Bulletin de la Société pour la conservation des monuments historiques d
520 pages
Français

Bulletin de la Société pour la conservation des monuments historiques d'Alsace

-

Le téléchargement nécessite un accès à la bibliothèque YouScribe
Tout savoir sur nos offres

Description

THE
J.
PAUL GFITY MUSEUM LIBRARY
BULLETIN
DE LA
SOCIÉTÉ POUR LA CONSERVATION
DES
MONUMENTS HISTOUIQIES
D'ALSACE
IP SERIE.
-
VINGT ET UNIEME VOLUME
-•\.vc>c
1."
planches
STKASBOIKG
1
M
V K
1
M
!•:
I{ I
E
S
11.
T RA S B
Schultz
U RG
p:
I
S E
aiic'
& C"
190G
MITTEILUNGEN
DER
GESELLSCHAFT FÜR ERHALTUNG
DER
GESCHICHTLICHEN DENKMALER IM ELSAS S

II.
POLaE.
EINÜNDZWANZI6STER BAND
Mit 15 Tafeln
STRASSBURG
STRASSBURGER DRUCKEREI & VERLAGSANSTALT
vorm. R. Schultz
&
Co.
1906
INHAI/LS-VERZEIOHNIS.
I.
TABLE DES MATIERES.
Mitteilungen.
lltiNRicri Lt.MPFiiii),

Mémoires.
Seite
IJegiiiii
Die Tlianner Theobaldssage und der
iMiinsterbaiies
des Tlianiier
I
A.
Adam, Uas Seeleiibucli des Spitals
in Zaberii
129
Dr. Jos. Becrkk. Die Landvügle des ILIsass von 1273 bis 1308
Prof. Dr.
II.
243
Ht.NMNG, Der
llelni
von Baldenbeini und die verwandten Helme
des frühen Mittelalters
Prof. Dr.
267
358
VON Domaszewski, Neue Inschriften aus Strassburg
Prof. Dr. JosLTu Bcckeu,
Urkunden zur Gescbichle der Heiclisiandvogtei im
369
Elsass
IL
Sitzungs-Beriehte.
Vorstands-Silzung vom
19. April
19.

Procès- Verbaux.
i
1901
Vorslands-Sitzung vom
Vorstands-Silzung
Mai 1901
1901
1901
2
am
14.
.luiii
4
Vorstands-Sitzung vom
ö. Juli
5 7 ...

Sujets

Informations

Publié par
Publié le 11 janvier 2011
Nombre de lectures 71
Langue Français
Poids de l'ouvrage 34 Mo

