Tierversuche, die im Rahmen des
sich bestimmte Krankheiten zuzuziehen, Projekts durchgeführt wurden, ergeben, daß
reduziert. Obwohl Beziehungen zwischen die UVO es ermöglichen, die Aufnahme
bestimmten Lipiden und einer verminderten wichtiger Mineralstoffe wie Kalzium und erkennen und Verbeíóern bestimmter
eigenschaften von Lebensmitteln, um Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magnesium deutlich zu steigern und die
dadurch gesundheitlichen Gefahren vor­
zwischen Kalzium und Osteoporose, zwi­zubeugen. Triglyceride des Serums zu verringern. Wenn Landwirtschaft und Lebensmittel
Innovation in Europa: Foròchung und €rgebniá&e
Medizin und Gesundheit
INFORMATION
sich dies auch beim Menschen bestätigen
sollte - was derzeit Gegenstand neuer ange­ Projekt
European research project on
wandter Forschungen ist -, könnten sich
"functional food" properties of
Non-Digestible Oligosacchari­neue Perspektiven für eine bessere Vorbeu­
des (ENDO)
gung von Krankheiten wie Osteoporose und
Bezeichnung: AIR21095 Adipositas eröffnen.
Doch trotz der ermutigenden Forschungen Programm: AIR
sind die Wissenschafter zurückhaltend,
Kontakt
obwohl sie wissen, daß die UVO und die
Professor Marcel Roberfroid Die Zichorie enthält besonders viel Inulin.
einen vielvenprechenden Inhaitatoft Unité de Biochimie toxicolo-funktionellen Lebensmittel bedeutende
Jür die Lebensmittelindustrie. gique et cancérologique
Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen. Ecole de Pharmacie UCL 7369
B-1200 Brüssel wichtigsten ist es momentan, zuverlässige
Tel.: +32-2-764.7369
FUFÓSE oder die wissen­ Methoden zu entwickeln, die es, insbeson­ Fax: +32-2-764.7359
E-Mail: roberfroid@bctc.ucl.ac.be
schaftliche Garantie dere mit Hilfe geeigneter Indikatoren, erlau­
Um Forschungen dieser Art anzuregen, hat ben, die genauen Beziehungen zwischen Partner
Dr. Jan Van Loo,
den in bestimmten Lebensmitteln enthalte­das International Life Sciences Institute
Raffineries Tîrlemontoise,
(ILSI-Europe) im November 1995 im Rahmen nen Nährstoffen und organischen und Tienen, Belgien (Koordinator)
Prof. Wim Van Dokkum,
des Programms FAIR die konzertierte Aktion pathologischen Funktionen zu erkennen.
TNO Nutrition and Food
research, Aj Zeist, Niederlande FUFÓSE durchgeführt. Ziel war es, den
Dr. John Cummings,
Kenntnisstand zu ermitteln und die durch Besonderheiten und Dunn Clinical Nutrition Centre,
Cambridge, Vereinigtes weitere Forschungen zu schließenden Ethik der Europäer
Königreich
Lücken aufzuzeigen. Zehn Arbeitsgruppen „Unser Ziel besteht darin, bestimmte Eigen­
mit insgesamt 54 Forschern aus zehn EU- Projekt schaften von Lebensmittel zu erkennen und
Functional Food Science in
Ländern befassen sich mit den sechs für die zu verbessern, um dadurch die Vorausset­ Europe - Konzertierte Aktion
menschliche Physiologie als am wichtigsten der Europäischen Kommission zungen für ein gesünderes Leben zu schaffen.
erachteten Bereichen: Magen-Darm-System, Dabei geht es nicht so sehr um die Vorbeu­ Bezeichnung: FAIR950572
Abwehr gegen freie Radikale, Herz-Kreislauf- gung, sondern vielmehr um die Verringerung
Programm: FAIR
System, Gesamtstoffwechsel und Stoffwech­ der Gefahren. Diese Option unterscheidet
Kontakt selkrankheiten, Entwicklung, Wachstum und sich von der amerikanischen Auffassung von
Dr. Berry Danse Differenzierung sowie psychologische Funk­ Ernährung, die eher pharmazeutisch orien­
I LSI (International Life Science
tionen und Verhalten. Jedes dieser Teams, tiert ¡st. Sie soll auch komplexer und vorsich­ Institute) Europe
Avenue E. Mounier, 83 - bte 6
die die Erkenntnisse über die unverdauba- tiger als die japanische Konzeption sein, die
B-1200 Brüssel
ren Oligosaccharide vertiefen sollen, hat Tel.:+32-2-771.00.14 vor allem dazu neigt, vieles zu überstürzen.
Fax: +32-2-762.00.44
verschiedene Hypothesen zu überprüfen: Diese Besonderheit der europäischen For­
Partner Positive Folgen für die Gesundheit, Wirkung schung muß bewahrt und verstärkt werden,
- Université Catholique de
der Antioxidantien bei der Bekämpfung denn Europa hat auf diesem Gebiet einen Louvain, Louvain-Ia-Neuve,
Belgien bestimmter Krebsformen, langfristige Vor­ wichtigen Trumpf in der Hand."
- Bbsrc - Institute of Food
teile der Aufnahme bestimmter, in Milch und Diese von der EU aktiv unterstützten For­ Research, Norwich,
Vereinigtes Königreich Fleisch enthaltener, mehrfach ungesättigter schungen sollen der Industrie ermöglichen,
- Deutsches Institut für
Fettsäuren im Kindesalter usw. auf einer gesicherteren wissenschaftlichen Ernährungsforschung,
Potsdam - Rehbrücke, Der Nachweis, daß dieses oder jenes Grundlage zu arbeiten. Das Aufstellen von
Deutschland
Lebensmittel eine physiologische oder bio­ funktionellen oder physiologischen Behaup­ - C.N.E.R.N.A. - C.N.R.S.,
Paris, Frankreich logische Funktion beeinflußt, reicht jedoch tungen oder gar von Behauptungen, die
- Eridania- Beghin Say,
nicht aus. Bevor funktionelle Behauptungen direkt die Gesundheit betreffen, um damit Vilvoorde, Belgien
- Soremartec S.A., Arlon, Belgien - oder gar Behauptungen auf Gesundheitse­ bestimmte Lebensmittel zu bewerben, ¡st
- F. Hoffmann - La Roche Ltd.,
bene - aufgestellt werden können, muß derzeit in mehreren EU-Ländern Gegenstand Basel, Schweiz
- Nestec Ltd., Lausanne, Schweiz zunächst bewiesen werden, daß dieses von Bemühungen zur Ausarbeitung ethi­
- Unilever Nederland B.V.,
Lebensmittel es ermöglicht, diese Funktion scher Regeln, die sich die Nahrungsmittel­ Viaardingen, Niederlande
- Raffinerie Tîrlemontoise, zu regulieren und eventuell die Gefahr hersteller mit einem sehr starken Sinn für
Tienen, Belgien
bestimmter Erkrankungen zu mindern. Am Verantwortung selbst geben. - Groupe Danone, Paris,
Frankreich