2 pages
Deutsch

Partition Libretto, Gesegnet ist die Zuversicht, Telemann, Georg Philipp

-

Obtenez un accès à la bibliothèque pour le consulter en ligne
En savoir plus

Description

Redécouvrez la partition de la musique Gesegnet ist die Zuversicht Libretto, sacré cantates, de Telemann, Georg Philipp , TWV 1:617 ; (BWV Anh. 1). Cette partition baroque célèbre dédiée aux instruments suivants:
  • voix
  • 2 flûtes
  • violons I
  • violons II
  • viole de gambe
  • continuo

La partition propose 6 mouvements et l'on retrouve ce genre de musique classée dans les genres cantates, partitions pour flûte, pour voix, 2 flûtes, cordes, continuo, partitions avec basso continuo, partitions corde ensemble, sacré cantates, pour voix avec corde ensemble, partitions pour voix, religieux travaux
Obtenez dans le même temps d'autres musique pour 2 flûtes, voix, violons II, continuo, viole de gambe, violons I sur YouScribe, dans la rubrique Partitions de musique baroque.
Date composition: 1723
Rédacteur: TobisNotenarchiv
Edition: TobisNotenarchiv, 2011
Libbretiste: Erdmann Neumeister (1671–1756)

Sujets

Informations

Publié par
Nombre de lectures 28
Langue Deutsch

Exrait

BWV Anh. 1 Gesegnet ist die Zuversicht 1. Aria Gesegnet ist die Zuversicht, Die sich auf Jesum grndet. Nach Wunsche trifft ihr Hoffen ein, Und kan kein Trost des Lebens seyn, Den sie bey Ihm nicht findet. Denn Er verlt die Seinen nicht. Gesegnet ist die Zuversicht, Die sich auf Jesum grndet. 2. Recit. Mich jammert dieses Volcks! spricht Jesus treuer Sinn, Hier breitet Er sein Hertz vor unsern Augen hin. Mein Hertz, du sollt in solches schauen, Wie Er recht vterlich So sorget, als versorgen kan. Ey, schme dich Mit deinem Mivertrauen. Gedencke doch, Was Er vor Proben weiset, Da Er vier tausend Mann Mit sieben Brodten speiset, Und sieben Krbe noch Voll Brocken brig sind? So gro ist sein Vermgen! So milde fleut sein Segen! Wohl dem, der nur ein Hertz zu Ihm gewinnt! Gesegnet ist die Zuversicht: Denn Er verlt die Seinen nicht. 3. Psalm XXXIV, 9. Schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist. Wohl dem, der auf Ihn trauet. 4. Aria Ach Gott! du bist noch heut so reich, Als du bist gewesen ewiglich. Mein Vertraun steht gantz zu dir. Mach mich an meiner Seelen reich, So hab ich gnug hier und ewiglich.