Lehrbuch der Mikrobiologie, mit besonderer Berücksichtigung der Seuchenlehre. Unter Mitwirkung von O. Bail [et al.] Hrsg. von Ernst Friedberger und Richard Pfeiffer
436 pages
Deutsch

Lehrbuch der Mikrobiologie, mit besonderer Berücksichtigung der Seuchenlehre. Unter Mitwirkung von O. Bail [et al.] Hrsg. von Ernst Friedberger und Richard Pfeiffer

-

Le téléchargement nécessite un accès à la bibliothèque YouScribe
Tout savoir sur nos offres

Description

'4d°l(S)LEHRBUCH-^DERMIKROBIOLOGIEBESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG(MITDER SEUCHENLEHRE)UNTER MITWIRKUNG VONProfessor Dr. 0. BAIL, Prag; Professor Dr. E. v. DUNGERN, Hamburg;Frankfurt a. M. Professor Dr. M. FICKER,Professor Dr. P, EHRLICH t, ;Berlin; Professor Dr. E. FRIEDBERGER, Greifswald; Professor Dr.Professor Dr. HAHN,Freiburg ProfessorE. GOTSCHLICH, Giessen; MARTIN ;Dr. HARTMANN, Berlin-Dahlem; Professor Dr. KARL KISSKALT,MAXHeidelberg; Professor Dr.Kiel; Professor Dr. H. KOSSEL, W. KRUSE,Leipzig; Dr. LOEFFLER Berlin; Dr. M. NEISSER,F. t,Breslau;Frankfurt a. M. ; Profp:ssor Dr. R. PFEIFFER, Professor Yi&.Bromberg; Professor Dr. PRAUSNITZ, Graz; ProfessorW. PFEILER, W.Dr. H. REICHENBACH, Göttingen; Professor Dr. PAUL H. RÖMER t,Professor Dr. Breslau Professor Dr.Halle a. S. ; R. SCHELLER, ; CLAUSSCHILLING, Berlin; Professor Dr. PAUL UHLENHUTH, StrassburgHERAUSGEGEBEN VONDRDR undERNST FRIEDBERGER RICHARD PFEIFFERO. Ö. PROFESSOI^^l^ER HYGIENE UND O. Ö. PROFESSOR DER HYGIENE UNDHYGIENEINSTITUTSDIREKTOR DES HYGIENEINSTITUTS DIREKTOR DESDER UNIVERSITÄT GREIFSWALD DER UNIVERSITÄT BRESLAUERSTER BAND (ALLGEMEINER TEIL)MIT 3 TAFELN, 3 DIAGRAMMEN UND 149 ABBILDUNGEN IM TEXTJENAVERLAG VON GUSTAV FISCHER1919"**r---QR\AHV^Bd.lli\'\\^^'Alle Rechte vorbehalten.Gustav Fischer, Publisher,Copyright 1919 by Jena.Vorwort.Der Plan zu diesem Lehrbuch ist bereits einige Jahre vorKriegsbeginn entstanden.erster Linie vprschwebte, war einWas den ...