LIBRARYTHE PAUL GFITY MUSEUM
J.BULLETIN
DE LA
SOCIÉTÉ POUR LA CONSERVATION
DES
MONUMENTS HISTOUIQIES
D'ALSACE
-IP SERIE. VINGT ET UNIEME VOLUME
1."-•\.vc>c planches
STKASBOIKG
M V K M !•: I{1 1 I E S T R A S B U R EG p: I S
aiic' 11. Schultz & C"
190GMITTEILUNGEN
DER
GESELLSCHAFT FÜR ERHALTUNG
DER
GESCHICHTLICHEN DENKMALER
IM ELSAS S
II. POLaE. — EINÜNDZWANZI6STER BAND
Mit 15 Tafeln
STRASSBURG
STRASSBURGER DRUCKEREI & VERLAGSANSTALT
vorm. R. Schultz & Co.
1906- TABLE DES MATIERES.INHAI/LS-VERZEIOHNIS.
I.
—Mitteilungen. Mémoires.
Seite
TlianiierlltiNRicri Lt.MPFiiii), Die Tlianner Theobaldssage und der IJegiiiii des
iMiinsterbaiies I
Adam, Uas Seeleiibucli des Spitals in Zaberii 129A.
Dr. Jos. Becrkk. Die Landvügle des ILIsass von 1273 bis 1308 243
von Baldenbeini und HelmeProf. Dr. II. Ht.NMNG, Der llelni die verwandten
des frühen Mittelalters 267
Prof. Dr. VON Domaszewski, Neue Inschriften aus Strassburg 358
Prof. Dr. JosLTu Bcckeu, Urkunden zur Gescbichle der Heiclisiandvogtei im
Elsass 369
IL
—Sitzungs-Beriehte. Procès-Verbaux.
Vorstands-Silzung vom 19. April 1901 i
Vorslands-Sitzung vom 19. Mai 1901 2 am 14. .luiii 1901 4
Vorstands-Sitzung vom ö. Juli 1901 5
Generalversammlung vom 10. Juli 1901 7
Vorslands-Sitzung vom 30. Oktober 1901 17
Vorstands-Sitzung vom 27. November 1901 49 am 17. Dezember 1901 20
\orstands-Sitzung vom 29. Januar 1902 22
Vorstands-Sitzung vom ö. März 1902 23
Rechnung für 1901/1902. Compte rendu des recettes et des dépenses de
l'exercice 1901/1902 23
III.
Fundberichte und kleinere Mitteilungen.
lli.i.NriK.ii S(iii,osM.ii, Die Miiier\a von Pisdorf (mit 1 Tafel) 3*
Ai.\M. Mehl\. iril.oki.scli sondern rümisch. (L'in Doppelgrab im Zaberncr
Museum.' II*
GETTYCENT»*:PAULTHE J
LIBHAHVnI 11 a I ts- Aiiiia 1)^.
Seite
Vorbemerkung
I
Die Herkunft der TJianner Theobaldsreliquie 3
1. Der Sclienck'sclie Translationsbericlit von 1G28, die Ouclle aller
späteren Erzählungen 5
2. Ältere Zeugnisse für die Auffassung der Reliquie als Daumen Bischof
übalds 7
3. Das Ghorfenster mit 9der Ubaldslegende
Alter und Meister der Glasmalereien im Chor 10
Darstellungen des Einsiedlers Theobald als Bischof 13
Verwechselung ïheobalds mit Ubald seit dem 1 1. Jahrhundert
naehAveisbar und durch die Thanner Darstellung der Wunder Ubalds
weiter verbreitet 14
Mehrung der Theobaldsvereliriing Pfarrerdurch Nikiaus Wolfacli. . . 18
Die Vita übaldi und der über miraculorum als Quelle der dargestellten
Wunder 18
Zeit und Meister des Fensters und seine Verwandscliaft mit einem
Fenster des ülmer Münsterchores 22
4. Allmähliche Verdrängung der Theobaldsvorstellung durch die
Ubaldsvorstellung. Der Ubaldstag 16. Mai als Todestag Theobalds und der
Theobaldstag Juli als1. Fest der lleliquieniibertragung ausgegeben. 27
5. Spuren der unverfälscht erhaltenen Auffassung des Thanner Patrons
als Einsiedler Theobald 31
6. Bemühungen die in den Acta sanctorum als Irrtum nachgewiesene
Thanner Legende von der übaldsreliquie aufrecht zu erhalten. . . 33
7. Ein altes Standbild vom Münsterportal aus dem Jahrhundert. Grafli.
Theobald nimmt Abschied von der Welt 38
8. Die in der Mitte des 14. Jahrhunderts von Thann nach Wien
verpflanzte Theobaldsverehrung ist von der falschen Ubaldsvorstellung
unberührt geblieben 39
Wann und wie kam die Theobaldsreliquie nacli Thann? 40
1 . Widersprüche in Schencks Bericht 41
Die alte Burg in Thann kein Herrensitz 42
Bau der neuen Burg 1225 durch Graf Friedricli von Pfirt 13
Die Burgen Alt- gcgon Murbacliund Neuthann gehen ihm im Kampfe
und den Bischof von Strassburg 123 4 verloren 44
47Belehnung mit Thann als Strassburger Lehen 1231
Graf Tlieohald von l'firf macht Tliann zum 48Herrensitz—— II
Seite
und Verfasser 49Traiislationsbericlit, Zeilv!. Dur allere
5:5Berichtes; das Kaliieiiiiacli-SiiilalUrtlichkeileii tlesDie
5iReliqiiienaiikunftKrhardspfrQiide und
iMargarele von Blaiuoiil, besorjileTlieiibalds zweile Genialilin,draf
5(i1303—1310vermutlich die Reliquie
beiden Berichten ... 57Übereinslimniungen iu ticnAijweichungeu und
wieDarstellung im Chorfenster:t;eiiieiiisamc Quelle ist dieIhre
5'.JTliann als Yereiu-ungsslätte wähltSt. L'bald-Theobald sich
(iOaus heidnischen Brauclirn herzuleiten.ïlieobaldsverehrung ist nicht3. Die
dar-geschah zu Ehren des am WestportalDie Opferung von Hufeisen
(JlLconhardgestellten hl.
Thcubald.sbrunnens erst im 17. .lahr-von der Heilkraft desDie Meinung
62hundeit aulgckommeu
'i3Gründung der Stadt Thanni. Die
C3Ältestes Siegel
Alttliaun und Wachsenaus der Markgenossenschaft mit.Vusscheidung
'j'»Stadtder
05und Ilohenrodern mit Thann zu einem Gericht.Vereinigung von .Vitthann
auf .lo-der drei Johannisfeuer und ihre VerlegungZusammenlegung
00hannisoktav, d. i. Theobaldsabcnd
(>7MüusterbauesIII. Der Beginn des
als Quelle der ältesten Angaben zur Bau-t. Schencks Theobalduslegende
08Münsters. Zusammenstellung derselbengeschichte des
Chronik zu den Jahren 11 OU,Die Baunachrichteu der grossen Thauner
1209, 1275 und 1279, sind, ebenso wie1184, 1193, 1201, 1224,
plumpe Er-Angaben über eine Beteiligung Erwins am Baue,die
70(indungen Tschamsers
Theobaldskirche 1307—1310 732. Errichtung der älteren
75ihres b'nibaues 1332Beginn
Ablassbrief von 1340 und die Beziehungen der St. Amariner Stifls-Der
70iierren zum Münsterbau
den Beginn des .Münslerbaues i. J. 1332 ... 78Weitere Anzeichen für
Ausstattung und Weihe des Südschilles 1340—1340. . . 79Vollendung,
des Wcstporlals und eines vorläuli;^i.'u luitllereu Laiighausraumcs.:t. Bau
1351 S3
I undamenticrung des Chores und Nordturmes
Das Amt des St. Theobaldsbaumcislers 8i
für die Geschichte der Kir«he Daten.Zusammenstellung der ermittelten 85
altere Tlieobaldskirchr 88IV. Die
'fhanner Sladlkirclie mit lierI. Verwechselung der bicblrauenkirclie im
Altlhann 88Dorfe
auf der BurgDie Kaliiarinenkapelle 89
.Michid.s-,Die Marien-, Niklau.s-, Allerbeiligiu-, Katharinen- und
Arniciian der l'farrkirrhc zu Alllliaiinpfruiub' 90