Informations

Publié par
Nombre de lectures 41
Langue Deutsch
Poids de l'ouvrage 29 Mo
'4d°l (S) LEHRBUCH -^ DER MIKROBIOLOGIE BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG(MIT DER SEUCHENLEHRE) UNTER MITWIRKUNG VON Professor Dr. 0. BAIL, Prag; Professor Dr. E. v. DUNGERN, Hamburg; Frankfurt a. M. Professor Dr. M. FICKER,Professor Dr. P, EHRLICH t, ; Berlin; Professor Dr. E. FRIEDBERGER, Greifswald; Professor Dr. Professor Dr. HAHN,Freiburg ProfessorE. GOTSCHLICH, Giessen; MARTIN ; Dr. HARTMANN, Berlin-Dahlem; Professor Dr. KARL KISSKALT,MAX Heidelberg; Professor Dr.Kiel; Professor Dr. H. KOSSEL, W. KRUSE, Leipzig; Dr. LOEFFLER Berlin; Dr. M. NEISSER,F. t, Breslau;Frankfurt a. M. ; Profp:ssor Dr. R. PFEIFFER, Professor Yi&. Bromberg; Professor Dr. PRAUSNITZ, Graz; ProfessorW. PFEILER, W. Dr. H. REICHENBACH, Göttingen; Professor Dr. PAUL H. RÖMER t, Professor Dr. Breslau Professor Dr.Halle a. S. ; R. SCHELLER, ; CLAUS SCHILLING, Berlin; Professor Dr. PAUL UHLENHUTH, Strassburg HERAUSGEGEBEN VON DRDR undERNST FRIEDBERGER RICHARD PFEIFFER O. Ö. PROFESSOI^^l^ER HYGIENE UND O. Ö. PROFESSOR DER HYGIENE UND HYGIENEINSTITUTSDIREKTOR DES HYGIENEINSTITUTS DIREKTOR DES DER UNIVERSITÄT GREIFSWALD DER UNIVERSITÄT BRESLAU ERSTER BAND (ALLGEMEINER TEIL) MIT 3 TAFELN, 3 DIAGRAMMEN UND 149 ABBILDUNGEN IM TEXT JENA VERLAG VON GUSTAV FISCHER 1919 "* *r--- QR \AH V^ Bd.l li\'\\^^' Alle Rechte vorbehalten. Gustav Fischer, Publisher,Copyright 1919 by Jena. Vorwort. Der Plan zu diesem Lehrbuch ist bereits einige Jahre vor Kriegsbeginn entstanden. erster Linie vprschwebte, war einWas den Herausgebein in Werk zu schaffen, das das Schwergewicht nicht so ausschließUch auf alsdie Behandlung der experimentellen Laboratoriumsbakteriologie, allgemeinen Seuchenlehre und desvielmehr auf die Darstellung der Seuchenschutzes legte. TeilesDas Verständnis dieses schwierigen und wichtigsten vermitteln, erstrebt zunächstunserer Disziplin dem Studierenden zu auf möglichst breiter Grundlage unterder allgemeine Teil des Werkes weitgehender Berücksichtigung didaktischer Prinzipien. Aber auch experimentellen Bakteriologieim speziellen Teil ist wiederum neben der Epidemiologie und Bekämpfung inbei den einzelnen Seuchen die erster Linie dargestellt. sind gleich-Die gesetzlichen Bestimmungen und die Tierseuchen Buch auch für den beamtetenfalls eingehend behandelt, so daß das Arzt und den Tierarzt von Nutzen sein dürfte. Die Jahre vor dem Krieg haben uns bereits die Erkenntnis haben das weiter mit allergebracht, und die Erfahrungen des Krieges Deutlichkeit offenbart, beispielslosen Fortschritte ätiologischerdaß die Forschung, die sich an den Namen unseres größten Meisters Robert und WesenKoch knüpfen, so viel sie auch für die Erkenntnis das Einzelfalles den meisten ansteckenden Krankheiten geleistetdes bei haben, uns doch in der Erkenntnis des Wesens der Epidemien als gebrachtGanzes betrachtet, noch keineswegs die Lösung aller Rätsel ätiologische Forschung nur ungenügendhaben. Namentlich vermag die die Gesetzmäßigkeiten zu erklären, aus denen heraus Epidemien ent- stehen, sich ausdehnen, haltmachen und wieder verschwinden, was man vielfach angenommenkeineswegs immer in dem Grad, in dem es hat, auf unsere Bekämpfungsmaßnahmen zurückzuführen ist. Nur die nicht vom Einzelfall, sondern von der Epidemie als Ganzes aus- sie zweite große Meister dergehende Betrachtungsweise, wie der Hygiene, Pettenkofer, geübt hat, wird uns hier wohl weiterbringen, — speziellen An-so irrtümlich und falsch auch von Grund auf die schauungen Pettenkofers und namentlich die einiger seiner Schüler gewesen sind, was richtig erkannt zu haben, das große Verdienst Kochs und seiner Schule bleibt. IV Vorwort. Deshalb wird auch in diesem Buch den allgemeinen und speziellen Fragen Raum gewährt alsepidemiologischen ein weiterer es wohl sonst in Lehrbüchern der Mikrobiologie der Fall ist, und namentlichalles in der Entwicklung unserer Wissenschaft, und die Erfahrungen des Weltkrieges deuten darauf hin, daß sich die weitere Ausgestaltung der Mikrobiologie wieder mehr in diesen Bahnen be- wegen wird. Eine Reihe von Fachkollegen hat sich mit den Herausgebern vereinigt, um dem Plan dieses Lehrbuches zur Verwirklichung zu helfen. Ein Teil der Beiträge war bereits druckfertig als das Völker- ringen beidenbegann, das den größeren Teil der Mitarbeiter und die Herausgeber selbst ins Feld rief. Wir beklagen den Tod dreier unserer besten Mitarbeiter: Paul Ehrlich, dieser Fürst Reiche der Wissenschaft, starbim bald nach Beginn des Krieges. Sein Aufsatz lag druckfertig vor, die Revision besorgte sein Schüler G on d e r , der, ein Opfer seines Berufes, großenbald dem Me.ister in den Tod gefolgt ist. Zwei Mitarbeiter haben in treuer Pflichterfüllung ihr Leben für das Vaterland gelassen: Friedrich Loeffler, einer Altmeister der Bakteriologieder und einer der ersten Schüler Robert Kochs und Paul Heinrich Römer, der jüngeren einer, auf den unsere Wissenschaft mit Recht noch die größten Hoffnungen setzte. In ihren Werken, zu denen auch die erschöpfenden und form- vollendeten Beiträge gehören, die sie als letztes wissenschaftliches Vermächtnis der studierenden Jugend in diesem Lehrbuch hinterlassen haben, werden sie fortleben. Auch diese Artikel waren druckfertig; die Revision ist durch die Herausgeber besorgt worden. Die lange Dauer des Krieges hat die Fertigstellung des Lehr- buches sehr erschwert und hinausgezögert, aber das hat andererseits den Vorteil gehabt, daß fast in allen Kapiteln noch die Erfahrungen des Krieges, der ja auch auf unserem Gebiet sich als ein so großer Seuchen-Lehrmeister gezeigt hat, und speziell in der Seuchenlehre und bekämpfung so viel Neues gebracht hat, berücksichtigt werden konnten. Trotz der äußeren Schwierigkeiten war es dank des weitgehenden Buch in derEntgegenkommens der Verlagsbuchhandlung möglich, das äußeren Ausstattung bis zum Schluß so zu gestalten, wie es geplant war. Mit einigen weiteren Vervollkommnungen in dieser Richtung, müssen wir uns freilich bis zurnamentlich bezüglich derAbbildungen Friedenszeit gedulden und hoffen dann bei späteren Auflagen hier noch manches nachzuholen. Es bedarf einem Sammelwerk, bei dem eine große Anzahlbei von namhaften Forschern mitgewirkt hat, keines Hinweises, daß die nicht in allenvon den einzelnen Autoren geäußerten Ansichten, sich Punkten mit denen der Herausgeber decken. Aber auch W^idersprüche zwischen den einzelnen Abschnitten haben wir bewußt nicht ausgemerzt. wesentlicher Vorteil einesEs ist kein Fehler, ja es erscheint als ein derartigen Sammelwerkes, daß auf diese Weise dem Studenten bei in unsererder Lektüre selbst zum Bewußtsein kommt, daß auch Wissenschaft noch Punkten Unklarheiten und widersprechendein vielen